Birthright (Band 1)

So lange wie es Fantasy-Geschichten gibt, ist die Geschichte des jungen Helden, der die Welt vor dem Bösen retten wird, ein fester Teil des Genres. Es ist auch nichts Neues, dass dieser Held aus unserer Welt in diese andere Welt kommt. Weswegen die Art und Weise, wie Joshua Williamson (The Flash, Nailbiter) und Andrei Bressan (Batman and Robin) etwas an der bekannten Formel ändern und uns in Birthright präsentieren, umso faszinierender ist. Mit einer Mischung aus klassischer Fantasy, Familien-Drama und einer Prise Verrat schaffen sie einen Comic, den es in dieser Form noch nicht gab. Schon im ersten Band zeigt sich der Beginn einer fesselnden Geschichte, weswegen wir die deutsche Fassung von Cross Cult etwas genauer unter die Lupe genommen haben.

   

Es ist für alle Betroffenen schlimm, wenn ein Kind verschwindet. Noch schlimmer, wenn der Vater des Mordes an dem Kind beschuldigt wird und die Familie an diesen Verdacht zerbricht. Der Tag, an dem der jüngere Sohn der Rhodes-Familie, Mikey, verschwindet, stellt die Welt aller Familienmitglieder auf den Kopf. Aufgrund der Anschuldigungen trennt sich Wendy von ihrem Mann Aaron. Dieser stürzt sich in den Alkohol und nur sein älterer Sohn Brennan hält ihn davon ab, sich komplett aufzugeben, auch wenn er selbst durch die Situation immer wieder in Schwierigkeiten kommt. Als nach einem Jahr plötzlich ein bärtiger Hüne beim FBI auftaucht und behauptet der verschwundene Mikey zu sein, kann Familie es nicht glauben. Mit Ausnahme von Aaron, der seinen Sohn sofort erkennt.

Terrenos und die Jagd nach den Magiern

Originaltitel Birthright, Vol. 1: Homecoming
Jahr 2015
Land USA
Genre Fantasy, Action, Abenteuer
Autor Joshua Williamson
Zeichner Andrei Bressan
Verlag Cross Cult
Seit dem 5. Oktober 2015 im Handel erhältlich

Mikey erzählt den Agenten seine Geschichte: Wie er nach Terrenos kam, dort zum Helden wurde und dort den Gottkönig Lore besiegen musste. Mikeys Abenteuer in Terrenos werden dabei immer wieder in kleinen Rückblicken gezeigt und dem Leser wird schnell klar, dass dieses nicht schön war. Nicht nur war er jahrelang von seiner Familie und Freunde getrennt, er musste von einem kleinen Jungen von der Erde zu einem echten Krieger von Terrenos werden. Sein Trainer Rook war ein strenger Lehrer, der dem jungen Menschen immer wieder klar machen musste, dass er stärker werden muss, um allein in Terrenos zu überleben. Die Angst vor dem Töten musste er überwinden, schrecklichen Gefahren und auch den geschundenen Wesen von Terrenos ins Auge blicken. Nun ist er aber wieder zurück und nachdem er in einem Gespräch mit Brennan gemeinsam mit diesem und ihrem Vater fliehen kann, beginnt die Jagd nach fünf Hexern, Kriegsverbrecher aus Terrenos, die es auf die Erde abgesehen haben.

Wahre Absicht und Familie

Während ihrer Flucht wird Brennan und seinem Vater klar, dass Mikey sein Abenteuer in Terrenos nicht unbeschadet überstanden hat. Wutausbrüche, Töten ohne Skrupel, sein physisches Alter ist da noch das kleinste seiner Probleme. Das Aufeinandertreffen mit dem ersten der Zauberer, Ward, bestätigt dieses Bild nur noch einmal mehr. Während es für manche Leser vielleicht den Erzählfluss stört, schaffen es Williamson und Bressan geschickt, die ersten Monate von Mikey in Terrenos in die Geschichte der Gegenwart einfließen zu lassen. Der Kontrast zwischen dem Jungen und dem Mann, der eher wie Conan, der Barbar aussieht, erlaubt die Frage, wie es zu dieser Veränderung kommen konnte. Auch Mikeys wahre Absichten werden immer wieder in Frage gestellt, als klar wird, dass seine Aufgabe gar nicht so selbstlos ist, wie sie scheint. Ist Mikey wirklich noch ein Held? Diese Frage stellt sich zumindest bei Aaron zumindest gar nicht. Er hat seinen Sohn zurück und will ihn nicht wieder verlieren, weshalb er auch nach dem Sieg über Ward als Ablenkung dient und seine beiden Söhne so dem FBI entkommen. Dies ist allerdings nur der Anfang, denn Terrenos scheint immer mehr Einfluss auf die Erde zu bekommen und die Rhodes-Familie dürfte eine zentrale Rolle in all dem spielen.

Erster Eindruck

Mit Birthright dreht Joshua Williamson geschickt den Blickwinkel eines klassischen Fantasy-Klischees um und zeigt, was mit der Familie passiert, wenn der jüngste Sohn zum auserwählten Helden in einer anderen Welt wird. Gemeinsam mit Andrei Bressan erschuf er diesen Comic, der vielleicht zuerst eine Geschichte über Familienbande beginnt zunhmend zu einer Fantasy-Story wird. Andrei Bressan ist ein Zeichner, dessen Stil unglaublich gut zu dieser Art von Geschichte passt. Hatte er vorher nur ein paar kleine Arbeiten für DC Comics auf dem Konto, hat ihn seine Arbeit für Birthright zumindest für mich nach sehr weit oben katapultiert. Egal, ob die Erde oder Terrenos: Bressan versteht sein Handwerk und schafft es, von Monstern, Menschen bis zu normalen Landschaften so zu präsentieren, dass man förmlich eingesaugt wird. Die Twists in der Geschichte von Williamson wären wahrscheinlich auch nur halb so überraschend, wenn Bressan sie nicht so geschickt in Szene setzen könnte. Mikeys Design, das sehr an Conan und ähnliche Geschichten erinnert, ist ein Beweis dafür. Adriano Lucas sollte wohl als Kolorist auch noch einmal lobend erwähnt werden. Seine Arbeit gibt der Serie wirklich noch den letzten Schliff und erzeugt Atmosphäre in jeder Szene. Für alle, die Fantasy mögen, aber genug von den immer gleichen Geschichten haben, sollten einen Blick riskieren. Cross Cult hat sich meiner Meinung nach die Rechte für eine der faszinierendsten Serien des Genres gesichert und Williamson hat versprochen, dass die Serie episch werden soll. Der Auftakt ist auf jeden Fall mehr als vielversprechend und lädt zum Weiterlesen ein.

© Cross Cult

Sharing is caring / Artikel teilen:

Hero Kage

Hero Kage ist Test Engineer für einen der weltweit größten Chiphersteller und sorgt unter anderem dafür, dass die Elektronik in Autos richtig funktioniert. In seiner Freizeit erholt er sich mit jedem Medium, das eine Geschichte bieten kann, die ihm gefällt. Dabei unterscheidet er nicht zwischen einzelnen Medien. Es geht ihm nur darum, besonders gut unterhalten zu werden. Zudem ist er auch noch passionierter Brett- & Kartenspieler und immer für ein neues Spiel zu begeistern.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments