Media Monday #562

Seit dem 18. Dezember 2017 nimmt Geek Germany am Media Monday teil, der jede Woche vom Medienjournal ausgerichtet wird. Dabei wird ein Lückentext zur Verfügung gestellt, den wöchentlich ein anderer Redakteur von Geek Germany beantwortet.

Media Monday #562 wird präsentiert von Alva Sangai

1. Durch und durch unterschätzt: Die japanische Band Miranosand, die wohl nicht mehr aktiv ist. Allein die Songs “Find out” und “Your Hand“, die sie für Switch beigesteuert haben, kann ich mir immer wieder anhören. Ansonsten finde ich es generell sehr schade, dass man Switch nicht als Anime-Serie umgesetzt hat, denn von den zwei OVAs hat man nicht gerade viel.

2. Eigentlich ist es ja ein Trauerspiel, dass Devdas – Flamme unserer Liebe immer noch keine Blu-ray Veröffentlichung erhalten hat. Bei dem Film würde sich mehr Qualität voll und ganz auszahlen.

3. Ich möchte wirklich mal den Tag erleben, an dem Crunchyroll paar Anime-Klassiker als Deutschlandpremiere ins Portfolio nimmt. In Amerika ist die Auswahl deutlich besser.

4. Der Mann, der vom Himmel fiel mag ikonisch sein und meinetwegen Kult, aber so wirklich lohnt sich der Film nur wegen David Bowie. Die Geschichte reißt mich nicht vom Hocker.

5. Ich staune ja auch immer wieder, dass es wirklich Leute gibt, die in ihrem Leben nichts anderes zutun haben, als Hasspostings über bestimmte Stars zu posten. Manche Menschen steigern sich da echt rein, ohne die Stars persönlich zu kennen.

6. Das Label Hayabusa des Carlsen Verlags ist wahrscheinlich am Ende auch nur eine Möglichkeit, um untypische Titel zu bringen, die nicht ins Carlsen-Programm passen. Auf jeden Fall ist die Manga-Serie MPD Psycho eine positive Überraschung. Als Liebhaber düsterer Geschichten bin ich direkt zum Start von Band 1 im September 2022 dabei. Ich staune, wie gut sich der Manga-Markt hierzulande entwickelt. Titel, die vorher undenkbar waren, sind plötzlich möglich.

7. Zuletzt habe ich wieder den Film Im Jahr des Drachen angeschaut und das war nötig, weil mein Stapel an Blu-rays abgearbeitet werden muss. Der Titel stammt noch aus der Zeit bevor sich Mickey Rourke ständig durch Schönheits-OPs verunstalten ließ. Daher sehr schade, dass er später dem Schönheitswahn verfallen ist. Neben ihm macht aber auch John Lone eine gute Figur. Da darf er nämlich einen chinesischen Mafiosi mimen und damit den Gegenspieler von Rourke.

Alva Sangai

Alva Sangai beschäftigt sich in ihrer Freizeit gerne mit Medien verschiedenster Art. Egal, ob Serien, Filme, Anime oder Manga. Dabei spielt es keine Rolle aus welchem Land die Produktionen stammen, denn Alva ist da sehr weltoffen. Des Weiteren hört sie gerne Musik, schreibt Geschichten und zeichnet ab und zu. Ein Tee oder ein Cappuccino darf dabei natürlich nicht fehlen. Nebenbei beschäftigt sich Alva mit den vielen Funktionen von Clip Studio Paint EX, denn sie möchte sich in der Zukunft an einem Web-Comic versuchen. Der Name Alva Sangai setzt sich aus dem Vornamen der Protagonistin ihrer ersten längeren Geschichte, sowie ”Sangai”, Hirschen die nur in Manipur (Indien) zu finden sind, zusammen. Sangai spielt also auf ihre Bollywood-Artikel an.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments