Geek Loot (Dezember 2019)

Lesezeit: 10 Minuten

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Once Upon A Time… In Hollywood ist als limitiertes Steelbook in mein Regal gewandert. Ich hatte gehofft, dass man ein anderes Covermotiv dafür nutzen würde, daher bin ich doch etwas enttäuscht. Da ich den Film noch nicht vorher im Kino gesehen habe, war es im Grunde ein Blindkauf. An sich gefällt mir das Werk besser als die anderen Tarantino-Titel. Aber ein Favorit wird es für mich wohl nicht werden. Den Film Die Firma habe ich jetzt auf Blu-ray, da er zu meinen Lieblingsfilmen mit Tom Cruise zählt. Die alte DVD davon konnte ich als Schrottwichtelgeschenk loswerden. Die Ironie des Schicksals ist, dass am Ende ausgerechnet ein Anwalt mein Geschenk bekommen hat. Schließlich dreht sich die ganze Geschichte um eine Kanzlei. Der Soundtrack von Joker ist auch noch ein Neuzugang. Auf die Veröffentlichung des Films muss man leider noch bis März 2020 warten, aber mit der Musik kann ich die Zeit überbrücken.

Ich möchte zukünftig auf Einwegbecher verzichten, deswegen besorgte ich mir einen Harley Quinn & Joker-Reisebecher aus Keramik. Hinzu kam noch die Batman The Dark Knight-Trilogie in einer Box. Jetzt darf ich alle drei Filme in 4k mein eigen nennen, auch wenn es ärgerlich ist, dass weder das FSK-Logo auf dem Schuber ablösbar ist, noch Wendecover vorliegen. Desweiteren sind zum ersten Mal Detektiv Conan-Filme bei mir eingezogen. Es handelt sich um Der Magier mit den Silberschwingen, Das Requiem der Detektive und Der dunkelste Albtraum. Letzterer zählt zu meinen absoluten Favoriten, da ich ein Fan von Toru Amuro und Shuichi Akai bin.


Wie immer sind ein paar neue Mangabände in die Sammlung gewandert. Mit dem achten Band von Tell me your Secrets! ist diese Reihe beendet, nur wie ich finde, etwas unspektakulär und irgendwie auch zu schnell. Bei Attack in Titan: Before the Fall sind es zum Glück ja noch ein paar Bände, bis diese zu Ende ist. Mit dem fünften Band von Cells at Work! sind wir so ziemlich aktuell, wenn ich das richtig gesehen habe. The Case Study Of Vanitas und Quin Zaza – Die letzten Drachenfänger durften diesen Monat auch nicht fehlen und mein persönliches Highlight ist der neue Band von Die rothaarige Schneeprinzessin, denn nach fast zwei Jahren Wartezeit habe ich es fast nicht mehr für möglich gehalten.

Mit Weihnachtsgeld shoppt es sich einfacher! Daher habe ich mir endlich meinen Wunsch erfüllt und die letzten beiden Locke & Key-Master-Edition-Bände zugelegt, womit ich die Reihe nun auch komplett im Regal stehen habe. Auch sofort kaufen musste ich den zweiten Band der Schwarzschwinge-Trilogie Der Schrei des Raben, denn ich will wissen, wie die Geschichte um Galharrow weitergeht. Zeit für ein neues Spiel wurde es auch. Daher ab in den Laden meines Vertrauens und nach einem schnell zu spielendes, einfaches Kartenspiel gefragt. Heraus kam Exploding Kittens, eine Mischung aus UNO und Schwarzer Peter, nur halt mit explodierenden Katzen, Rückenhaar und Ziegen. Klingt komisch, ist es auch! Die Die Mumins-Dose ist ein Fundstück des Stuttgarter Weihnachtsmarkts, bzw. im finnischen Dorf entdeckt. Ich liebe diese kleinen weißen Kobolde noch immer, denn sie waren ein Teil meiner Kindheit. Daher musste diese Dose einfach mit und steht nun mit Tee gefüllt in meiner Küche.

Dezember ist natürlich auch der Monat der Geschenke! Beim Buchwichteln erwichtelte ich Eine Studie in Tintenblau: Herr Fuchs und Frau Elster ermitteln, bei dem natürlich gleich mein innerer Sherlockian aktiviert wird und ich grinsen muss, weil ich genauso auf die Sandmännchen-Anspielung reagiere. Ich bin sehr gespannt, was mich da erwarten wird. Von einer guten Freundin, die ich schon sehr lange kenne, gab es den ersten Light Novel-Band von Baccano!. Auch hier bin ich gespannt, denn den Anime mag ich sehr. Meine Eltern schenkten mir zusätzlich noch Das Lied der Krähen. Noch mehr Vögel für das Bücherregal! Meine Chefin hingegen hat uns allen Metalllesezeichen geschenkt, als kleine Aufmerksamkeit und für die gute Zusammenarbeit. Ich habe welche mit Themen von Oscar Wilde erwischt. Noch nichts von dem Herren gelesen, aber auf dem einen sind schicke Hüte drauf, was mich immerhin so schon begeistert.


Das Schöne an Nintendo-Zubehör ist, dass es einem früher oder später auf die Nerven geht. Controller und JoyCons fliegen ebenso durch die Gegend wie einst die Wii U-Fernbedienungen. Dem wollte ich ein Ende bereiten und kaufte mir diesen schicken Tower. An der Seite werden die Controller befestigt, die JoyCons kommen in die Schublade unten. Für die Spiele ist in der Mitte platz und die Konsole thront ganz oben. Alles aufgeräumt, passt.

 

Wo wir schon beim Thema Aufbewahrungsmöglichkeiten sind: Zunehmend gingen mir meine herumstehenden Sailor Moon Petits auf die Nerven, sodass ich mir diese transparenten Sockel besorgt habe. Damit bin ich sehr zufrieden, weil sie schön dezent sind und die Figuren dennoch versetzt stehen. Dadurch kommt jede Figur umso besser zur Geltung.

In meinem Adventskalender befanden sich diese entzückenden Superhelden-Magneten, die nun erstmal an meinem magnetischen Wochenplaner hängen und die alten langweiligen Magnete demnächst ablösen werden. Besonders ins Herz geschlossen habe ich Hulk und Deadpool. Der blonde Aquaman erinnert mich immer wieder daran, dass Jason Momoa tatsächlich einen Aquaman spielt, der sich gravierend von seinem Original unterscheidet.

Steelbook-Time! Ich könnte Seiten füllen, was die Beschaffung des Blu-ray Steelbooks von Wir für ein Abenteuer war (Servicewüste und so). Über The First King: Romulus & Remus freute ich mich sehr, da ich nicht unbedingt gedacht hätte, dass dieser Film eine derartige Veröffentlichung erhalten würde. Umso besser. Bei Once Upon A Time … In Hollywood schließe ich mich Alva an: Meine erste Wahl wäre dieses Cover ebenfalls nicht gewesen. Da wird durch den hässlichen weißen Rahmen auch viel Platz verschenkt. Zum Abschluss folgt Hell is where the Home is, wurde aber auch endlich mal Zeit. Gesehen habe ich den Film schon 2018 auf dem Fantasy Filmfest.

Kuriose Zusammenstellung hier. Die beiden Link-Amiibos waren Teil meines Adventskalenders und besonders mit dem linken liebäugelte ich ja schon länger, wie ich zugeben muss. Eigentlich habe ich auch mit Funko Pops schon vor längerem abgeschlossen und seitdem ist meine Sammlung in einer Schublade verstaut. Diese entzückende Angelica Pickles von den Rugrats genießt fortan aber als einzige die Ehre, noch einen sichtbaren Platz in meinem Wohnzimmer zu genießen.


Auf diesem Bild kann man einen wilden Mix aus Selbstgekauftem, Weihnachtsgeschenken und Buchwichtelgewinnen sehen. Fangen wir mit dem zuletzt genannten an: Irgendwie war es ja klar, dass Aki und ich beim Bücherwichteln mal wieder Bücher finden, die der anderen am meisten zusagen. Wollt ihr eine Zehntelsekunde raten, was sie in die Runde warf? Reicht, oder? Dank ihr kann ich bald in den Genuss von Sleeping Beauties von Stephen und Owen King kommen. Sollte mir das zwischendurch zu düster werden, kann ich es mit einer Runde Skyjo auflockern, denn das Spiel ist so kurzweilig wie spaßig. Auch der kleine Fuchsanhänger dürfte dabei behilflich sein. Ich suche noch nach dem perfekten Ort für ihn. Durch einem Twitter-Sale zogen bei mir das Wonderbook von Jeff VanderMeer und If Cats Disappeared From The World von Genki Kawamura ein. Bei einem Besuch eines queeren Buchladens war ich zwar etwas enttäuscht, dass er nicht so gut sortiert wie der in Wien ist, jedoch fand ich trotzdem ein Buch, dass mich ansprach: The Caphenon von Fletcher deLancey scheint ein klassisches Weltraum-Diplomatie-Abenteuer mit queeren Figuren zu sein, nur ist die Schrift so unfassbar klein, dass ich noch nicht weiß, wann ich es denn mal lesen werde. Zuletzt noch zwei Geschenke: Der kleine Golem ist eines der neuesten phantastischen Abenteuer, die Christian von Aster auf die Literaturwelt entließ. Und warum ist da ein Reclam-Heftchen der Don Carlos-Oper? Weil ich da nächstes Jahr eine Vorstellung mit meinem Freund besuchen werde. Der hat mir als Kartenersatz nämlich das Werk geschenkt, das wir uns ansehen werden und ich liebe es!

Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass ich etwas früher damit starten kann, meinen Buchkauf zu reduzieren. Dann bin ich nach einem Schreibtreffen unter anderem mit Ivy in eine Buchhandlung gegangen … Nun, zwei der Bücher bilden das Ergebnis dieses “nur mal Guckens” ab. Endlich habe ich mir Wasteland von Judith C. und Christian Vogt zugelegt, einen Hopepunk-Roman mit genderneutraler Sprache. Und dann fiel mir Space Girls in die Hände. Maiken Nielsens Roman über Astronautinnen, die übergangen werden und dann für ihre Rechte kämpfen, dürfte nicht lange aufs gelesen werden warten müssen. Von meinem Bruder gab es eine Weihnachtsüberraschung, die mir sehr gut gefällt: die Darstellung meiner Heimatstadt in Federzeichnungen. Ich finde es toll, wie er mir mit Geschenken, die regionalen Bezug zu Pirna und Dresden besitzen, ein Stück Heimat in den Südwesten Deutschlands bringt. Im Auftrag des Vaters meines Freundes gab es dann noch ein Buch, das ich sofort zu lesen beginnen musste: The Starless Sea von Erin Morgenstern ist eines der von mir am meisten erwarteten Bücher 2019. Die Weihnachtszeit hat Ivy dann noch ein bisschen schöner gemacht, indem sie mir diese zuckersüße Waschbärenschale schenkte. Damit ich sie immer sehen kann und sie nicht kaputt geht, findet sie auf meinem Esstisch einen Platz und wird Kleinigkeiten beherbergen (im Moment sind das Hallorenkugeln, mmmh!).


Zu Weihnachten darf man sich doch auch selbst Geschenke machen. So habe ich mit meinem Weihnachtsgeld fleißig eingekauft und meine Sammlung erweitert. Dazu gehören neue Bände von Bungo Stray Dogs, Liebe im Fokus, Daily Butterfly, Say “I love you”!, ReLIFE, Perfect World und Kuss um Mitternacht.

Zu meinen Höhepunkten gehört das Erscheinen von Die rothaarige Schneeprinzessin und Yona – Prinzessin der Morgendämmerung. Es war eine extrem lange Wartezeit und endlich geht es weiter. Ich muss mir die vorherigen Bände aber nochmal anschauen, um wieder in die Geschichte hineinzukommen. Dazu kam noch der neue Band von Die Braut des Magiers. Auf das Ende vom Jahr kommt noch eine neue Reihe in meine Sammlung: The Golden Sheep. Im finnischen Dorf auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt haben Aki und ich zufällig die Mumins-Dosen entdeckt. Ich mag diese kleinen Kerlchen so gerne und die Dosen sind richtig chic. Wie in jedem Jahr haben wir zu Weihnachten unser Bücherwichteln veranstaltet. Ich habe den Kriminalroman Der letzte Gast von Sabine Kornbichler erwischt, bei dem ich auf die Personenbeschreibung „Dogwalkerin“ aufmerksam geworden bin.

Ja und dann kommen die Weihnachtsgeschenke. Von unserer Chefin haben alle Kollegen zum Dank für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr kleine Lesezeichen bekommen. Der Zufall hat entschieden und ich habe welche mit Eulen bekommen, die echt niedlich sind. Ganz besonders gefreut habe ich mich über das Geschenk von meiner Verwandtschaft: Die Komplettbox des Animes Tsuki Ga Kirei. Ich habe diese ruhige Serie so gerne angeschaut und finde es toll, sie im Regal stehen zu haben.


Meine Ausbeute von der German Comic-Con in Dortmund. Da wäre einmal ein Schlüsselanhänger mit dem Avengers-Logo, dann habe ich zwei Lucky Bags gekauft und der Inhalt war jetzt nicht so berauschend. Da ist das Captain America-Schild noch das Beste daran und die Buttons, die meine Arbeitstasche zieren. Da ich Funko Pops absolut potthässlich finde, bin ich über den Hulk nicht so erfreut. Wenn es wenigstens Groot gewesen wäre, der sieht zumindest noch annehmbar aus. Weiterhin habe ich noch einen sehr schicken Geldbeutel erspäht, da mein alter so langsam sein Verfallsdatum erreicht hat, wurde es Zeit für einen Ersatz und zwar für einen hübscheren. Dafür war meine Loki-Ausbeute umso besser, zwar ist die Figur eher zweifelhafter Herkunft, aber sieht dennoch gut aus. Sie steht nun neben meinem Bett, da sind auch die zwei Kissen gelandet. Die bewiesen meinem Freund auch, dass sich ein Fangirl immer den Weg zu seiner Beute wiederfindet.
Und noch mehr Loki in Form eines weiteren T-Shirts und einem total schicken Metallposters von Displate. Welches ich neben meinen Weihnachtseinkäufen gleich mit gekauft habe. Weiterhin habe ich mir die Blu-ray von X-Men: Dark Phoenix im schicken Steelbook gegönnt. Auch wenn ich hier lange überlegt habe, ob ich dafür soviel Geld ausgebe. Aber ich finde den Film ganz gut, hätte gedacht, dass er schlechter sei. Natürlich gab es Weihnachtsgeschenke von meinem Freund, er hat mir nicht nur ein Autogramm von Tom Hiddleston besorgt, sondern auch einen Tesserakt. Ich wollte das Ding schon die ganze Zeit, passte nur nicht ins Budget. Weiterhin hatte er noch Pokémon – Let’s Go Evoli! und Super Mario Party für mich.

Nun habe ich endlich Mighty Thor fertig gekauft und die Serie ist ihr Geld definitiv wert. Liest sich sehr spannend und macht zudem Spaß. Weiterhin habe ich noch Doctor Strange von Donny Cates gekauft, denn wenn sich Doctor Strange mit Scarlet Witch und Loki verbünden muss, kann das ja nur lesenswert sein. Zudem spielt er anfangs zur selben Zeit wie Mighty Thor, was natürlich wieder neue Einblicke gewährt. Das war es mit den abgebildeten Comics, aber auf comixology gab es mal wieder reduzierte eBooks: Ms. Marvel (2014), Lucifer (2015), Doctor Strange (2018), Thor – The Complete Collection von Jason Aaron, Thor – The Complete Collection von Kieron Gillen, The Infinity Gauntlet – Deluxe Edition, Infinity Warps und Thor & Loki – Blood Brothers. Ich konnte bei den Preisen einfach nicht widerstehen. Dafür bin ich bei Mangas in diesen Monat etwas kürzer getreten, da habe ich neben ein paar laufenden Serien noch Kiss of the Fox und Prince Never-give-up gekauft.


Ein Weihnachtsgeschenk. Überreicht mit den Worten: “Du magst doch Disneyfilme. Und es passt farblich in dein Bad.” Ja, zu weißen Fliesen und ein bisschen Rot passt irgendwie alles, was knallbunt ist. Warum nicht? Dann habe ich mir diesen Traum in Quietschrosa, Neontürkis und Kreischgelb mal genau angeschaut. Ja klar, Disney-Prinzessinnen. Belle, Dornröschen und Schneewittchen. Viel Feenstaub in der Luft. Ein Schloß am Horizont, ein nichtkanonisches, aber zuckersüßes pinkgoldenes Pony davor. Und die Hoheiten haben alle einen Namensschriftzug. Belle heißt Princessa Hannah, Schneewittchen heißt Princessa Kamy und Dornröschen heißt Princessa Como Estas. Hach, ich liebe so verunglücktes, dilettantisch nachgebasteltes Merchandise! Das Handtuch kommt auf jeden Fall mit zum nächsten Strandurlaub.

Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: