Anime Spring Season 2022 / Woche #8

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir AMAIM: Warriors at the Borderline (Teil 2), Kaguya-smaa: Love is War (Staffel 3), The Executioner and her Way of Life, Deaimon: Recipe for Happiness, Dawn of the Witch und The Rising of the Shield Hero (Staffel 2) von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: AMAIM: Warrior at the Borderline (Teil 2)
Start: 12. April 2022
Genre: Action, Science-Fiction, Mecha
Animationsstudio: Sunrise Beyond

Episode 20

Die Katze ist aus dem Sack: Ein Bündnis zwischen den eurasischen, asiatischen, ozeanischen Armeen und dem Widerstand steht kurz bevor. Jedenfalls ist das der Plan von mittlerweile Oberstleutnant Zelenoy, der jetzt nur noch darauf wartet, wie sich der Widerstand entscheidet. Der muss natürlich gut durchdacht werden, doch das Angebot klingt verlockend. Ein Teil des asiatisch besetzten Gebiets wird Japan zurückgegeben, welches dann auch von keinem anderen Land regiert wird. Der Knackpunkt heißt jedoch „nordamerikanische Armee“, denn das Gebiet ist ein umkämpfter Bereich. Amo und Co. entschließen sich jedoch, das Angebot anzunehmen, daher treffen sich alle Parteien zur Vertragsunterzeichnung an einem Ort. Zelenoy bekommt so die Gelegenheit mit Amo persönlich zu sprechen. Während all dem plant die nordamerikanische Armee ihren Gegenschlag. Wobei Brad Watts seinen eignen Weg geht und sich dabei immer mehr von seinem alten Selbst entfernt.

Wer hätte bitte damit gerechnet, dass Zelenoys großer Plan ein Bündnis ist? Doch hier machen sich viele kleine Dinge bezahlt, denn gerade Ho Guong (Asien) wurde vom Widerstand gerettet und möchte daher nicht mehr gegen diesen kämpfen, was verständlich ist. Und außerdem ist die nordamerikanische Armee zu mächtig geworden, weswegen diese nur vereint zurückgeschlagen werden kann. Die Spannungskurve stieg ordentlich an, denn gerade was da bei Watts und seinen Leuten abgeht, lässt Böses erahnen. Allerdings stellt sich langsam auch die Frage, ob in den restlichen Folgen, der gesamte Konflikt gelöst wird? Nebenbei wurde ein vierter AMAIM erwähnt und dann ist da trotzdem noch ein aufgeteiltes Japan, selbst mit kleinen zurückgewonnen Gebiet, wenn alles glatt geht. Das arrangierte Treffen mit den Nordamerikanern wird auf jeden Fall eine Falle sein, bei dem Blut fließen wird. Ist nur die Fragen, von wem?

Titel: Dawn of the Witch
Start: 8. April 2022
Genre: Fantasy, Abenteuer
Animationsstudio: Tezuka Productions


Keine neue Episode in dieser Woche.

Titel: Deaimon: Recipe for Happiness
Start:
  6. April 2022
Genre:  Slice of Life
Animationsstudio: Encourage Films

Episode 8

Herbst, Zeit der Laubfärbung. Aber auch Halloween rückt näher, in der Schule wird nach amerikanischem Vorbild mit Verkleiden und Süßigkeiten Sammeln gefeiert und selbst das Ryokushou gestaltet seine Süßigkeiten anlassbedingt als Halloweenkürbisse. Nagomu will seinen Kastanienhut hervorholen, doch, oh Schreck! Der ist verschwunden! Wohl beim Schulfest in die falsche Kiste gepackt worden. Wie gut, dass Itsuka ihn wiederfindet und gegen ihre Katzenöhrchen zurücktauscht. Kanoko ist jetzt schon eine ganze Weile in dem kleinen Teegeschäft und denkt über ihr früheres Leben in Tokio und ihre nicht so recht verarbeitete Trennung von Nagomu nach. Auch Nagomus einstige Bandmitglieder machen sich Gedanken über die alten Zeiten, in der Kopfbedeckungen in Kastanienform und das Weltall erobernde Kastanienküchlein eine wichtige Rolle spielten.

Deaimon: Recipe for Happiness taucht in Folge 8 tief in die Vergangenheit ein. Wie sich Nagomu und Kanoko im Tokioter Nachtleben kennenlernten, als noch nicht im Traum daran zu denken war, dass der aufstrebende Rockmusiker einmal zu seinem zutiefst traditionellen Familienbetrieb zurückkehren würde. Aber wenn der Erbe eines Wagashi-Geschäfts seine Band nach einer Herbst-Süßigkeit benennt, dann sicher nicht nur, weil er da ein pfiffiges Popkulturzitat aus einem abgedrehten Anime benutzen wollte. Sondern weil er sich ganz tief im Herzen eben nicht von seinen Wurzeln gelöst hatte. Süßigkeit der Woche: Kuri Manju. Sieht aus wie eine Kastanie, ist aber eine Art kleine Dampfnudel, gefüllt mit weißer Bohnenpaste und möglicherweise auch Kastanienpüree. Oben braun wie eine Kastanie wird das Gebäckteilchen, weil es vor dem Backen mit Eigelb bepinselt wird.

Titel: The Executioner and Her Way of Life
Start:
  2. April 2022
Genre:  Action, Abenteuer, Fantasy
Animationsstudio: J.C. Staff

Episode 8

Auf dem Markt von Libelle werden Menou und Akari von zwei Anhängern von Die Vierte angegriffen, doch Menou kann sie außer Gefecht setzen. Manon Libelle beobachtet die Szene, um sich ein Bild von der Nachfolgerin von Flare zu machen, dann verwandelt sie die beiden Festgenommenen in Monster, die von den Wachen getötet werden. Menou versucht bei einem Treffen mit Pastorin Sicilia Geld für ihre Weiterreise zu erhalten, muss dafür aber einen Auftrag ausführen. Eine sofort abhängig machende Droge namens Monsterine ist im Umlauf, deren Herstellung menschliche Opfer erfordert. Momo und Menou untersuchen die Sache, in die Manon und Die Vierte verwickelt sind. Manon hat ihren Ratsmitgliedern Monsterine ins Essen gemischt. Verhalten diese sich nicht nach ihren Wünschen, verwandet sie sie in Monster und tötet sie. Momo stöbert ein paar Halunken auf, muss aber feststellen, dass deren Anführerin Prinzessin Ashuna ist. Ashuna hat bereits Manon im Verdacht, mit Monsterine zu tun zu haben. Menou und Akari besuchen einen Ball, den Manon veranstaltet.

Mit Manon ist absolut nicht zu spaßen, denn hinter ihrer ruhigen Fassade verbirgt sie einen eisernen Willen und völlige Skrupellosigkeit. Nun ja, immerhin muss sie sich auch gegen ihren Rat durchsetzen, der sie nicht akzeptiert, da sie nicht die nötigen Qualitäten für die Aufgabe als Anführerin besitzen soll. Dumm nur, dass dieser Rat jetzt genau das machen muss, was Manon will, sonst verwandelt sie unwillige Mitglieder einfach in Monster. Menou hat wahrscheinlich keine Ahnung, dass sie als Flarette, also als Flares Nachfolgerin, auf Manons Abschussliste steht, da Flare Manons Mutter getötet hat und Manon sich dafür rächen will. Dafür weiß Manon sicherlich, wer sich in der schicken Verkleidung auf ihren Ball geschlichen hat. Hier ist Momos Talent mit Nadel und Faden wirklich zu loben, Menous Kleid sieht einfach bezaubernd aus, während Akari sich anscheinend daran gemacht hat, ihre Schuluniform auseinanderzuschneiden, um sie irgendwie wieder zusammenzusetzen. So ganz überzeugen kann das Ergebnis wahrlich nicht.

Titel: Kaguya-sama: Love Is War ‒ Ultra Romantic (Staffel 3)
Start: 9. April 2022
Genre: Romanze, Komödie
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 7

Miyuki bittet Miko und Yuu darum, dem Planungskomitee des Kulturfests beizutreten. Bei der Sitzung wird über verschiedene Programmvorschläge diskutiert. Miko ist von der lockeren Art und den teils unseriösen Sprüchen nicht begeistert und wird für ihre Einstellung vom Rest kritisiert. Sie schlägt ein Lagerfeuer vor, stößt aber auf Ablehnung, da es viel Zeit in Anspruch nimmt und es schwer wird, eine Genehmigung zu bekommen. Miko übernimmt die Verantwortung und möchte mit der Nachbarschaftsvereinigung verhandeln. Währenddessen finden in der ganzen Schule Interviews zu den Vorbereitungen statt. Kaguya und auch Miyuki sind gefragte Gäste. Der Vorsitzende des Schülerrats schließt sich dem Dekorationsteam an, das Luftballonfiguren macht, doch diese platzen, sobald er sie aufbläst. Er verzweifelt und zieht sich ins Büro zurück. Dort sitzt Kaguya, die seiner Gesellschaft zustimmt, auf den Knall der platzenden Luftballons aber empfindlich reagiert. Er gesteht ihr, dass es ihm schwerfällt, einzugestehen das er in manchen Dingen inkompetent ist. Kaguya versteht ihn genau, schätzt seine Art und versucht ihn zu motivieren nicht aufzugeben.

Ein langer Faden, mit dem Ziel eines Liebesgeständnisses zieht sich weiter durch Kaguya-sama: Love Is War. Miko rückt in den Vordergrund. Zunächst stößt sie beim Komitee des Kulturfests nur auf Ablehnung, später als sie klar sagt, sie wird es schaffen, ein Lagerfeuer zu organisieren, bringt sie die ein oder andere Person doch auf ihre Seite und bekommt sogar unerwartet Unterstützung. Auch Yuu ist mit seinen Kommentaren in seinem Element, macht sich dadurch aber nicht unbedingt Freunde. Bei den Interviews wird Kaguya gefragt, weshalb sie im kompletten Jahr an keinem Turnier des Bogenschießens teilgenommen hat. Den wahren Grund gibt sie nicht preis. Die nationalen Meisterschaften im Bogenschießen an der Oberschule finden zwischen dem 24. und 26. Dezember statt und sie plant, die Weihnachtsfeiertage mit Miyuki zu verbringen. Es wird langsam immer romantischer und ein Happy End ist wünschenswert. All die Planung für das Kulturfest wirkt bereits wie die Vorbereitung für das große Finale.

Titel: The Rising of the Shield Hero (Staffel 2)
Start:
  6. April 2022
Genre:  Action, Abenteuer, Fantasy
Animationsstudio: Kinema Citrus, DR Movie

Episode 7

Naofumi und seine Begleiter müssen in der neuen Welt zuerst einmal nach Filo suchen, von der sie noch immer getrennt sind. Kizuna schlägt deshalb vor, jenes Land aufzusuchen, das sie ursprünglich beschworen hat. Am schnellsten würde diese Reise mit der Hilfe der Drachensanduhr gelingen. Diese verfügen in dieser Welt über Teleportationsfähigkeiten. Um zur nächsten Stadt mit einer Sanduhr zu kommen, brauchen sie aber Geld und so darf Naofumi wie schon früher seine Fähigkeiten als Händler einsetzen. Zum Glück für ihn ist der Seelentrank, den er herstellt, für die Leute der Rasse, der auch Glass angehört, so etwas wie ein Stärkungstrank, der alle ihre Fähigkeiten steigert. Durch die Verkäufe finanzieren sie sich die Reise und treffen schließlich am Ort der Sanduhr ein, als gerade ein Magier den Tempel mit der Sanduhr verlässt. Dieser soll die Teleportation beherrschen, die sonst eigentlich nur die Helden und Träger der Hauswaffen durchführen können. In der Nacht versucht die Gruppe schließlich einzudringen und läuft in eine Falle des Magiers, der ein Geschäftspartner von Kyo ist. Zwar kann Kizuna die Teleportation aktivieren, doch die Stimme von Kyo ist zu hören und er verhindert, dass Raphtalia mitteleportiert wird. Naofumi kann nur mitansehen, wie Raphtalia alleine zurückbleibt.

Der Nostalgietrip der letzten Folge geht weiter, wenn wir Naofumi wieder voll in seinem Element sehen. Ein großer Teil von The Rising of the Shield Hero hat sich mit Naofumis Reisen als Händler beschäftigt und die dadurch erlangten Fähigkeiten und Erfahrungen haben oft mehr geholfen, als alles, was er ins seinem Funktion als Held gemacht hat . Auch dieses Mal ist es sein Sinn fürs Geschäft, der für die Gruppe den Unterschied macht. Außerdem gibt es bei der Suche nach weiterem Inventar, das sie verkaufen können, eine nette Info, die schnell übersehen werden kann. So funktionieren Items aus Naofumis Welt nicht auf dieselbe Art, zumindest bei Kizuna. Was fast wie eine überflüssige Szene wirkt, dürfte aber noch wichtig werden, denn alles scheint in dieser Welt etwas anders zu sein. Angefangen von Naofumis Schild und, wie wir dann noch lernen, auch die Drachensanduhr. Das führt uns zur Szene, als die Gruppe in den Tempel einbricht, um sich mit der Sanduhr zu teleportieren. Kyos erneuter Auftritt, zumindest als körperlose Stimme, gibt dem Cliffhanger dann noch das gewisse Etwas. Der große Bösewicht dieser Staffel zeigt erneut seine sadistischen Züge und verhindert Raphtalias Teleportation, nur um Naofumi leiden zu sehen. Und er scheint sein Ziel erreicht zu haben.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments