Tsubasa World Chronicle – Niraikanai

Lesezeit: 4 Minuten

Im März 2018 erschien der dritte und letzte Band der Serie Tsubasa World Chronicle – Niraikanai in Deutschland. Vom Autorenquartett CLAMP (Card Captor Sakura) und ins Deutsche übersetzt von Sakura Ilgert (Nah bei Dir) wurde er Manga wie bereits der Vorgänger Tsubasa Reservoire Chronicle von Egmont Manga veröffentlicht. Wir begleiten Shaolan und seine Freunde ins Land Niraikanai, wo nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

    

Nachdem Shaolan, Fye, Kurogane und Mokona es geschafft haben, Sakuras Erinnerungen zurückzuholen, setzen sie ihre Reise fort. Es verschlägt sie in das Land Niraikanai. Eine schöne Welt auf einer Insel, deren Bewohner es an nichts mangelt. Himegami ist die Beschützerin des Landes, die Shaolan um Hilfe bittet, da nicht alles so friedlich ist, wie es aussieht. Gemeinsam mit seinen Freunden und der Unterstützung von Watanuki begibt sich Shaolan auf die „andere Seite“ von Niraikanai. Während auf der einen Hälfte hellichter Tag herrscht, befinden sie sich nun in der Finsternis, die von Toten und anderen Schrecken beherrscht wird.

Alles bleibt beim Alten

Originaltitel Tsubasa: WoRLD CHRoNiCLE – Niraikanai-hen
Jahr 2014
Bände 3
Genre Action, Abenteuer, Fantasy
Autor CLAMP
Verlag Egmont Manga (2018)

Nach einem eher offenen Ende von Tsubasa Reservoir Chronicle nach 28 Bänden erwartet den Leser hier leider ebenfalls kein richtiger Abschluss. Zu Beginn des ersten Bandes gibt es eine kurze Charakterübersicht sowie eine Zusammenfassung der Vorgeschichte. Anspielungen auf die Handlung von Tsubasa Reservoir Chronicle sind ebenfalls gegeben um besser zu verstehen, was die Beziehung zwischen Sakura und Shaolan betrifft oder Watanuki, der sowohl zu Beginn als auch zum Schluss der dreibändigen Reihe eine Rolle spielt. Letzterer reist ebenso wie Sakura nicht gemeinsam mit Shaolan durch Niraikanai, in Gedanken und Träumen sind sie allerdings ständige Wegbegleiter und haben einen Einfluss auf die Handlung. Die Charaktere haben sich im Vergleich zur Vorgeschichte nicht sonderlich verändert, was schöne Erinnerungen an die lange Mangareihe weckt. Fans können sich freuen, dass Witze von Mokona sowie Streitereien zwischen Kurogane und Fye beim weiterhin dabei sind.

Alte Bekannte

CLAMP, die bekannt sind für Crossover zwischen ihren Manga-Titeln, führen dieses Muster auch hier fort. Sakura und Shaolan sind ursprünglich die Hauptcharaktere der Serie Card Captor Sakura, genau wie Yukito Tsukishiro und Toya Kinomoto. Fye D. Flourite, Kurogane und Mokona sind nicht nur bekannt aus der Serie Tsubasa Reservoir Chronicle, sondern spielen auch in der parallel laufenden Handlung von xxxHolic eine kleine Rolle, in der Kimihiro Watanuki eine Hauptperson ist. Eine weitere Reihe von CLAMP mit dem Titel Gate 7 bringt ihre Figuren Hana, Sakura und Tachibana in die Welt Niraikanai und Kujaku aus RG Veda spielt ebenfalls mit.

Die Hoffnung stirbt nie

Tsubasa Reservoir Chronicle und xxxHolic sind eng miteinander verbunden, was die Handlung und Charaktere angeht. Um vieles genau verstehen zu können benötigt man das Wissen beider Reihen. Ebenso wird es hier zwischen den Serien Tsubasa World Chronicle – Niraikanai und xxxHolic: Rei sein. Letztere ist in Deutschland noch nicht erschienen, die Hoffnung wurde durch die Reise nach Niraikanai allerdings gegeben.

Mir gefallen die drei Bände an sich, auch wenn das Ende ein bisschen unbefriedigend ist. Der Anfang der Reihe ist sehr gut und gibt auch viel Freude auf die nächsten Bände. Shaolan ist und bleibt einer meiner Lieblingscharaktere und es freut mich sehr, dass er und die anderen nicht groß verändert wurden. Sie haben immer noch ihre eigene Art und auch kleine Macken wie in der Vorgeschichte. Was ich nur leider sagen muss, dass mir dieses Mädchen, das an Shaolan hängt, auf die Nerven geht. Dass sich beide Shaolans treffen finde ich richtig toll auch, wenn es einen bitteren Beigeschmack hat. Der letzte Band ist ein bisschen schnell erzählt, muss ich sagen. Für mich hätten CLAMP gut noch einen vierten Band zeichnen können, dann wäre alles um den letzten Kampf vielleicht besser erklärt worden. An sich ist es leider wieder kein richtiges Ende und ich hoffe jetzt sehr, dass xxxHolic: Rei bei uns erscheinen wird und es von Tsubasa Chronicle noch eine weitere Fortsetzung geben wird, die endlich ein Ende mit sich bringt.

Zweite Meinung:

Die Auflösung, was genau in diesen zwei Welten vor sich geht, ist für mich etwas ernüchternd. Ich hatte von Anfang an eine Idee und dachte mir, es wäre so zu einfach. Doch ich sollte damit Recht behalten. Immerhin, es gibt ein Wiedersehen der beiden Shaloans auch wenn dieses einen Haken hat. Das Mädchen, das die Gruppe in der Welt von Niraikanai aufsammelt, geht mir hier und da immer wieder auf die Nerven. Selbst wenn sie Dinge anders sieht, hätte sie merken müssen, dass sich Shaloan unwohl fühl. Was ich hingegen sehr gut finde, ist, dass Sakura einen Einfluss auf die Geschichte hat. Sie schaut nicht nur durch die Träume zu, sondern hilft ihren Freunden aktiv. Was Fay und Kurogane angeht, so fehlt mir nur ihr großer Moment in dem Abenteuer. Vielleicht haben die beiden und Mokona in der nächsten Welt wieder mehr zu tun. Tsubasa World Chronicle – Niraikanai ist ein kurzes Wiedersehen mit liebgewonnen Figuren. Schade, dass die Fragen der Vorreihe nicht beantwortet werden. So heißt es weiter auf eine Fortsetzung warten.

Wir sind Teilnehmer des Amazon Partnerprogramms. Mit einem Kauf über diesen Link unterstützt du uns, denn ein Teil des Kaufpreises wird Geek Germany als Provision ausgezahlt. Diesen Beitrag stecken wir in Servermiete und die technische Weiterentwicklung der Seite. Für dich entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten. Bitte stelle deinen Ad-Blocker für Geek Germany aus.

Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: