Anime Winter Season 2021 / Woche #9

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Horimiya, Kemono Jihen, Log Horizon (Staffel 3), That Time I Got Reincarnated as a Slime, Sorcerous Stabber Orphen und Wonder Egg Priority von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs.  
Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide.

Titel: Horimiya
Start:
9. Januar 2021
Genre: Romanze, Komödie, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 9

Auf ihrem Nachhauseweg treffen Miyamura und Hori, die aktuell einmal mehr wütend ist, auf ehemalige Klassenkameraden von ihm. Diese machen sich ohne langes Zögern lustig über Horis Freund. Dass sie deswegen handgreiflich wird, freut Miyamura, denn nach all den Jahren gibt es jemanden, der sich so um ihn sorgt und das für selbstverständlich hält. Doch damit ist das Problem vor allem mit Tanihara nicht geklärt. Der macht sich nach all den Jahren noch Vorwürfe, weil er damals über die Sommerferien vergessen hatte, die Kaninchen zu füttern, und die Schuld dafür Miyamura in die Schuhe schob. Nach einem heftigen Traum besorgt er sich deswegen bei Shindou die Nummer, um sich nach all den Jahren zu entschuldigen. Allerdings geht Miyamura nicht als Telefon. Was Tanihara nicht weiß, dass sein Anrufpartner sein Handy in der Schule erst verlor, dann dank der Hilfe eines Klassenkameraden wiederfand, es aber dann fallen ließ, wodurch es kaputt ging. Tanihara wählt daher den direkten Weg und besucht sein Zielobjekt bei der Konditorei dessen Eltern. Nach einem eher unverfänglichen Gespräch machen beide einen kleinen Schritt aufeinander zu.

In der neunten Folge dreht es sich zentral um die Ereignisse aus Miyamuras Mittelschulzeit. Zwar entwickelte sich unser Titelheld bis jetzt sehr viel weiter, doch gibt es noch einige schlimme Baustellen. Schön ist dabei, dass wir vor allem die Sicht von Tanihara bekommen, dessen psychologischer Grund für das Mobbing sich uns zeigt. Dadurch wird klar, dass auch er eher ein sehr unsicherer Mensch ist, der sich nur hinter einer aufgebauten Fassade versteckte. Es freut einen, dass er daher den Schritt nach vorne wagt und ein klärendes Gespräch sucht. Aber auch Miyamura zeigt, dass er mittlerweile ein anderer Mensch ist, da er nicht nur Tanihara entgegen kommt, sondern auch mit einem Klassenkameraden spricht, der ihm wegen Hori böse Blick zu wirft. Dass die Dame des Herzen jedoch eine masochistische Ader hat, hilft dabei, dass sich auch hier die Illusionen auflösen und eine neue Männerfreundschaft entsteht. Bleibt nur abzuwarten, wie lange Miyamura mit Horis seltsamen Vorlieben noch klar kommt. Immerhin: Wir können lachen, wenn er sich dazu zwingt, ihr eine Backpfeife zu geben, doch wenn er danach immer selbst anfängt zu weinen, ist das schon ein kleines Trauerspiel. Tja, wo die Liebe hinfällt!

Titel: Kemono Jihen
Start:
10. Januar 2021
Genre: Action, Mystery
Animationsstudio: Ajia-Do

Episode 9

Dank Doktor Ohana, der Kemono-Ärztin, erwacht Shikis Mutter aus ihrer Bewusstlosigkeit. Endlich kann sie ihre beiden überlebenden Kinder, Shiki und Aya, in die Arme schließen. Für ihre vielen anderen Kemono-Kinder, die im Kampf gegen Kabane umgekommen sind, lässt sie im Wald einen Gedenkstein errichten. Aya rechnet mit Onkel Tademaru ab: er hat ihr nie Zuneigung geschenkt und sie immer nur als Geldquelle behandelt. Und sie hat vor, ihr Leben jetzt in die Hand zu nehmen: Schluss mit altmodischen Kleinmädchen-Kleidern, sie will coole Großstadtklamotten, sie will wie die Großen für Inugami arbeiten und sie will Kabane als Boyfriend. Eine Menge Pläne für eine Achtjährige. Ein neuer Fall gibt ihr Gelegenheit, ihre neue Rolle zu proben: In Harajuku häufen sich Fälle, bei denen Frauen im Gesicht verstümmelt werden. Da muss wohl ein Kemono dahinterstecken …

Im letzten Drittel der Staffel kommt noch einmal eine Figur mit viel Potenzial dazu: Aya, die einen Riesensprung macht, vom geheimnisvollen kleinen Mädchen zur präpubertären Großstadt-Detektivin. Mit ihrer Verknalltheit bringt sie Kabane, der von Liebe nun überhaupt keine Ahnung hat, ziemlich außer Fassung, was viel Spaß macht. Zumal Kon auf die Konkurrentin mit glühender Eifersucht reagiert, sodass Kabane mit so viel unvertrauten Gefühlsausbrüchen völlig überfordert ist. All das gruppiert um einen Mini-Fall, der nur etwa die Hälfte der Folge ausmacht, aber flott erzählt ein eigentlich grotesk-blutrünstiges Thema – Frauen werden von einem Kemono Lippen, Nase oder Augenlider abgerissen – als fluffige Komödie auflöst: Das formlose Kemono ist verliebt und möchte für den Angebeteten schön sein. Dank Ayas Heilkräften löst sich alles in Harmlosigkeit auf.

Titel: Log Horizon (Staffel 3): Destruction of the Round Table
Start:
13. Januar 2021
Genre: Abenteuer, Fantasy, Action
Animationsstudio: Deen

Episode 9

Die jüngeren Mitglieder von Log Horizon trainieren für ihren ersten Raid. Im Wechsel helfen ihnen dabei die Älteren. Während Naotsugus Training ganz vernünftig wirkt, ist Tetoras Übungsstunde das reinste Chaos. Währenddessen bekommt Minori Tipps von Shiroe selbst beim Einkauf von Heiltränken und anderen nützlichen Items. Minori saugt wie üblich jede Information magisch auf und genießt natürlich auch die Zeit mit Shiroe. Sie will auf den Raid gut vorbereitet sein. Doch es kommt anders. Als Minori eines Morgens aufwacht, sind nicht nur alle erwachsenen Mitglieder von Log Horizon verschwunden, der Himmel hat auch eine seltsame Farbe angenommen und Minori, Toya, Isuzu und Rudy haben allesamt ein sehr schlechtes Gefühl. Minori erkennt: Eirenus greift an.

Die neunte Episode von Log Horizon: Destruction of the Round Table ist eine Trainingsepisode. Daher ist sie teilweise auch etwas schleppend. Ein Lichtblick ist da das Training mit Tetora, weil es hier einfach drunter und drüber geht. Die Gruppe kann einem leidtun. Aber vielleicht wirkt Tetoras Lehrstrategie ja wie eine Art Schocktherapie. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Minoris Schwärmerei für Shiroe wieder thematisiert werden würde. Es langweilt mich einfach, weil man hier nur auf der Stelle tritt. Aber der Ausflug ist ganz amüsant. Shiroe knallt mal eben den ganzen Wagen mit Heiltränken voll. Was lernt Minori daraus? Im Zweifel zu viel kaufen.

Titel: That Time I Got Reincarnated as a Slime (Staffel 2)
Start:
12. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action, Komödie
Animationsstudio: 8bit

Episode 9

Um seine Motivation zu erklären, lässt Rimuru endlich die Bombe platzen und erzählt allen, dass er ein Mensch war, der nun als Schleim sein zweites Leben lebt. Alle Entscheidungen, die Menschen betrafen, entschied er deswegen, weil er sich selbst immer noch als Mensch sah. Doch wie er erklärt, hat sich das mittlerweile geändert. Denn seine Freunde und Familie sind nun zum Großteil Monster. Befürchtet er zu Beginn noch, anders gesehen zu werden, zeigt sich rasch, das diese Sorgen unbegründet waren. Alle folgen ihm, weil er Rimuru ist, und nicht, weil er ein starkes Monster ist. Mit diesem Vertrauen im Rücken offenbart Rimuru den gesamten Plan und wie er vorhat, die ankommende Armee zu besiegen. Dafür wird die Hilfe von allen gebraucht, denn alle haben das gleiche Ziel: Shion und die anderen Toten wiederzubeleben. Und um diese winzige Chance zu ermöglich, muss Rimuru nun die Hälfte der gegnerischen Armee auslöschen. Der Aufstieg zum Dämonenkönig steht also kurz bevor.

Diese Folge von The Time I Got Reincarnated as a Slime hat ihre Höhen und Tiefen. Während gut ein Viertel der Folge von Rückblenden und Wiederholungen geplagt ist, die meiner Meinung nach unnötig sind, ist der wichtige Teil der Folge sehr persönlich. Rimurus Zweifel und die Schuld, die er sich selbst gibt, fressen an ihm, weshalb er auch sein größtes Geheimnis offenbart. Die Tatsache, dass er in seinem früheren Leben ein Mensch war und die Entscheidungen, die er deswegen in diesem Leben getroffen hat, sieht er als Fehler an. Als wäre das der Grund, weshalb all die Leute gestorben sind. Doch Rimurus Familie, wie er sie selbst nennt, interessiert sein früheres Leben kein Stück. „Rimuru ist Rimuru“, wie Gobta so schön einfach sagt. Und damit ist alles auch schon geklärt. Leider verbrät die Folge viel Zeit mit Bildmontagen und Rückblenden und damit gibt es außer einem fiesen Cliffhanger wenig, was wirklich in der Folge passiert. Die Action in der nächsten Episode dürfte das aber wieder wettmachen.

Titel: Sorcerous Stabber Orphen (Staffel 2)
Start:
20. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action
Animationsstudio: Studio Deen

Episode 8

Die Gruppe erreicht die Halle des Großen Propheten, wo Quo mit einer Truppe Wachen bereits auf sie wartet. Da Quo durch seine Ausrüstung gegen Magie geschützt ist, will Salua gegen ihn antreten und überlässt Orphen die Soldaten. Orphen besiegt seine Gegner, während Majic und Cleao von einer Wache beschützt werden, die sich als Azalie herausstellt. Azalie hat das Schwert Baltanders dabei, welches sie mittlerweile gemeistert hat. Salua hat gegen Quo verloren, so dass Orphen ihm gegenübertritt und dabei erfährt, dass No Name Quos Sohn war. Während ihres Kampfes wird eine Wand zerstört und eine Treppe sichtbar. Am oberen Ende ist die Göttin Aureole zu sehen, die reglos in der Luft hängt, am Hals gehalten von der Hand einer hinter einer pulsierenden Öffnung verborgenen Person. Als Orphen hinaufgeht, wird er von Quo angeschossen und stürzt in einen unterirdischen See.

Sorcerous Stabber Orphen nimmt ordentlich an Fahrt auf. Orphen und seine Freunde stehen dem Mann gegenüber, der zwischen ihnen und dem Oberhaupt der Kimluck Church steht. Doch es sieht nicht gut aus. Auch wenn die Kimluck Church das Drachenvolk ableht, so hat Quo doch keine Hemmungen, sich ihrer Waffen zu bedienen, wodurch selbst Azalie mit ihrer großen Zauberkraft keine Chance auf einen Sieg hat. Ein kleiner Schock ist die Aussage, dass No Name Quos eigener Sohn war. Von Trauer ist bei diesem Vater allerdings nichts zu spüren, was nicht gerade verwunderlich ist, da er seinen Sohn anscheinend mit seinem Fanatismus angesteckt hat. Dafür ist hinter seinem großen Gehabe ein Mann zu spüren, der Angst hat, dass die ihm bekannte Welt sich verändert, und alles dafür tut, dass das nicht passiert.

Titel: Wonder Egg Priority
Start:
13. Januar 2021
Genre: Drama, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 8

Ganz plötzlich und völlig unerwartet lädt Neiru ihre Freundinnen Ai, Rika und Momoe zu sich nach Hause ein. Die drei können es kaum fassen und überlegen, was sie mitbringen können, um Spaß zu haben. Bereits bei ihrem Eintreffen lernen sie Neirus Sekretärin kennen. Auf einer Leinwand sehen sie einen von Neirus Kämpfen gegen bösartige Wesen. Durch eine entwickelte Technologie der Firma ist es ihnen gelungen, die Träume von Personen zu rekonstruieren. Während sich die Mädchen gegenseitig die Fingernägel lackieren, reden sie über ihre Träume und Zukunftsvisionen. Einzig Neiru hält sich zurück, denn sie plant in Zukunft die Firma weiterzuführen und sonst nichts. Sie erklärt den Mädchen, das sie ein Supergenie ist, das durch künstliche Befruchtung geboren wurde. Neiru hat die Mädchen eingeladen, um ihnen eine enge Freundin vorzustellen. Kotobuki war wie Neiru ein großes Genie und war von der Erforschung des Todes begeistert. Eines Tages kam ihr Geist von einem Experiment nicht wieder und ihr Körper wurde eingefroren. Durch den Einsatz eines Wonder Eggs trifft Neiru auf Kotobuki. Sie sagt, dass es zu spät für sie ist, um zurückzukehren und es auch nicht mehr nötig ist, da Neiru andere Freunde gefunden hat, die sich um sie sorgen.

In der neuen Episode von Wonder Egg Priority werden teilweise Geheimnisse gelüftet beziehungsweise weitere Fragen gestellt. Besonders seltsam finde ich Neirus Sekretärin oder auch Aufpasserin. Denn sie steht im Kontakt mit den beiden Männern des Herrenhauses, die die Eier verkaufen. Ich bin gespannt, was sie im Schilde führen. Das es Träume sind, in denen sich die Mädchen aufhalten, ist nun klar. Ich dachte zunächst, die Frau könnte Neirus Mutter sein, aber Neiru sagt, ihre Eltern seien nicht bekannt. Vielleicht ist sie aber auch eine Art Vormund. Dass Neiru in Kotobuki eine Freundin gefunden hat, ist nachvollziehbar. Die beiden sind zusammen innerhalb dieser Firma aufgewachsen und konnten sich miteinander aussprechen. Nachdem klar ist, das Kotobukis Geist nie wieder in ihren Körper zurückkehren wird, bittet sie Neiru in der Traumwelt, den Stecker der lebenserhaltenden Maschine zu ziehen. Rika und Momoe versuchen sie davon abzuhalten, aber Ai unterstützt Neiru. Es ist schön zu sehen, wie die beiden sich gegenseitig verstehen, denn Ai merkt, dass sich Neiru ihr ganzes Leben lang Vorwürfe machen wird, wenn sie nun diesen Stecker zieht. Doch wenn sie es gemeinsam machen, verteilt sich die Schuld. Die beiden sind nun wirklich enge Freundinnen geworden und hoffentlich bleibt das Lächeln auf Neirus Gesicht erhalten.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments