Kinostarts Juni 2019

Lesezeit: 7 Minuten

In unserer monatlichen Filmübersicht erhaltet ihr eine Übersicht ausgewählter Titel (ohne Anspruch auf Vollständigkeit), die ihren Weg in den nächsten Wochen in die deutschen Kinos finden werden. Als Kriterien für unsere Auswahl dienen das Genre sowie die Anzahl der Kinos, in denen der Film in Deutschland zu sehen ist.

Titel: X-Men: Dark Phoenix
Start:  6. Juni 2019
Regisseur:  Simon Kinberg
Cast:  Sophie Turner, James McAvoy, Michael Fassbender
Genre:  Sci-Fi, Action
Story: Etwa zehn Jahre nachdem sie es mit dem ebenso mächtigen wie machthungrigen Mutanten Apocalypse aufgenommen haben, sind die X-Men rund um Charles Xavier (James McAvoy) zu Helden geworden. Doch der damit einhergehende Ruhm steigt dem an den Rollstuhl gefesselten Telepathen zu Kopf, so dass er seine Schützlinge auf immer gefährlichere Missionen schickt. Für ihren jüngsten Auftrag schickt er Mystique (Jennifer Lawrence), Beast (Nicholas Hoult), Storm (Alexandra Shipp), Nightcrawler (Kodi Smit-McPhee) und Quicksilver (Evan Peters) ins Weltall, wo sie einige verunglückte Astronauten retten sollen. Doch dabei wird ihr Raumschiff von einer Sonneneruption getroffen, die Jean Grey (Sophie Turner) zwar absorbieren und umlenken kann. Aber durch die enorme Energie erwacht eine mysteriöse Macht in ihr: die Phoenix Force. Jeans neue Kräfte lassen sich nur schwer kontrollieren und rufen schließlich auch eine außerweltliche Gestaltwandlerin (Jessica Chastain) auf den Plan, die Jagd auf sie macht…

 

 

Titel:  TKKG
Start:  6. Juni 2019
Regisseur: Robert Thalheim
Cast:  Ilyes Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, Emma-Louise Schimpf
Genre:  Familie, Abenteuer
Story: Als Tim (Ilyes Moutaoukkil) und Willi (Lorenzo Germeno) sich kennenlernen, ist es für beide der erste Tag auf dem Internat. Zunächst verbindet die beiden gegensätzlichen Jungen nicht viel. Dass Tim aus armen Verhältnissen stammt und nur dank eines Stipendiums am Internat ist, während Willis Eltern sehr reich sind, ist nur einer der vielen Unterschiede. Doch als Willis Vater entführt wird und noch dazu eine wertvolle Statue aus dessen Kunstsammlung gestohlen wird, ziehen die beiden Zimmergenossen an einem Strang. Denn Tim ist der einzige, der Willi glaubt, dass noch viel mehr hinter der Geschichte steckt. Und bald stellen sie dann auch fest, dass sie mehr gemeinsam haben als sie anfangs dachten. Sie schließen sich mit dem intelligenten Außenseiter Karl (Manuel Santos Gelke) und der cleveren Polizistentochter Gaby (Emma-Louise Schimpf) zusammen und ermitteln auf eigene Faust, denn sie sind überzeugt, dass die Polizei auf der falschen Fährte ist. Nach und nach decken sie eine Verschwörung auf und wachsen zu einer Bande zusammen. TKKG ist geboren…

 

 

Titel:  Burning
Start:  6. Juni 2019
Regisseur: Lee Chang-Dong
Cast:  Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo
Genre:  Drama, Thriller
Story: Jong-soo (Yoo Ah-in) lebt in der südkoreanischen Stadt Paju, wo er sich mit Auslieferungsjobs über Wasser hält – dabei hat er eigentlich studiert und träumt davon, einmal Schriftsteller zu werden. Doch ihm fehlt der Fokus im Leben, den er schließlich zu finden scheint, als er seine ehemalige Klassenkameradin Hae-mi (Jeon Jong-seo) zufällig auf der Straße trifft. Die beiden freunden sich wieder an und verbringen sogar eine gemeinsame Nacht, bevor Hae-mi für eine Weile nach Afrika verschwindet. Jong-soo fiebert der Rückkehr seiner Freundin entgegen und ist dann völlig entgeistert, als sie ihm Ben (Steven Yeun) vorstellt, den sie auf ihrem Trip kennengelernt hat. Der gutaussehende Typ an der Seite seiner Angebeteten scheint nämlich nicht nur reich zu sein, sondern auch noch jede Menge Selbstbewusstsein zu haben, das Jong-soo zunehmend einschüchtert. Dennoch schließt er sich immer wieder Unternehmungen von Hae-mi und Ben an, bis dieser eines Tages von seinem unorthodoxen Hobby erzählt, Gewächshäuser in Brand zu stecken…

 

 

Titel:  Men in Black: International
Start:  13. Juni 2019
Regisseur: F. Gary Gray
Cast:  Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson
Genre:  Sci-Fi, Action
Story: Schon seit geraumer Zeit schützen die Men in Black die Erde vor außerirdischen Invasoren und anderen Abschaum aus den Weiten des Universums. Doch die Agenten H (Chris Hemsworth) und Agent M (Tessa Thompson) bekommen es nun mit einem weitaus größeren Problem zu tun: Es gibt einen Maulwurf innerhalb der MIB-Organisation und der muss ausfindig gemacht werden…

 

 

 

 

Titel: The Dead Don’t Die
Start:  13. Juni 2019
Regisseur: Jim Jarmusch
Cast:  Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton
Genre:  Komödie, Horror
Story: In der verschlafenen Kleinstadt Centerville stimmt irgendetwas nicht: Der Mond hängt groß und tief am Himmel, die Stunden des Tageslichts werden unvorhersehbar und die Tiere zeigen allmählich ungewöhnliche Verhaltensweisen. Doch niemand kann sich erklären, warum das so ist. Die Berichte aus den Nachrichten zeichnen ein beängstigendes Bild und Wissenschaftler sind besorgt. Obwohl in der Stadt seltsame Dinge vorgehen, sieht niemand die mysteriösen und gefährlichen Auswirkungen voraus, die Centerville bald plagen werden: Die Toten sterben nicht – sie erheben sich aus ihren Gräbern, greifen die Lebenden brutal an, fressen sie und versetzen die Bürger der Stadt in Angst und Schrecken. Jeder muss nun um sein Überleben kämpfen und die mutigen Polizisten Ronnie Peterson (Adam Driver), sein Vater Cliff Robertson (Bill Murray) und Mindy Morrison (Chloë Sevigny), tun ihr bestes um den Bürgern als Freund und Helfer beizustehen, sind aber völlig überfordert. Der Vater hat keinen Plan, was vor sich geht, der Sohnemann aber weiß Bescheid: Zombies! Offenbar versuchen die Untoten, all das zu machen, was sie auch als Lebende am liebsten getan haben. Zum Beispiel Kaffeetrinken…

 

 

Titel:  Brightburn
Start:  20. Juni 2019
Regisseur: David Yarovesky
Cast: Elizabeth Banks, David Denman, Jackson Dunn
Genre:  Horror
Story: Von “Guardians Of The Galaxy”-Regisseur James Gunn produzierter Horrorfilm über einen außerirdischen Jungen, der von einem menschlichen Paar aufgezogen wird, aber immer unheimlichere Kräfte entwickelt, je älter er wird.

 

 

 

 

 

Titel:  Tolkien
Start:  20. Juni 2019
Regisseur: Dome Karukoski
Cast:  Nicholas Hoult, Lily Collins, Colm Meaney
Genre:  Biografie, Drama
Story: England am Ende des 19. Jahrhunderts: John Ronald Reuel Tolkien (Nicholas Hoult) besucht das Elite-College Prembroke in Cambridge, wo er mit Geoffrey (Anthony Boyle), Robert (Patrick Gibson), Christopher (Tom Glynn-Carney) und Sam (Craig Roberts) nicht nur eine tiefe Freundschaft aufbaut, sondern auch Mut und Inspiration findet. Die Freunde motivieren sich gegenseitig, ihren Talenten nachzugehen. So hat Tolkien seit seiner Kindheit beispielsweise eine blühende Fantasie und eine große Leidenschaft für Sprachen. Und auch Kunst und Poesie ist regelmäßig Thema in der Gruppe. Zusammen wachsen die Freunde auf und stehen gemeinsam Erlebnisse durch. So auch Tolkiens Verlust seiner ersten Liebe, Edith Bratt (Lily Collins), und den Ausbruch des Ersten Weltkrieges, der droht, die Bande mit seinen Weggefährten zu durchtrennen. Diese Ereignisse und Menschen, die er auf seinem Weg getroffen hat, inspirieren Tolkien später zu seinen Romanen aus Mittelerde.

 

 

 

Titel: Tal der Skorpione
Start:  20. Juni 2019
Regisseur: Patrick Roy Beckert
Cast:  Ralf Richter, Martin Semmelrogge, Claude-Oliver Rudolph
Genre:  Action
Story: In Breakdown Forest geht es um nicht weniger als das eigene Leben. Es ist ein Spiel um Leben und Tod, bei dem Mörder, Vergewaltiger, Psychopathen, Drogendealer und Sadisten im Schmerz-Tal unfreiwillig ums Leben kämpfen. Angefangen hat alles mit dem Größenwahn der Gebrüder Ribbeck (Thomas Kercmar). Die forschen nach dem XX-Chromosom als dominierendes Gen des menschlichen Überlebenstriebs, um so später einen unbesiegbaren Übermenschen zu schaffen. Somit inszenieren sie ein diabolisches Experiment als gnadenlose Menschenjagd, um mit dem Überlebenden, dem Alpha-Tier unter den menschlichen Laborratten, Experimente durchzuführen, während die anderen unfreiwilligen Teilnehmer diesen Spaß mit ihrem Leben bezahlt haben. Doch die Ribbecks haben die Rechnung ohne Sajoscha Petrosevitsch (Patrick R. Beckert) gemacht. Der hat ihr Spiel durchschaut und will den Spieß umdrehen…

 

 

 

Titel: Detektiv Conan  (The Movie 22): Zero der Vollstrecker
Start:  25. Juni 2019
Regisseur: Yuzuru Tachikawa
Cast:  Kappei Yamaguchi, Torû Furuya, Minami Takayama
Genre:  Anime, Krimi
Story:  In Tokio ereignet sich eine gewaltige Explosion in der Edge Of Ocean-Einrichtung. Kogoro Mori wird als Verdächtiger festgenommen und Conan fängt an zu ermitteln, um dessen Unschuld zu beweisen. Toru Amuro legt ihm dabei Steine in den Weg…

 

 

 

 

 

Titel:  Pets 2
Start:  27. Juni 2019
Regisseur: Chris Renaud, Jonathan Del Val
Cast:  Jan Josef Liefers, Fahri Yardım, Dietmar Bär
Genre:  Animationsfilm, Komödie
Story: Kaum verlassen die Menschen früh morgens ihr Zuhause, um in die Arbeit, in die Schule oder zum Einkaufen zu gehen, geht es in ihren Wohnungen auch schon drunter und drüber – denn dann haben ihre tierischen Mitbewohner sturmfrei. Hund Max (gesprochen von Jan Josef Liefers) und seine Kumpanen haben allerdings nicht nur Spaß, sondern auch neue Sorgen als im Tumult der Großstadt sowie beim Familienurlaub auf dem Land ein Menschensprössling gehütet werden soll. Und als wäre das noch nicht genug, verliert die Spitz-Dame Gidget (Jella Haase) auch noch Quietschebienchen, Max‘ geliebtes Spielzeug, an eine Horde neurotischer Katzen! Während sie sich als vermeintliche Katze auf eine Undercover-Rettungsmission begibt, will auch Kaninchen Snowball (Fahri Yardım) für das Gute eintreten. Als Superheld Captain Snowball hat er es sich gemeinsam mit Shih-Tzu Daisy (Senna Gammour) zum Ziel gesetzt, einen weißen Tiger aus den Fängen eines fiesen Zirkusbesitzers zu befreien.

 

 

 

Titel: Five Fingers For Marseilles
Start:  27. Juni 2019
Regisseur: Michael Matthews
Cast:  Zethu Dlomo, Kenneth Fok, Warren Masemola
Genre:  Western, Drama, Thriller
Story: Südafrika zur Zeit der Apartheid: Eine Gruppe von fünf Jugendlichen, die sich die „Five Fingers“ nennen, führt ihren persönlichen Kampf gegen das unterdrückerische System und die korrupte Polizei. Als einer der Jungs, Tau, in einem Gefecht jedoch zwei Gesetzeshüter erschießt, endet der Kampf für ihn – zumindest vorübergehend. Denn der Jugendliche verbringt die nächsten 20 Jahre im Gefängnis. Als er schließlich wieder freikommt, ist er ein anderer. Fest entschlossen, ein neues, gewaltfreies Leben zu führen, ist er nun ein Außenseiter, der nach seiner Entlassung jedoch erneut auf Unterdrückung stößt. Denn er muss schnell erkennen, dass sich in der Stadt längst eine andere Macht etabliert hat, die ihre Interessen mit aller Gewalt und auf Kosten der Bewohner durchsetzt. Im Kampf gegen die neuen Autoritäten hofft der Heimkehrer nun auf die Unterstützung seiner Jugendfreude…

Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Aki
Redakteur

Ich liebe den ersten Men in Black Film, doch da alle Fortsetzungen mir nicht mehr viel Spaß machten, habe ich auch nur wenig Interesse an Men in Black: International. Vielleicht wenn er mal bei Netflix oder Prime landet. Gleiches Spiel bei X-Men: Dark Phoenix, denn ich dann später einmal nachholen möchte.

Meine Neugier ist bei Brightburn geweckt, nur habe ich mir nach Friedhof der Kuscheltiere geschworen, um Horror im Kino einen Bogen zu machen. Ausgenommen noch den zweiten Teil von ES, bei dem ich nicht warten mag.

Im Juni läuft also für micht nichts, was ich unbedingt im Kino sehen muss.

Ayres
Redakteur

Ich kann dich so gut verstehen mit Horror im Kino. Bin erst letzte Woche bei Ma wieder ausgerastet, weil hinter mir zwei so dumme Weiber saßen, die meinten alles kommentieren zu müssen und auch das Spekulieren, wie sich diese (platte) Geschichte entwickeln könnte, hielt sie nicht vom Quatschen ab…

Aki
Redakteur

Bei Friedhof der Kuscheltiere hatte ich einen Kerl vor mir, der sein Handy nicht auslassen konnte. Ständig hat der seine Nachrichten abgerufen und da ich nun mal hinter ihm hockte, habe ich das Licht abbekommen. Als ich ihn dann einmal drum gebeten habe, das bitte sein zu lassen, hat er mich ignoriert. Am Ende vom Film haben er und seine Freundin mich dann noch böse angeschaut und über mich gemeckert. BITTTEEEEEE!!! Ich war wirklich sauer, denn das sollte echt nicht sein. 🙁
Ich warte daher bei Horror Filmen lieber und geieße sie in Ruhe und Dunkelheit bei mir zu Hause (oder Freunden).
Ich hoffe nur, dass wird ES nicht so schlimm!!!

Misato
Redakteur

Vielleicht sollten wir dazu mal eine Studie betreiben, Erfahrungen austauschen und unsere Plattform nutzen, um auf dieses Problem hinzuweisen. Horror im Kino zu gucken ist so anstrengend. Leider nicht wegen der Filme, sondern weil es da meist schlimmer zugeht als in Kindervorstellungen! Es ist fast immer irgendein Hansel anwesend, der sich total cool geben muss und nervt. Bei Wir saß ich ausnahmsweise ziemlich am Rand (eigentlich ist Leinwandmitte für mich Pflicht) und ich hab noch das Getuschel einige Reihen versetzt hinter mir gehört. Da hat ein Pärchen anfangs noch dumme Sprüche gemacht, andere drumherum haben sich aber erfolgreich beschwert. Kam dann nur noch ein Einwurf später mal.

Ich erinnere mich auch, als ich damals in Das Waisenhaus war. Der Film lief schon länger, Spätvorstellung, recht leerer Saal. Da hab ich mich mal demonstrativ nach vorn gesetzt, es waren nur ein paar vereinzelte Zuschauer da, die sich hinten knubbelten. Kurz nach einer richtig wohligen Schrecksekunde tönt ein cooler Spruch von da… falls der Typ zwischendurch seine Nerven auch mit reden beruhigen musste, hab ich es zum Glück nicht mitbekommen.

Ich glaube mittlerweile, da gehen ein paar Leute in Horrorfilme, die die (An)Spannung wirklich nicht vertragen und sich ablenken müssen. Weil man ja weiß, dass in einem Horrorfilm irgendwas erschreckendes – auf die ein oder andere – Art sein sollte. Zu Hause ist das in Ordnung. Aber reicht es nicht sich in den Sitz zu pressen und das Shirt übers Gesicht zu ziehen? Grade dieses kleinen Horrorfilmchen von der Stange haben wenig zu bieten, aber ich möchte doch versuchen mich in die paar Gruselmomente einzufühlen… muss man den kleinen Spaß vermiesen?

Ein gesellschaftliches Phänomen.

Historia Christa
Redakteur

Dies ist nicht nur bei Horrorfilme so. Genau dasselbe Vergnügen bei Club der roten Bänder. Die Person saß gleich mal neben mir und spielte mit ihren Handy von Anfang bis Ende des Films. Mir wäre da fast die Wutschnur geplatzt. Oder letztens in Aladdin. Ich saß allein in der Reihe. Eine Reihe dahinter saßen zwei Mädchen. Sie saßen noch nicht mal direkt hinter mir und schafften es dennoch dass meine ganze Reihe wackelte.

Ayres
Redakteur

Dark Phoenix wird heute in der Premiere geschaut, ich freue mich schon sehr darauf. Burning ist ebenfalls ein Must-see und da bin ich froh, dass das kleine Arthouse Kino in meiner Straße den Film spielt. Da kann ich mich dann ganz ungestört auf den Film einlassen. Bei Brightburn bin ich sehr skeptisch und wird irgendwann mal nachgeholt, schätze ich….

Misato
Redakteur

Ich bin ehrlich gesagt baff, dass sich da so klammheimlich ein neuer TKKG Film angeschlichen hat. Habe ich auch erst bemerkt, als mir jemand das Plakat im Kino zeigte. Vor einigen Jahren hab ich mal wieder in die aktuellen Hörspiele gehört und ich bin fasziniert hängen geblieben, wie total absurd das noch ist. Es gibt mir dasselbe Gefühl von Unterhaltung wie Sharknado, so herrlich trashig. Der Film wird als Kinderabenteuer sicherlich ernst gemeinter sein, aber der ist für später mal notiert. (Da fällt mir ein, dass ich auch Bibi & Tina: Tohuwabohu Total noch nachholen muss.)

In knapp 21 Stunden sehe ich hoffentlich Godzilla 2, wenn nichts dazwischen kommt. Große Monster gehören auf eine große Leinwand.

Dark Phoenix hatte ich mir viel schlimmer ausgemalt und war ein schöner Start in den Kinomonat. Dafür musste ich schon ein Ausweichkino finden und ich befürchte, dass “mein” Kino auch Brightburn nicht im Programm haben wird. Der Trailer hat mich aus dem Nichts überrascht, wusste gar nicht, was das sein soll und da wanderte er sofort auf den will-sehen-Stapel. Ein Teil von mir hat keine Lust auf “was wäre wenn Superman böse wäre”, weil das eigentlich ein bisschen abgenudelt ist, aber der größere Teil von mir möchte ein Gruselkind mit Superkräften sehen. (Lieber wäre mir, der kleinere Superkräfte-Film Fast Color hätte so viel Aufmerksamkeit bekommen und einen deutschen Starttermin.)

Von der MIB-Reihe bin ich ebenfalls nicht so der größte Fan, aber das Duo Hemsworth/Thompson? Yes, please! Zur Not stelle ich mir, dass Thor und Valkyrie sich die Zeit mit einem Rollenspiel vertreiben, dann hab ich schon genug Spaß.

Der Trailer von The Dead don’t die kommt lustig daher und irgendwie konnte mein Verstand das gar nicht verarbeiten, dass dann der Name Jim Jarmusch dazu gehört. Only Lovers left alive ist genau das, was ich mit dem Namen verbinde, weil die Vampire eine eigene Metaphorik besitzen. Aber Zombies? Und Jarmusch?? Ich bin gespannt.