WandaVision (Folge 1×02)

Die zweite Folge von WandaVision macht einen zeitlichen Sprung und nimmt uns mit in die 1960er, wo Wanda und Vision eine irre Zaubershow zum Besten geben. Doch die heitere Stimmung hält nicht lange an, denn das Ende der Folge bringt einen kleinen Mindfuck-Effekt mit sich und verdeutlicht, dass diese unglaublich idyllische Welt nicht mehr als ein Trug ist.

Inhaltsangabe

Es sind einige Jahre seit der ersten Folge vergangen. Wanda und Vision haben sich mittlerweile gut in Westview eingelebt. Mitten in der Nacht werden beide durch Lärm von draußen geweckt, können jedoch die Ursache dafür nicht ausmachen. Als Vision am nächsten Tag außer Haus ist, hört Wanda erneut das Geräusch und geht in den Garten, um nachzusehen. Sie entdeckt in der Rosenhecke hängend einen roten Spielzeug-Helikopter. Dieser trägt das Logo von S.W.O.R.D.. Doch es bleibt nicht viel Zeit, um sich Gedanken darüber zu machen, denn Agnes steht plötzlich am Zaun. Sie ist es, die Wanda auch mit Dottie (Emma Caulfield, TiMER) bekannt macht. Agnes selbst bezeichnet Dottie als “Schlüssel zu allem”, denn sie gilt als einflussreichste Frau der Nachbarschaft und ist für die Organisation der Talentshow von Westview zuständig. Eine Wohltätigkeitsveranstaltung für Kinder, die inzwischen bereits ausverkauft ist. Wanda schließt sich dem erlesenen Kreis der Frauen aus dem Vorort an und schließt ebenso Bekanntschaft mit Geraldine (Teyonah Parris, Mad Men), einer freundlichen Dame, die ihr sympathischer als die anderen Damen erscheint. Wanda versucht sich zwar bei Dottie einzuschmeicheln, doch frühzeitig bemerken beide Frauen die Spannung, die zwischen ihnen in der Luft liegt. Dottie gibt Wanda zu verstehen, dass sie schon viel über Wanda und ihren Mann gehört habe und skeptisch sei. Wanda versichert, dass sie keine Bedrohung sei. Auf einmal schaltet das im Hintergrund laufende Radio auf eine andere Frequenz um und eine männliche Stimme fragt nach Wanda. Im nächsten Moment explodiert Dotties Weinglas und sie verletzt sich an der Hand.

Es ist der Tag der Talentshow. Auch Wanda und Vision nehmen daran teil: Als magisches Duo “Illusion & Glamor” wollen sie die Besucher mit ein paar einstudierten Zaubertricks unterhalten. Doch nachdem Vision einen Kaugummi zu sich nahm, der sein Inneres völlig durcheinanderbringt, kommt er mit Verspätung und völlig benommen am Veranstaltungsort an. Er zaubert Tricks herbei, bei denen ganz offensichtlich Magie im Spiel ist, und Wanda hat alle Hände voll zu tun, diese zu korrigieren, indem sie sie mittels einfacher Hilfsmittel für die Zuschauenden erklärbar gestaltet. Doch am Ende können beide das Publikum am besten unterhalten und bekommen von Dottie einen Siegespokal überreicht. Auch den Kaugummi kann Wanda wieder aus Visions Getriebe entfernen.

Als sie zu Hause ankommen, scheinen sich die Dinge zu überschlagen: Wandas Bauch weist eine deutliche Wölbung auf. Sie ist plötzlich schwanger. Vision stellt fest, dass etwas nicht zu stimmen scheint. Erneut lenkt Lärm von draußen die Aufmerksamkeit der beiden auf sich. Als sie auf die Straße stürmen, öffnet sich ein Gully auf der Straße. Ein von Bienen umgebener Mann im Outfit eines Imkers steigt empor. Entschlossen blickt Wanda ihm in die Augen, spricht ein “Nein!” aus und die Zeit dreht sich zurück. Erneut sind Vision und Wanda (mit gewölbtem Bauch) im Wohnzimmer und küssen sich. Beim zweiten Durchlauf taucht nun allerdings kein mysteriöser Mann auf und Vision schöpft auch keinen Verdacht, dass hier etwas nicht stimmt.
Die Umgebung um sie herum nimmt nun Farbe an. Erneut ertönt die Stimme aus dem Radio: “Wanda? Wer tut Ihnen das an?”

 

Was verrät das Opening?

Auch wenn es nicht explizit genannt wird, befinden wir uns zeitlich betrachtet nun in den 1960ern. Die Kleidung unterscheidet sich in dieser Folge bereits vom Stil der ersten Folge. Auch ein Opening ist nun Teil der Serie, welches in bester Schwarz-Weiß-Cartoon-Manier gehalten ist und an Verliebt in eine Hexe erinnert. Es lohnt sich, dieses genau anzusehen, denn für alle Freunde versteckter Hinweise und vorausgeworfener Schatten findet sich auch hierin etwas, das näherer Aufmerksamkeit bedarf. Wenn Vision durch den Fußboden in den nächsten Raum gleitet, versteckt sich in einem Zwischenstockwerk ein Symbol, das auf den ersten Blick nach Hausrat aussieht, aber auch einen Hinweis auf den Staffel-Bösewicht darstellen könnte. Folgt man den gängigsten Fan-Theorien, kommt dieser Gegenstand dem Helm von Eric Williams, dem Marvel-Bösewicht Grim Reaper, verdächtig nahe. Zu sehen gibt es in Folge 2 jedoch nichts weiter davon, weshalb diese Theorie auch erst einmal zurückgestellt werden muss, aber nicht in Vergessenheit geraten soll.

Zwei neue Damen heizen die Spekulationen an

Mit Dottie (Serienschöpferin Jac Schaeffer besetzte Emma Caulfield bereits für ihren Debütfilm TiMER) und Geraldine werden nach Agnes zwei weitere Figuren etabliert, die eine größere Rolle einnehmen könnten. Die Spannungen zwischen Dottie und Wanda sind kaum zu übersehen und natürlich liegt der Verdacht nahe, dass auch hinter Dottie ein Bösewicht stecken könnte. Wer eine solch mächtige Vorstadt-Königin abgibt, bringt auch das Zeug zum einflussreichen Bösewicht mit, das ist naheliegend. Auch zu ihr gibt es bereits Theorien, die sie in Verbindung mit einer Figur aus dem Doctor Strange-Universum bringen. Was nicht ganz abwegig ist, schließlich soll WandaVision in den zweiten Doctor Strange-Film überleiten. Noch spannender ist aber die Figur der Geraldine. Denn Geraldine tauchte tatsächlich schon in Captain Marvel auf, obwohl sie damals noch deutlich jünger war. Mit echtem Namen heißt sie Monica Rambeau und spätestens jetzt sollte es bei allen Marvel-Fans klingeln. Monicas Mutter ist immerhin Maria Rambeau, die beste Freundin von Carol Danvers alias Captain Marvel. Es liegt also ein Verdacht nahe: Ist Monica Rambeau ebenfalls in dieser vermeintlichen Illusion unterwegs, um Kontakt zu Wanda herzustellen?

Wanda vs. S.W.O.R.D.?

Es wird immer offensichtlicher: Die Organisation S.W.O.R.D. möchte Wanda kontaktieren. Der Spielzeug-Helikopter, der im Garten auftaucht, ist das erste Zeichen. Dann die Kontaktierungsversuche über das Radio und zum Schluss taucht der geheimnisvolle Imker auf, der ebenfalls auf dem Rücken ein S.W.O.R.D.-Logo trägt. Wie das Ende der zweiten Episoden dann auch zeigt, ist Wanda augenscheinlich diejenige, die in dieser Welt die Kontrolle hat. Nun stellt sich die große Frage: Handelt es sich hierbei um eine Traumwelt, in die Wanda geflüchtet ist? Darauf deutet zumindest hin, dass sie es ist, welche die Spielregeln dieser Welt zu bestimmen scheint. Auf der anderen Seite steht da die Frage im Raum, wer Wanda dies antut. Wurde sie vielleicht gefangen genommen und in diese Welt geschickt? Vielleicht befindet sie sich aber auch im Koma und jemand versucht sie zu wecken, was Wanda unbedingt verhindern möchte. Was hat der Tod Visions in Avengers: Endgame damit zu tun? Wie weit kann Wanda gehen, um sich ihre heile Welt herbeizuzaubern? Würde sie sich ihren Bruder zurückzaubern?

Fazit

Eine starke Folge, die Verlangen nach mehr macht. Die Zaubershow ist erfrischend komisch, weil Wandas Spontaneität und Kreativ gleichermaßen gefordert werden. Elizabeth Olsen und Paul Bettany haben schon auf der Leinwand eine tolle Chemie und auch in ihrer ersten Serie funktioniert das Duo sofort wieder. Wanda hält die Zügel straff in den Händen, während Vision gewissermaßen passiv mitzieht und seine Aussage, dass etwas nicht stimmt, dagegen wie ein Ausbruch aus einem gedanklichen Käfig wirkt. Die Idylle bekommt immer mehr Risse, während auch der Druck der sozialen Anpassung an das Paar steigt. Das Ende der Folge liefert einen eindrucksvollen (da völlig unerwarteten) Moment ab, der auch jene Zuschauer, die bislang ausschließlich im vordergründigen Sitcom-Charakter aufgehen, aus ihrer Gemütlichkeit reißt.

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments