Media Monday #386

Lesezeit: 2 Minuten

Seit dem 18. Dezember 2017 nimmt Geek Germany am Media Monday teil, der jede Woche vom Medienjournal ausgerichtet wird. Dabei wird ein Lückentext zur Verfügung gestellt, den wöchentlich ein anderer Redakteur von Geek Germany beantworten wird.

Media Monday #386 wird präsentiert von Aki

1. Wenn Charaktere für ein anderes Medium adaptiert werden (beispielsweise Bücher zu Fernsehserien) bin ich immer sehr kritisch, kann mich aber auch mit Änderungen anfreunden, siehe Roland aus der Dunkle Turm-Verfilmung.

2. Der November ist auch schon wieder halb rum, doch dafür habe ich auch schon genug Geld an den unterschiedlichsten Kassen gelassen, um meine Mediensammlungen zu erweitern, dass ruhig ein neues Gehalt aufs Konto wandern darf.

3. Das Genre „Sport“ im Animebereich geht ja regelmäßig vollends an der Realität vorbei, doch ich störe mich nicht daran, wenn Spieler Minuten lang in der Luft hängen, wenigen Sekunden sich zu einigen Minuten dehnen oder dann doch plötzlich eine neue Technik aus dem Hut gezaubert wird, wenn schlicht meine Lieblingsmannschaft gewinnt. Man muss sich Prioritäten setzen!

4. Zu kritisieren, dass in der Verfilmung von Doctor Strange Tilda Swinton, die Rolle des Ältesten spielt, kann ich nicht nachvollziehen. Sie gibt der Rolle eine wunderbar androgyne Note, bei der das Geschlecht egal ist. Wäre die Rolle, wie in der Vorlage, von einem alten Asiaten besetzt gewesen, hätten genug Leute von einem Klischee gesprochen. Man kann es daher eh nie allen Recht machen..

5. Eine der besten Nachrichten für mich, dass 2019 der fünfte Teil der Devil May Cry-Gamereihe kommen soll, denn seit 2008 herrschte Funkstille um meinen Lieblingshalbdämon. Den Reboot ignoriere ich hier mal gekonnt, denn der bietet nicht meinen Dante!

6. Ich mag es ja überhaupt nicht, wenn in Büchern eine Schlacht auf die nächste folgt. Daher mag ich den letzten Band der Rebenschatten-Trilogie Die Königin der Flammen überhaupt nicht.

7. Zuletzt habe ich mit meinem Anime-Watch-Club Kuromukuro angefangen und das war so toll, weil ich den Titel empfohlen habe, die anderen ihren Spaß hatte und wir nun alle Folgen zusammen schauen wollen. .

Sharing is caring / Artikel teilen:

Aki

Aki verdient ihre Brötchen mit dem Buchverleihen und Wiedereintreiben und geht nie aus dem Haus ohne eine Kopfbedeckung. Wurde von ihren Eltern von klein auf zu einem Filmjunkie erzogen, liebt mittlerweile aber viele Formen des Geschichtenerzählens. Zu ihren anderen Hobbies gehören die Fotografie und das Zeichnen, egal ob auf Papier oder Leinwand. Sie besitzt eine ansehnliche Sammlung an Fuchsmerchandise und hat ihr Herz seit dem Lesen des Mangas "Kenshin" an Samurais verloren.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Sapamo
Redakteur

Bei Sportanimes störe ich mich mittlerweile auch nicht mehr daran wenn es etwas unrealistisch erscheint. Wenn mir die Serie gefällt dann finde ich es nicht schlimm, und Szenen wie zum Beispiel ein Ball der mehrere Minuten durch die Luft fliegt bevor der Punkt erzielt wird machen das ganze für mich noch spannender und aufregender. Auch wenn man es vor Spannung manchmal kauf noch aushält. Doctor Strange wollte ich mir schon lange kaufen, ich hätte jetzt auch richtig Lust ihn mal wieder anzuschauen. Kuromukuro war so klasse und auch wenn wir in unserem Watch-Club bis jetzt nur die ersten vier Folgen angesehen haben bin ich jetzt schon ein Fan von den super tollen Charakteren und freue mich riesig aufs weiterschauen.

Gina
Gast

Und sofort hab ich den Titelsong zu “Mila Superstar” im Kopf 😀
Ich fand das als Kind schon unrealistisch, aber wir haben es trotzdem geschaut und mit Barbies nachgespielt. Genau so mit den fliegenden Volleyballspielerinnen^^
Ach Anime war schon toll damals.

Ayres
Redakteur

So viele Kinder fingen damals plötzlich mit Volleyballspielen an 😉 Ich gehörte auch dazu.