Media Monday #380

Lesezeit: 2 Minuten

Seit dem 18. Dezember 2017 nimmt Geek Germany am Media Monday teil, der vom Medienjournal wöchentlich ausgerichtet wird. Dabei wird ein Lückentext zur Verfügung gestellt, den wöchentlich ein anderer Redakteur von Geek Germany beantworten wird.

Media Monday #380 wird präsentiert von MadameMelli

1. Eine Buchreihe wie Sabriel wird es für mich kein zweites Mal geben, denn Garth Nix schuf hier eine außergewöhnliche Welt, die von vielschichtigen Charakteren bevölkert wird. Und das ultimative Argument: Mogget.

2. Susanne Pavlovic ist eine dies Autorinnen, von der ich wirklich alles verschlingen könnte, denn sie beschreibt die Emotionen ihrer Charaktere wie keine andere.

3. Ich-Erzähler in Romanen sind ein gutes Mittel, um den Leser besser in die Figuren zu versetzen.

Das Erwachen

4. Buch-Verfilmungen sind ja ein wirklich beliebtes Geschäft, aber wie haltet ihr das? Nur Buch, nur Film, am liebsten beides und wenn ja, was zuerst? Ich versuche eigentlich immer, zuerst das Buch zu lesen. Vor allem, wenn ich weiß, dass es eins gibt. Optimalerweise habe ich aber Details schon vergessen, damit ich mich nicht zu doll aufregen muss, falls die Umsetzung nicht gelingt.

5. In Sachen Literatur hat es mir im Moment das Genre Science-Fiction wahnsinnig angetan, denn da warten unendlich viele (Buch)Welten darauf, von mir erkundet zu werden.

6. Ewiges Leben liegt ganz weit oben auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher), denn denn mit Das Erwachen hat Andreas Brandhorst bewiesen, dass er brandaktuelle Themen auf spannende Art umsetzen kann..

7. Zuletzt habe ich Liebe am Ende der Welt von Anthony McCarten gelesen und das war enttäuschend, weil ich gehofft habe, dass einer meiner Lieblingsautoren einen neuen Kniff in eine Aliengeschichte bringen könnte. Leider verlor er sich in Beschreibungen unsympathischer Charaktere..

Sharing is caring / Artikel teilen:
  •  
  •  
  •  

MadameMelli

MadameMelli ist im Berufsalltag als Informationsninja unterwegs und hilft Suchenden, die passende Literatur zu finden. In ihrem Freundeskreis ist sie als Waschbär bekannt und dementsprechend ist auch kaum ein Buch, Manga oder Comic (oder Tee) vor ihr sicher – alles wird in die Hand genommen, begutachtet und bei Gefallen mit nach Hause geschleppt. Nur nicht gewaschen, das wäre zu viel des Guten. Sinniert gerade darüber, ob es als Waschbär sehr gefährlich ist, Wölfe zu lieben, lässt sich davon aber nicht abhalten und schreibt in ihrer Freizeit selbst Geschichten. Manchmal auch über Wölfe. Oder Tee.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: