Anime Winter Season 2021 / Woche #2

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Horimiya, Kemono Jihen, Log Horizon (Staffel 3), That Time I Got Reincarnated as a Slime und Wonder Egg Priority von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs.  
Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide.

Titel: Horimiya
Start:
9. Januar 2021
Genre: Romanze, Komödie, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 2

Horis Mutter ist endlich einmal wieder zu Hause und fragt ihre Tochter über ihren neuen Freund aus. Dabei fällt dem Mädchen auf, dass es den Vornamen von Miyamura gar nicht kennt, weswegen es in der Schule alles versucht, an diesen kommen, ohne ihn direkt fragen zu müssen. Dabei scheut es sich nicht einmal, die Jungen beim Umziehen zu belauschen. Allerdings trägt keiner der Versuche Früchte, daher bleibt Hori nichts anderes übrig, als ihn doch direkt zu fragen. Und so stellt sich Miyamura mit seinem kompletten Namen ganz offiziell vor. Natürlich bittet er Hori darum, ihn auch mit seinem Vornamen anzusprechen, doch als sie Izumi sagt, ist ihr das zu viel. Genauso zu viel ist es fast, was sie vom Schulsprecher Sengoku an Arbeit aufgedrückt bekommt. Doch egal, wie viel Zeit darauf geht, sie erledigt alles gewissenhaft. Leider kommt es dann zu einem Missverständnis, das nur dank Miyamuras Einsatz aufgeklärt werden kann. Dabei rettet er nicht nur Horis Ehre, sondern sorgt auch für ein Trauma bei Sengoku. Da Horis Geburtstag bald vor der Tür steht, überlegt Miyamura, was er ihr schenken kann. Währenddessen befasst sich Hori damit, was wohl passiert, wenn die Besuche ausbleiben würden.

In der zweiten Folgen von Horimiya gibt es drei ganz unterschiedliche Geschichten. In der ersten lernen wir endlich einen Elternteil von Hori kennen. Dabei ist natürlich verständlich, dass eine Mutter den Freund ihrer Tochter kennenlernen möchte. Wobei die beiden aktuell nur Freunde sind. Die Sache mit dem Vornamen gestaltet sich als recht amüsant, da Hori wirklich alles probiert. Sehr süß ist dann, wie sie das erste Mal Izumi sagt und dabei wirklich schüchtern wirkt, nur um dann wieder schnell abzublocken, da es ihr zu peinlich ist. Die Sache mit dem Schülerrat ist hingegen eher anderer Natur. Dabei ist es wirklich nur ein dummes Missverständnis, das durch Tollpatschigkeit von Reimi, Sengokus Freundin, ausgelöst wird. Was hier allerdings überrascht, dass Miyamura Sengoku vor versammelter Mannschaft eine Kopfnuss verpasst. Tja, stille Wasser sind tief und dreckig, heißt es ja so schön. In dieser Szene spüren wir förmlich, wie viel Hori ihm bedeutet, dass er zu so einer Maßnahme greift. Kein Wunder also, dass in der dritten Geschichte unsere Heldin darüber nachdenkt, was wäre, wenn er nicht mehr vorbeikommen würde. Da bleibt zu hoffen, dass beide schnell merken, was sie am anderen haben, und es auch offen zugeben. Übrigens freut es mich, dass Miyamura und Toru so natürlich Freunde geworden sind.

Titel: Kemono Jihen
Start:
10. Januar 2021
Genre: Action, Mystery
Animationsstudio: Ajia-Do

Episode 2

In Tokio angekommen, isst Kabane die erste Pizza seines Lebens und lernt seine neuen Mitbewohner kennen. Shiki ist genauso garstig und eifersüchtig wie die Jungen auf dem Land und gewöhnt sich nur schwer an den Neuen. Akira ist so girly wie eine 14-jährige Japanerin nur sein kann, nimmt es aber übel, für ein Mädchen gehalten zu werden. Beide arbeiten für Inugami, dessen kleine Firma auf die Entschärfung von Konflikten zwischen Kemono, übernatürlichen Wesen jeglicher Art, und Menschen spezialisiert ist. Und schon geht es zum ersten Einsatz: menschenfressende Käfer bedrohen eine Familie und Kabanes Fähigkeiten als Halb-Ghul, Selbstheilungkräfte und null Schmerzempfinden, erweisen sich als nützlich.

Nach der übervollen Einstiegsfolge nun eine gemächliche “Monster der Woche”-Folge. Bemerkenswert ist daran nur, dass die Käfer von Schuldgefühlen angezogen werden, Objekt ihrer Begierde ist ein gestohlenes Paar Turnschuhe, sodass der jugendliche Dieb von seinen Gewissensbissen quasi aufgefressen wird. Psychologie für Anime-Fans. Ansonsten bietet die Folge einen Blick auf Figuren und ihre Superkräfte. Shiki kann Spinnenfäden, weil seine Mutter einen Spinnendämonin ist. Kabane stellt sich als Sohn eines Ghuls und eines Menschen heraus. Ach, darum trägt er nun T-shirts mit Skelettmotiven! Was Akira kann, außer sich mädchenhaft vor Insekten zu gruseln, ist noch nicht enthüllt. Alles nicht spektakulär, eher generisch. Aber durchaus mit Blick auf weitere Geheimnisse. Mit wem hat Inugami da telefoniert und so allerlei angeteasert? Und was ist mit Kabanes Eltern?

Titel: Log Horizon (Staffel 3): Destruction of the Round Table
Start:
13. Januar 2021
Genre: Abenteuer, Fantasy, Action
Animationsstudio: Deen

Episode 2

Die Reaktionen auf Eins’ Ernennung zum Fürsten von Akiba werden sehr gemischt aufgenommen. Während die Abenteurer diese Entwicklung eher skeptisch sehen, sehen die Weltbewohner darin eher einen Grund zur Freude. Die Gilden der Tafelrunde wollen sich in den Konflikt zwischen Eastal und Westlande eigentlich gar nicht einmischen, doch mit Eins neuem Rang ist das gar nicht mehr möglich. Schließlich hat Westlande ihn zum Fürsten ernannt. Eins erläutert auch seine Gründe für diesen Schritt und verkündet, dass seine Gilde Honesty die Tafelrunde verlassen wird. Allerdings lädt er Shiroe zu einem Gespräch ein, was dieser natürlich annimmt. Währenddessen wird Rayneshias Verlobung vorangetrieben. Innerhalb einer Woche soll sie bereit für den Aufbruch in die Westlande sein.

In der zweiten Episode wird die ganze Tragweite von Eins’ Ernennung deutlich. Es geht hierbei nicht nur um die Machtstrukturen in Akiba oder Yamato, es geht um Wirtschaft (und damit auch irgendwie um Macht). Log Horizon stellt auch diesen wirtschaftlichen Aspekt gern in den Fokus, ohne dass es öde wird. Wenn die Weltbewohner nur noch mit Eins’ Gilde handeln, wird das zu einem Problem für die übrigen Handelsgilden werden. Interessant ist der Kontrast zwischen den Reaktionen von Abenteurern und Weltbewohnern. Die Weltbewohner sind richtig aus dem Häuschen und vergöttern ihren neuen Fürsten jetzt schon. Die Abenteurer betrachten die Neuigkeiten eher mit gemischten Gefühlen. Nun bleibt abzuwarten, was das Gespräch zwischen Shiroe und Eins ergeben wird.

Titel: That Time I Got Reincarnated as a Slime (Staffel 2)
Start:
12. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action, Komödie
Animationsstudio: 8bit

Episode 2

Was zuerst so aussieht wie ein ein internationaler Konflikt mit Jurasanias Gesandten, ist am Ende nicht mehr als ein kleiner Test, bei dem Tempest seine Stärke beweisen soll. Rimuru durchschaut das aber von Anfang, was auch der Grund ist, weshalb er den Kampf zulässt. Nach einem kleinen Problem mit Shions Manabombe, das ohne viel Aufsehen von Rimuru gelöst wird, beginnen die eigentlichen Verhandlungen. Als wichtigstes Gut stellt sich dabei der Alkohol heraus, den Rimuru herstellt. Da Jurasania über riesige Obstplantagen verfügt, ist schnell ein Kompromiss gefunden. Nachdem die diplomatischen Bande geknüpft sind und auch Benimaru mit seiner Gruppe aus Jurasania zurückkommt, beginnt ein richtiger Informationsaustausch zwischen den beiden Nationen. Nicht nur Wissen, sondern auch Personal wird geschult, was Tempest auch auf lange Sicht helfen wird. Damit ist aber nur der erste Teil der diplomatischen Verhandlungen beendet. Als nächstes trifft sich Rimuru das erste Mal in offizieller Manier als Anführer eines Landes mit König Gazelle. Rimuru muss sich diesmal wohl auf mentaler Ebener mit ihm messen.

Für Leute, die viel Action sehen wollen, ist der Start der zweiten Staffel von That Time I Got Reincarnated as a Slime vielleicht etwas zu langatmig. Allerdings schafft es die Serie dadurch wunderbar, die Welt aufzubauen. Auch Rimurus Sicht, der sich langsam aber sicher vom ehemaligen Büroangestellten zum Anführer einer Nation verändern muss, zeigt eine klare Entwicklung. Er weiß mittlerweile, dass er Aufgaben auch abgeben kann. Eigentlich sogar abgeben muss. Er hat mittlerweile verstanden, dass er nicht überall sein kann. Weshalb er Benimaru, oder eher Rigur, als Diplomat nach Jurasania geschickt hat, Geld mit den Orks die Straßen bauen lässt und auch sonst mehr und mehr als Repräsentant agiert. Dabei muss er sich allerdings noch immer viel von den Frauen in seinem Leben gefallen lassen, vor allem, was seine Kleidung angeht. Immerhin soll der Anführer von Tempest nicht in Lumpen herumlaufen! Am Ende der Folge gibt es auch noch eine sehr witzige Konfrontation mit Kaido, der Rimuru nur als Schleim kannte, was aber auch zeigt, wie viel Zeit mittlerweile vergangen ist. Ich bezweifle aber, dass das Treffen mit König Gazelle ähnlich witzig wird.

Titel: Sorcerous Stabber Orphen (Staffel 2)
Start:
20. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action
Animationsstudio: Studio Deen

Episode 1

Orphen, Majic und Cleao befinden sich auf dem Weg nach Kimluck und nächtigen in einem Wald. Als sie sich mit knurrenden Mägen um das letzte Stück Fleisch streiten, da Cleao die Lebensmittel in einem misslungenen Kochversuch aufgebraucht hat, hören sie einen Schrei. Auf der Suche nach der Ursache stoßen sie auf ein Gebäude, welches von geflügelten Wachhunden bewacht wird. Diese haben eine Gruppe Abenteurer ausgelöscht, deren Anführerin Mädchen sich mit einigen Kameraden im Gebäude befindet. Orphen erkennt nach ihrem Eintritt, dass es sich bei dem Gebäude um ein Theater des Gottes Swedenborge handelt, der auch das Weltenbuch geschrieben hat. Unterdessen wittert Nichtsnutz Volkan Schätze in dem verlassenen Theater, doch da taucht Azalie auf und kann ihn vom Betreten abbringen. Volkan und sein Bruder Dortin ziehen sich zurück und Azalie verschwindet wieder. Orphens Gruppe findet weitere Leichen, dann treffen sie auf Mädchen und ihren Kameraden Freddin, die gegen einen mechanischen Wächter kämpfen. Als der Wächter erkennt, dass Orphen ein Zauberer ist, ergreift er den verletzten Freddin und flieht. Obwohl ihnen klar ist, dass es sich um eine Falle handelt, folgen die anderen ihm. Der Wächter entkommt, doch Freddin stürzt in einen Schacht. Mädchen schlägt Orphen einen Handel vor: Er begleitet sie in den Schacht, dafür führt sie die Gruppe auf Geheimwegen nach Kimluck. Orphen willigt ein.

Er ist wieder zurück, der Sorcerous Stabber Orphen. Die zweite Staffel knüpft nahtlos an die vorhergehende an und Orphen ist auf dem Weg nach Kimluck, der Stadt, in der Zauberer gehasst werden. Doch mit Majic und Cleao im Schlepptau kann es nur Schwierigkeiten geben. Dank Cleao, die ihre Kochkünste noch immer überschätzt, haben sie keine Lebensmittel mehr, und Majic kann es nicht lassen, bei jedem Schrei gleich den Retter in der Not zu geben. Zum Glück verschwinden Volkan und Dortin, bevor sie auf Orphen stoßen, sonst wäre das Chaos perfekt. Aber Azalie lungert ebenfalls in der Nähe herum und ist immer für unliebsame Zwischenfälle gut. Und die neu hinzugekommende Anführerin der Abenteurer, Mädchen (!), scheint sich ebenfalls mit Schwierigkeiten auszukennen. Damit passt sie eigentlich ganz gut in diese schräge Gruppe. Soweit, so gut. Das Opening und das Ending finde ich gelungen und ganz allgemein wirkt die erste Episode sehr gesprächslastig auf mich, enthält aber auch einiges an Informationen – und einen geschwätzigen Majic, der mehrmals darauf hinweisen muss, dass sein Meister ja niemanden in seiner Not sitzen lassen kann. Schon peinlich.

Titel: Wonder Egg Priority
Start:
13. Januar 2021
Genre: Drama, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 2

Ai Ohto hat beim Kauf eines Eis Neiru kennengelernt. Da beide einen Weg zu diesen magischen Objekten gefunden haben, versucht Ai mit Neiru ins Gespräch zu kommen und folgt ihr durch die Stadt. Sie beginnt das Mädchen auszufragen. Da sie keine Antworten bekommt, ist ihr Hauptsatz die Feststellung, dass das Wetter heute schön ist. Aber Neiru läuft einfach weiter und ignoriert Ai. Als sich jedoch plötzlich das Blatt wendet und das ruhige Mädchen das Wort ergreift, ist Ai überglücklich. Die Frage, für wen Ai kämpft, ist einfach zu beantworten. Für ihre Freundin, die vom Balkon der Schule gesprungen ist. Neiru hingegen kämpft für ihre Schwester, da sie schuld an deren Tod ist. Plötzlich befindet sich Ai allein in der Schule. Als ihr neu erworbenes Ei zerbricht, steht Minami in Sportkleidung vor ihr. Die beiden ergreifen die Flucht, um den bewaffneten Schulmonstern zu entkommen. Diese scheinen erst aufgetaucht zu sein, als das Ei Sprünge bekommen hat. Auf dem Schuldach treffen sie die Lehrerin, die Minami in rhythmischer Sportgymnastik unterrichtet. Die Frau verwandelt sich in ein großes, tierähnliches Wesen und greift die beiden an. Ai wehrt sich mit ihrem Schwert, geformt aus einem Kugelschreiber, wird dabei aber verletzt. Voller Mut gehört ihr am Ende des Kampfes der Sieg, doch kurz darauf verschwindet Minami. Im Krankenhaus sieht Ai, wie Neiru auf die Intensivstation gebracht wird, und besucht sie. Die beiden beschließen, Freunde zu werden.

Ai macht im Vergleich zum Start von Wonder Egg Priority eine enorme Veränderung durch. Vom schüchternen, ruhigen Mädchen zu einer jungen Teenagerin, die neugierig ist, Fragen stellt, viel lächelt und den Mut besitzt, sich für andere einzusetzen. Da sie plötzlich schon wieder in der Schule ist, habe ich wieder die Vermutung, dass es ein Traum ist, besonders, da sie kurz davor mit einem Ei in der Hand im Bett liegt. Die Folge beinhaltet sehr viele Sprünge, die den Handlungsfaden nicht stabil halten können und für Verwirrungen sorgen. Wie ist Ai plötzlich in die Schule gekommen? Wie hat sich ihr enormer Mut so schnell entwickelt, da die Situationen ja auch nicht ungefährlich sind. Was ist mit ihren Verletzungen? Sie befindet sich am Ende der Folge zwar im Krankenhaus, aber es wird nicht erwähnt, ob sie selbst behandelt wurde, denn hier fällt der Blick auf Neiru, die es ordentlich erwischt hat. Es fehlen einfach ein paar Kleinigkeiten, damit der Sinn richtig rüberkommt. Trotz einigen Fragezeichen und offenen Frage bringt die Folge eine enorme Spannung mit und macht neugierig. Auch was mit Neiru geschehen ist, dass sie so schwere Verletzungen davongetragen hat, um auf der Intensivstation zu landen. Im Vergleich zu Ai hat sie ja auch einen ganzen Koffer voller Eier mitgenommen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments