Geek Loot März 2019

Lesezeit: 12 Minuten

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Ein teurer Monat liegt hinter mir. Doch es fiel mir schlicht sehr schwer auf der Leipziger Buchmesse nichts zu kaufen. Besonders dann nicht, wenn Anime-Volumes billiger zu erstehen sind und so den Geldbeutel schonen. So wanderten die beiden Haikyu!! (Staffel 3) Disk in die Einkaufstasche am Peppermint Anime Stand und ein paar Meter weiter dann das frisch erschienene erste Volume von Katsugeki/Touken Ranbu. Zwei Bücher wollten auch ein neues Zuhause haben, welches ich ihnen gerne geben wollte. Zum einen Elm Haven von Dan Simmons und zum anderen Fauler Zauber von Diana Wynne Jones. Mein persönliches Lieblingsmedium flog aber schon vor der Messe in den Briefkasten: Die Devil May Cry 5 Deluxe Edition. Das Steelbook ist wirklich schick und präsentiert auf beiden Seiten Motive, die mir gefallen. Vor allem das Bild hinteren drauf, wo die drei Dämonhunter von hinten zu sehen sind, ist mein persönliches Lieblingsmotiv des Teils. Ende Februar erschien der letzte Band der ControNatura – Tierisch menschlich Comicreihe. Da ich wissen wollte, wie die Geschichte endet, musste der bald in meinen Besitz. Bei einer Müller-Aktion kaufte ich mir endlich Mord im Orient-Express und Jumanji: Willkommen im Dschungel.

Vor der Messe lieferte Amazon mir den neuen englischen Haikyu!! Band und im Buchladen meines Vertrauens durften die neue Volumes von Twin Star Exorcists: Onmyoji, Mob Psycho 100 und Our Miracle, auf den ich fast zwei Jahre warten musste, mit. Hoffentlich erscheint der 14. Band nicht erst 2021! Auf der Manga-Comic-Con musste ich bei Manga Cult zuschlagen, denn sie hatten eine total niedliche limitierte Chibi-Version von Cells at Work! dabei. Außerdem gab es Nachschub bei Quin Zaza – Die letzten Drachenfänger und Aposimz – Land der Puppen. Da ich damit 30 Euro dort gelassen habe, bekam ich einen Pin mit dazu. Bei Altraverse musste der zweite Band von Barakamon mit, vor allem deswegen, weil die Zeichnerin des Logos anwesend war und man sich seinen Namen von ihr schreiben lassen konnte. Zu guter Letzt sind noch das 20. Volume von meinen Lieblingswikingern aus Vinland Saga und der neue Band von The Promised Neverland mit in den Tasche gewandert. Und so ganz ohne Merchandise bin ich auch nicht von der Messe. Ein Anhänger von Tsurumaru aus Touken Ranbu wurde gesichtet und gekauft. Ich hatte echt Glück, denn es war der letzte. Beim Heyne-Stand habe ich mir noch eines der Gratis-Lesezeichen mitgenommen, denn es ist von Friedhof der Kuscheltiere. Der Verlag bringt eine neue schicke Edition heraus, weil der Film im April in die Kinos kam. Ich bin echt neidisch, denn ich habe das Buch mit einem nicht so schönen Cover.

Die Novel von Legend of the Galactic Heroes ist in den USA aktuell bei Band 8. Bis die letzten zwei Bände erscheinen, dauert es aber noch recht lange. Aber ich freue mich jetzt auch die Bände 4 bis 8 zu besitzen. Da es eher unwahrscheinlich ist, dass die Novel in Deutschland erscheint, ist die englische Version für mich ein Muss. Was mir aber nicht gefällt, ist der Einband der Bände, der sehr anfällig für Mängel ist. Hierfür hätte ich mir mehr Qualität gewünscht. Bei der Serie kommt so viel Nostalgie hoch, da muss ich mir glatt das Lied ”Story of Time” von Akemi anhören. Der alte Anime von Legend of the Galactic Heroes hat einfach einen genialen Soundtrack.

Bei der Kino-Preview von Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba gab es Vorort für die Besucher noch ein Clear File und eine Postkarte dazu. Ich mag das Motiv des Clear Files sehr gern. Eines der schönsten, die ich habe. Bei der Preview wurden die ersten fünf Folgen gezeigt und ich bin begeistert von dem Anime. Besonders gefällt mir der Einsatz der Musik von Yuki Kajiura und Go Shiina. Ab und zu hole ich mir auch gerne Rubber Strap Anhänger. Das Erste ist von JoJo’s Bizarre Adventure: Diamond is Unbreakable, bei dem der Charakter Yoshikage Kira und sein Stand Killer Queen drauf sind. Das zweite Rubber Strap ist von Detektiv Conan und der Charakter ist Toru Amuro. Ich habe ihn zufällig im Laden entdeckt und da ich Amuro erst kürzlich in einem der Filme sah, wollte ich ihn unbedingt haben.

 

Auf Dead or Alive 6 war ich gar nicht so recht vorbereitet, konnte ich dann aber doch nicht ungekauft lassen. Ich bin mir zwar zu 100% sicher, dass in nicht allzu ferner Zukunft eine neue Version mit jeglichem DLC erscheinen wird, aber das wird dann einfach boykottiert. The Nun habe ich mir als Blu-ray Steelbook mitgenommen. Nicht, dass ich den Film sonderlich herausragend finde, aber das gesamte Conjuringverse als Steelbook zu haben, lockt dann doch. Primal Rage habe ich bei einem Gewinnspiel gewonnen. Der Film reizt mich eigentlich gar nicht und wird so schnell vermutlich auch nicht geschaut.

Der Verlag Tokyopop veröffentlicht jeden Mittwoch ein Buch von einem Disneyfilm. Die “Disney Die Gold Edition” welche mittlerweile 10 Bänder zählt. So ergeben alle Teile auch ein schönes Sammelrückenbild mit Disneycharakteren. Jedes für sich ist wunderbar illustriert und ist nicht nur für Kinder was schönes. In den letzten fünf Wochen erschienen Aladdin, 101 Dalmatiner, Toy Story, Cinderella und Peter Pan illustriert von Darrell Baker, Bill Langley, Ron Dias, Ben Butcher und Bill Lorencz.

Die Leipziger Buchmesse könnte man auch so zusammenfassen: Es gibt vieles für gratis zum Mitnehmen. Von Jahr zu Jahr wird es gefühlt immer mehr. Die Manga Comic Convention nutze ich immer mehr, das nachzukaufen, was ich über das Jahr hinweg nicht schaffe. So habe ich gleich zwei Mangaserien komplettiert wie Fort of Apocalypse und Mein wildes Geheimnis. Zudem bin ich jetzt bei 12 Jahre, Black Butler und Alice in Murderland auf den neuesten Stand. Da ich ein Fan der Band Die Ärzte bin, freute ich mich umso mehr dass Bela B. sein Buch Scharnow auf der Leipziger Buchmesse vorstellte. Leider war der Andrang groß, sodass ich keinen Blick erhaschen konnte. Auch schrieb er keine Autogramme. Es wurden vorgeschriebene Exemplare zu bestimmten Uhrzeiten ausgehändigt. Der Grund, warum ich jetzt zwei Exemplare besitze. Ein Buch mit und ein Buch ohne Unterschrift. Auf der Manga Comic Convention gab es allerhand Getränke und Naschwerk, was ich natürlich nicht vorenthalten möchte.

Der Mangaverlag Kazé Manga entschied sich dieses Jahr dazu, eigenes Merchandise zu produzieren. Dabei herausgekommen sind eine riesige Einkaufstasche und ein Buchumschlag, die man für kleines Geld erwerben konnte auf der Manga Comic Convention in Leipzig. Mein diesjähriges Highlight ist die Hörspiel-Präsentation von Death Note, wo auch die Synchronsprecher David Turba (Light Yagami) und Marlin Wick (Ryuk) dabei waren. Am Stand von Kazé entdeckte ich die Candy-Box von Die letzten Glühwürmchen, welche es sowohl auf DVD als auch auf Blu-ray gibt. Als Extras liegen der dazugehörige Roman, ein Booklet und drei Karten bei. Damit es auch zusammenpasst, habe ich mir die Bonbon-Box dazu gekauft. Am letzten Tag der Manga Comic Con habe ich am Stand von Nipponart zugegriffen und die Serie Le Chevalier D’Eon für einen guten Preis mitgenommen, die ich von Animax kenne. Vor einigen Tagen gab es dann bei mir auch Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo zu kaufen und nahm den Film mit. Dieser interessiert mich schon lange, zumal ich ihn im Gegensatz zu anderen nicht als Schullektüre hatte.

Okay, so einer schönen Limited Edition muss man ein eigenes Bild widmen! Vor allem, weil das aus einem kleinen Kontostand der einzige Manga ist, der diesen Monat bei mir einzog. Zwar hatte ich überlegt, auf der Buchmesse noch ein paar zu kaufen, aber da keiner meiner Titel einen Mehrwert beigelegt bekam, verzichtete ich. Also, einmal Atelier of Witch Hat 4 mit der bisher süßesten Beilage: Einem kleinen Stifteset mit speziellem Auftritt und acht der wünderschönen Motive zum Ausmalen. Oder zum Kopieren und DANN Ausmalen, denn meine Fähigkeiten sind nicht gut genug, um mich an die Originale zu wagen.

Schon vor der Buchmesse durften ein paar Bücher einziehen. Allesamt Vorbestellungen, auf die ich mich aus den unterschiedlichsten Gründen extrem gefreut habe. So ist die Anthologie Verirrte Prinzen und bockige Prinzessinnen auf der Leipziger Buchmesse mit Unterschriften meiner Mitautorinnen und Mitautoren gefüllt worden. Ich habe das Gefühl, dass meine Geschichte in guter Gesellschaft ist und ich bin spätestens seit der Messe in den Verlag und seine Verlegerinnen verliebt! Auf der Messe gab es dann noch einen passenden Button, sowie einen Verlags-Kugelschreiber und ein Poster zur Anthologie. Leider sind letztere in meinem Gepäck vergraben und haben es nicht aufs Bild geschafft. Auf The Priory of the Orange Tree bin ich seit Monaten gespannt. Das asiatische Setting hat mich sofort angesprochen und die Autorin scheint bisher sehr gute Romane abgeliefert zu haben. Bei The Binding hat mich vor allem das Cover angesprochen und dann geht es noch ums Buchbinden! Zum Schluss konnte ich New Suns nicht wiederstehen: Ich lese immer diverser und diese Sammlung dürfte mich viele neue Autorinnen und Autoren entdecken lassen!

Und dann kam die Leipziger Buchmesse. Sépharial hatte ich eigentlich schon im Februar bekommen sollen, doch die Post wollte nicht mitspielen. Also durfte ich mir ein Ersatzexemplar auf der Messe abholen und bekam es direkt von Jana signiert. Die Verlobten des Winters ist das Geschenk einer Freundin, genauso wie der süße Waschbäranhänger und die Postkarte. Den Button ziert das diesjährige LBM Guerillas Logo und den Sticker mit der Teekanne konnte ich nicht liegen lassen. Um die Tasche schlich ich fast alle Messetage, bis ich sie mir dann doch gönnte! In ihr finden so tolle Novellen wie Das Zylinderkabinett, Von Kröt, P.I. in Das Quaken der Nachtigall. Sehr gefreut habe ich mich auch über die limitierte Printversion des ersten Teils der Hunting Hope-Reihe: Zerbrochene Herkunft.

Schon wieder neues Lesefutter von Walter Moers, welch eine Freude. Auch wenn Der Bücherdrache etwas kurz geraten ist, ist es schön, mal wieder bei den Buchlingen vorbeizuschauen und was neues über zamonische Wesen zu lernen. Ich war so stolz auf mich, dass ich im Februar keinen Fitzel unnützen Kram gekauft habe, dass es im März direkt drei neue Funko Pops gab. She-Hulk ist als Figur bisher leider nur Comiclesern bekannt, dabei sollte diese coole Anwältin mit durchschlagenden Argumenten ihre eigene TV-Serie haben. So quasi als Ally McBeal in grün. Optional übrigens eine tolle Figur, die man in der Tasche haben sollte, wenn einem jemand auf der Straße dumm kommt. “Reden sie mit meinem Anwalt.” Sie hat eine Aktentasche! Alles ganz professionell! Die anderen beiden sind Nico Minoru und Karolina Dean von den Runaways. Die eine ist eine Hexe im Goth-Look, die andere ein lebender Sonnenschein, die in Regenbogenfarben leuchten kann. Ein Traumpaar also. Geplant war eigentlich eine Captain Marvel Pop, aber es gibt so viele und die wirklich guten sind natürlich exklusive Varianten.

Auch die Hoffnung ein Captain Marvel Poster im Kino abzustauben wurde zunichte gemacht, weil der Verleiher schlicht keine geliefert hat, außer eines für den Schaukasten. Dafür fand ich dann aber ein Poster für den kommenden X-Men: Dark Phoenix. Und obwohl ich nur sehr geringe (und spezifische) Erwartungen an den Film als solchen habe, spricht mich das Motiv mit Jean Grey vor kosmischen Hintergrund so sehr an, dass ich nun drunter schlafe.

Der März war für mich ein Monat mit sehr vielen Ausgaben, die aber Spaß gemacht haben. Bereits vor dem Besuch auf der Leipziger Buchmesse haben sich meine Regale über einigen Zuwachs gefreut. Dazu gehören zwei Bände von Deine wundersame Welt, der neue Teil von Card Captor Sakura Clear Card, This Lonely Planet, True Kisses und Atelier of Witch Hat. Mit neun Bänden ist Die Tanuki-Prinzessin abgeschlossen und endlich (nach einer sehr langen Wartezeit) erschien der neue Teil von Our Miracle. Leider habe ich bei dieser Reihe nicht mehr viele Erinnerungen an die Handlung, daher werde ich vermutlich noch einmal von vorne anfangen zu lesen. Ich bin ein sehr großer Musical-Fan und vor kurzem erschien eine Live-DVD von vier Darstellern, die ich sehr gut finde und auch schon auf der Bühne gesehen habe. Musical Tenors / older but not wiser – Tour musste ich deswegen einfach haben und Staffel 6 meiner Arztserie Royal Pains steht jetzt bei seinen Vorgängern.

Nach der Leipziger Buchmesse war mein Koffer deutlich voller als auf der Hinfahrt. Zum Teil waren die Käufe geplant aber es haben sich auch viele schöne und unerwartete Dinge gefunden. Die beiden Volumes der dritten Staffel von Haikyu!! habe ich mir am Stand von Peppermint Anime gekauft, genauso wie den Film Your Voice – Kimikoe. Dazu unterstützte ich KSM Anime durch den Kauf des zweiten Teils der zweiten Staffel von Die rothaarige Schneeprinzessin. Mangas gab es auch wieder: Auf Zwischen dir und mir war ich sehr neugierig, habe ich ihn auch gleich mitgenommen und auf der Heimfahrt gelesen. Mit Haru x Kiyo steht jetzt eine neue Reihe bei mir zu Hause. Dafür ist mit  Rainbow Days leider eine sehr schöne Serie zu Ende gegangen. Am Stand des Verlags Beltz & Gelberg habe ich durch einen Gutschein ein sehr schönes Notizbuch der Serie Warrior Cats bekommen. Wenn man schon auf einer Buchmesse ist, kann man auch ein Buch mitnehmen und das war bei mir Streuner: Verflucht liebenswert von Stefanie Scheurich.

Meine erste Errungenschaft auf der Leipziger Buchmesse war eine Tasse von Aladdin, auf der eine sehr schöne Wunderlampe zu sehen ist und noch dazu ist sie innen in meiner Lieblingsfarbe blau. Ein wunderschönes Bild mit sehr vielen Details habe ich mitgenommen, jetzt brauche ich nur noch einen passenden Rahmen. Und als Hundefreund musste das Memory mit dem Thema wie ähnlich sich Hund und Besitzer sehen, einfach mikomment. Ein Highlight war die Autogrammstunde von Suu Morishita am Stand von Altraverse. Ich lese aktuell Daily Butterfly und zu den Bänden kann ich nun eine persönliche Autogrammkarte stellen. Zusätzlich war die Kalligrafin da, die für das Barakamon-Logo verantwortlich ist. Sie hat meinen Namen auf ein schönes Papier geschrieben.

Erst einmal ist nach über einen Monat endlich mein Paket aus Japan angekommen. Ich dachte schon, das wird nichts mehr. Wie man sieht beinhaltet es die volle Ladung Gintama, vier japanische Bände und zwei japanische Anthologien. Weiterhin noch einen Anhänger von Shinsuke Takasugi in normalen Klamotten sowie zwei Acryl-Aufsteller mit ihm als Engel und Dämon. Auf der Leipziger Buchmesse habe ich mir ein Dakimakura zugelegt, zudem kaufte ich mir eine weitere Figur von Trafalgar Law aus One Piece und eine von Nakigitsune aus Touken Ranbu. Bei altraverse habe ich zwei Poster abgestaubt und obendrein noch die zwei Sammelkarten zu Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt und Ich bin eine Spinne, na und?. Im März sind auch noch Caligula Effect Overdose für die Nintendo Switch hinzugekommen, auch wenn Mort mir davon abgeraten hat, sowie Avengers: Infinity War und Ant-Man and the Wasp.

Zuerst habe ich The Rising of the Shield Hero angefangen und inzwischen auch alle acht Bände gelesen, weiterhin wanderte noch der erste Band der englischen Light Novel in meinen Besitz. Ja, es hat mich voll erwischt mit der Serie. One Piece Party habe ich nun auch angefangen. Aber auch einige neue Titel kamen meiner Sammlung hinzu. Die Legende von Azfareo, Short Cake Cake und Ich bin eine Spinne, na und? habe ich auf der Leipziger Buchmesse mitgenommen. Im Laufe des Monats habe ich noch Wie es Miss Beelzebub gefällt, Nenene, My Eureka Moment, Haru x Kiyo und Platinum Gentleman School gekauft. Otherworld Barbara von Moto Hagio befindet sich auch endlich in meinem Besitz, zumindest der erste Band davon, der zweite muss noch ein wenig warten.

Harry Potter! Mein erstes Fandom! Und was waren wir damals Buchpuristen, die Filme und Merchandise doof fanden…Bekanntermaßen gibt es Gleis 9 3/4 gar nicht. Genau gesagt, den Bahnsteig zwischen Gleis 9 und Gleis 10, wo man auf magische Weise gegen eine Wand laufen muss, um zu dem Gleis zu kommen, wo der Hogwarts Express magisch begabte Kinder ins Zauberinternat bringt, den gibt es im Bahnhof King’s Cross nicht. Es gibt Gleis 9 und es gibt Gleis 10, aber die sind in verschiedenen Hallen des Bahnhofs. Was es gibt, ist ein Stück Wand, das vage da ist, wo der nicht vorhandene Bahnsteig sein könnte. Vor Jahren haben wir da mal Fotos gemacht. Jetzt ist da ein Harry Potter Merchandise Store und die Kumpeline aus dem allerersten Fandom war da. Das meiste sei Schrott, meinte sie – wie gesagt, Merchandise fanden wir ja doof – aber sie hat mir ein Küchenhandtuch mitgebracht. Für meine Sammlung literarischer Küchenhandtücher, zu dem Shakespeare-Handtuch und dem Bronte-Sisters-Handtuch. Und das Marauder’s Map-Handtuch ist eigentlich ganz cool.

Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Totman Gehend
Redakteur

@ Misato: Mit Illustrationen von Moers?

Misato
Redakteur

Ja, dieses Mal wieder Moers pur und keine Zusammenarbeit. Die tatsächliche Geschichte hat aber nur knapp 160 Seiten und dann folgt eine längere Leseprobe aus Die Insel der 1000 Leuchttürme, was es dann auf fast 200 Seiten streckt. Aber inhaltlich sehr viel mehr als Weihnachten auf der Lindwurmfeste.