Geek Loot Juli 2018

Lesezeit: 9 Minuten

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

 

Meine Ausbeute von der Comic Con Stuttgart: Die Sammlerecke aus Esslingen habe ich um zwei Mangas erleichtert, die da wären The Heroic Legend of Arslan und Attack on Titan: Before the Fall. Für meine kleine, aber feine Marvel-Sammlung durfte Ant-Man für 5 Euroeingekauft werden und 11.22.63 sollte nur 10 Euro kosten, weswegen ich dann doch zugeschlagen habe, obwohl ich die Serie noch nicht kenne. Aber es ist eine Stephen King-Verfilmung (auch wenn ich das Buch dazu noch nicht gelesen habe, es aber im Regal steht) und ich hatte überall gelesen, dass es zu den sehr guten Umsetzungen zählt. Ich bin gespannt, was mich erwarten wird. Für meine Touken Ranbu-Sammlung sind drei Anhänger mit nach Hause gewandert: Mikazuki und Tsuru-chan im Hausoutfit und Yasusada in seinem schicken Shinsengumi-Mantel. Die wunderschöne Fuchspostkarte musste auch mit und sie ziert seit dem meinen Kühlschrank.

 

Ansonsten hieß es diesen Monat “große Shoujo-Offensive”. Endlich kam nämlich der neue Band von Young Bride’s Story in den Handel, den ich sofort haben musste. Auch Miracles of Love – Nimm dein Schicksal in die Hand wurde freudig erwartet und zu Hause verschlungen. Geten no Hana, This Lonely Planet der englische Horimiya und der englische Haikyu!! wanderten auch auf den Kauf- und dann auf den Lesestapel. Mit Aldnoah.Zero Volume 8 habe ich den Anime nun auch nach alle der Zeit komplett im Regal stehen und mit dem zweiten Volume von The Eccentric Family habe ich die erste Staffel des Animes auch schon komplett. Was es mit dem kleinen John Snow-Anhänger auf sich hat, ist schnell erzählt. Eine Freundin hatte ihn in einer Art Überraschungsbox und da sie die Reihe nicht kennt, hat sie mich gefragt, ob ich ihm ein Zuhause geben könnte. Vorerst habe ich ihn unter meine Fittiche genommen, aber ich überlege noch, ob ich ihn behalten soll. Ich habe sonst nichts von Game of Thrones, da ich die Serienboxen von meinen Eltern ausleihe. Naja, abwarten und auf den Winter warten. Ansonsten eher ein sparsamer Monat, da ich auf einige Angebote auf der Animagic hoffe, was Animes angeht.

 

 

Fullmetal Alchemist erscheint in den USA als Fullmetal Edition. Eine Hardcover-Ausgabe mit Metallic-Veredelung, Farbseiten und hochwertigem Papier. Ich habe mir den ersten Band geholt und finde die Hardcover-Ausgabe sehr schön. Früher hätte ich nie gedacht, dass mir Fullmetal Alchemist so sehr gefallen würde. Doch der Anime hat mich echt begeistert. Da ich schon den Anime besitze, mache ich mit dem Manga weiter. Hunter x Hunter durfte auch nicht fehlen. Die Nachdrucke von den Bänden 7 und 8, sowie den neusten Band 34 kann ich jetzt mein Eigen nennen. Band 34 ist eigentlich viel zu weit, aber wegen Hisoka habe ich spontan früher zugegriffen. Er gehört zu meinen Lieblingscharakteren der Serie. Ich mag durchgeknallte Charaktere und ich würde ihn als den Bruder von Shu Tsukiyama aus Tokyo Ghoul bezeichnen. Von der Optik wirkt er wie ein Charakter aus JoJo’s Bizarre Adventure.

 

Überschaubar war der Juli. Das Fight Club-Steelbook war ein Spontankauf. Meine Mission, jeden Film meiner Sammlung irgendwann durch ein Steelbook zu ersetzen wollte, dass ich mir diesen Film zulege und aus allen bisherigen Editionen ist das immerhin noch das schönste. Dass ich mir Red Sparrow zulegen würde, war direkt nach dem Kinobesuch absehbar. Zwar werde ich mir den Film wohl so schnell nicht noch einmal ansehen, aber an die Wand kann er schonmal. Die Neuauflage von In These Words hat mich in so ein Dilemma gebracht: Einerseits wollte ich mir keinen Manga ein zweites Mal kaufen (hier habe ich jeweils schon die Tokyopop-Ausgabe), aber wenn es nun weitergeht, wollen die Bände im Regal schon einheitlich sein. Der kleine Rubeus macht meine Sailor Moon-Sammlung um eine Figur reicher.

 

Neuer Lesestoff für mich. Zunächst gab es Nachschub an schwedischen Büchern. Mit Nyckeln (deutscher Titel Schlüssel) habe ich nun auch den dritten und letzten Band der Engelsfors-Trilogie. Die Geschichte entfaltet sich in dieser Reihe zwar recht langsam, aber es wird sehr viel wert auf die Charaktere gelegt und ich bin gespannt, was auf die Mädels im Finale wartet. Von Viveca Stens Krimi-Reihe rund um die Insel Sandhamn habe ich schon einige Romane gelesen, jetzt habe ich mir mit I de lugnaste vatten (deutscher Titel: Tödlicher Mittsommer (ich denke lieber nicht so lange darüber nach, warum die deutschen Titel bei dieser Reihe immer so weit vom Original weg sind)) endlich mal den ersten Band geholt. Da mich Der Herr der Ringe seit einiger Zeit aufs Neue fasziniert, wurde es Zeit, mir endlich mal das Silmarillion zuzulegen. Das fehlte mir noch und mittlerweile weiß ich die ganzen mythologischen Hintergründe von Mittelerde viel mehr zu schätzen als damals vor zehn Jahren, als ich diese Welt kennenlernte. Da mir der erste Band von T. S. Orgels Blausteinkriegen so gut gefiel, musste rasch Band 2 Sturm aus dem Süden her. Mit Schlangengrab von Bernhard Hennen bin ich nun aktuell und ich bin gespannt, wohin es Phileasson und seine Ottajasko dieses Mal hinverschlägt.

 

Bei vielen Serien bin ich total hinterher, aber einige habe ich mittlerweile zumindest geshoppt: The Case Study of Vanitas Band 2 und ich habe den ersten noch nicht einmal entschweißt… Orange Band 6 ist genauso noch nicht gelesen, müsste aber noch mehr vom melancholischen Anteil der Serie haben, der mir so gefällt. Ein Fremder im Frühlingswind Band 3 ist ebenso ungelesen, aber hier lag das eher daran, dass ich es mir für die richtige Gelegenheit ausheben will. Billy Bat Band 18 und 19 hingegen habe ich gelesen, aber wenn mir da klar gewesen wäre, dass Band 20 der letzte Band ist und auch schon erschienen, hätte ich doch besser woanders angefangen. Vampire Knight Memories Band 2 gefällt ebenso wie der erste Band. Abgesehen vom Cover. Das hat dann doch ein wenig zu viel von gestellter Bishonen-Poserei, die Zero in der Geschichte doch gar nicht einmal macht. Dreamin’ Sun war ein Spontankauf, ebenfalls noch ungelesen. Da bin ich ja mal gespannt, ob Ichigo Takano auch zu überzeugen weiß, wenn es keine düsteren Hintergrund in der Geschichte gibt.

 

Mein Geek Loot für den Juli schreit eindeutig: Es war Comic Con! Die Messe in Stuttgart ist seit drei Jahren ein tolles Erlebnis und ich finde es ein wenig schade, dass ich nächstes Jahr nicht hingehen kann. Also habe ich dieses Jahr noch einmal kräftig zugeschlagen. Vor allem bei den Kleinkünstlern trieb ich mich wieder viel herum, denn diese Sachen bekommt man eben nicht in jedem Laden hinterher geschmissen. Davon weicht nur das extrem coole Deadpool-Poster ab. Mit dem Zylinder auf dem Kopf konnte ich ihm einfach nicht widerstehen. Auch an dem großen Fuchsbild konnte ich nicht vorbeigehen, es wirkt harmonisch, beruhigend und sieht wunderschön aus. Zu meiner natürlichen Beute gehören Kunstwerke zu Wölfen – und da der Sternenwolf zu einer meiner Geschichten passt, durfte er mit. Ins gleiche Schema fällt der russische Wolfshund mit dem schönen Farbverlauf von Blau zu Lila und dem verträumten weißen Tier. Zum Schluss war ich noch erfolgreich bei der “Roten Ronja” – nicht nur hat sie ein wunderschönes Aquarell-Portrait von mir gezeichnet, sondern auch tolle Postkarten: ein Waschbärgeburtstag, eine Begegnung zwischen Deadpool und Jack Sparrow nach dem Alkoholeinkauf und ein Schiff in Kraken-Umarmung.

Es war irgendwie seltsam, auf der Comic Con nur einen Comic zu kaufen. Doch einzig Nils konnte meine Aufmerksamkeit wecken, auch wenn ich es bisher noch nicht geschafft habe, ihn zu lesen. Als Rezensionsexemplare zogen Das große Steampanoptikum und Steampunk Mechanics ein – ich habe beide bereits mehrmals durchgeblättert und hoffe, dass die übertriebenen Temperaturen sich bald verziehen, damit mein Hirn aufnahmefähig genug sein wird, um sie mir genauer durchzulesen! Zwei weitere Rezensionsexemplare von Edition Roter Drache sind Goldene Zeiten, das ich bereits las und für sehr gut befinde. Demnächst werde ich mich dann Drúdir widmen. Luck in the Shadows habe ich vor Jahren einmal gelesen, als mir eine Freundin einige Queer Fantasy Bücher empfahl. Obwohl ich begeistert von diesem Auftaktband war, habe ich es nie geschafft, weiterzulesen, was ich nach einem Reread von Teil 1 nachholen möchte! Mit Band 3 von Rock the Clockwork World habe ich die Reihe abgeschlossen – zumindest vorläufig, denn zwar ist es eine Art von Ende, aber ein ziemlich offenes und man bekommt den Eindruck, dass die Geschichte viel länger werden sollte, aber abgesetzt wurde. Zum Schluss habe ich mir dann noch den neuesten Teil von This Lonely Planet gegönnt.

 

Ich habe mir endlich Alien – The Archive gegönnt, nachdem ich das Buch schon jahrelang auf der Wunschliste hatte. Über 300 Seiten voller Infos und Fotos zu den vier Filmen, die ich alle auf ihre Art mag (1 und 2 bleiben natürlich unerreicht). Und dann fiel mir auf, dass mir Prometheus noch in der Sammlung fehlt, was ich direkt behoben habe und beim Stöbern kamen noch ein paar DVDs dazu. Das große Rennen rund um die Welt ist ein Klassiker, den ich einfach zu lange nicht mehr gesehen hatte und mich noch immer zum Lachen bringt. Selbst ist die Braut ist top besetzt, dreht sich um das Fake Dating Trope und gehört zu den RomComs, die ich immer wieder gern schaue. Und Carol stand schon viel zu lange auf der must-have Liste, da wurde es eben auch Zeit. Vielleicht hat Ocean’s Eight im Kino geholfen, dass ich jetzt zwei Filme mit Sandra Bullock und Cate Blanchett mehr im Regal habe. Vollkommen ungeplant landete dagegen der Omnibus Band von Dynamites Xena – Warrior Princess in meinem Einkaufskorb, der die neun Hefte der Jahre 2006/07 beinhaltet. Das war so ein Überraschungsschnapper. Und eine neue Funko Pop, entgegen meiner üblichen Sammelgewohnheiten sogar mal eine männliche Figur. Aber wie könnte man dem sexy Jeff Goldblum aka Ian Malcolm aus Jurassic Park widerstehen.

 

Im Juli habe ich meine Manga-Sammlung um viele neue Bände erweitert. Da wären zum Beispiel drei weitere von Die Tanuki-Prinzessin. Am Anfang der Reihe war ich mir noch nicht sicher, ob ich sie weiterführen möchte, nach dem zweiten Band habe ich dann beschlossen, sie in mein Regal zu stellen. Die Charaktere sind einfach liebenswert und es werden immer mehr. Sofort zu mir nach Hause gekommen ist Card Captor Sakura Clear Card Arc. Durch den Anime kenne ich zwar die Geschichte, den Manga musste ich aber einfach haben und dazu gab es zwei tolle Match-Me Karten. Zeig mir was Liebe ist hat nun ein Ende gefunden, ich hab den letzten Band gelesen und kann leider sagen, das mir die Reihe nicht so gut gefällt und ich sie nicht behalten werde. Von der Musik Reihe Given sowie von Perfect World habe ich mir die Fortsetzungen gekauft. Auf den neuen Teil von Young Bride’s Story mussten wir wirklich lange warten, umso glücklicher bin ich jetzt ihn zu Hause zu haben. Neue Bände von Maiden Spirit Zakuro, Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen und Haus der Sonne sind zu mir gewandert und mit dem Finale von Suisai habe ich noch eine Reihe abgeschlossen.

 

Ich habe mir die Gintama Vol. 3 und 4 zugelegt, da ich endlich ein gutes Angebot gefunden habe. Es ist einfach eine tolle Serie, die unglaublich viel Spaß macht und echt sympathische Charaktere hat. Der Einstieg mag zwar beschwerlicher sein, aber ich bereue es kein Stück. Denn Gintama ist inzwischen meine liebste Serie, die ich nicht in meinem Leben missen möchte. Nun hoffe ich, dass KSM Anime die restlichen Folgen herausbringt. In diesem Monat gab es so einige neue Manga-Serien für mich. Von Confidential Confessions habe ich zwar schon die erste Ausgabe, aber solche Mangas mit ernsten Thematiken muss man einfach unterstützen. Bad Boy Yagami, Liar Queen, Lip Smoke und Deine wundersame Welt habe ich mir gekauft, weil ich die Mangakas gerne mag. Motokare Retry klingt ganz nett und Sacrifice to the King of Beasts ist auf jeden Fall mal etwas anderes zu den üblichen Schulromanzen. Allerdings lese ich ja nicht nur Shoujo-Mangas, sondern auch viele Shounen und Seinen. Deshalb freut mich auch das Erscheinen von Fate/Stay Night, ich habe mir die Serie jahrelang gewünscht gehabt und eigentlich schon jegliche Hoffnung aufgegeben. Immer wieder schön, wenn man überrascht wird. Mit Purgatory Survival steht mal wieder ein Play or Die-Titel auf dem Plan und Goblin Slayer! wird mich hoffentlich auch gut unterhalten.

Meine Spielesammlung hat sich auch wieder etwas vergrößert mit Shining Resonance Refrain, welches mir nach ein paar Spielstunden wirklich sehr zusagt. Es kommt gerade richtig, um die Zeit zu überbrücken bis Tales of Vesperia erscheint. Weiterhin habe ich mir die Visual Novel Psychedelica of the Ashen Hawk gekauft und somit auch die letzte aus Aksys Games’ Mystery-Reihe.

 

 

 

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 5
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Aki
Redakteur

Oh mein Gott Ian Malcolm aus Jurassic Park und dann in der Pose XD Ich kann nicht mehr. Mel Mel Mel das musst du unseren lieben Gritt zeigen! Wenn die nicht das Haus zusammen fangirlt, dann weiß ich auch nicht!

Alva ich bin sehr neidisch auf deine schicke FMA Edition. Hardcover ist ja schon was feines. Ist das dann nur ein Band oder sind das wie bei Blame! mehrere Bände in einem?

Alva Sangai
Redakteur

Im Grunde mehr Bände in einem, aber nicht so viel. Sind nur 1,5 Bände drin. Sind etwa 280 Seiten bei Band 1. 🙂