Anime Winter Season 2021 / Woche #7

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Horimiya, Kemono Jihen, Log Horizon (Staffel 3), That Time I Got Reincarnated as a Slime, Sorcerous Stabber Orphen und Wonder Egg Priority von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs.  
Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide.

Titel: Horimiya
Start:
9. Januar 2021
Genre: Romanze, Komödie, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 7

Seit Hori und Miyamura ein Paar sind, schaut Yuki immer mehr nach Toru. Was dieser jedoch nicht weiß, dass sie das nicht nur aus freundschaftlichen Gefühlen heraus tut. Doch Yuki fällt es schwer, das richtig zu zeigen. Im Gegensatz zu Sakura, die eine Gelegenheit nutzt, um ihren Schwarm Kekse zu schenken. Während Yuki erst nicht weiter weiß, sogar selbst Kekse zum Probieren von Sakura bekommt, spricht sie Miyamura an. Sie möchte einen Kuchen für Toru backen. Ihr erstes Endergebnis sieht allerdings nicht sehr lecker aus, trotzdem schnappt sich Toru einen von Yukis Muffins und verschlingt ihn, nachdem er sieht, dass ihre Finger voller Pflaster sind. In den nächsten Tagen muss sich Hori in Geduld üben. Miyamura ist für fünf Tage in Hokkaido für eine familiäre Totenwache, was für sie ein knallharter Entzug bedeutet. Kaum ist er zurück, rennt sie daher zu ihm. Doch ein wenig Sorgen macht sie sich auch, weil sie in ständig zum Horrorfilme schauen zwingt und deswegen nicht niedlich ist. Nach einem filmischen Fiasko flüchtet sie sich daher in ihr Zimmer. Allerdings gesteht Miyamura das er sie genau so mag, wie sie ist, was sie im Gegenzug auch über ihn sagt. Ihre Gefühle kann sie daher nicht mehr im Zaun halten und die beiden verbringen ihre erste gemeinsame Nacht.

Eine ziemlich zusammengestückelte Folge von Horimiya. Während der erste Teil mit Yuki noch etwas zusammenhängender ist, jedoch auch schon ziemlich schnell erzählt wird, wirkt gerade die zweite Hälfte wie ein “Oh das muss unbedingt hier noch rein”. Kommen wir aber erst einmal noch kurz zu Yuki. Als Freundin von Hori war sie bis jetzt nur eine Randerscheinung, weswegen es gut tut, dass ihre Gefühle nur auch mehr in den Mittelpunkt rücken. Trotz ihres fröhlichen Lachens hat auch sie eine traurige Seite. Ihre Art nie offen für etwas was sie liebt zu kämpfen oder gar etwa zu sagen, ist eine schlechte Eigenschaft. Ein wenig fällt es daher schwer, jetzt nur noch Sakura die Daumen zu drücken, da auch Yuki aufrichtige Gefühle hat, die sie versucht jetzt doch etwas direkter an den Mann zu bringen. Für Hori ist es hingegen diesmal einfacher, ihre Gefühle loszuwerden, nachdem ihr Traummann endlich wieder da ist. Schon süß, wie sie sehnsüchtig auf seine Rückkehr wartet und dabei die Tage an ihren Fingern ab zählt. Genauso niedlich stellt sie sich an, als sie wegen ihrem Filmgeschmack in ihr Zimmer flüchtet. Ähnlich wie im Manga kommt es dann jedoch sehr unerwartet, dass die beiden nach einer Versöhnung das erste Mal miteinander schlafen. Das Thema Sex kommt nicht allzu oft in RomComs auf, weswegen es eine erfrischende Entwicklung ist. Vor allem der Reviermarkierungs-Biss passt perfekt zu Horis Charakter!

Titel: Kemono Jihen
Start:
10. Januar 2021
Genre: Action, Mystery
Animationsstudio: Ajia-Do

Episode 7

Shiki ist bereit, sich seiner Vergangenheit zu stellen und so reisen Inugami und sein Team in Shikis Heimatdorf. Ein hübsches touristisches Bergdörfchen, wo man die lokale Legende von der wundertätigen Brokatspinne pflegt und Besucher Andenken kaufen und im heißen Bad entspannen können. Dort lebt Shikis Onkel, der Ethnologe Tademaru, der bereitwillig Auskunft gibt: Shikis Eltern sind verstorben, Shikis Trauma rührt wohl daher, dass er die Leiche seiner Mutter gesehen hat. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. In Shikis wiederkehrenden Erinnerungen kristallisiert sich ein ganz anderes Bild heraus. Und auch Nobimaru, der von Inari zum Spionieren hinterher geschickt wurde und sich Shiki, Akira und Kabane im Bad anschließt, hat wichtige Informationen: Herr Tademaru hatte versucht, mit Hilfe von Shikis Mutter, der Spinnenfrau Kumi, den sagenumwobenen, heilkräftigen goldenen Spinnenfaden herzustellen. Dazu musste sich Kumi seinen Experimenten unterziehen und sich mit vielen verschiedenen Kemono paaren, bis sie an der Prozedur starb. Shiki beschließt, Rache zu nehmen.

Kemono Jihen taucht in Folge 7 tief in Shikis Vergangenheit. Wieder so eine Folge, die mit Inhalt nur so vollgestopft ist. Die entscheidenden Momente passieren erst während des Abspanns. Viermal bekommt man die Geschichte in verschiedenen Varianten mit immer mehr Details erzählt, bis sich das ganze Bild ergibt. Da hat jemand seine Hausaufgaben im Grundkurs “Freud für Anfänger” gründlich gemacht: Was erschüttert ein Kind mehr als der Anblick seiner toten Mutter? Die lebende Mutter beim Sex zu überraschen. Dr. Freud hätte das schon gereicht, in einem Anime wird noch eins draufgesetzt: gewaltsamer Sex. Mit einem Monster. Und drum war Shiki immer so wütend auf seine Eltern, weil eigentlich er sich schuldig fühlte… wie gesagt: jede Menge Inhalt in bescheidenen 23 Minuten. Und Kabane ist wieder mal in seiner Weltfremdheit absolut unverblümt, Akira versucht hilflos zu vermitteln und Nobimaru macht keinen Hehl daraus, dass er jede Menge zwielichtige Motive hat, sich einzumischen. Zur Staffelhälfte haben alle Figuren Kontur gewonnen und ihr Zusammenspiel macht richtig Spaß.

Titel: Log Horizon (Staffel 3): Destruction of the Round Table
Start:
13. Januar 2021
Genre: Abenteuer, Fantasy, Action
Animationsstudio: Deen

Episode 7

Krustys Geschichte geht weiter. Nach dem Kampf gegen Elias stürzt die Höhle ein, in der sich Kanami und ihre Kameraden befinden. Auch Krusty selbst findet sich dort wieder. Er tut sich mit Kanami zusammen. Yoren zeigt ihr wahres Gesicht und es kommt zu einem Kampf. Zunächst steht Krusty wegen seines Malus, der jegliche Heilung verhindert, ziemlich schlecht da. Indem er seine Erinnerungen opfert, kann er immerhin seine Magiepunkte regenerieren. Doch da erkennt er die Lücken in seinem Fluch. Sofort nutzt er diese aus und kann Yoren auf diese Weise besiegen. Sogar die geopferten Erinnerungen erhält er zurück.

Ich tue mich etwas schwer, die Ereignisse der siebten Episode von Log Horizon: Destruction of the Round Table zu verstehen, gerade was Yorens Absichten angeht. Doch selbst die Mitglieder von Log Horizon scheinen Schwierigkeiten haben, da durchzublicken. Krustys Malus ähnelt wohl in der Machart dem Vertrag, den Shiroe mit Rudy damals in Staffel 1 abgeschlossen hat. Nur ist er nicht mal halb so gut und besitzt deswegen Lücken, die Krusty für sich nutzen kann. Im ersten Moment wirkt es etwas erschreckend, wie er einfach seine Erinnerungen ohne mit der Wimper zu zucken opfert. Zum Glück erhält er sie zurück. Ansonsten ist die siebte Folge sehr von spektakulären Kämpfen geprägt. Da wird dem Zuschauer wirklich etwas geboten.

Titel: That Time I Got Reincarnated as a Slime (Staffel 2)
Start:
12. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action, Komödie
Animationsstudio: 8bit

Episode 7

Der Kampf Rimuru gegen Hinata erreicht seinen Höhepunkt. Nachdem Hinatas stärkste Waffe nicht gegen Rimurus neue Form wirkt, greift sie auf ihre schwersten Geschütze zurück. Ein Zauberspruch mit dem Namen „Desintegration“, der es auch wirklich schafft Rimurus Existenz auszulöschen. Damit hat Hinata ihrer Meinung nach Shizu gerächt und verlässt den Ort des Kampfes. Weshalb sich der echte Rimuru wieder aus seinem Versteck traut und nun endlich sehen will, was in seinem Reich los ist. Aber der direkte Zugang ist nicht möglich und etwas außerhalb warten Souei und seine Truppe mit teilweise schweren Verletzungen wegen der Barriere. Rimuru fackelt nicht lange und lässt Souei ausschwärmen, nach den Verantwortlichen suchen und begibt sich selbst ins Innere der Barriere. Was er dort sieht, ist schlimmer als gedacht: Zerstörung, Verletzte und auch Tote. Myuran, die als vermeintliche Schuldige herhalten muss und nur dank Rimurus Einsatz nicht von Benimaru getötet wurde. Nachdem Rimuru nun Bescheid weiß, ist ihm klar, wer seine wahren Feinde sind: Das Königreich Farmas und der Dämonenkönig Clayman.,

Mir ist die Erzählgeschwindigkeit diesmal etwas zu langsam. Der Kampf mit Hinata zieht sich ziemlich, auch wenn er vor allem akustisch wirklich spitze gemacht ist. Dass Rimuru nicht sterben wird, war auch von Anfang an klar. Danach braucht alles einfach zu lange für meinen Geschmack. Es mag sein, dass es vielleicht davon kommt, dass ich die Vorlage kenne, aber irgendwie fehlt das gewisse „Etwas“ in der Präsentation. Auch diese Folge scheint nur wieder auf etwas hinzuarbeiten, das aber immer noch nicht passiert ist. Was schade ist, weil die letzte Folge für mich den Konflikt sehr gut aufgebaut hat und diesmal bis auf den Kampf mit Hinata kein echtes Highlight zu finden ist. Selbst die vielen Toten sind nur eine kurze Randnote. Wer die Szene aus dem Manga kennt, weiß, wie emotional es dort aufgebaut ist, hier fehlt genau das leider. Insgesamt eine ziemlich schwache Folge.

Titel: Sorcerous Stabber Orphen (Staffel 2)
Start:
20. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action
Animationsstudio: Studio Deen

Episode 6

Das Oberhaupt der Kimluck Church informiert Quo, einen der drei führenden Todeslehrer, dass Name Only nicht mehr lebt. Quo soll die Eindringlinge erledigen und sich dann von Carlotta töten lassen. Majic, der die verletzte Cleao trägt, findet Orphen neben Laniotes Leiche vor. Dieser befindet sich in einem seltsamen Zustand von Unentschlossenheit und Vergesslichkeit. Er schafft es nicht, sich selbst zu heilen, und bricht zusammen. Als er später erwacht, hat Majic seine Wunden geheilt und ihn und Cleao weiter in die Tunnel geschleppt. Mädchen dringt in Carlottas Gemach ein und versucht herauszubekommen, wo ihr Gefährte Salua ist, doch Carlotta kann sie verletzen, so dass ihr nur die Flucht bleibt. Reki übernimmt die Kontrolle über Cleao, deren Wunden noch nicht geheilt sind, und steuert sie durch das unterirdische Labyrinth. Sie kommen zu einer Höhle, in der ein riesiger Bottich mit verrottenden Leichen steht.

Der Held aus Sorcerous Stabber Orphen wirkt in dieser Episode nur wenig heldenhaft, dafür aber eher psychisch instabil. Immerhin wollte Laniote/Name Only ihn töten, dennoch hat Orphen Schuldgefühle wegen seines Tods und flüchtet sich mal in Ausreden, dann wieder in Selbstanklagen. Dazu scheint er nicht mehr in der Lage zu sein, Magie anzuwenden, und sein Gedächtnis trübt sich. Es kommt mir nicht so vor, als wenn das eine normale Reaktion auf das Ende des Kampfes zu sein. Das Geplänkel zwischen ihm und Majic dient mal wieder dazu, den Zuschauer mit Informationen zu versorgen, wirkt aber eher langweilig. Da wünscht man sich fast schon, dass Cleao wach wäre und für das für sie typische Chaos sorgen würde. Doch diese wird von ihrem Schoßtierchen durch die Katakomben gesteuert und landet mit den beiden anderen an einem Ort, der alles andere als gemütlich wirkt.

Titel: Wonder Egg Priority
Start:
13. Januar 2021
Genre: Drama, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 7

Rika hat Geburtstag. Doch sie freut sich weder über die Glückwünsche ihrer Mutter noch über den Geburtstagskuchen. Sie hat kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter, denn im Kindesalter hat die Alleinerziehende versprochen, ihrer Tochter in der Mittelschulzeit den Namen des Vaters zu verraten. Doch bis heute hat Rika keine Antwort auf die Frage, stattdessen bekam sie vier Fotos, auf denen jeweils ein Mann abgebildet ist. Einer davon soll ihr Vater sein. Um sich auszusprechen, trifft sie ihre Freundinnen, doch auch hier schafft Rika es nicht, auf andere Gedanken zu kommen. Neirus direkte Art und ihre Worte treffen Rika sehr und sie läuft davon. Ai folgt ihr. Zu Hause sitzt das Mädchen im Dunklen mit einem Messer in der Hand. Sie hat sich schon früher geritzt, was die Narben an ihrem Oberarm zeigen. Aber sie ist nicht alleine, denn auf ihrem Schoß sitzt die kleine Schildkröte Eternity. Die beiden bestreiten gemeinsam einen Kampf gegen die Antis. Parallel kämpfen die anderen Mädchen ebenfalls. Rika lässt sich von einer Frau einreden, dass sie schwach sei, dass niemand sie brauche und es besser sei, aufzugeben und dem Ganzen ein Ende zu setzen. Rika gibt auf. Nicht einmal die Stimmen von Ai, Momoe und Neiru können sie wachrütteln. In letzter Sekunde rettet Eternity ihr das Leben. All das gibt Rika die Kraft und den Mut, ihr Leben weiterzuführen.

Im Mittelpunkt bei Wonder Egg Priority steht in dieser Folge Rika. Zuhause kann man sehen, wie verzweifelt sie ist. Es kann gut sein, dass es einen Grund gibt, weshalb sie Rika nicht verraten möchte, wer der Vater ist. Oder sie ist sich selbst unsicher und möchte die Tochter nicht anlügen. Sobald Rika das Haus verlässt, setzt sie eine Maske auf und lächelt. Neiru hat eine kühlere Art und ist sehr direkt, was dafür sorgt, das Rika einbricht, doch Ai schafft es, sie wenigstens ein bisschen aufzumuntern. Ich finde es etwas schade, dass Ais Wiedereinstieg in den Schulalltag nicht weiter thematisiert wird. Es ist traurig zu hören, dass sie in der Schule gemieden wird, aber es scheint ihr nichts auszumachen, da sie ihre drei Freundinnen hat. Wenn es so weit kommt, dass man sich mehrfach ritzt, muss schon sehr viel Negatives in einem sein. Rika muss sich einfach mal richtig ausheulen und ich hoffe, das kann sie bei ihren drei Freundinnen tun. Mit der Schildkröte Eternity hat sie einen Gefährten an der Seite, der ihr Kraft gibt. Rika muss einfach lernen, die Maske abzulegen und Gefühle an sich heranzulassen. Durch diese Folge kann ich sie jetzt besser verstehen. Sie besitzt eine harte Schale, wie der Panzer der Schildkröte. In Wahrheit ist sie aber sehr verletzlich.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments