Geek Loot Dezember 2022

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Weihnachten stand vor der Tür und wie schon die letzten Jahre gab es vieles Praktisches von meinen Eltern für meine Wohnung. Daher habe ich mir schlicht selbst mit etwas Geekischem eine Freude gemacht. Da wären zum einen das zweite Volume der Anime-Serie Fate/Grand Order Absolute Demonic Front: Babylonia, diesmal mit Merlin auf dem Cover, und das Playstation 4-Spiel Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin. Letzteres war dank Rabattaktionen so billig, dass ich zuschlug, auch wenn ich eigentlich warten wollte, bis ich mich stolze Besitzerin einer Playstation 5 nennen darf, um dann das Spiel auf dieser Konsole spielen zu können. Zum Glück kann ich es später ja für die andere Konsole updaten. Und meine Nendoroid-Vorbestellung wurde endlich ausgeliefert! Deswegen so zog der König der Flüche Sukuna (Jujutsu Kaisen) ins Bücherregal und darf nun von dort herrschaftlich auf mich herabschauen.

Neue Mangas wanderten auch in die heimische Sammlung. Zur großen Freunde brachte der Verlag Manga Cult nun auch Tsutomu Niheis Kurzmanga Abara als Hardcover-Neuedtion heraus, sodass ich meine Sammlung mit diesem schicken Buch erweitern kann. Mit dem 18. Band von Barakamon ist jetzt auch diese Reihe abgeschlossen. Bei Young Bride’s Story ist hingegen noch kein Ende in Sicht, was mich nicht stört, denn ich mag die Reihe immer noch sehr. My Hero Academia Band 33 kommt mit einem starken Cover daher, während Kemono Jihen einen ganz neuen Charakter auf dem Einband präsentiert, auf den ich gespannt bin. Das Cover des 21. Bandes von Twin Star Exorcists ist hingegen eine tolle Hommage an den ersten Band der Reihe, bei dem die beiden Protagonisten noch sehr steif nebeneinander standen.


Die Vorfreude war groß, als ich erfuhr, dass KSM Anime eine Collector’s Edition von Lady Oscar: Die Rose von Versailles veröffentlicht. Ich habe zwar schon die Volumes aus Amerika gekauft, da ich die halbgare deutsche Veröffentlichung ohne japanischen Ton nicht holen wollte, aber das Problem hat sich bei der Collector’s Edition erledigt. Die neue Edition hat nämlich erstmalig den japanischen Ton dabei und sogar noch einige Extras. Besonders freuen mich die Disc-Extras, weil man alle internationalen Titelsongs in voller Länge beigefügt hat. Am besten finde ich dabei die italienischen Versionen des Openings. Gerade das Lied “Una spada per Lady Oscar” von Enzo Draghi ist fabelhaft. Die Box selbst kommt extrem edel daher, wie eine Pralinenschachtel. Mir gefällt das Design mit den Illustrationen und den Rosen, denn es passt einfach super zum Titel. Sonst beinhaltet das Ganze ein Booklet, welches mit vielen Fakten und Infos ausgestattet ist. Die Box hat eine Limitierung auf 1.500 Stück und ich habe laut beigelegtem Limitierungszertifikat die Nummer 0712 erwischt. Ich bin jedenfalls begeistert und KSM Anime kann gerne noch anderen Klassikern solche Boxen spendieren. Die 40 Folgen wurden alle recht schnell mit deutscher Synchronisation von mir durchgesuchtet. Das Einzige, was am Ende bleibt, ist die Trauer, dass man nicht mehr weiterschauen kann. Die Serie hat nun einen Ehrenplatz in meinem Herzen.

Diesmal gibt es eine kleine Ladung an englischen Mangas. So geht es mit Urusei Yatsura weiter, denn die Bände 15 und 16 sind bei mir eingezogen. Fehlt also nur noch Band 17 und dann habe ich die Reihe komplett. Der sechste Band von Kageki Shojo!! ist ebenfalls zu meiner Ausbeute dazugekommen. Zudem sind die ersten zwei Bände von From the Red Fog in mein Regal gewandert, da ich keine Lust habe zu lange auf eine deutsche Ausgabe zu warten. Sonst kamen noch Blu-rays von Mobile Suit Gundam 00 und Mobile Suit Gundam Wing hinzu. Jeweils das zweite Volume der Serien und damit habe ich die Staffeln vollständig. Des Weiteren gesellte sich ein Acryl-Stiftehalter des Charakters Meguru Bachira aus Blue Lock hinzu. Und noch ein Acrylanhänger von Toru Amuro aus Detektiv Conan durfte nicht fehlen. Dieser kommt im Outfit für das Tanabata-Fest.

Zu Weihnachten gab es für mich eine niedliche Tasse von Toilet-bound Hanako-kun, die die beiden Hauptcharaktere zeigt. Diese besitzt ein sehr schönes Motiv, welches direkt mein Gemüt aufheitert. Des Weiteren kam noch eine coole Tasse von JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind hinzu, die sich vom Design her den Charakteren Giorno und Bruno mitsamt Stands widmet. Zudem gesellte sich eine Geldbörse von Ranma 1/2 zu meiner Ausbeute dazu. Als Motiv gibt es den weiblichen Ranma mit Lippenstift drauf. Obwohl der Zufall entschieden hat, welche Geldbörse ich bekomme, bin ich sehr happy, dass es dieses Bild von Ranma geworden ist. Als weiteres folgte noch eine Figur von Sakura Kinomoto und Kero-chan aus Cardcaptor Sakura: Clear Card. Die Prize Figur stammt von Furyu und Sakura trägt ihre schicke Schuluniform. Ansonsten schlich sich noch Detektiv Conan – 25. Film: Die Halloween-Braut unter meine Ausbeute, denn es taucht mein Lieblingscharakter Toru Amuro darin auf. Zudem ist der Film deutlich interessanter, als manche seiner Vorgänger, wodurch ich ihn sofort nach Veröffentlichungsdatum haben wollte.


Zu Weihnachten gab es von meinen Eltern ein paar schöne Geschenke. Da wäre Final Fantasy VII Remake Integrade für PlayStation 5, womit ich endlich auch in die Neufassung des beliebten Klassikers einsteigen kann. Tatsächlich habe ich nämlich noch nie etwas von Final Fantasy VII gespielt oder gesehen, wodurch das mein erstes Abenteuer mit Cloud ist. Die ersten Stunden gefallen mir schon unglaublich gut, auch wegen des einzigartigen Kampfsystems. Hoffentlich lässt der zweite Teil dann nicht mehr zu lange auf sich warten, immerhin ist bei der Integrade-Version aber auch gleich der Intermission-DLC dabei. Besonders gefreut hab ich mich auch über Sailor Moon Sailor Stars auf Blu-ray, die fünfte und finale Staffel Sailor Moon. Endlich hab ich alle Episoden der Serie auf Blu-ray und kann sie somit schauen, wann ich will. Die fünfte Staffel mag ich auch besonders, es gibt einfach echt witzige Episoden und sie hebt sich von den anderen Staffeln stark ab. Hoffentlich bekommen auch die Filme noch eine ordentliche Veröffentlichung auf Disc.

Eine weitere Ergänzung für mein Anime-Regal hab ich mir dann noch selbst mit Detektiv Conan: Das scharlachrote Alibi gegönnt. Die Blu-ray gab es günstig und da es noch sehr lange dauern wird, bis die in diesem Special gezeigten Episoden mal selbst auf Deutsch erscheinen, lohnt sich das Special umso mehr. Zudem gab es im Dezember zwei neue besonders dicke Bände, nämlich Band 2 von Ranma 1/2 und Band 5 von Tokyo RevengersDemon Slayer Band 17 durfte ebenfalls in mein Regal wandern, ebenso wie eine Light Novel. Der erste Band King’s Proposal erschien nämlich auf Englisch und als neue Reihe vom Date a Live-Duo wollte ich unbedingt mal reinlesen. Der erste Band ist auch durchaus interessant. Bin mal gespannt, wie sich die Reihe entwickeln wird.

Weitere neue Fortsetzungsbände erschienen auch von My Hero Academia (mit einem Lesezeichen, auch wenn ich das nicht besonders schön finde) und Mission: Yozakura Family, die beide wieder sehr spannend sind. Auch den zweiten Band Our Days at Seagull Villa hab ich mir bei meinem Manga-Einkauf geholt, immerhin fehlt jetzt nur noch ein Band und der Cliffhanger hier verspricht noch einiges an Drama. Nach vielen Verschiebungen konnte ich zudem endlich den ersten Band Miraculous in den Händen halten, bei dem sogar eine schicke Postkarte dabei ist. Die Geschichte des Bandes ist zwar durch die Serie bekannt, aber die Manga-Umsetzung macht trotzdem Spaß.


Ein Jahr ging zu Ende und Weihnachten stand vor der Tür. Einige Geschenke habe ich mir auch selbst gemacht. Dazu gehört zum Beispiel die Blu-ray der zehnten Staffel von Chicago Fire. Endlich kann ich wieder auf die Feuerwache. Die vorherige Staffel endete an einer ganz spannenden Stelle und ich hoffe, dass es hier nicht auch wieder einen Cliffhanger geben wird. Zu den Musicals, die ich gerne mal sehen möchte, gehört Elisabeth – Das Musical. Zu Weihnachten habe ich einen Live Open-Air Mitschnitt vom Schloss Schönbrunn in Wien bekommen. Jetzt ist die finale dritte Staffel der Serie zu Ende und dann beginne ich wieder von vorn. Auf der Playstation 4 werde ich dann im nächsten Jahr Utawarerumono – Prelude to the Fallen spielen. Selbst geschenkt habe ich mir auch den Abschlussband Die Spiegelreisende – Im Sturm der Echos von Christelle Dabos.

Auch mein Manga Regal freut sich über Zuwachs, besonders im Bereich der Romanzen. Dazu gehören Ran the Peerless Beauty, The Saint’s Magic Power is Omnipotent, Switch me on! und nach einer sehr langen Wartezeit Young Brides Story. Der Band ist so schön, aber leider viel zu schnell gelesen. Zum Jahresende geht auch eine meiner Lieblingsgeschichten zu Ende. Zum Glück bei dir hat so eine mitreisende Handlung gefüllt mit liebenswerten Charakteren. Die Hauptreihe ist damit mit elf Bänden abgeschlossen aber es wird eine Fortsetzung geben. Ich hoffe sehr, sie auch im Regal stehen zu haben.


Der deutsche Manga-Loot im Dezember war jetzt nicht so großartig, zumindest was neue Titel angeht, habe aber noch genug Fortlaufendes (da wäre der Loot mindestens fünfmal größer). Vier neue Serien durften bei mir einziehen, Hey Sensei, Don’t You Know? ist für mein Shoujo-Herz, bei Someday I’ll Fall Asleep habe ich mir eher spontan gekauft, ist auch noch nicht gelesen. Da ich die Mangas von Karakarakemuri sehr mag, ist Mars Red natürlich Pflicht, auch wenn ich da schon den ersten englischen Band habe. Can’t Stop Cursing You werde ich auch auf deutsch weitersammeln, die US-Ausgabe hat mich überzeugt gehabt und solche Geschichten finde ich sowieso meist recht spannend, zudem ist es eine kurze Serie. Dann hätten wir noch meine neuen Spiele für Nintendo Switch: Pokémon Purpur und Harvestella. Letzteres habe ich nur damals die Demo gespielt. Es kam auch erst Ende Dezember als ich es für einen recht günstigen Preis erstehen konnte.

Bei meinen englischen Manga-Titeln habe ich mal wieder so einige neue erspäht. Mal wieder einen Villainess-Titel mit Though I Am An Inept Villainess, daran bin ich auch einfach nicht vorbeigekommen. Ich gewinne dem Isekai-Setting auch immer mehr ab bzw. habe ich es wieder für mich entdeckt. Darunter fallen die ersten beiden Bände von His Majesty the Demon King’s Housekeeper und den ersten Band von This is screwed up, but I was Reincarnated as a Girl in Another World. Letzterer Titel entspricht nicht ganz meinem üblichen Beuteschema, aber klingt ganz witzig und ist mal etwas anderes. Zum Schluss gibt es noch je Band 2 von 7th Time Loop und I’m a Wolf, but My Boss is a Sheep (Band 1 ist noch unterwegs).

Auch 2022 war ich wieder auf der German Comic-Con in Dortmund und hier habe ich dieses Mal nicht ganz so viel mitgebracht. Da wären nur eine Figur von Levi aus Attack on Titan und dieser wirklich schön gestaltete Pokéball mit einem schlafenden Glumanda, welche von PokéDomes produziert werden. Die anderen Sachen auf dem Bild sind die Weihnachtsgeschenke von meinem Freund. Ich habe im Oktober mit dem Gießen von Epoxidharz angefangen und deshalb hat er meine Ausrüstung auch gleich nochmal aufgestockt (und mir einen provisorischen Arbeitsplatz hierfür im Keller hergerichtet). Mit dem UV Resin Curing Enclosure härtet man UV Resin aus, das geht extrem schnell und mit dem Gerät können auch etwas größere Projekte realisiert werden. Das andere Gerät ist eine Smart Curing Machine, was für normales Epoxidharz verwendet wird, damit dieses schneller aushärtet. Es ist aber nur für kleinere Projekte gedacht z.B. und nicht für die daneben stehende Silikonform, die ein Totenschädel darstellt, falls man das nicht sehen kann.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments