The Falcon and the Winter Soldier (Folge 1×04)

Der Titel der vierten Folge von Falcon and the Winter Soldier (“Die gesamte Welt sieht zu”) will erst einmal keinen Bezug zur Folge selbst herstellen lassen, ergibt aber in den letzten Episoden vollkommen Sinn und wirft gleichzeitig seine Schatten voraus, was die Entwicklung John Walkers betrifft.

Inhaltsangabe

Bucky zeigt sich dankbar für das, was Ayo und Shuri für ihn getan haben. Doch Ayo sinnt weiterhin auf Rache und stellt ein Ultimatum: In acht Stunden würden die Dora Milaje aus Wakanda Zemo schnappen.

Sam, Bucky und Zemo suchen daraufhin in Riga ein Flüchtlingscamp auf. Sam und Bucky stoßen dabei auf eine Mauer des Schweigens: Niemand will Donya kennen. Hinter ihrem Rücken bietet Zemo Kindern Süßigkeiten an, damit diese keine Informationen über Donya preisgeben. Sam beauftragt Sharon, das Camp per Satellit zu beobachten. Er und Bucky erfahren den Aufenthaltsort von Karli Morgenthau.

Im Anschluss fangen John Walker und Lemar Hoskins das Trio ab und schließen sich ihm an. Zemo besticht ein weiteres Kind, um zu Karli geführt zu werden. Sam fordert, zunächst allein mit Karli sprechen zu können, da diese gerade um ihre kürzlich verstorbene Ziehmutter Donya Madani trauert. Er selbst hat sich schon früher um traumatisierte Soldaten gekümmert hat und hofft, sie in ihrer emotionalen Lage im Gespräch überzeugen zu können. Er bringt Verständnis für ihre Situation auf, während Karli ihre Ansichten zur Welt vertritt. Tatsächlich nähern sich Karli und Sam in der darauf folgenden Konfrontation in ihren Standpunkten aneinander an, möchten beide doch nur eine bessere Welt.

John Walker verliert derweil die Geduld. Er platzt in die Situation, was Karli als Hinterhalt interpretiert. Karli flieht und wird dabei von Zemo angeschossen. Dabei verliert sie die restlichen Dosen des Super-Soldatenserums, die von Zemo zertreten werden. John platzt dazwischen, schlägt Zemo nieder und kann unbemerkt eine Dosis entwenden. Im Anschluss wird die Gruppe von den Dora Milaje aufgesucht, wobei durch das Verhalten von Walker ein Kampf entsteht, in dessen Verlauf Zemo flüchtet. Daraufhin ziehen sich die Milaje wieder zurück. Daraufhin beginnt John Walker in Zweifeln zu versinken, da er im Kampf unterlegen war, obwohl die Feinde keine Supersoldaten waren. Er sucht das Gespräch mit Lemar und fragt ihn, ob er das Serum für sich nutzen würde, wenn er die Chance dazu hätte. Lemar bejaht dies.

Der Power Broker droht Karli per Nachricht, sie zu töten, wenn sie das das Serum nicht beschafft. Karli und die Flag-Smashers planen, ihre Widersacher voneinander zu trennen und John Walker zu töten. Karli kontaktiert Sarah und bedroht sie, damit sie ein Treffen zwischen Karli und Sam arrangiert. Sam und Bucky treffen sich mit Karli und erfahren gleichzeitig von Sharon, dass Walker und Hoskins in Gefahr sind.

Beim Versuch John im Kampf zu retten, bricht sich Lemar das Genick, als einer der Super-Soldaten ihn gegen eine Säule schleudert. John nimmt die Verfolgung auf und richtet einen der Flag-Smasher mit seinem Schild auf einem öffentlichen Platz hin. Dies findet unter Beobachtung von Zivilisten statt, die diese Tat filmen.

Programm Winter Soldier

Folge 4 schließt wieder eine kleine Lücke in der Erzählung und zeigt auf, wie Buckys Programmierung als Winter Soldier vor sechs Jahren in Wakanda aufgehoben werden konnte. Ihm ist durchaus anzumerken, dass er großen Dank und Respekt gegenüber Wakanda besitzt. Allerdings eben auch eine neue Schwachstelle, nämlich den Griff, der seinen Arm außer Kraft setzen kann. Eine Schwachstelle, die erst einmal nur Wakanda bekannt ist und im Zweifelsfall also gegen ihn verwendet werden kann. Der kurze Kampf mag zwar kein Highlight der Serie sein, wird aber stilecht von den typischen Klängen des Black Panther-Scores begleitet.

Der Baron verspielt Sympathiepunkte

Während sich Zemo in Folge 3 noch recht beliebt macht und einige Sympathiepunkte für sich gewinnen kann, zeigt er sich also nun wieder in seiner wahren Natur: Bösartig, manipulativ und egozentrisch. Bewusst vereitelt er die Spurensuche von Sam und Bucky. Allerdings muss man ihm auch lassen, dass er ein Mann der Prinzipien ist und sich selbst treu bleibt. Obwohl er die Chance dazu gehabt hätte, sich das Super-Soldatenserum einzustecken, zerstört er es. Damit fährt er eine konsequente Linie, die ihn augenscheinlich auch nicht zu dem Bösewicht macht, der er sein könnte. Zumal es noch immer keine konkreten Informationen zum Power Broker gibt, außer eben, dass er Karli eine letzte Chance gibt.

John Walker, der Super-Soldat

Die größte Entwicklung der Folge ist also, dass John Walker eine Dosis des Serums schnappen kann. Zemo hat es schon angedeutet: Ein guter Mensch wird durch das Serum besser, ein schlechter Mensch schlechter. Und wir wissen: John ist ein Charakter, der alles andere als in sich ruhend ist. Er steht unter Druck, er möchte Everybody’s Darling sein, er will keine Fehler begehen und er will erfolgreich sein. Nun verliert er also endgültig die Kontrolle und begeht einen der vielleicht brutalsten Morde in der Geschichte des MCUs, als er eine Person öffentlich exekutiert. Die Öffentlichkeit ist somit nun informiert und es wird so kommen, wie es einfach kommen muss: Die Regierung wird sich nicht nur von Walker distanzieren, sondern sich gegen ihn stellen. Er hat auch seinen letzten wirklichen Verbündeten verloren. Was macht also eine Person in Rage, die nichts mehr zu verlieren hat und jetzt auch noch Superkräfte besitzt? Der Kontrollverlust hat bereits eingesetzt.

Battlestar fällt

Mit Lemar verliert Walker seinen einzigen Verbündeten. Viel durfte Lemar in der Serie nicht von sich zeigen und sein Ableben ist geradezu kurz und schmerzlos, was den Anspruch der Serie untermauert, ein wenig mehr Realismus in die Handlung fließen zu lassen als mancher anderer Ableger des MCUs. Battlestar ist damit aber auch einer jener MCU-Helden, welche die kürzeste Screentime vor ihrem Ableben hatten. 

Fazit

Falcon and the Winter Soldier überschlägt sich in Folge 4 vielleicht nicht mit Enthüllungen und Easter Eggs, treibt aber seine Geschichte konsequent voran. Ob Zemo nun seine Arbeit erledigt hat, bleibt abzuwarten. Wakanda lauert schließlich noch irgendwo und es wäre schade, wenn sich das alles am Ende nur als MacGuffin erweist, um die Situation anzuheizen und John Walkers Verwandlung einzuleiten. Zu den spannendsten Entwicklungen gehört aber, dass ein neuer Ort eingeführt wird: Lettland, die Heimat von Doctor Doom. Es ist beachtlich, welchen internationalen Charakter die Serie doch besitzt und dass sie quasi die Marvel-Weltkarte mit so vielen Orten füllt, die auch in Zukunft eine Rolle spielen könnten.

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments