Geek Loot (Februar 2021)

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Mein altes Grafiktablett wurde nun endgültig von Windows nicht mehr richtig erkannt. Selbst mit dem neuesten Treiber nicht, bzw. folgte am Ende nur noch der schöne Satz “Ihr Gerät ist veraltet”. Nun gut, ich hatte schon hin und wieder mir die neusten Geräte angeschaut, da ich einigen tollen Zeichnern über Instagram folge und da so sehe, was mittlerweile möglich ist. Ich selbst bin allgemein mehr zu den traditionellen Zeichengeräten zurückgekehrt über die Jahre, wollte aber für einige grafische Arbeiten trotzdem wieder ein Grafiktablett. Am Ende wurde es jetzt das kleine Wacom Intuos Pro S mit Pro Pen 2. Jetzt brauche ich nur einmal Zeit, das Gerät ausgiebig zu testen, wobei die ersten Striche schon gut gingen und ich nur noch mit meinem über die Jahre angewöhnten Griffen die falschen Tasten erwische. Tja, meine 2006 gekauftes Wacom Intuos3 war noch mit anderen Tasten ausgestattet! Ansonsten durfte diesen Monat der Anime-Film Cencoroll Conect einziehen. Da ich direkt im Akiba Shop vorbestellt hatte, gab es eine Din A5 große Klarsichtfolie mit Motiv gratis dazu. Die Größe ist nicht so praktisch, aber ich werde schon etwas finden, wofür ich sie verwenden kann. Die Postkarte zum Film Demon Slayer – Kimetsu no Yaiba – The Movie: Mugen Train lag auch noch bei.

Neue Mangas – neues Glück. Nach längerem Warten erschien der vierte Band von Folge den Wolken nach Nord-Nordwest mit einem wie ich finde erneuten wunderschönen Cover. Passend da dazu gesellt sich der fünfte Band von Mushishi. Ansonsten gab es noch die neusten Bände von Mein Schulgeist HanakoMy Hero AcademiaSpy x FamilieAttack on Titan und The Heroic Legend of Arslan, bei dem ich ein wenig am Überlegen bin, ob ich die Reihe fortführe. Die Geschichte hat schon etwas, nur hat die Serie doch etwas mehr Spaß gemacht und irgendwie habe ich das Gefühl, dass es etwas sehr langsam vorangeht. Da gehe ich noch einmal in mich, ob ich nicht doch langsam einen Schlussstrich ziehe. Was ich fast nicht anfangen will mit lesen, ist der neue Band von Blue Exorcist, denn da weiß ich, dass ich bestimmt zum Taschentuch greifen muss, da die Geschichte einfach ein solch dramatischen Punkt erreicht hat.


Auf meiner Nachkaufliste stehen noch ein paar Light Novels, die ich lange vernachlässigt habe. Eingezogen sind bei mir: Der zweite Band von Attack on Titan – The Harsh Mistress of the City, der zweite und dritte Band von Seraph of the End: Guren Ichinose – Catastrophe at Sixteen und noch der Einzelband Attack on Titan – Lost Girls. Als ich nochmal die Serie zu Seraph of the End geschaut habe, ist mir wieder eingefallen, dass ich bei den Novels endlich aufholen sollte. Bei Attack on Titan kann ich auch noch einiges an Zusatzmaterial vervollständigen, da die Serie bald endet. Des Weiteren kam der sechste Band von Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba hinzu und ist damit erstmal die einzige Neuerscheinung. Bei diesem Band sind wir am Ende von Staffel 1 der Serie angelangt. Ich freue mich daher schon bei den weiteren Bänden auf Inhalt, den ich noch nicht kenne. Beim Doppelpack von Kemono Jihen – Gefährlichen Phänomenen auf der Spur bin ich doch schwach geworden. Die Serie interessierte mich schon länger und wenn ein günstigeres Doppelpack herauskommt, da sollte man einfach zugreifen.

Zu guter Letzt gesellten sich noch Jean und Hanji aus Attack on Titan zu meinem Set an Acryl-Anhängern dazu. Irgendwie lustig, dass Hanji in Japan als Hans geschrieben wird, was mehr an einen Mann denken lässt.


Nach meinem erfolgreichen Januar, den ich ohne Buchkauf verbracht habe, musste ich natürlich etwas nachholen … Hust. Dabei sind auf diesem Bild sogar zwei Geschenke von Freundinnen. Eine hat The Midnight Library von Matt Haig aussortiert und mir geschickt, weil sie weiß, dass ich die Titel des Autors sehr mag. Ebenfalls nicht mehr gewollt war Boneshaker von Cherie Priest. Seit langem mal wieder steampunkiger Nachschub, wie mir auffällt! Um The Dragon Republic kam ich nicht herum, weil mir der erste Teil der Reihe, The Poppy War zwar nicht komplett, aber ausreichend gut gefiel, um weiterlesen zu wollen. Spontankäufe waren hingegen Persephone Station von Stina Leicht (das Cover!) und The Hollow Places von T. Kingfisher. Letzteres lese ich auch momentan und bereitet mir außerordentlich viel Lesevergnügen.

Ein bisschen klassischer wird es bei den anderen beiden Büchern, die ich mir angeschafft habe: Quartet von Jean Rhys ist fast 100 Jahre alt. Etwas früher ist die Person geboren, deren neueste Biographie mich schon ein paar Wochen angelacht hat, bevor ich dann einen Gutschein dafür auf den Kopf hauen konnte: Simone de Beauvoir: Ein modernes Leben von Kate Kirkpatrick inkludiert neu gefundene Briefe in ihrem Bild von Beauvoir. Und dann durften noch ein paar Filme in meinen Regalen Platz finden. Bis auf Pans Labyrinth kenne ich noch keinen davon, werde das aber hoffentlich bald nachholen. Vor allem bei Lucy bin ich gespannt, wie er mir gefallen wird. Lady in the Water wurde mir genauso wie der Faun von Aki überlassen, nachdem sie etwas ausgemistet hat.

Okay, das Bild ist mir im Verhältnis zu meinen sonstigen Anschaffungen ja schon fast peinlich. Der Mac war sogar ungeplant, aber für meine Teilselbstständigkeit benötigte ich einfach einen neuen Rechner und sagen wir es mal so: Leasen macht es möglich. Denn auch die Nintendo Switch Lite wäre nicht eingezogen, hätte ich mir nicht über die letzten Monate ein bisschen was für genau solche Herzenswünsche angespart. Dieses Jahr heißt es nämlich: mehr sparen. Aber mit mehr Optionen für die Beschäftigung fällt einem das doch auch leicht, nicht wahr? Deshalb habe ich auch ein paar Angebote im eShop genutzt und besitze jetzt: Spirit of the NorthThe Inner World, der erste Teil von DeponiaGrisWhat Remains of Edith Finch und Little Nightmares. Ach ja, und was auf keinen Fall vergessen werden darf ist der Plüschoktopus, den mir eine Freundin für mich gehäkelt hat ‒ extra in Regenbogenfarben!


Wenn etwas Altes endet, beginnt etwas Neues. So ist es bei mir im Februar. Mit Waiting for Spring ‒ Loose Ends geht eine Reihe zu Ende, die mir, je näher das Finale kam, immer weniger gefallen hat. In diesem letzten Band gibt es verschiedenen Kurzgeschichten, die noch einmal Teile der Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen und das richtige Ende der Reihe offenbaren. Zusätzlich gibt es drei Postkarten. Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, aber leider hat der Manga im Laufe der Geschichte nachgelassen. Umso begeisterter bin ich von suu Morishitas Ein Zeichen der Zuneigung. Es geht nicht um Schüler und Schülerinnen, sondern um Studierende und ein ernstes Thema, nämlich die Gehörlosigkeit und wir eine junge Frau und ihre Kommilitonen damit umgehen. Der erste Band überzeugt mich sehr und ich freue mich auf den nächsten.

Andere Geschichten gehen weiter. Nach einer längeren Wartezeit kommt ein neuer Band von Our Miracle. Ich habe mir fest vorgenommen, die Reihe noch einmal am Stück zu lesen, um den roten Faden wieder aufzunehmen und diese spannende Geschichte genießen zu können. Dazu kommen die Neuerscheinungen von Ein Freund zum Verlieben, Bungo Stray Dogs und Anonymous Noise. Letztere Reihe geht so langsam aufs Finale zu. Mein letzter Titel für den Februar ist die eher dramatische Geschichte von Perfect World. Dieses liebenswerte Ehepaar, bei denen der Mann im Rollstuhl sitzt, ist mir so ans Herz gewachsen. Ich fiebere und leide bei ihren teilweise schweren Lebensabschnitten einfach nur mit.


Es gab im Februar nicht viel Neues. Da wären auf der deutschen Seite gerade zwei neue Manga-Serien. Mein neues Leben als Hexe in einer fremden Welt ist mal endlich wieder ein Isekai für die weibliche Leserschaft, davon gibt es leider recht wenige bei uns. Miracle Nikki sieht einfach nur zuckersüß aus. Auf der englischen Seite habe ich dieses Mal mehr als normal gekauft. Da wäre der Marvel-Roman The Head of Mimir, welches das Abenteuer von Heimdall erzählt und wird auch nicht der letzte Roman aus der Legends of Asgard-Reihe sein, den ich kaufen werde. Als Marvel-Comics sind als eBook nur die zwölfte Ausgabe von Thor (2020) und Champions Outlawed 4 hinzugekommen. Bei englischen Mangas hingegen habe ich deutlich mehr im Monat gekauft. Als Printausgabe sind es Bungo Stray Dogs: Another Story 1, My Status as an Assassin Obviously Exceeds the Hero’s 3 und Dragon goes House Hunting 1, der wirklich sehr lustig zu lesen ist. Als eBooks sind Elegant Yokai Apartment Life 2 und 3, danach die ersten Ausgaben von MYSTERIA ROMANTICASomething’s Wrong With UsMoonlight MoratoriumBibliophile Princess und The Engagement of Marielle Clarac hinzugekommen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments