Spriggan

„Schützt unser Erbe vor den Händen des Bösen“, so lautet die Botschaft einer uralten Zivilisation, die auf einer unzerstörbaren Tafel der Nachwelt hinterlassen wurde. Diese warnende Nachricht stammt aus der Manga-Serie Spriggan, deren Geschichte sich um den Protagonisten Yu Ominae dreht, der als Spezialagent nach gefährlichen Artefakten sucht und sich dabei Gegnern verschiedener Nationen stellen muss. Dabei gilt es die Artefakte zu sichern, damit sie nicht in die falschen Hände geraten. Die actionreiche Geschichte, die schon 1989 durch das Duo Hiroshi Takashige (Until Death Do Us Part) und Ryoji Minagawa (Arms) das Licht der Welt erblickte, erscheint seit Februar 2022 bei Panini Manga. Dabei wird sie als Deluxe-Ausgabe veröffentlicht, die schon vor der Premiere der Anime-Adaption im Juni 2022 auf Netflix in die heimischen Bücherregale wandern darf.

   

Die Geschichte spielt im 20. Jahrhundert, als eine auf althebräisch verfasste Tafel  in großer Tiefe auf dem Meeresboden gefunden wird. Die Botschaft einer uralten Zivilisation stellt sich als eine Art Warnung an die Menschheit der Gegenwart heraus. So ging die damalige Zivilisation an ihrem eigenen technologischen Fortschritt zugrunde. Damit dies nicht nochmal geschieht, soll das Erbe der Urzeitmenschen beschützt werden. Dieses Erbe besteht aus Artefakten, die mit zerstörerischen Kräften ausgestattet sind. Diese Objekte sind so weit fortgeschritten, sodass sie nicht zum aktuellen Zeitalter der Fundstätten passen. Nun müssen die gefährlichen Artefakte aufgespürt und verbannt werden. Dieser schwierigen Aufgabe geht der Spezialagent Yu Ominae nach, der für den ARCAM-Konzern arbeitet. Dabei erwarten ihn so einige gefährliche Missionen …

Der junge Mann im Schutzanzug

Originaltitel Spriggan
Jahr 1989–1996
Band 1 / 8
Genre Action, Abenteuer, Supernatural
Autor Hiroshi Takashige
Mangaka Ryoji Minagawa
Verlag Panini Manga (2022)
Veröffentlichung: 22. Februar 2022

Der Protagonist Yu Ominae wird als ein relativ junger Spezialagent, ein sogenannter ”Spriggan”, vorgestellt. Dabei wird deutlich, dass er beim ARCAM-Konzern als einer der besten Agenten angesehen wird. Dies spiegelt sich zusätzlich dadurch wieder, dass er eine hohe Bekanntheit erlangt hat, denn die Geheimdienste diverser Nationen kennen ihn. Um die gefährlichen Missionen bestehen zu können, erhält Yu von ARCAM einen gepanzerten Anzug, der aus besonders robustem Material besteht. Doch das ist noch nicht alles, denn der Schutzanzug verstärkt seine Körperkraft um ein vielfaches. Damit besitzt er eine Wunderwaffe, die ”Armored Muscle Suit” genannt wird und mit den allerneusten Technologien von ARCAM ausgestattet ist. Zwar bringt ihm der Schutzanzug einige Vorteile ein, aber die Gegner sind dennoch nicht zu unterschätzen. Bei den Missionen begegnet Yu verschiedenen Personen, darunter seiner Kindheitsfreundin Rie Yamabishi, für die er zeitweise als Personenschutz agiert. Rie stellt dabei eine begabte Sprachwissenschaftlerin dar und ist für die Entzifferung der Funde von großer Bedeutung. Da mag es wenig überraschen, wenn die Feinde sie ebenfalls in ihre Finger bekommen wollen.

Supermächte wollen die Fundobjekte

Die gefährlichen Relikte alter Zivilisationen besitzen außergewöhnliche Eigenschaften. Beispielsweise der ”Megiddo Frame”, der sich als Kugel und Linse beschreiben lässt. Mit der Aktivierung jenen Objektes wäre die Erde dem Untergang geweiht, denn dann würde diese zur Asche werden. Die Legende von Sodom und Gomorra würde sich hierbei wiederholen. Weitere Artefakte mit denen sich der Vulkanismus steuern lässt oder eine Palenque-Maske, die zerstörerische Kräfte besitzt, lassen sich unter den Objekten vorfinden. Die Supermächte verschiedener Nationen haben es auf die Artefakte abgesehen, denn nicht wenige streben die Weltherrschaft an. Egal ob die US-Armee, die CIA, das KGB oder andere Organisationen – jeder von ihnen ist hinter den archäologischen Fundobjekten her. So muss sich Yu Ominae nicht selten mit verrückten und skrupellosen Agenten sowie Soldaten herumschlagen. Diese besitzen oft spezielle Kräfte, die durch neuartige Technologien ermöglicht werden. Darunter Cyborgs und Menschen, die in Wer-Jaguare (Kreuzung aus Mensch und Jaguar) verwandelt werden. Zudem beschränken sich Yus Aufträge nicht auf Japan als Handlungsort, denn andere Länder spielen ebenfalls eine Rolle.

Ein gelungener actionreicher Auftakt

Der erste Band von Spriggan lässt sich in insgesamt elf Kapiteln als actionreich und abenteuerlich beschreiben. Dadurch kommt kaum Langeweile auf, da in der Handlung eine Menge passiert. Dabei sind die Missionen mit den verschiedenen Artefakten recht abwechslungsreich gestaltet. Die detailreichen Zeichnungen von Ryoji Minagawa hinterlassen einen positiven Eindruck, denn sie sind gut gealtert. Wenn nicht bekannt wäre, dass die Reihe von 1989 bis 1996 in Japan erschien, würde stilistisch kaum auffallen, dass sie nicht aus den 2000ern stammt. Das Wort ”Spriggan”, welches für die Serie verwendet wird, stammt aus dem kornischen Volksglauben und stellt eine Anlehnung an die Fabelwesen dar. Ursprünglich erschien Spriggan von 2001 bis 2002 in elf Bänden bei Panini Manga. Die neue Deluxe Ausgabe kommt als hochwertigere Veröffentlichung des Titels auf den Markt. Dabei bietet sie diesmal ein Großformat mit einer Klappbroschur. Farbseiten und ein zweiseitiges Ausklappposter sind zudem auch im ersten Band enthalten. Verglichen mit den Ultimativen Editionen des Verlags lässt sich eine deutliche Steigerung der Qualität vernehmen.

Erster Eindruck

Dass der Klassiker Spriggan hierzulande nochmal eine Veröffentlichung erhält, dürfte nur wenige Fans überraschen, denn die anstehende Anime-Adaption auf Netflix wird das Interesse an dem Werk deutlich erhöhen. Doch generell besitzt der Titel ein interessante Idee, welche reichlich Action und Abenteuer verspricht, wodurch es sich lohnt einen Blick, darauf zu werfen. Yu Ominae hinterlässt als Hauptcharakter einen coolen und sympathischen Eindruck. Und es lässt sich gut seinen Abenteuern folgen, ohne dass man mit der Zeit von ihm genervt oder gelangweilt wird. Eine Prise Realismus steckt in der Serie durchaus drin, denn dass nicht jeder technologische Fortschritt für die Erdbevölkerung etwas Gutes bedeutet, weiß man aus der Menschheitsgeschichte nur zu gut. Und die gefährlichen Supermächte mit ihren Geheimdiensten gibt es in der Realität eben auch. Genauer betrachtet wirkt der Titel mit seinen Themen zeitlos und die Zeichnungen können noch heutzutage überzeugen. Zum Ende hin kann ich Spriggan allen Liebhabern von Action, Science-Fiction und Abenteuern empfehlen, denn der ereignisvolle Auftakt im ersten Band kann sich sehen lassen.

© Panini Manga


Veröffentlichung: 22. Februar 2022

 

Alva Sangai

Alva Sangai beschäftigt sich in ihrer Freizeit gerne mit Medien verschiedenster Art. Egal, ob Serien, Filme, Anime oder Manga. Dabei spielt es keine Rolle aus welchem Land die Produktionen stammen, denn Alva ist da sehr weltoffen. Des Weiteren hört sie gerne Musik, schreibt Geschichten und zeichnet ab und zu. Ein Tee oder ein Cappuccino darf dabei natürlich nicht fehlen. Nebenbei beschäftigt sich Alva mit den vielen Funktionen von Clip Studio Paint EX, denn sie möchte sich in der Zukunft an einem Web-Comic versuchen. Der Name Alva Sangai setzt sich aus dem Vornamen der Protagonistin ihrer ersten längeren Geschichte, sowie ”Sangai”, Hirschen die nur in Manipur (Indien) zu finden sind, zusammen. Sangai spielt also auf ihre Bollywood-Artikel an.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments