She-Hulk: Die Anwältin (Folge 1×07)

She-Hulk verspricht in Folge 7 eine kleine Auszeit für Jen und wildert tief in der Historie der Marvel Comics, um einige der kuriosesten Figuren hervorzugraben und ins Marvel Cinematic Universe einzuführen.

Inhaltsangabe

Jen intensiviert den Kontakt zu Josh (Josh Segarra, Arrow), den sie auf der Hochzeit kennengelernt hat. Doch nach einigen Treffen meldet er sich nicht mehr.

Blonskys Inhibitor hat eine Fehlfunktion. Deshalb begleitet Jen ihn auf ein Retreat.  Der Defekt ist schnell behoben, doch ihr beschädigtes Auto hindert Jen an einer Abreise, weshalb sie weiterhin bleibt. Auf dem Retreat lernt sie weitere außergewöhnliche Persönlichkeiten kennen, trifft aber auch auf Wrecker wieder, der Teil der Bande ist, die dabei scheiterte, She-Hulk zu überfallen. Dennoch lässt sich Jen trotz anfänglicher Wut auf den Retreat ein und es gelingt ihr, Jen und She-Hulk in einen Einklang zu kriegen. Gleichzeitig hilft ihr der Aufenthalt dabei, den Flop mit Josh zu vergessen.

In einer Rückblende ist zu sehen, wie Josh sich neben der schlafenden Jen aus dem Bett schleicht. Dabei kopiert er die Daten ihres Smartphones und stiehlt unbemerkt einen Teil ihres Blutes. Wie sich herausstellt, schickt er die Daten an einen Kontakt namens “Hulkking”. 

Hulkking

Die in der sechsten Folge erstmals genannte Intelligencia-Website wird nicht weiter aufgegriffen, stattdessen geht es um den Hulkking, den Betreiber der Website. Und naheliegend ist auch, dass Hulkking nur ein Alias ist. Vermutlich für Todd, immerhin gab es bereits Hinweise auf einen Todd-Anzug. Der laut eigener Aussage sehr reiche Creep tauchte zuerst bei einem Date mit She-Hulk auf und stellte dabei seltsam konkrete Fragen über die Beschaffenheit ihrer Haut, etwa ob sie sich mit Vibranium durchstechen ließe. Die Zeichen sind also zum jetzigen Zeitpunkt bereits verdichtet, auch wenn nach sieben von insgesamt neun Fragen durchaus kritische Fragen auftauchen dürfen, warum noch immer kein Bösewicht zu sehen ist.

Worldbuilding, Worldbuilding, Worldbuilding

Wie kein anderes MCU-Projekt zuvor bastelt She-Hulk fleißig am Worldbuilding weiter. Wir lernen Man-Bull (Nathan Hurd, Underbelly Blues) und El Aguila (Joseph Castillo-Midyett, Beyond the Night) kennen, Man-Bull existiert in den Marvel Comics seit 1971, El Aguila seit 1979. Doch dabei bleibt es nicht: Hinzu kommen Porcupine (Jordan Aaron Ford), Wrecker und der sich für einen Vampir haltende Saracen (Terrence Clowe, The Eyes). Alles eher fehlgeleitete (Witz-)Figuren als wirklich bedrohliche Bösewichte, aber es ist schön, dass auch sie ihren Platz im MCU haben, wären sie doch in einem großen Kinofilm einfach keine ernstzunehmende Bedrohung. So wird der Erzählkosmos wieder einmal ein wenig runder. Ansonsten ist ganz interessant, dass Saracen auftaucht, aber bislang nur die Rede davon ist, dass er sich für einen Vampir hält. Der Comic-Saracen ist tatsächlich ein Vampir und zwar einer der ersten überhaupt, der seit Jahrhunderten auf der Erde lebt und einer von den Widersachern von Blade ist. Dass Saracen tatsächlich kein echter Vampir sein kann, deutet aber eine spätere Szene an, in der er zusammen mit den anderen im Tageslicht (!) draußen vor der Schwitzhütte auf Jen wartet.

Fazit

Wer auf Daredevil wartet, schaut weiterhin tief ins Glas. Wer sich an der Einfachheit und unaufgeregten Erzählweise der Serie mit all ihren schrillen Figuren erfreut, wird Folge 7 wohl lieben. Insbesondere die vielen Gast-Figuren sind ein Highlight, während der Hauptplot mittlerweile ziemlich dünn geworden ist und nur gemächlich voranschreitet. Nur noch zwei Folgen bleiben, um den Hulkking zu enttarnen, die Rivalitäten mit Titania zu einem schlüssigen Punkt zu führen … und natürlich Daredevil auf den Bildschirm zu holen!

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Totman Gehend
Redakteur
3. Oktober 2022 20:37

Irgendwas muss ja dann aber doch mit Saracen sein, sonst wäre seine Stimme in einer der letzten Szenen nicht so unnatürlich ins Tiefe abgerutscht o_ô

Jedenfalls: Ich kenne den Blonsky aus den früheren Filmen nicht und weiß auch nicht, ob und wie sie seine Figur evt. massakriert haben, aber mir gefällt dieser Eso-Blonsky total gut. Und jetzt hat er auch noch ne Stuhlkreisgruppe am Start; Steilvorlage für pure Comedy.