Chilling Adventures of Sabrina (Teil 3)

Mit Chilling Adventures of Sabrina hat Netflix eine Serie im Programm, die nicht nur von Riverdale-Fans mit offenen Armen aufgenommen wurde. Nachdem in der zweiten Staffelhälfte in Sachen Tempo und Dramatik noch eine Schippe oben drauf gepackt wurde, verging viel Zeit. Fans mussten bis Januar 2020 warten, um zu erfahren, was aus Nick wird, nachdem er in der Hölle verschwand. Von den bestellten 16 Episoden wurden die ersten acht wie gehabt auf einen Schlag bereitgestellt. Und die lohnen sich: Die Serie befindet sich in Höchstform, nachdem der Weg geebnet und die Figuren gesetzt sind. Außerdem kommen wir an dem Punkt an, der in jeder Teenager-Serie obligatorisch erscheint: Musical-Einlagen.

Sabrina (Kiernan Shipka) bleibt nichts anderes übrig: Um ihren Freund Nicholas (Gavin Leatherwood) wiederzubekommen, bleibt ihr nur der Weg in die Unterwelt. Diesen muss sie nicht alleine bestreiten. An ihrer Seite sind ihre Freunde Harvey, Rosalind und Theo (Lachlan Watson). In Sabrinas Umfeld gibt es ebenfalls Schwierigkeiten. Die Kräfte des Hexenzirkels rund um Zelda (Miranda Otto) und Hilda (Lucy Davis) werden immer schwächer. Und nicht weit entfernt ist eine Glaubensgemeinschaft, die so gar nicht auf Satanismus steht …

Zwischenhexliches und andere Religionen

Originaltitel Chilling Adventures of Sabrina
Jahr 2020
Land USA
Episoden 8 im dritten Teil
Genre Fantasy
Cast Sabrina Spellman: Kiernan Shipka
Zelda Spellman: Miranda Otto
Hilda Spellman: Lucy Davis
Ambrose Spellman: Chance Perdomo
Harvey Kinkle: Ross Lynch
Mary Wardwell: Michelle Gomez
Faustus Blackwood: Richard Coyle
Prudence Night: Tati Gabrielle
Rosalind Walker: Jaz Sinclair
Theo Putnam: Lachlan Watson
Seit dem 26. Januar 2020 auf Netflix verfügbar

Insbesondere die zwischenmenschlichen Beziehungen wurden von dem Drehbuch mit besonders viel Zeit bedacht. Auf Theo wartet eine neue Liebe: Robin, der sich als Hobgoblin entpuppt. Diese Beziehung nimmt beinahe Ausmaße an, wie man sie aus Romeo und Julia kennt: Denn Robin ist gleichzeitig Mitglied der Heiden, die im Clinch mit den satanischen Hexen liegen und die Übernahme Greendales planen. Doktor Cee macht Hilda einen Heiratsantrag. Harvey und Roz sind verliebter denn je, während Prudence und Ambrose als Paar eine gute Figur abgeben. Auch Zelda findet sich in einer für sie völlig neuen Situation wieder. Ihre Aufgabe, die neue Macht aufzuspüren, wurde raffiniert mit ihrem eigenen Kampf verbunden. Denn wie sie feststellen darf, besteht zwischen ihr und der Voodoo-Priesterin Mambo Marie ebenfalls eine ganz besondere Chemie. Eine der spannendsten Entwicklungen der ersten Staffelhälfte, welche die Spannung auf die Fortsetzung nur noch mehr in die Höhe treibt.

Das Höllen-Kapitel

Mit der Hölle als Szenerie hat dieser dritte Part der Geschichte schon mal eine visuelle Signatur geschaffen, die in Erinnerung bleibt. Beim Einstieg in die Hölle geht es primär gar nicht darum, Nick wieder aufzuspüren (dass er gerettet werden kann, steht nie in Frage), sondern darum, die darauf folgende, von Lucifer (Luke Cook) geschaffene Situation wieder unter Kontrolle zu bekommen. Die Autoren wissen selbstverständlich genau, womit die überwiegend weibliche Zielgruppe geködert werden kann: Ein Wrestling-Kampf zwischen Nick und Lucifer. Eine weitere Herausforderung für Sabrina ist neben dem Prinz der Hölle, Caliban (Sam Corlett), auch eine geheimnisvolle Glaubensgemeinschaft, die sich der Magie rund um Blut und Erde verschrieben hat. Während die Spellmans das Aufeinandertreffen mit den Heiden noch halbwegs heil überstehen, trifft es andere nur umso härter. Prudence verliert in der Staffel nämlich gleich beide Schwestern. Agatha an den Wahnsinn und Dorcas durch Agatha. Und nachdem die Hölle ihn nun gezeichnet und weit genug von Sabrina entfernt hat, ist ausgerechnet Nick zum Trösten da. Teil 4 wirft seine Schatten voraus.

Referenz über Selbstreferenz

Einmal mehr weist Chilling Adventures of Sabrina allerlei popkulturelle Referenzen auf. Dabei bewegt sich die Story überwiegend, aber nicht ausschließlich im Horror-Genre. Besonders markant ist die Reise durch die Hölle, eine Hommage an Der Zauberer von Oz. Anstelle einer gelben Ziegelsteinstraße ist die Hölle nun einmal stilecht mit guten Vorsätzen und einer roten Straße gepflastert. Hinzu kommen eine gruselige Vogelscheuche, ein böser Blechmann und Madama Satan als Zauberin. Eine Referenz, die aktueller kaum sein könnte, ist Sabrinas Blumenkranz, der sofort an Midsommar denken lässt (2019). Und warum zur Hölle hielt sich die Serie bislang so zurück, wenn es darum ging, sich an Riverdale zu bedienen, wo doch beide Serien im selben Erzähluniversum spielen? Hier tut sich auch endlich etwas, wenngleich von einem richtigen Crossover längst nicht die Rede ist. Zumindest wird das Pop’s Diner nun (namentlich) geteilt. Auch Hilda und Cee scheinen auf die stets perfekt geshapten (in der Realität aus Rasierschaum bestehenden) Milchshakes zu stehen. Auch zwei Schauspieler tauchen nun in beiden Serien auf: Jonathan Whitesell nimmt eine größere Rolle als Robin ein, war in Riverdale Staffel 3 aber auch schon als Kurtz, der Anführer der Gargoyle-Gang, zu sehen. Sowohl Easter Egg als auch Crossover ist der Auftritt von Nathalie Boltt, die in Riverdale die Rolle der Penelope Blossom einnimmt. In Wirklichkeit handelt es sich aber um Prudence, welche die Rolle einer scheinbar zufälligen Person eingenommen hat, die aber auch bereits in Greendale war. Es ist somit also nur eine Frage der Zeit, bis Alice Cooper irgendwann in Greendale ermitteln wird …

Andere Religionen, neue Möglichkeiten

Erstmals wird die Kirche der Nacht mit einer anderen Religion konfrontiert. Die Heiden, ein Naturvölkchen, dessen Glaube auf der Griechischen Mythologie beruht. Auch Voodoo nimmt eine Rolle ein und so erweitert sich allmählich der Blickwinkel auf die Ko-Existenz mehrerer Glaubensströme in der Welt von Chilling Adventures of Sabrina. Und damit drängen auch neue An- und Einsichten ins Drehbuch, das Religion, Rasse, Geschlecht(sidentität) und Sexualität mitterweile in voller Vielfalt zelebriert. Noch heftiger wird das Erzähluniversum schließlich in Folge 8 erschüttert, wenn das gesamte Raum-Zeit-Gefüge vollkommen auf den Kopf gestellt wird. Die beiden letzten Episoden schocken mit einem düsteren Zukunftsbild und Auswirkungen auf Sabrinas Identität.

Fazit

Obwohl die Staffelhälfte kürzer als sonst ist, umarmt Chilling Adventures of Sabrina mehr denn je die Dunkelheit, welche der Serie rein thematisch zusteht. Mit flottem Pacing, dieses Mal auch genutzter Charakterentwicklung und wachsender Bedrohung fällt Teil 3 angenehm kurzweilig und straff erzählt aus. Der Spannungsbogen zum vierten Teil ist wieder einmal gelungen und die vielen Referenzen bringen ganz viel Augenzwinkern in die immer düster werdende Serie. Persönliches Highlight: Der “Hey Mickie!”-Cheerleader-Auftritt. Girls United bestellt satanische Grüße!

Sharing is caring / Artikel teilen:

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: