Geek Loot Mai 2018

Lesezeit: 11 Minuten

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Cool, Badass, Deadpool! Während meines mehrstündigem Aufenthaltes und Rumstöberns im Forbidden Planet in London habe ich zufällig dieses Deadpool-Heft mit Figur erspäht und konnte dem ganzen einfach nicht wiederstehen. Die Figur selbst wirkt hochwertig verarbeitet und ist ungefähr 13cm groß mit Podest. Das Heft besteht aus wenigen Seiten, gefüllt mit einigen Fakten rund um den Antiheld-X-Men.

Auch dieses nette Comic-Buch zu Judge Dredd aus der Reihe der Dark Judges habe ich im Forbidden Planet gekauft und dabei noch ein kleines bisschen gespart. Ich hatte bereits im Vorfeld im Internet gelesen, dass die Stories um die Dark Judges recht gut sein sollen und wollte mir schließlich ein eigenes Bild davon machen. Das Buch selbst kommt im schicken Hardcover daher und die Zeichnungen sind nah and am realistischen Stil. Bei manchen Panels musste ich genau hinsehen, da sie fast wie Fotos wirkten.

Tank Girl – GOLD, mit handsignierter Karte des Schreibers Alan C. Martin habe ich ebenfalls im Forbidden Planet gekauft. Ich hatte zunächst zwei Bücher zu Tank Girl in der Hand, die eine signierte Karte beinhalteten. Ich habe mich letztendlich für die Story “Gold” entschieden, da mir die Karte vom Design besser gefiel. Das andere Buch werde ich mir aber zu gegebener Zeit auch noch holen.

Ein weiteres Buch zu den Dark Judges aus der Judge Dredd-Reihe. Das Buch hatte ich anfangs ebenfalls im Forbidden Planet in der Hand, war aber zunächst unschlüssig und habe es dort letztendlich nicht gekauft. Online war das Buch dann auch etwas günstiger gewesen, was mich am Ende doch zum Kauf lockte. Die Zeichnungen sind nicht ganz so realistisch wie in Judge Dredd – Dark Justice, aber keinesfalls schlechter.

Erdlinge aufgepasst! Die DVD-Box zu Invader Zim habe ich spontan auf Amazon entdeckt und die Verlockung war einfach zu groß. Die Box besteht aus acht DVDs, einem kleinen Heft in einer relativ stabilen Kunststoff-Box und Papp-Schuber. Auf sieben DVDs sind beide im TV erschienen Staffeln gepackt, die achte Disc ist vollgepackt mit Bonus-Material.

Ich zitiere hier mal eine Freundin: “Deine heilige Dreifaltigkeit ist zum Quartett geworden!” Dabei war ich nur auf Amazon, um etwas anders nachzuschauen und dann schaute mich Izuminokami Kanesada, der im Anime-Ableger Katsugeki/Touken Ranbu eine der Hauptrollen hat, so knuffig an, dass ich ihn kaufen musste. Nun habe ich meine persönlichen Lieblingsschwerter aus der Reihe zusammen.

Das Starterset von Daytime Shooting Star habe ich mir letzten Monat gekauft und da das Lesen so viel Spaß gemacht hat, musste ich mir die restlichen Bände am Stück kaufen. So könnte ich mich einfach mal hinsetzen und die Handlung am Stück genießen und meinem Lieblingscharakter Daiki die Daumen drücken. Endlich, endlich, endlich ist der nächste Band der Mangareihe Sonnensturm erschienen, was uns dem Ende näher bringt. Es bleibt nur abzuwarten, wann die letzten zwei Bände herausgebracht werden. Der nächste Band von This Lonely Planet wurde gekauft und auch gleich gelesen, genauso wie der englische Horimiya. Geten no Hana habe ich im Laden etwas durchgeblättert und da mir die Zeichnungen gut gefielen und man mich so wieso mit Samurais ködern kann, wurde er gekauft. Schön, ist dass die Reihe mit drei Bänden beendet ist, was eine Schonung meines strapazierten Geldbeutels bedeutet.

Trotz Buchkaufverbots habe ich mir Das Leben und das Schreiben: Memoiren von Stephen King gekauft. Da ich begonnen habe, den Dunklen Turm-Zyuklus erneut zu lesen, möchte ich mich noch mehr mit dem Leben meines Lieblingsautors beschäftigen. Für meine Anime-Sammlung gab es auch einen Neukauf Anfang des Monats: Aldnoah.Zero Volume 6 der zweiten Staffel. Was mich total freut ist, dass diesmal mein Lieblingscharakter Inaho auf dem Cover ist. Da schlägt das Fanherz gleich ein paar Takte schneller.

Ich habe nochmal eine “3 für 2”-Aktion auf Animes ausgenutzt. Schließlich spart man da eine Menge. Somit habe ich nicht nur Toradora! komplett, sondern auch Usagi Drop. Jetzt fehlt mir nur noch der Usagi Drop-Realfilm. Danach bin ich bereit für den nächsten Anime von Animoon Publishing, nämlich Higurashi No Naku Koro Ni.

Vielleicht der teuerste der vergangenen zwölf Monate, aber dank einer starken “5 für 3”-Aktion bei Saturn sehr lohnenswert. Das deutsche Steelbook zu Insidious: The Last Key ist hübsch, passt aber optisch leider gar nicht zu den beiden vorherigen Teilen, schade. Your Name. – Gestern, heute und für immer wäre ohne Steelbook nicht in meine Sammlung gewandert, aber so gebe ich dem Film dann doch noch eine zweite Chance, mich vollends zu überzeugen und tue der deutschen Wirtschaft gleichzeitig etwas Gutes. Der Kauf des The Commuter Steelbooks hingegen war schon seit Monaten beschlossene Sache. Detroit: Become Human ist so etwas wie ein Most Wanted-Titel im Game-Bereich und begeistert mich nun schon drei Wochen lang. Die 70 Euro waren wirklich keine Fehlinvestition. Das abschließende Volume von Sailor Moon Crystal III wird erstmal nicht geschaut, habe es eher zur Vervollständigung geholt. Mit Hard Sun und Wolf Creek gibt es zwei Mini-Serien obendrauf, auf die ich mich schon sehr freue.

Die japanische Ausgabe von K-On The Movie hat eine ziemlich reichhaltige Ausstattung an Extras. Den voluminösesten Anteil macht das Storyboard aus. Alles zusammen in einer stabilen Box mit niedlicher Clipart Optik Londoner Sehenswürdigkeiten. Die beiden Violet Evergarden Commercials sind blankes Augenzucker, haben zusammen aber gerade einmal eine Laufzeit von 75 Sekunden. Die Line Drawings Collection gibt einem einen noch tieferen Einblick darin, wie viel Arbeit in diesen wenigen Sekunden gesteckt haben muss.

Broadchurch ist eine der erfolgreichsten TV-Produktionen aus Großbritannien der jüngeren Vergangenheit. Darauf gestoßen bin ich allerdings über den isländischen Musiker Ólafur Arnalds, der Komposition für die Ending Themes mit Vokalisten Arnor Dan (Insert Themen des Animes Terror in Tokio), als auch dem gesamten stimmungsvollen Soundtrack der drei Staffeln beigesteuert hat. Die ersten beiden Staffel gibt es als Stream auf Netflix. Staffel 3 erscheint in Deutschland im Home Video Release im Juni, da wollte ich dann doch nicht mehr warten und bin auf die UK-Ausgabe ausgewichen.

Seit ich erfahren habe, dass mit der vierten Staffel einer meiner Lieblingsserien abgesetzt wurde, habe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das Erscheinen der (hoffentlich nur vorerst) letzten Folgen von The Quest entgegen gesehen, die im Mai bei mir einziehen durften. Im gleichen Atemzug habe ich spontan Coco – Lebendiger als das Leben mitgenommen. Beides konnte mich total begeistern und ich freue mich darauf, die Serie und den Film weitere Male anzusehen. Ganz spontan war ich im Mai auch auf einen Konzert: Geschaut, was an einem Veranstaltungsort in meiner Nähe ansteht, in die Musik von Steaming Satellites reingehört und für gut befunden, Ticket gekauft und einen phantastischen Abend gehabt. Beim Merchandise-Stand nahm ich die CD Steaming Satellites mit, die zwar nicht die neueste Platte der Gruppe aus Österreich ist, jedoch mit meinem Lieblingslied “Move on” aufwartet. Nach dem Konzert konnte ich auch drei von fünf Bandmitgliedern treffen, ein wenig quatschen und ihre Unterschrift auf meiner Neuerwerbung erhalten.

Es sind in den letzten Wochen einige Neuerscheinungen auf den Markt gekommen, die ich unbedingt brauche, um meine Sammlungen zu vervollständigen: Der vierte Band von This Lonely Planet war wieder viel zu schnell gelesen, weshalb ich mir Band 2 von Rock – The Clockwork World und den siebten Teil von Alice in Murderland noch ein wenig aufhebe. Ebenso durfte der abschließende Band von Does Yuki go to Hell? einziehen, der aber im Moment verliehen ist. Ein besonderer Schatz zog mit Myre (Die Chroniken von Yria 1) ein, den ich mir am Gratis-Comic-Tag zusätzlich zu meinen Leseproben eroberte (es war das vorletzte Exemplar …).

Ebenfalls eine Gratis-Comic-Tag Beute ist Die Stadt von Andreas Brandhorst, das lag in einer Kiste mit Flohmarktbüchern und ich konnte es nicht liegen lassen, vor allem, weil ich es schon ewig lesen möchte. Zwei Reihenfortsetzungen konnten auch bei den Büchern einziehen: Goldenhand ist Band 5 der Reihe um das alte Königreich, die mit Sabriel seinen Auftakt findet. Auf Kain – Der erste Vampir, den dritten Teil der New-Steampunk-Age-Reihe, war ich nach dem bösen Cliffhanger in Band 2 unglaublich gespannt – die Autorin hat wieder einen großen Schritt nach vorn gemacht und konnte mich wieder überzeugen! Die Geschichten in The Paper Manegerie von Ken Liu verzaubern mich momentan allabendlich und ich weiß jetzt schon, dass ich mir demnächst die Romane des Autors zulegen muss. Das Mädchen, das in der Metro las habe ich mir bereits vor Wochen vorbestellt und direkt nach Erscheinen verschlungen und The Upside of Unrequited lag einfach so als Überraschung von einer der besten Freundinnen überhaupt in meinem Briefkasten und steht direkt ganz oben auf meiner Leseliste!

Stellvertretend für die Comics gibt es I Hate Fairyland #19, niedliche Gewalt im Überfluss von Skottie Young. X-Men Red #3, das neue X-Team rund um die wiederauferstandene Jean Grey. Und Champions #19, eine Gruppe von Teen-Superhelden, die sich aus dem Schatten der Avengers längst freigestrampelt haben. Außerdem habe ich mir endlich mal wieder ein Buch gegönnt, um was ohne Bilder drin zu lesen (wobei das Besondere weniger der Kauf ist, sondern dass es gar nicht lange auf dem zu-lesen-Stapel verweilte). Hiobs Spiel – Weltmeister hat nicht enttäuscht und war die lange Wartezeit wert, die zeigt, dass der Autor sich auch entwickelt. Außerdem gab es diesen Monat Nachwuchs in der Funko Pop Sammlung. Eigentlich wollte ich von Harry Potter die Finger lassen, denn ich werde eh keinen anständigen Satz zusammen bekommen. Aber Ginny Weasley im Quidditch Dress auf einem Besen ist einfach zu schick anzusehen und sie gehört zu meinen Lieblingsfiguren. Daneben Alana aus der Comicserie Saga, die die kleine Hazel auf dem Arm trägt (natürlich ist Babysitter Izabel mal wieder eine Hot Topic Exclusive, da muss die Mama allein klar kommen).

Glücklicherweise bekomme ich zu meinem Geburtstag meistens von irgendjemandem einen Büchergutschein. Dieses Jahr auch wieder. Mit Das dunkle Archiv setze ich die Reihe um Irene Winter fort, worauf ich mich schon freue. Die 13 Gezeichneten und Staubchronik sind zwei Einkäufe direkt ins Blaue. Mir gefällt das Cover der Staubchronik total gut; außerdem spielt es in London und dreht sich um Bücher. Ich musste es einfach kaufen. Des Teufels Gebetbuch wollte ich schon länger mal lesen und den neuen Thriller von Frank Schätzing musste ich einfach auch noch mitnehmen, da mich Der Schwarm damals sehr begeistern konnte und ich hoffe, dass er mal wieder einen Thriller geschrieben hat, der mich genauso packen kann.

Im Mai habe ich mir wieder einige schöne Sachen gekauft. Zwei neue Mangareihen habe ich angefangen, das wären Given und Perfect World (zu letzterem Band gab es ein weiteres Pärchen Match-Me Karten). Dazu kamen noch die nächsten Bände von Chocolate Vampire, Nah bei Dir, Zeig mir, was Liebe ist, This Lonely Planet und Horimiya. Endlich erschien der letzte Band von Orange, damit ist die Reihe nun zu Ende. Ansonsten habe ich jetzt auch die neuesten Teile von The Demon Prince, Dreamin’ Sun und One Week Friends in meiner Sammlung.

Meine PS Vita bekommt mit dem Otome Game 7’sCarlet wieder Nachschub. Dieses Mal darf man einen Mystery-Fall aufklären, weil der Bruder der Protagonistin vor Jahren einfach verschwunden ist. Schicke Charakterkarten sind auch wieder dabei. Auch die PS4 kriegt ein weiteres Spiel spendiert: Mittelerde: Mordors Schatten. Warum es eine italienische(?) Verpackung hat, entzieht sich mir allerdings.

Dachte mal, ich lichte meine Manga-Ausbeute eines Monats ab, allerdings werde ich wieder ein paar vergessen haben. Viel mehr Platz wäre auf dem Foto aber auch nicht mehr gewesen. Den zweiten Band von Real Account hatte ich letzten Monat vergessen zu kaufen, daher eben in diesem nachgeholt. Weiterhin dürfen die Altraverse-Neuheiten nicht fehlen, die beiden In these Words-Bände sowie je den ersten Band von Sister & Vampire und Granblue Fantasy. Es folgen Black Clover 11, Die Braut des Magiers 8, Fire Punch 1, Ein Freund für Nanoka 9, Kuss um Mitternacht 3, Geten no Hana 1, der langersehnte letzte Band von Fesseln des Verrats. Weiter geht es mit den vierten Bänden von Sparkly Lion Boy, The Royal Tutor und This Lonely Planet, die beiden ersten Bände von Perfect World und My Honey Boy und zu guter letzt der dritte Band von Auf der Suche nach Licht.

Neue Musik durfte im Mai auch nicht fehlen, auch wenn ich viele nur als mp3-Alben gekauft habe. Aber erst etwas zu den drei physikalischen Alben. Auf The Aftermath von Midnattsol habe ich mich schon gefreut, da mir ihre Lieder immer sehr gut gefallen. Chrysalis von Last Days of Eden ist auch ein sehr gelungenes Folgealbum und Until the End von Eleine ist noch ein wenig gewöhnungsbedürftig und muss ich mich mal in aller Ruhe damit befassen, war aber auch eher ein Spontankauf. MP3-Alben kaufe ich meist dann, wenn ich die Band nicht kenne und die CD wesentlich teurer ist. Saara Aalto ist mir beim Eurovision Song Contest aufgefallen und mir hat ihr Lied “Monsters” sehr gut gefallen, weshalb ich mir das Album Wild Wild Wonderland gekauft. Oben ist Cara mit Horizon, ein paar mittelalterliche Klänge sind auch immer schön. The Dark Element von der gleichnamigen Band ist von allen eigentlich mein Favorit, die Sängerin Anette Olzon ist durch ihre Nightwish-Zeit auch bekannt und vor allem das Lied “The Ghost and the Reaper” könnte ich die ganze Zeit hören. Hingegen bin ich bei Issa froh, dass ich mir nur das mp3-Album von Run with the Pack gekauft habe, da es mir beim ersten Hören nicht ganz so zusagt. Es ist nicht schlecht, aber trifft aktuell keinen Nerv, aber das kann später sich noch ändern. Netherworld von HEXED schlägt deutlich härtere Töne an, aber gefällt mir schon gut. And The She Came fand ich auf der Homepage vom Mittelalterfest Selb und kaufte mir das gleichnamige Album, dachte allerdings das wäre mehr Mittelaltermusik und bekommen habe ich Metal. Zum Glück stört mich das nicht wirklich. Zu guter Schluss habe ich Graveshadow mit Ambition’s Price angetestet und weiß ebenso zu gefallen.

Diesen Kühlschrankmagneten gab es am Merchandise-Stand der “Game of Thrones Live Concert Experience, also einem Filmmusik-Konzert mit einer Menge Videoeinblendungen und einem sehr charmanten Ramin Djawadi als Conferencier, Dirigent und Musiker. Eigentlich hätte ich ja viel lieber eine CD gekauft, oder noch viel besser, eine DVD mit den passenden Filmausschnitten zur Musik. Aber die gab es nicht und so habe ich mir halt mal wieder einen Kühlschrankmagneten gekauft. Mein Kühlschrank ist ziemlich groß.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 3
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Iruka
Mitglied
Iruka

Ach ja, da will der Fan nur mal kurz auf Amazon stöbern und wird plötzlich von einem knuffigen Samurai angesprungen. Da blieb dir doch nichts anderes übrig als zuzuschlagen 😉
Danke nochmal für die restlichen Bände von Daytime Shooting Star zum Lesen.

Misato
Redakteur

MadameMelli, darf ich dir eine tröstende Umarmung anbieten? Auch ich vermisse The Quest schon jetzt. Es war so eine schöne kurzweilige Feel-Good-Serie und die Charaktere waren allesamt so wahnsinnig herzallerliebst. Ich möchte sie alle knuddeln und wuddeln. Und schön verrückt war’s.

Auf das Gestöbere im Forbidden Planet bin ich richtig neidisch. *daumenhoch* Schöne Ausbeute. Tank Girl könnte heutzutage einen Schubs vertragen, da gibt’s ganz neue Generation Interessenten für. (Und bei Jugde Dredd denke ich wehmütig daran, dass wir alle einen zweiten Kinoauftritt von Karl Urban verdient haben.)

Wow, die Wolf Creek Filme kenne ich ja, aber die Serie hat sich vollkommen an mir vorbei geschlichen. Sowas aber auch!

So viele schöne Sachen auf einem Haufen. Und wieder einmal mehr erinnert Taria mich daran, wie wenig Musik ich nur noch höre, geschweige denn irgendetwas neues.

2D_Dipper
Redakteur

Oh ja, die Ausbeute war recht gut… *wieder hin will* QAQ
Ich gebe dir Recht, Tank Girl könnte wirklich einen Schubs vertragen. Sowas interessantes muss einfach mehr Leute erreichen. Gerade hier zu Lande ist es ja noch recht “unbekannt”.
Ebenfalls bei Judge Dredd gebe ich dir Recht. Es war mal die Rede davon, dass eine 5-teilige Serie geplant ist. In wie weit da aber Verhandlungen mit Schauspielern laufen und ob auch Urban mitwirken wird, steht noch in den Sternen. Aber einen zweiten Kinofilm würde ich auch gerne sehen 😀 und dann mit den Dark Judges als Gegner ♥ hur hur

MadameMelli
Redakteur

Die tröstende Umarmung nehme ich sehr gern an und gebe sie zurück! Mir geht es genauso mit den Charakteren und sie haben gerade in den letzten beiden Staffeln ihr ganzes Potential entwickelt, was die Absetzung noch trauriger macht. Mittlerweile darf man ja nicht mehr auf eine Rettung von anderer Seite hoffen 🙁

Kennst du Warehouse 13? Die Serie schlägt in die gleiche liebevoll schräge und verrückte Kerbe wie The Quest (und ich werde immer lieber The Librarians sagen, mein Beruf mit Magie ist einfach genial anzusehen!).

Misato
Redakteur

The Librarians klingt definitiv besser! Bibliothekare sollte niemand unterschätzen.
Warehouse 13 hab ich auch gesehen. Bei der Serie wäre ich im Nachhinein wiederum froh, wenn diese schreckliche Staffel 5 nicht existiert hätte.

Spoiler
Myka und Pete als Paar? Die sind Geschwister! Vier Staffeln wird so deutlich gemacht, dass die zwei das perfekte Team sind, wir haben diese typische found family und dann wird diese unglaubwürdige Romanze drauf gequetscht, wie keinen Sinn macht. (Mykas große Liebe ist sowieso H.G., davon mal ab.)
Von der Serie schaue ich so einige Einzelfolgen ganz gern. Wichtig sind die Weihnachtsspecials im Dezember wieder. Aber da kann Librarians mit Santa auch mithalten.

Taria
Redakteur

Ich höre sehr viel Musik und mir fehlt auch etwas, wenn ich längere Zeit zu wenig höre (also nur im Auto). Meine MP3-Einkaufsliste ist bei Amazon immer komplett voll, die warten nur darauf, dass ich sie kaufe.

Ayres
Redakteur

Finde ich immer toll, wenn Leute noch CDs kaufen. Passiert bei mir gar nicht mehr (meine Interpreten veröffentlichen keine Alben und wenn, dann müsste ich sie importieren… da bleibe ich dann bei Spotify) und ich hoffe, dass dieses Medium in 20 Jahren noch existieren wird. Mein letzter CD-Kauf ist mittlerweile satte vier Jahre her.

Taria
Redakteur

Ich suche mir immer wieder neue Interpreten zu meinen Stamminterpreten. So geht mir auch nie die Musik aus, selbst wenn einige aufhören sollten oder ewig nichts von ihnen kommt. Ich freue mich auch immer richtig, wenn ich sehe, dass von meinen Stamminterpreten wieder etwas neues kommt. So habe ich die letzten Tage mitbekommen, dass Beyond the Black im August ein neues Album veröffentlichen.
Spotify nutze ich gar nicht, sagt mir nicht zu, da ich meine Musik über den MP3-Player höre oder wenn dann die MP3s auf einen USB-Stick für mein Auto. Werde wohl immer jemand sein, der seine Musik kauft und nicht auf Streaming-Dienste zurückgreift.