Geek Loot April 2022

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Ein neuer Peter Grant-Roman wird natürlich sofort gekauft. Mir wäre zwar das Taschenbuchvariante lieber, aber schon der vorletzte Band lag in diesem Paperback-Format im Regal. Mal sehen, wie Die Silberkammer in der Chancery Lane innerlich ist. Ein weiteres Buch zog diesen Monat auch ungewollte ein, wobei es mir jetzt nur zur Hälfte gehört. Meine beste Freundin und ich waren nämlich bummeln und da fiel uns King of Scars: Thron aus Gold und Asche (ein Werk aus dem GrishaVerse) in die Hand. Da als Mängelexemplar nur 5 Euro teuer, einigten wir uns darauf, uns die Kosten zu teilen, da wir beide es lesen wollte aber ich mir eigentlich vorgenommen hatte, es als E-Book zu kaufen. Bei einer Amazon-Rabatt-Aktion schnappte ich mir endlich Fate/Grand Order: First Order für meine Fate-Sammlung, die ja bald durch Babylonia erweitert wird. Als eine der Glücklichen ergatterte ich auch beim Kinobesuch von Jujutsu Kaisen 0 einen der Sonderbände mit einigen interessanten Infos zum Film und dessen Entstehung. Ansonsten gab es noch Manga-Nachschub in Form von Mein Schulgeist HanakoBarakamonSpy X Family natürlich mit Schlüsselanhänger, damit die Familie zusammen ist und Ein Gefühl namens Liebe. Da Bright Sun – Dark Shadows im Mai 2022 komplett erhältlich ist, kann ich jetzt mit lesen und kaufen anfangen und daher wanderte der erste Band mit an die Kasse. Und ein bissel Oster-Schokolade von der Familie gab es auch.

Seit einer Weile habe ich auf einen neuen Laptop gespart. Mein treuer alter Freund kam nämlich langsam in die Zeit, in der ich schon alleine für das Hochfahren einige Zeit einrechnen musste und das trotz regelmäßiger Pflege. Wenn dann Dell auch noch eine Aktion mit über 20 Prozent Preisnachlass Werbung macht, dann musste ich einfach zuschlagen. Gekauft war dann der XPS 15 (9510) in schickem Frost and Arctic White (oder wie ich sagen würde: außen silber und innen weiß), mit Windows 11, für mich sehr wichtig einem guten Bildschirm, einem Speicherkartenslot und einigen USB-C-Anschlüssen. Gerade wegen letzteren liegt ein Adapter für einen USB-A- und einem HDMI-Anschluss bei (das kleine Teil da links im Bild). Da ich meine alte Maus auch schon lange in den seligen Ruhestand schicken wollte, durfte eine Logitech MX Anywhere 3 einziehen. Außerdem wanderte noch eine blaue Laptoptasche mit in den Einkaufskorb, denn gerade für die Mitnahme zu Shootings gehe ich lieber auf Nummer sicher, auch wenn der Neuling prima in meinem Kamera-Rucksack Platz findet.


Kazé Anime hatte im eigenen Shop eine Rabattaktion von 25 Prozent und diese habe ich natürlich genutzt. Das erste Volume von JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders ist somit bei mir gelandet. Durch die Verzögerungen seitens DHL kam die Box etwas später bei mir an. Der Sammelschuber sieht ganz schick aus und als Extras gibt es noch ein Poster und eine Artcard. Genauer betrachtet ist überall die Hauptfigur Jotaro “JoJo” Kujo zu sehen. Ich habe mir relativ schnell die Folgen mit deutscher Synchronisation angeschaut und bin weiterhin sehr glücklich mit der Umsetzung. Dabei freut es mich auch, dass mein Lieblingscharakter Noriaki Kakyoin eine passende Stimmfarbe erhalten hat. Da bin ich froh, dass das erste Volume gleich zwölf Folgen beinhaltet. Meine Lieblingsfolge mit dem Kirschen leckenden Kakyoin ist dabei. Ich habe mich bei der Folge wieder echt schlapp gelacht. Generell liebe ich den Humor in Stardust Crusaders.

Ein Titel, der spontan bei mir eingezogen ist, ist Doomed Megalopolis. Das Cover hat mich irgendwie direkt angesprochen und da ich gehört habe, dass Rumiko Takahashis Manga-Serie MAO in einigen Elementen davon inspiriert ist, wollte ich es auch mal sehen. Die Entscheidung fiel mir generell leicht, da die vier OVAs in Amerika erstmalig auf Blu-ray veröffentlicht wurden. Und ich muss sagen, ich bereue es nicht den Titel geholt zu haben. Die düstere Atmosphäre in den OVAs ist eine Wucht und der Soundtrack ist exzellent. Das Setting ist zudem ganz nach meinem Geschmack. Der Antagonist Yasunori Kato wird interessant dargestellt und am ehesten in meiner Erinnerung verbleiben. Sonst ist Doomed Megalopolis stark von japanischer Geschichte und Legenden geprägt, wodurch man sich mit dem Werk durchaus intensiver auseinandersetzen kann. Auf der Disc gibt es als Extras noch interessante und aufklärende Dokumentationen dazu. Nur in Sachen Animation wird das Werk aus dem Jahr 1991 keinen Preis bekommen. Den ersten Realfilm habe ich mir auch angeschaut, da ich sehen wollte, wie Schauspieler Kyusaku Shimada Kato verkörpert. Was mich dabei überrascht hat, dass Shimada nicht nur Kato spielte, sondern ihm nochmal in den OVAs seine markante Stimme lieh. Ansonsten ist die Anime-Serie Ouran High School Host Club bei mir gelandet. Da ich mich von meinen alten deutschen DVDs getrennt habe, die ohnehin zu viel Platz im Regal wegnahmen, stellt die Blu-ray Veröffentlichung aus Amerika eine gute Alternative dar.

Einige englische Manga-Bände sind auch hinzugekommen. Urusei Yatsura geht mit Band 13 in die nächste Runde. Es liegt also kein weiter Weg vor mir, da nur noch wenige Bände fehlen. Es ist schön, wenn wieder eine lange Reihe abgeschlossen sein wird. Ein Neustart ist diesmal mit Dragon Quest: Adventure of Dai dabei. Eigentlich wäre das ein Shonen-Klassiker, den man auch in Deutschland herausbringen könnte. Aber egal, dann wird eben auf englisch gesammelt. Die Fortsetzungsbände von Kageki Shojo!! gesellten sich noch dazu. Das Cover vom dritten Band finde ich hierbei sehr schön. Bei den deutschen Ausgaben gibt es gleich drei Neustarts, nämlich Fushigi YuugiTokyo Revengers und Yaiba. Und sonst noch Fortsetzungsbände von SprigganSpy x Family und Prinz Freya. Bei Fushigi Yuugi gibt es noch eine schicke ShoCo Card als Extra und bei Spy x Family den lang ersehnten dritten Schlüsselanhänger mit Yor Forger, wodurch meine Familie komplett ist.


Im April erschien endlich die heißersehnte Blu-ray zu Spider-Man: No Way Home! Der Film begeisterte mich auf der Kinoleinwand grenzenlos, als Spidey- und MCU-Fan ist er einfach wirklich klasse. Da er anders als andere MCU-Filme auch nicht auf Disney+ zur Verfügung steht, freue ich mich umso mehr über diesen Zuwachs in der Sammlung. Drei neue Manga-Reihen sind ebenfalls an den Start gegangen: YaibaTokyo Revengers und Night and Sea. Alle drei Reihen haben schon einmal einen interessanten Start hingelegt, gerade Tokyo Revengers konnte mich fesseln. Die Anime-Adaption hab ich noch gar nicht gesehen, aber ich verstehe direkt, woher der Hype kommt. Schön, dass Carlsen Doppelbände veröffentlicht, denn so spart man nicht nur Geld, sondern hat auch gleich den doppelten Lesespaß. Bei Night and Sea liegt der Erstauflage diese schöne Artcard bei, die noch dazu einen tollen Glitzereffekt hat. Schon allein bei dem Artwork ein echter Hingucker.

Endlich konnte ich den fünften Band der Light Novel Date A Live ergattern. Englische Titel benötigen doch immer etwas länger, bis man sie in den Händen halten kann, aber ich freue mich schon immens aufs Lesen. Mit diesem geht es jetzt auch richtig in die Handlung, die in der zweiten Anime-Staffel umgesetzt wurde. Aber die Light Novel ist bereits nach den ersten vier Bänden durch die vielen Details und gelungenen Andeutungen für die zukünftige Entwicklung deutlich besser als ihre Adaption. Ebenfalls im April dazu kamen der neue Band Demon Slayer sowie der Girls Love-Einzelband Office Affairs. Letzterer hat mir deutlich besser als erwartet gefallen, denn normalerweise mag ich Einzelbände nicht so wirklich, weil die Geschichte sich dann kaum entfalten kann. Aber hier wurde die Seitenzahl optimal genutzt. Anime-Zuwachs gab es mit der BD-Gesamtausgabe der ersten Staffel Gunslinger Girl. Eine richtig schöne Edition, die dieser starken Serie definitiv gerecht wird und alle 13 Episoden auf zwei Discs bereithält. Auf der Rückseite des Schubers ist auch noch ein schickes Gruppenbild aller fünf Protagonistinnen.


Steelbook-Update: Wie alle Filme des MCU wandern auch Eternals und Spider-Man: No Way Home direkt in die Sammlung. Da letzterer von Sony ist, will ich verzeihen, dass das Steelbook (mal wieder) null zu den anderen passt, aber ein Titel sollte einfach immer draufgedruckt sein, sonst sieht das in der Sammlung einfach furchtbar aus. Mein innerer Monk hat sich damit längst abgefunden, weshalb ich auch für diese hier meine eigenen Steelbook-Cover entwerfen werde. Zudem wollte ich unbedingt auch The Sadness in der Sammlung haben. Dass der Film nicht frei verfügbar ist, macht die Sache vielleicht einen Ticken reizvoller. Auch hier wieder ein schickes Steelbook, das ich dem Mediabook in dem Fall vorzog.


Eine kleine Ausbeute mit ganz viel Liebe habe ich mir im vierten Monat des Jahres gesichert. Weiter geht es in Moriarty the Patriot mit einem spannenden Kampf zwischen Sherlock Holmes und William James Moriarty. Eine Neuentdeckung für mich in diesem Jahr ist bisher Ran the Peerless Beauty und somit habe ich mich sofort auf den neuen Band gestürzt. Mit dem sechsten Band geht Verlobt mit Atsumori-kun von Taamo zu Ende. Eine liebevolle Geschichte, die ich nicht vergessen möchte. Ebenso besitze ich nun die komplette Blu-ray Box der Serie Given. Eine musikalische Zeit steht bevor. Wenn etwas aufhört, beginnt etwas Neues. So habe ich mir den ersten Band von The Saint’s Magic Power is Omnipotent geleistet und bin gespannt, ob er mit gefallen wird. Zu guter Letzt noch den Roman von Ben Aaronovitch, Die Silberkammer in der Chancery Lane. Peter Grant ist zurück und nimmt mich hoffentlich mit auf eine spannende Reise.


Frieren – Nach dem Ende der Reise wollte ich ursprünglich nicht kaufen, allerdings habe ich mich dann doch umentschieden. Selbst wenn mir die Reihe nicht gefallen sollte, so sieht zumindest der Acryl-Standee hübsch aus. Mit Die Nacht hinter dem Dreiecksfenster darf auch mal wieder ein Boys Love in mein Regal landen, ob er mich überzeugen wird, muss sich noch herausstellen. Fushigi Yuugi ist natürlich ein Highlight, allerdings wäre eine neue Übersetzung durchaus wünschenswert gewesen, zumindest scheint sie überarbeitet worden zu sein. Colette beschließt zu sterbenGame – Lust ohne Liebe in der HighschoolDie Legende von Azfareo – Der Silberdrache und Men’s Life kommen weitere Shoujo-Manga hinzu, sind allerdings auch noch ungelesen.

Der englische Markt bot lange Zeit recht wenig, doch plötzlich finde ich wieder viel zu viel Zeugs, das mich interessiert. Record of Ragnarok sollte schon alleine durch die Netflix-Anime-Serie bekannt sein, da die mir gefallen hat, ist es nur logisch den Manga zu kaufen. Was natürlich noch auffällt: Ich mag viele Villainess-Titel. Langsam artet das schon aus und vor allem gefallen die mir alle. Noch nicht gelesen habe ich den ersten Band von der Light Novel von I’m the Villainess so I’m Taming the Final Boss, aber weenn mir schon der Manga so gut gefallen hat, wird die Light Novel kaum schlechter sein. The Most Heretical Last Boss Queen – From Villainess to Savior und Cross-Dressing Villainess Cecilia Sylvie haben mir jeweils Band 1 schon sehr gut gefallen, auch I Was Reincarnated as the Villainess in an Otome Game But the Boys Love Me Anyway! Band 2 überzeugte wieder vollkommen. Junji Ito ist schon eine Größe und es gibt echt viele Werke von ihm, da Carlsen Manga so eine hässliche Covergestaltung hat, kaufe ich mir seine Werke vorzugsweise auf Englisch. Dieses Mal ist der Titel Cat Diary – Yon & Mu für meine Sammlung dran. Ansonsten gab es noch eine weitere Visual Novel mit Bustafellows für Nintendo Switch.

Ansonsten war im April wieder die Zeit für die Comic-Con in Dortmund und es wurden dieses Mal gleich vier neue Figuren, davon sind zwei von Muzan Kibutsuji aus Demon Slayer. Ich liebe meine Nendoroiden, daher war glücklich als ich Orochimaru aus Naruto erspähte. Bei Venom hatte ich die Qual der Wahl, da nur noch Geld für eine Figur vorhanden war und mir drei Stück gefallen haben. Es ist letztlich eben Venom geworden, da mein Freund den auch mag. Mit Bu Tian Ge – Die Ballade von den Himmelsstürmern kam mal wieder ein Manhua ins Haus, davon gibt es viel zu wenige auf dem deutschen Markt. Weiterhin gab es noch die Comics Darkhold und Der Tod von Doctor Strange, natürlich eine weitere Ausgabe von Thor (2020), die Reihe nähert sich langsam dem Ende entgegen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments