WandaVision (Folge 1×04)

“Wir unterbrechen dieses Programm” lautet der Titel der vierten Folge von WandaVision und könnte den Inhalt nicht besser beschreiben. Nachdem Folge 3 mit einem dicken Cliffhanger endet, werden erst einmal zahlreiche Dinge der letzten drei Episoden erklärt – damit wird manche Theorie zerschlagen, manche hingegen bestätigt. Neben den Zusammenhängen gibt es nicht nur eine zeitliche Einordnung ins MCU, sondern auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten.

Inhaltsangabe

Wir schreiben das Jahr 2023: Agent Monica Rambeau kommt im Krankenhaus zu sich. Um sie herum herrscht Chaos, Menschen rennen panisch umher und viele scheinen sich plötzlich wieder aus einer Materie heraus zusammenzufügen. Es ist der Zeitpunkt nach dem “Blip”, dem berühmten Fingerschnipsen Thanos’, das die halbe Menschheit einst auslöschte, welche nun wieder zurückkehrt. Auch Monica ist ein solcher “Leftover” und erfährt von einer Ärztin, dass sie fünf Jahre verschwunden war. Ihre Mutter Maria ist in diesen Jahren an Krebs verstorben.

Einige Tage später trifft Monica in der Zentrale von S.W.O.R.D. auf Direktor Tyler Hayward (Josh Stamberg, Over There – Kommando Irak). Dieser gedenkt Maria, die einst S.W.O.R.D. aufbaute, und bespricht mit Monica den Einsatz ihrer nächsten Mission. Denn sie ist die erste Agentin, die sich nach dem großen Blip wieder als zurück im Dienst gemeldet hat. Allerdings ist sie wie allen anderen Rückkehrer auf terrestrische Missionen beschränkt.

Ihr erster Einsatz führt Monica an einen Ort namens Westview. Dort erwarten sie bereits Agent James “Jimmy” E. Woo (Randall Park, Ant-Man and the Wasp) sowie zwei Polizisten. In New Jersey ist eine Person verschwunden, doch in dem vor ihnen liegenden Städtchen, das nur 3.900 Einwohner aufweist, ist niemand kontaktierbar. Westview als solches existiert nicht und ist auch aus den Köpfen der beiden aus Eastview stammenden Polizisten verschwunden. Monica schickt eine Drohne in die Stadt, doch diese verschwindet hinter einer unsichtbaren Mauer. Als Monica das Energiefeld betrachtet und die unsichtbare Mauer mit der Hand berührt, wird sie selbst dort hineingezogen.

24 Stunden später hat S.W.O.R.D. eine ganze Einsatztruppe inklusive FBI und Army vor Ort einberufen, die Monicas Verschwinden untersuchen soll. Gemeinsam mit einem K.I.-Experten, einer Nuklearbiologin und einem Chemie-Ingenieur reist auch die Astrophysikerin Darcy Lewis (Kat Dennins, 2 Broke Girls) an. Sie findet heraus, dass eine Sendefrequenz alle elektrischen Schwingungen überlagert und die Bildschirme in der Forschungsstation zeigen Wanda und Vision als Teil einer Sitcom. Alle Anwesenden wundern sich, da bekannt ist, dass Vision im Kampf gegen Thanos starb. Jedem ist unklar, ob es sich um Echtzeit, eine Aufnahme oder eine Produktion handelt. Die Figuren der Sitcom werden nach und nach als Menschen der realen Welt identifiziert: Etwa Mr. und Mrs. Hart als Todd und Sharon Davis und somit auch Geraldine als Monica Rambeau. Jimmy versucht, Kontakt zu Wanda aufzunehmen und über die auf dem Fernseher gezeigte Episode ist auch zu sehen, wie Wandas Gespräch mit Dottie unterbrochen wird, als Jimmys Stimme aus dem Radio auf dem Gartentisch schallt (vgl. Folge 2).

Unterdessen betritt ein Agent die Kanalisation nach Westview. Als er die unsichtbare Mauer durchbricht, verwandelt er sich in einen Imker und wird von Wanda zurück in die Realität geschickt. Zuvor war bereits die Drohne von Monica in einen Spielzeug-Helikopter verwandelt worden, ehe diese in Wandas Garten landete. Über die Sitcom-Folge beobachten Darcy und Jimmy die Geburt der Zwillinge und Wandas Auseinandersetzung mit Geraldine alias Monica, als diese Ultron erwähnt (vgl. Folge 3). Doch was dann geschieht, bleibt unklar. Es folgen einige Schnitte und Geraldine ist wie aus der Handlung getilgt, während es sich Wanda und Vision auf dem Sofa gemütlich machen.

Derweil ist zu sehen, wie Wanda Geraldine mit ihren Kräften durch die Wand schleudert und anschließend schnell wieder das Haus repariert. Geraldine wird einige Kilometer durch Westview geschossen und schließlich durch die unsichtbare Mauer hinaus befördert. Vision stürmt ins Haus, doch für wenige Sekunden sieht er wie eine Leiche aus und auf seiner Stirn prangt ein riesiges Loch, da der Gedankenstein entfernt wurde. Doch das scheint nur eine Einbildung gewesen zu sein. Wanda betont, dass dies ihr gemeinsames Zuhause und alles unter ihrer Kontrolle sei.

 

WandaVision dockt an das MCU an

Der offensichtliche Star der Episode ist Monica Rambeau. Bereits zu Beginn erfahren wir, dass Monica eine der Personen war, deren Existenz durch Thanos ausradiert wurde. Erstmals gibt es eine offizielle zeitliche Einordnung: Die Geschehnisse außerhalb Westviews spielen im Jahr 2023 und somit nach den Geschehnissen von Avengers: Endgame. Wir erfahren auch, dass Monica dem Krebs erlag. Wir erinnern uns: Maria „Photon“ Rambeau war die Flieger-Kollegin von Carol Danvers in Captain Marvel. Außerdem lernen wir, dass S.W.O.R.D. scheinbar schon seit Jahren existiert und dass Maria eine der Gründerinnen der Organisation war. Außerdem knüpfen zwei weitere Figuren des MCUs an die Handlung an: Jimmy Woo hatte seinen ersten Auftritt in Ant-Man & the Wasp. In den Comics ist er übrigens ein ehemaliger S.H.I.E.L.D.-Agent. Außerdem kehrt die ehemalige Praktikantin von Jane Foster zurück: Die aus den Thor-Filmen bekannte Darcy Lewis ist mittlerweile Astrophysikerin mit Doktortitel, die für S.W.O.R.D. herausfinden soll, was es mit Westview auf sich hat. WandaVision legt vor allem aber den Grundstein der Geschichte von Monica Rambeau, welche den Comics entspricht. Sie wird schließlich auch eine wichtige Rolle in Captain Marvel 2 und Mrs. Marvel einnehmen. Damit wird auf eine geschickte Weise also eine Figur eingeführt, die wir unter völlig anderen Umständen kennenlernen dürfen als andere Charaktere, die bislang ins Marvel Cinematic Universe vorgestellt wurden.

Der Auftakt für Fantastic Four?

Der wohl spannendste Nebenfakt der vierten Folge ist die Nennung des CMBR, die kosmische Strahlung, die von Darcy erwähnt wird. Comic-Kenner wissen: Das ist jene Strahlung, die bereits aus den Wissenschaftlern Reed Richards, Sue und Johnny Storm und Ben Grimm die Fantastic Four machte! Wird mit jener Einstrahlung also bereits der Grundstein für den kommenden Fantastic Four-Film gelegt? Denn dem Dialog zwischen Monica und Tyler ist unteranderem zu entnehmen, dass S.W.O.R.D. auch Untersuchungen im Weltall durchführt. Wir wissen aber auch, dass Blip-Rückkehrer derzeit auf Geheiß nur Boden-Aufträge ausführen dürfen.

Spezialakte Dottie, Agnes, Herbert

Ein weiterer wichtiger Erklärungsansatz hinter den Geschnitten steckt hinter der Drohne und dem Agenten, die sich in einen Spielzeug-Helikopter und einen Imker verwandeln. Externe Personen und Gegenstände, die die Welt von Westview betreten, werden in etwas zeitgenössisches verwandelt. Damit ist nun also klar, dass der Imker weder ein Schurke ist, noch irgendeine Gefahr darstellt. Und auch ist erklärt, weshalb Monicas Aufzug so schnell an die jeweilige Zeit angepasst werden und sie in die Rolle der Geraldine schlüpfen konnte. Woher die Identitäten von Agnes, Dottie und Herbert stammen, ist allerdings noch unklar. Denn während die Identitäten von Beverly, den Harts und vielen anderen Einwohnern Westviews realen Personen zugeordnet werden können, bleiben ausgerechnet diese drei bislang unaufgeklärt.

Fazit

Die vielen losen Enden, die miteinander verknüpft werden, und das intelligente Zusammenfügen der Zusammenhänge sind es, die das Marvel Cinematic Universe so schillernd machen und begeistern. Mit Darcy und Jimmy bekommen zwei weitere Nebenfiguren mehr Screentime und sorgen dafür, dass das Gesamtbild ein weiteres Mal ein Quäntchen stimmiger wird. Spider-Man: Far From Home hatte bereits die undankbare Aufgabe, die Folgen des “Blip” zu kommentieren, was angesichts eines derart gravierenden Ereignisses nicht in wenigen Sätzen alleine abgehandelt werden kann. WandaVision bildet dafür eine wunderbare Ergänzung, da etwa auch gezeigt wird, dass die Welt danach eine andere ist, was beispielsweise auch für die Agenten Einschränkungen mit sich bringt. S.W.O.R.D. mag vielleicht etwas aus dem Nichts kommen und manch einer wird sich fragen, warum nicht S.H.I.E.L.D. zum Einsatz kommt. Aber auch das wird sich sicherlich noch klären.

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments