Geek Loot März 2018

Lesezeit: 12 Minuten

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Den ersten Band von ControNatura – tierische menschlich habe ich mir vor der Leipziger Buchmesse gekauft, damit ich auf jeden Fall etwas in der Hand habe, was ich von Mirka Andolfo auf der MCC 2018 signieren lassen kann. Den zweiten Band habe ich mir dann direkt auf der Messe beim Panini Verlag gesichert. Mit beiden bin ich dann zur Signierstunde. Das Cover der limitierten Ausgabe ist zwar nicht ganz nach meinem Geschmack — ein bisschen zu sehr freizügig — aber wenn ich schonmal die Gelegenheit habe! Das vierte Volume des Haikyu!! Animes konnte ich mir günstig beim Peppermint Anime Stand ergattern. ES habe ich im Müller Markt in der schicken Steelbook Version gekauft und da habe ich mir auch endlich Die Herrschaft des Feuers für meine Sammlung zu gelegt. Drei Lieder für die Königstochter: Ein Spielmann-Abenteuer in Abrantes von Susanne Pavlovic grinsten mich am Messestand des Amrun Verlags so sehr an, dass ich das Buch mitnehmen musste. Immerhin es ist nicht so dick und passte daher noch in den Koffer.

Ganz versteckt entdeckte ich an einem Figurenstand auf der MCC Yamanbagiri Kunihiro von Touken Ranbu und konnte den Armen da nicht einfach so zurücklassen. Er war zwar nicht gerade billig, aber mein Fanherz ist sehr glücklich und neben meinen anderen beiden Figuren macht er sich super!

Mangatechnisch gab es auch einiges neues, teils auf der Messe gekauft und teils einfach später in meinem Stammbuchladen: Miracles of Love – Nimm dein Schicksal in die Hand, Food Wars! (welches mit meinem bisherigen Lieblingscover daherkommt), Attack on Titan – Before the Fall, Vinland Saga (auf den ich sehnsüchtig gewartet habe), My Hero Academia für mein Fanherz, Mob Psycho 100 und der englische neue Haikyu!! Band. Auf der MCC gab es Aposimz – Land der Puppen in einer schicken Sonderauflage mit Schutzumschlag. MadameMelli hat ihn für mich am Donnerstag, dem ersten Messetag, gesichert. Ich selbst habe am Messestand von Manga Cult/Cross Cult noch ein paar Aufkleber mitgenommen und nachdem ich erklärt habe, dass ich ein großer Fan von Blame! bin, habe ich noch einen Button bekommen. Dieser ziert das gleiche Motiv wie der Aufkleber und hängt an meinem Rucksack, weswegen ich ihn nicht extra für das Foto abgemacht habe. Den dritten Band von This Lonely Planet habe ich extra nicht vor der Messe gekauft, weil Kaze angekündigt hat, dass man Goodies am Stand bekommt, wenn man ihn dprt kauft. Ich bin sehr froh, dass ich damit gewartet habe, denn auf der Rückseite der Postkarten sind Rezepte. Von den zwei Buttons habe ich einen weiterverschenkt, deswegen habe ich nur noch den mit der Titelheldin Fumi.

Als Fan von Mamoru Miyano habe ich mir die Live Tour 2016 -Mixing!-Blu-ray gekauft. In der Box befinden sich zwei Discs. Auf der ersten Disc ist das Konzert enthalten und auf der zweiten Disc eine Menge Interviews und Extras. Beide zusammen haben eine Spielzeit von ca. 390 Minuten. Ein Levi Shikishi aus der Attack on Titan-Serie hat sich auch noch in meine Sammlung eingereiht, sowie eine Postkarte mit den Charakteren Armin und Jean drauf. Das Album ”Shingeki no Kiseki” von Linked Horizon, habe ich mir als limitierte Edition mit Blu-ray und Pappschuber in Mauer Optik besorgt. Auf dem Album befinden sich viele Songs zu Attack on Titan. Der Soundtrack von Kabaneri of the Iron Fortress durfte auch nicht fehlen, da ich die Soundtracks von Hiroyuki Sawano sehr gern mag. Der Anime ist zwar eher schlecht, als recht, aber dafür ist die Musik großartig.

Den ersten Band von Anonymous Noise habe ich im Buchladen spontan mitgenommen, da der Preis in der ersten Auflage günstiger ist und eine schicke Character Card dabei ist. Die Aufmachung des Mangas gefällt mir auch ganz gut, da der Einband sich ganz anders anfühlt und matt ist. Die Nachdrucke von Hunter x Hunter habe ich schon seit mehreren Monaten erwartet. Jetzt kamen tatsächlich im März 2018 die ersten zwei Bände heraus. Wie man sehen kann, sind die Cover jetzt originalgetreuer und sehen hinzu noch viel besser aus. Ich freue mich daher schon auf die nächsten Bände, denn jeden Monat sollen zwei weitere Bände nachgedruckt werden.

Im März habe ich mir einen neuen Desktop PC zugelegt. Ein Glück erschien ohnehin nicht viel für meine Einkaufsliste. Aus der Schweiz habe ich mir das wunderschöne Steelbook von Coco –Lebendiger als das Leben! importiert. Deutsche Fans werden leider mit einem reinen Pappschuber abgespeist, völlig unverständlich. Deswegen waren mir keine Kosten zu hoch, dieses Schmuckstück aufzustöbern. Bei Thor 3: Tag der Entscheidung war zugegeben die tolle Optik des Steelbooks ausschlaggebend für den Kauf und eben die Tatsache, dass ich den zweiten Teil auch an der Wand hängen habe. Leider gefällt mir der Film nicht einmal ansatzweise, sodass außer der schönen Hülle nicht viel für mich bleibt. Für die Sammlung kam noch Killing Ground dazu. Beim zweiten Ansehen gefällt mir der Titel nicht mehr ganz so gut wie im Kino.

In diesem Monat war die Ausbeute eher übersichtlich. Die fünfte Staffel von Once upon a Time gab es zum Geburtstag. Wenn ich im derzeitigen Rewatch bei dieser Staffel ankomme, kommen die DVDs gleich zum Einsatz (gerade bin ich da noch in der zweiten Staffel). Die neuen Bände von Vinland Saga und Gintama waren natürlich ein Muss. Vinland Saga habe ich auch gleich am ersten Tag durchgelesen. Jetzt heißt es da wieder warten. Auch der nächste Band der neuen Naruto-Ausgabe war dabei. Dadurch, dass jeden Monat ein neuer Sammelband kommt, komme ich echt schnell durch die Geschichte. Bald habe ich meinen Anime-Stand überholt. Mit dem ersten Band von Sky World Adventures fange ich mal wieder eine neue Reihe an. Aber der Manga sah einfach interessant aus.

Nachdem die halbe Leertaste meiner mechanischen Speedlink Tastatur den Dienst quittieren wollte und nach all den Jahren der Bazillenherd unter den Tasten immer schwieriger zu reinigen wurde, war es Zeit für eine neue. Und ich wurde direkt belehrt, dass meine Ansprüche offenbar total obskur sein müssen. Will man einen Nummernblock und Multimediatasten? Kein Problem, das bieten selbst die billigsten der billigsten hinterher geworfenen Tastaturen mittlerweile. Will man aber obendrein auch noch, dass die Tastatur leicht zu drücken und vor allem leise Tasten hat – oh weh dir! Für leise Tasten landet man sofort bei High End Produkten. Deren Ergonomie scheint sich allerdings durch “Apple Klon sein” zu definieren. Ja, kompakte Tastatur, die keinen Platz verschwendet war auch eine Anforderung, aber wenn die Tastatur nun schon einen Nummernblock hat (und damit nicht auf totale Platzersparnis aus ist), muss die Doppelbelegung der Multimedia- und Funktionstasten auf die gleichen physikalischen Tasten mit FN Kombinatorik sein? Und nur weil Apple es so hat, müssen gleich alle anderen mitziehen? Letztlich bin ich den Kompromiss eingegangen und habe mir die Logitech K780 geholt, da mir leise, weiche Tasten dann doch wichtiger sind und die Multidevice Funktion definitiv auch sehr praktisch ist. um mal auf dem Smartphone zu tippen. Dank Logitech Options kann man dankenswerterweise die Default-Belegung je nach Programm sogar ändern. Aber leider sind F5 und Kontextmenü (“rechte Maustaste”) auf genau der gleichen Taste, zwei sehr häufig genutzt Tasten von mir. Das kann recht schnell gefährlich werden, wenn man im Browser Dinge schreibt und der Browser mir nichts dir nichts einmal beschließt die benutzte Form Recovery Erweiterung abzustellen…

Kein Monat ohne Bücher! Und da die Leipziger Buchmesse anstand, war auch offiziell mein Buchkaufverbot zu Ende. Dafür habe ich erstaunlich wenig gekauft – ich sollte mir einfach keine Verbote setzen, dann geht das schon seinen natürlichen Weg. Gleich am ersten Tag durfte das neue Buch von Andreas Brandhorst einziehen. Nachdem mir Das Erwachen so gut gefallen hat, habe ich bei Die Tiefe der Zeit nicht lange überlegen müssen und freue mich schon sehr auf das Buch. Am nächsten Tag nahm ich mit Der Verfluchte (Die Chroniken von Azuhr 1) schon wieder ein Buch von Bernhard Hennen mit – ich sollte seine Bücher nicht immer nur kaufen, sondern auch mal lesen. Beide Bücher habe ich mir auf der Buchmesse direkt signieren lassen. Die schicke neue Ausgabe von A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz brachte mir die Autorin auf die Messe mit, weil ich bei der alten Ausgabe ein Exemplar mit verrutschtem Buchsatz gekauft hatte. Wolfswille erhielt ich als Rezensionsexemplar, es ist der erste Band einer Trilogie, die bald vollständig bei Papierverzierer erschienen sein wird. Ich dachte, dass Königszorn: Das Hohelied der Magier und Der Schlüssel zum Tor die letzten Zugänge des Monats würden – beide günstig am Sonntagnachmittag der Leipziger Buchmesse erstanden, doch der Autor von Florence Fanning und die Steampirates überraschte mich, indem er mir nicht nur die versprochenen Leseproben, sondern auch ein Exemplar seines Buches in den Umschlag legte. Die ersten Kapitel sind gelesen und ich freue mich darauf, es bald besprechen zu können!

Wie bereits in unserem Artikel zur Manga-Comic-Con 2018 geschrieben, war Mika Yamamori dieses Jahr eine der Stargäste in Leipzig. Ich hatte leider als einzige der Redaktion das Glück, eins der Tickets beim Gewinnspiel von Kazé zu gewinnen. Für mich war es klar, dass die Unterschrift auf die This Lonely Planet-Seite musste, da ich die andere Reihe nicht kenne. Es gab noch zwei zusätzliche Postkarten und die anderen beiden, sowie die beiden Buttons erhielt ich mit dem Kauf des dritten Bandes auf der Messe.

Seit einigen Jahren liebe ich es, die Kleinkünstler auf diesen großen Messen zu besuchen und in den angebotenen Produkten zu stöbern. Ich bin zwar nicht der größte Potterhead, aber die Lesezeichen mit Harry und Hermine, sowie die phantastischen Poster von McGonagall mussten einfach mit – ich liebe einfach den Zeichenstil. Am gleichen Stand durfte auch das klasse Poster zum zehnten Doctor mit, allerdings wird der mich bald wieder verlassen, da er ein Geschenk für eine Freundin ist. Hätte sie eins vom zwölften Doctor gehabt, hätte ich das für meine eigene Sammlung gekauft, vielleicht habe ich nächstes Jahr Glück! Das Quietschen, als ich die kleinen Karten mit den Steampunk-Gentlemen-Pokemon entdeckte, hat man wahrscheinlich in der ganzen Halle gehört – für mich selbst habe ich das beste Starterpokemon aller Zeiten mitnehmen müssen! Die asiatische Dame mit den Zahnrädern und dem Drachen wird das Cover der bald erscheinenden Steampunk Akte Asien im Art Skript Phantastik Verlag zieren und ich bin so verliebt darin, dass ich den Kunstdruck mitnehmen musste. Von der gleichen Künstlerin sind die junge Frau mit der Feder und den Blättern und die Viecher-Sticker, die mir der Herausgeber der bald erscheinenden Anthologie Kreative Viecher im Verlag ohneohren mit den Worten “Für eine meiner Viecher-Autorinnen!” in die Hand drückte. An dem Fuchs in der Bibliothek konnte ich ebenfalls nicht vorbei gehen.

Vor zwei Jahren habe ich mir auf der ersten ComicCon Stuttgart Band 1 von Mechanical Princess geholt. Seitdem freue ich mich über jeden neuen Band von der sympathischen Zeichnerin. Neu dieses Mal waren der dritte Teil ihrer Reihe, sowie ein Magazin-Spezial, in dem die Figuren in ein anderes Setting verfrachtet werden. Über die Messe-Boni in Form von zusätzlichem Bildmaterial freue ich mich riesig! Und weil es den Platz so gut ausfüllte, durfte auch die XXL-Leseprobe zu Band 4 der Feuerjäger-Reihe mit aufs Bild. Die Autorin weiß, wie sehr ich mich auf diesen vorerst letzten Teil freue und hat ein paar ausgewählten Fans Leseproben geschenkt.

Wer anderen eine Freude macht, wird beim nächsten Mal auch bedacht – naja, so geht die Weisheit nicht, aber sie hat sich so bewahrheitet. Die Horror-Autorin Faye Hell hat mir aus Amerika dieses wunderhübsche Notizbuch mit dem Spruch “None of your damn business” mitgebracht, weil ich ihr letztes Jahr ein Horror-Ausmalbuch geschenkt habe. Ich glaub, das wird jetzt ein ewiger Schenk-Kreis, aber da hab ich gar nichts dagegen! Wie Aki schon schrieb, habe ich ihr einen Band des neuen Manga Aposimz – Im Land der Puppen mitgebracht und mir selbst gleich einen mit. Als Dank überreichte Aki mir den Stäbchenhalter mit kleiner Katzenfigur, ich bin ein kleines bisschen verliebt und muss wohl bald wieder Sushi machen! Am Sonntag hatte ich eigentlich nicht mehr groß etwas kaufen wollen, aber dann hab ich in der Mangahalle die Stifte entdeckt – perfekt, um mich weiter im Handlettering zu üben und mein Bullet Journal zu gestalten! Passend zu Wolfswille bekam ich noch einen Button, außerdem habe ich am Stand von MangaCult einen zu meiner Lieblingscomicreihe Paper Girls ergattern können. Von den schönen Guerilla-Lesungs-Buttons habe ich ein paar mitnehmen können, da wir Autoren uns in den Druck finanziell reingeteilt haben.

Bei meinem Versuch, alle Bände des vergriffenen Knights of Sidonia in die Hände zu bekommen – was bisher leider erfolglos verlief – habe ich diesen Monat einen wahren Schatz für mich entdeckt: eine komplette Ausgabe von Yuzo Takadas 3×3 Augen. Zwar schon etwas gebraucht, aber alle Bände sind trotzdem in gutem Zustand. Und solange keine Seiten fehlen, stören mich ein par angeknabberte Ecken nicht. Der Klassiker stand außerdem schon lange auf meiner Wunschliste. Doch selbst bei meinem Besuch in Tokio vergangenes Jahr habe ich keinen Händler gefunden, der alle 40 Bände des 1988 erstmals in Japan erschienenen Mangas auf Lager hatte. Umso größer ist natürlich die (Vor-)Freude, jetzt da ich die komplette deutschsprachige Ausgabe von Carlsen Manga aus dem Jahre 2002 im Regal habe. Ich bin dann mal lesen…

Davor aber noch ein Tipp für alle Science-Fiction-Fans, die die Dinge mal ein bisschen lockerer nehmen wollen: Tim Pratts 2017 erschienene Space-Opera The Wrong Stars ist eine gekonnte Mischung aus Alien, The Expanse und Per Anhalter durch die Galaxis. Mir wurde das Buch empfohlen als ich auf der Suche nach einer Weltraumgeschichte neueren Datums war, und diese Empfehlung kann ich nur weitergeben. Der erste Teil der Axiom-Series steckt voller cooler Charaktere mit coolen Sprüchen, erforscht dabei aber auch futuristische Konzepte wie Vielgeschlechtlichkeit, Genmanipulation, Cyborgs oder Kontakte mit hochtechnisierten Alien-Zivilisationen.

Ich habe mir für meinen Backpacking-/Roadtrip im März den zweiten Band der Weltenwanderer-Trilogie Die Verzauberung der Schatten geholt, denn egal wie klein der Rucksack ist: Für ein Buch muss immer Platz sein. Weil ich mein Buch auf der letzten Reise immer in ein Handtuch oder eine Tüte packen musste, damit es nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird – und ich hasse es wirklich, wenn Bücher Knicke kriegen, habe ich mir für dieses Mal noch eine Büchertasche dazugeholt. Ich mag das schlichte Design und das Zitat passt super, denn Lieblingsbücher muss ich einfach besitzen. Da konnte ich mich noch nie mit nur Ausleihen zufrieden geben.

Der März war für mich wieder sehr ergiebig, und das nicht nur auf MCC in Leipzig. Auf den Manga To your Eternity bin ich vor der Messe schon aufmerksam geworden, weil mir einfach das Cover gefallen hat. Auf der MCC gab es ihn mit einem Schutzumschlag und da habe ich zugeschlagen, wobei ich sagen muss das mir der Band ohne Schutzumschlag besser gefällt. Band 4 und gleichzeitig das Finale von Mein wildes Geheimnis habe ich ebenfalls in Leipzig mitgenommen, weil ich das Ende nicht mehr erwarten konnte. Von The Magician and the Glittering Garden ist ebenfalls der letzte Band draußen, ich muss aber sagen, dass mich die Reihe nicht so begeistert. Endlich, nach langer Zeit kam Band 10 von Sommer der Glühwürmchen. Außerdem noch der zweite Band von Suisai, Band 3 von Bungo Stray Dogs, Band 4 von Anonymous Noise und der zehnte Band von Haus der Sonne.

Auch Serien habe ich von der Messe mitgenommen. Volume 2 von Die rothaarige Schneeprinzessin und Volume 3 und 4 von Haikyu!!. An Ständen habe ich eine Porzellanfigur mit meinem japanisches Sternzeichen, der Schlange, gefunden und eine wunderschöne Origami-Karte.

Ein Buch habe ich von der Leipziger Buchmesse mitgenommen, den Titel Tanz, meine Seele von Kira Minttu. Band 3 von This Lonely Planet gab es mit Cupcake Rezepten und Buttons. Die Sonderausgaben des Films A Silent Voice und dem vierten Band von Frau Faust hatte ich mir vorbestellt, bei Frau Faust gab es eine Extrageschichte dazu.

Und was ich fast vergessen hätte, ist mein wunderschönes Pandakissen, das in einem Nici Shop am Leipziger Bahnhof im Sonderangebot auf mich gewartet hat.

Da meine Leertaste halbseitig abgesackt ist und das Schreiben dadurch echt mühselig wurde, musste eine neue Tastatur her. Ich hatte keine großartigen Anforderungen, Hauptsache man kann mit ihr schreiben. Mein Blick fiel auf diese schicke Gaming-Tastatur, die auch obendrein noch eine Maus dabei hatte und bezahlbar war. Mein Vater meinte nur, dass sie hoffentlich leiser ist, aber wen kümmert die Lautstärke: sie leuchtet.

Irgendwie mag ich Comicverfilmungen, weiß nicht mal warum. So wanderten Thor: Tag der Entscheidung, Suicide Squad und Batman vs. Superman ins Regal. Bis auf den letzten Titel habe ich die anderen beiden bereits gesehen und finde sie wirklich unterhaltsam, aber Thors Haaren heule ich hinterher. Alle Herren haben kurze Haare, da hat sich Thor etwas hervorgehoben. Weiterhin ist endlich Hakuoki: Edo Blossoms erschienen, jetzt kann es mit der Geschichte endlich weitergehen. Muss allerdings noch eine andere Visual Novel vorher beenden. An A.o.T.2 habe ich aktuell den meisten Spaß, es spritzt Blut, man kann Titanen niederstrecken und nebenbei sich mit den bekannten Charakteren anfreunden. Für Fans ist es wirklich lohnenswert.

 

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 2
  •  
  •  
avatar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Iruka
Mitglied
Iruka

Da läuft frau so über die Messe und denkt sich nichts böses und zack wird ein Objekt der Begierde entdeckt. Akis Gedanken waren regelrecht auf der Stirn abzulesen: Kaufen oder nicht kaufen? Ich hätte ihn ja schon ganz gern. Er ist so niedlich… Gekauft!
Ich finde die fertige Pose ziemlich süß und nun ist ein weiteres Trio komplett im Regal.