Anime Fall Season 2020 / Woche #2

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Golden Kamuy (Stafffel 3), Moriarty the Patriot, The Irregular at Magic High School: Visitor Arc, Our Last Crusade or the Rise of a New World, Tonikawa: Over the Moon for You und Wandering Witch: The Journey of Elaina von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Golden Kamuy (Staffel 3): Episode 2

Start: 05.10.2020Abenteuer, Historie, Action • Geno Studio

Beim nächsten Stenka sollen Sugimoto und Co. den Kampf verlieren. Doch der Unsterbliche überlegt sich einen anderen Plan, den er jedoch im heißblütigen Kampf gegen Gansoku vor lauter Raserei vergisst. Allgemein erkennen ihn seine Kameraden nicht wieder, und da er irgendwann mit einer Sichel auf seinen Gegner zuläuft, weiß dieser Bescheid, dass seine Tattoos auf dem Spiel stehen. Gansoku flüchtet daher Hals über Kopf in den Wald. Tanigaki, Koito und Tsukishima laufen hinterher und erreichen ihn gerade noch rechtzeitig, denn ein Vielfraß hat sich an dem ehemaligen Sträfling festgebissen. Sie retten ihr Ziel und verschanzen sich in einer Hütte. Nur stellt sich das nicht als normale Behausung heraus, sondern als russische Sauna ‒ eine Banja ‒, weswegen es ein schweißtreibender Aufenthalt wird. Währenddessen retten Cikapsai und das Ainu-Mädchen den Leithund und flüchten damit ebenso in den Wald, genau auf den Vielfraß zu. Zu dem ganzen Getümmel gesellt sich auch der vor Wut schäumende Sugimoto. Ein Ereignis jagt dann das nächste: Tanigaki erschießt mit Cikapsai den Vielfraß, Sugimto besiegt Gansoku in einem Faustkampf und danach brechen alle in den See ein, der unter ihren Füßen liegt. Also zurück in die Sauna …

Was für eine herrliche Folge von Golden Kamuy. Zum einen sind die Männer gefühlt dauerhaft in einem nackten Zustand, dass es sich irgendwann schon normal anfühlt, und dann geht es auch noch ordentlich zur Sache, was die Kämpfe angeht. Beim Stenka muss man einfach irgendwann lachen (gerade bei der passenden russischen Musik im Hintergrund), denn auch Gansoku ist kein normaler Mann. Wie auch nicht anders zu erwarten! Der Kerl liebt den Kampf, was er in einer Art Interview den Zuschauenden erklärt. Ein nettes Stilmittel, um die Figur bei all den Kampfhandlungen zu charakterisieren, doch egal, wie verrückt sich Gansoku gibt, als Sugimoto blind vor Wut wird, verblasst echt alles. Dass ein Kopfschuss Folgen hat, erleben wir hier live, und es wundert, dass am Ende alles gut ausgeht. Wobei „gut“ ja so eine Sache ist. Immerhin brechen alle ins Eis ein, weswegen Frau da vom Hinschauen schon kalte Füße bekommt! Schön, dass es ja noch die Sauna gibt! Bei all den überdrehten Ereignissen überrascht jedoch der traurige Einblick in Sugimotos Inneres. Als er zugibt, nutzlos zu sein, geht einem das sehr nahe. Hoffentlich findet er seine Partnerin schnell. Asirpa sehen wir immerhin am Ende doch noch und die Erklärung mit dem Kopfschuss bezieht sich da wohl nicht nur auf den Seelöwen. Unsere kleine Heldin hat ihren Mut nicht verloren und was noch wichtiger ist: auch nicht ihr “Hinna Hinna”!


The Irregular at Magic High School: Visitor Arc: Episode 2

Start: 04.10.2020Science-Fiction, Action • 8bit

Bizzare Morde erschüttern Tokyo, ausgeführt von maskierten Unbekannten, die von den Medien als Vampire betitelt werden. Durch Shizuku erfahren Tatsuya und seine Freunde, dass es diese Morde auch in den USNA gibt, was von der Presse geheim gehalten wird. Während Lina als Sirius den Anführer jagt, einen der abtrünnigen Magier, begegnet Leo einem der Maskierten. Dieser raubt ihm einen Großteil seiner spirituellen Energie. Mikihiko vermutet, dass es sich bei den Tätern um von Parasiten besessenen Menschen handelt. Die Polizei interessiert sich sehr für diese Theorie, aber auch Erika ist fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen. Unterdessen schließen Mayumi und Katsuto für ihre Familien, die Saegusa und die Jumaji, ein Bündnis, um ihre Kräfte zu vereinen.

In dieser Episode gibt es kaum Action zu sehen, denn The Irregular at Magic High School: Visitor Arc lässt sich Zeit für den Aufbau des Settings. Unbekannte Gegner, seltsame Morde, der Angriff auf Leo und ein Blick auf die an dem Fall beteiligten Kräfte wie Polizei und zwei Familien des Ten Master Clans, aber auch Tatsuya und seine Freunde werden unauffällig aufgestellt. Dazu hält sich die Topmagierin des amerikanischen Militärs, Angelina Kudo Shields, in Tatsuyas Umfeld auf, um einerseits seine Tarnung aufzudecken, andererseits aber auch die abtrünnigen Kollegen zu jagen.

 


Moriarty the Patriot: Episode 1

Start: 11.10.2020 • Mystery, Historie • Production I.G

William James Moriarty ist Professor für Mathematik im London der 1870iger Jahre. Äußerlich ist er nicht von einem Adligen zu unterscheiden, doch das Auge mag trügen. Er selbst ist mit den gesellschaftlichen Unterschieden nicht einverstanden. Aus diesem Grund sieht er sich als Retter und Helfer derjenigen, die sich nach Verbrechen, die sie ereignet haben, nicht zu helfen wissen. Allerdings tut er dies alles nicht, um den Menschen Gutes zu tun. Hinter ihm verbirgt sich ein großes Genie der Kriminalität. Er handelt mit purem Eigennutz, denn er will immer und zu jeder Zeit das „Perfekte Verbrechen“ begehen. Seinen Beruf als sogenannter Verbrechensberater führt er mithilfe seines Bruders Louis James Moriarty durch, sein zweiter Bruder Albert James Moriarty ist ebenfalls involviert. William untersucht den Fall des siebenfachen Kindermörders und kann den Täter nach kurzen Recherchen schnell aufspüren. Doch anstatt ihn der Polizei auszuliefern, kettet William den Mörder an einen Stuhl und lässt ihn mit einem der Väter und einem Messer alleine. Die Wut und die Rache sind groß.

New York im Jahre 1911. Ein kleiner Junge liegt in seinem Bett und liest in Sir Arthur Conan Doyles Werk Die Abenteuer des Sherlock Holmes. Sein Blick schweift über eine Zeichnung des berüchtigten Gegenspielers des Meisterdetektives. Damit schwenkt der Start von Moriarty the Patriot in die 1870er Jahre nach London und wir begegnen William „James“ Moriarty. Es scheint, als würde er ein Leben in Saus und Braus führen. Allerdings wirkt sein Bruder Louis im adligen Anwesen zunächst wie eine Art Butler. Die Handlung bekommt im Laufe der Folge eine düstere Atmosphäre, Kindermord ist der springende Punkt. Hier kann Louis zeigen, dass er sich anschleichen und kämpfen kann, um William zu unterstützen. Es hat den Anschein, als würde William versuchen, ein Verbrechernetzwerk zu bilden, um seine Pläne nach dem „Perfekten Verbrechen“ weiterhin in die Tat umzusetzen. Mit seinen Brüdern hat er hier schon einmal zwei Mitglieder. Wobei Albert und William zunächst nicht körperlich, sondern eher sprachlich agieren. Das Opening schon einmal einen passenden Einblick in die Stimmung der Verbrecherwelt in der Mitte des 19. Jahrhunderts.


Our Last Crusade or the Rise of a New World: Episode 2

Start: 07.10.2020Fantasy, Action, Romanze • Silver Link

Nach ihrer ersten Begegnung sind Iska und Alice beide sehr aufgewühlt. Als wäre das nicht genug, laufen die beiden einander bei Ausflügen in die neutrale Stadt über den Weg. Dabei gehen sie dort in die Oper oder in eine Kunstausstellung, gerade um sich abzulenken. Zu allem Unglück finden Iska und Alice sich auch noch am selben Tisch im Restaurant wieder. Doch bei diesen Treffen stellen sie auch fest, dass sie sich gar nicht so unähnlich sind. Zwischen den beiden entwickelt sich so etwas Ähnliches wie Vertrauen. Am Ende eines ereignisreichen Tages sitzen sie gemeinsam auf einer Bank und Iska schläft sogar an Alices Schulter ein.

Die zufälligen Begegnungen von Iska und Alice in der Oper, im Restaurant und vor der Kunstausstellung wirken arg konstruiert. So viele Zufälle kann es doch gar nicht geben. Aber wie sich die beiden durch ihre Gemeinsamkeiten annähern, gefällt mir. Mein Highlight ist die Bestellung im Restaurant. Hier wählen Iska und Alice nicht nur das gleiche Gericht, sie formulieren ihren Wunsch gleichzeitig und in identischem Wortlaut. Ansonsten plätschert die zweite Folge von Our Last Crusade or the Rise of a New World eher vor sich hin. In erster Linie wird hier die Beziehung von Iska und Alice vorangetrieben.


Tonikawa: Over the Moon for You: Episode 2

Start: 02.10.2020Komödie, Romanze • Seven Arcs

Nasa geht nach Hause, während seine frisch angetraute Frau noch etwas holt, und kaum angekommen bemerkt er das große Problem. Das Bett ist zu klein für beide! Während seine Gedanken verrückt spielen bei der Vorstellung, was das bedeutet, kommt auch Tsukasa nach Hause. Geholt hat sie einen einzelnen Koffer, der anscheinend alle ihre Sachen enthält. Als sie das Problem bemerkt, ist die Lösung schnell gefunden und das junge Ehepaar geht einen Futon kaufen. Aber das reicht noch nicht, den es fehlen auch noch Hygenieartikel und Kleinigkeiten, die Tsukasa braucht, um sich heimisch zu fühlen. Schließlich kommt, was kommen muss, und die Hochzeitsnacht der beiden bricht an. Es bleibt aber nur beim Schlafen, zumindest Tsukasa schafft es. Denn Nasa ist viel zu aufgeregt und hat eine wilde Nacht hinter sich, in der er das Schlafverhalten seiner Frau kennengelernt hat. Der nächste Tag bricht an und damit steht auch die nächste gemeinsame Tätigkeit von Nasa und Tsukasa an: Ein Besuch im Badehaus.

Nasa ist die Unschuld in Person. Seine Vorstellungen in Bezug auf seine Heirat sind einfach und simpel und er ist mit den kleinsten Kleinigkeiten zufrieden – Händchen halten, seiner Frau beim Schlafen zusehen oder einen winzigen Blick auf nackte Teile ihres Körpers zu erhaschen. Dabei wird auch klar, dass auch, wenn sich die beiden verstehen, sie sich noch immer annähern müssen. Wie das wohl so ist, wenn man nach dem zweiten Treffen heiratet. Die Interaktionen von Nasa und Tsukasa sind aber immer für einen Lacher gut, auch weil gerne etwas mit der Vierten Wand gespielt wird, wenn Nasas übertriebene oder falsche Vorstellungen kommentiert werden. Sogar eine Anspielung auf den Chef eines gewissen Versandhändlers wird gezeigt, was durchaus der Art von Humor entspricht, die man vom Mangaka Kenjiro Hata auch in Tonikawa: Over the Moon for You erwarten kann. Die nächste Folge dürfte aber noch interessantere Interaktionen bieten. Während die ersten zwei Episoden sich nämlich auf das junge Paar konzentrieren, dürfte das Badehaus mit Nasas Bekannte das erste Mal zeigen, wie andere auf die Heirat reagieren. Es darf mit Chaos gerechnet werden.


Wandering Witch: The Journey of Elaina: Episode 2

Start: 02.10.2020Fantasy, Abenteuer • Challenge to Challenge

Nun ist Elaina 18 und ausgebildete Hexe: Hinein ins Reiseabenteuer! Ihre erste Station ist die Stadt der Magie, wo Hexen hochgeachtet sind. Doch der Empfang ist sehr viel kühler als erwartet. Das könnte daran liegen, dass sie ihr Hexenabzeichen verloren hat, als sie mit der tollpatschigen Saya zusammengestoßen ist. In einer schäbigen Absteige trifft sie Saya wieder. Die hat eine Menge Probleme: voller Prüfungsangst angesichts des Hexenexamens, das zum Antritt einer Hexenlehrzeit berechtigt, und allein in einer fremden Stadt, denn ihre Schwester, mit der sie aus einem fernen Land in die Stadt der Magie kam, hat die Prüfung längst bestanden und ist ohne Saya in die Heimat zurückgekehrt. Da Elaina sowieso erst ihr verlorenes Abzeichen finden muss, bevor sie weiterreisen kann, gibt sie gern Nachhilfe und emotionalen Beistand. Aber könnte es sein, dass Saya das verlorene Abzeichen eingesteckt hat, um Elaina zum Bleiben zu zwingen?

Da bildet sich doch schon nach der zweiten Folge von Wandering Witch: The Journey of Elaina ein Muster heraus: Es geht natürlich um Magie und Abenteuer in fantastischen Gefilden. Aber jedesmal muss wohl ein emotional-moralisches Problem angegangen und eine Lehre daraus gezogen werden. Das erste Mal war das “Lass es dir nicht gefallen, wenn du unfair behandelt wirst”. Diesmal etwas wie “Binde deine Freundin nicht auf unfaire Weise an dich, sondern trau dich, dein Problem aus eigenen Kräften anzugehen”. Mal schauen, ob es so episodisch bleibt und in jeder Folge neue Nebenfiguren neue Probleme mitbringen, die Elaina in 23 Sendeminuten löst, oder ob das noch andere Richtungen einschlägt. Optisch haben wir uns in eine größere Stadt nördlich der Alpen begeben, deren Skyline allerdings sehr viel mehr Bombast-Architektur aufweist als Wien oder München: die prächtigen Mauern erinnern an Attack on Titan und irgendwo hinten links ist die Silhouette des italienischen Städtchens San Gimignano mit seinen Türmen verwurstet worden. Vermutlich findet man noch mehr, wenn man genauer hinschaut. Hübsch: die kleinen Hexenlandeplattformen an den höheren Stockwerken der Gebäude.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments