Moon Knight (Folge 1×06)

In seiner Finalfolge hat Moon Knight noch jede Menge unterzubringen. Das geschieht mitunter ziemlich überstürzt, lässt aber auch Spielraum für eine etwaige Fortsetzung. 

Inhaltsangabe

Tawaret dringt in die Körper der herumliegenden Leichen ein, um Layla zu kontaktieren. Sie bittet Layla, Khonshu zu finden, damit Marc wiederbelebt werden kann. 

Harrow und seine Gefolgschaft sind derweil zu Ammits Grab vorgedrungen und treffen dort auf das Götterkonzil, das durch seine Avatare repräsentiert wird. Er nutzt Ammits Kräfte, um die Avatare umzubringen und lässt darauf dann Ammit, die als große Krokodilgöttin in Erscheinung tritt, frei, welche ihn als ihren eigenen Avatar erwählt. 

Layla findet Khonshus Ushabti und lässt ihn frei. Allerdings verweigert sie Khonshus Wunsch, dass Layla sein neuer Avatar wird, solange Marc nicht da ist. Also tritt er alleine gegen Ammit an, zieht jedoch den Kürzeren. 

Marc weigert sich derweil, alleine in Aaru zu bleiben. Er entscheidet sich, in den Duat aufzubrechen, wo er den versteinerten Marc im Sand vorfindet. Es gelingt ihm, ihn zu erwecken und gemeinsam mit Tawarets Hilfe fliehen sie nach Osiris, woraufhin Marc und Steven wieder in ihrem angeschossenen Körper im Wasserbecken erwachen. Khonshu fühlt ihre Rückkehr, heilt sie und verbindet sich erneut mit ihnen. 

Layla findet heraus, dass Ammit nur besiegt werden kann, wenn die Avatare mehrerer Götter sie in einen sterblichen Körper verbannen. Sie entschließt sich, Tawarets Angebot anzunehmen und wird schließlich ihr Avatar. 

Harrow und Ammit begeben sich auf einen wahnsinnig Feldzug, um in Kairo Menschen hinzurichten. Marc, Steven, Layla und Khonshu treffen am Ort des Geschehens ein, um sie aufzuhalten. Zunächst sieht es so aus als würde Harrow die Oberhand behalten. Doch dann bekommt Marc einen Blackout. Als er wieder zu sich kommt, sind alle um ihn herum brutal ermordet worden. Es gelingt Marc und Layla, Ammit in Harrows sterblichen Körper zu schließen. Khonshu drängt auf Harrows Tod, doch Marc verweigert dies und fordert Khonshu auf, sie zu verlassen. 

Marc und Steven finden sich in der Psychiatrie wieder. Sie entscheiden sich für ein gemeinsames Leben dort. 

Harrow, ebenfalls in der Psychiatrie, wird entführt. Sein Entführer holt ihn in einer Limousine ab. Es ist Jake Lockley, die dritte Persönlichkeit von Marc und Steven, die allerdings noch immer mit Khonshu verbunden ist. Er erschießt Harrow schließlich auf dem Rücksitz.

Frieden in Einigkeit

Haben Marc und Steven nun ein gutes Ende oder nicht? Das ist freie Interpretation. Man könnte sagen: Sie haben immerhin sich gefunden und Marc damit den Bruder(ersatz), den er sich immer wünschte. Doch die Realität besagt, dass sie weggeschlossen bleiben. Und damit ist die Bühne für Jake Lockley frei, der sich als dritte Person mehrfach andeutete, jetzt aber erst zum Vorschein tritt. Sollte es mit Moon Knight weitergehen, werden wir also in Zukunft ihn erleben und damit auch die brutalste Persönlichkeit. Dass wir nur die Folgen des Massakers erleben, ist natürlich der Tatsache geschuldet, dass auch Serien auf Disney+ ihre FSK 12 beibehalten. Das ist natürlich schade für alle, die gerne einmal die brutalste Seite der Figur gesehen hätten. Wie sie kämpft, wie sie eskaliert, wie sie schlachtet. So bleibt die Tonalität eben bewahrt.

Die erste ägyptische Superheldin

Layla hat ihre Kampffähigkeiten bereits in der dritten Folge präsentiert. Sie hat einiges auf dem Kasten. Obwohl sie jetzt zusätzlich noch göttliche Kräfte als Tawarets Avatar erhält, wirkt ihre Entwicklung im Gesamtbild ziemlich verstolpert. Vielleicht auch ein wenig wie ein Agendapunkt, auf die letzten Meter noch die Geburtsstunde einer neuen Heldin unterzubringen, die ihres Zeichens die erste aus Ägypten ist. Und gleichzeitig ist sie auch die erste Heldin des MCUs, die auf keiner Vorlage basiert! Ein echter Original-Charakter also, weshalb man umso gespannter sein darf, was Marvel alles mit ihr vorhat. Vielleicht ist sie aber auch gar kein Avatar mehr. Wir wissen nicht, offscreen geschehen ist. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Marvel sich eine Figur ihres Stellenwerts (Stichwort ethnische Diversität) entgehen lässt, sollte gering ausfallen. Können wir an der Stelle einmal festhalten, dass ihr Kostüm Erinnerungen an Wonder Woman 1984 weckt?

Fazit

Obwohl das Finale sehr kurz ausfällt, ist es mit viel Inhalt gefüllt. Marcs und Stevens Geschichte ist nun auserzählt. Bühne frei für Jake, den Layla ebenfalls noch nicht kennt. Werden wir Jake und Layla wiedersehen? Mit Sicherheit. Beide sind als Figuren auf ihre Weise einzigartig. Der Kampf zwischen Ammit und Khonshu ist angesichts all der Ereignisse nur streckenweise beeindruckend, wer möchte schon zwei CGI-Giganten miteinander kämpfen sehen, wenn es spannende menschliche Charaktere gibt. Schade ist an der Stelle, dass wir die Götter der anderen Avatare nie in Action gesehen haben. Mit der sechsten Episode findet Moon Knight einen runden Abschluss und ein bitterböses Ende, das mit seiner Konsequenz glänzt.

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments