Anime Winter Season 2021 / Woche #10

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Horimiya, Kemono Jihen, Log Horizon (Staffel 3), That Time I Got Reincarnated as a Slime, Sorcerous Stabber Orphen und Wonder Egg Priority von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs.  
Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide.

Titel: Horimiya
Start:
9. Januar 2021
Genre: Romanze, Komödie, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 10

Noch immer geben Yuki und Toru vor, ein Paar zu sein. Doch langsam muss das Thema einmal richtig geklärt werden, denn da ist ja auch noch Sakura mit ihren Gefühlen für den lilahaarigen Jungen. Yuki spricht daher mit Remi in einem Cafe, denn sie hat den Fehler gemacht und Sakura gesagt, dass sie und Toru ein Paar sind. Sie hat dabei verheimlicht, dass es nur zum Schein ist, da sie selbst verliebt ist. Aus Angst bleibt Yuki daher ein paar Tage zu Hause. Nachdem sie ihr Handy mal wieder einschaltet, bekommt sie eine Nachricht von Toru, in der er erklärt, dass Sakura ihm ihre Liebe gestand. Am nächsten Tag geht Yuki wieder zur Schule und Toru nutzt die Gelegenheit, das Thema auf dem Schuldach mit ihr zu klären. Wie sich herausstellt, hat Sakura keine Antwort von Toru gewollt. Das beruhigt Yuki, aber trotzdem fühlt sie sich nicht wohl bei der Sache. Am Ende ist es dann Toru, der – mehr oder minder sehr umständlich – Yuki erklärt, dass er lieber Schnee mag. Zwischen den beiden ist daher alles geklärt, nur dass Sakura seitdem ihre Gefühle versteckt. Es ist dann Sengoku, der den Damm zum Überlaufen bringt, so dass zum ersten Mal in seinem Leben ein Mädchen vor ihm auf dem Boden sitzt und weint.

Wenn wir einmal von dem kurzen Eifersuchtsmoment am Anfang der zehnten Folgen von Horimiya absehen, bei dem einem Miyamura nur leidtun kann, dann steht ein anderes emotionales Liebesdreieck im Zentrum. Es fällt hier wirklich schwer, eine Lösung zu bevorzugen.Schließlich sind Yuki und Sakura verliebt und leben ihre Gefühle sehr unterschiedlich aus. Im Grunde gehört aber auch Toru dazu und der hat sich innerlich schon entschieden, was er aber so auch noch nicht zeigt. Es ist daher wirklich süß, wie er Yuki durchschaut und ihr auf dem Dach diese seltsame Geschichte über den Schnee erzählt. Ja, sehr umständlich, aber so schafft auch er es, einmal auf den Punkt zu bringen, dass er mehr als nur ein wenig davon angetan war, Yukis Hand zu halten. Wie die beiden daher anfangen zu lachen, hat etwas sehr Befreiendes. Bis dahin hat der Anime auch ein paar wirklich schöne Farbspiele präsentiert, so die Szenen mit den herbstlichen, goldenen Tönen. Zum Abschluss wird das Mitgefühl für Sakura noch einmal groß. Um da einmal Sengokus Aussage zu zitieren: Es hat niemand etwas falsch gemacht. Trotzdem gestaltet sich Sakuras Gefühlsausbruch als ergreifend, denn sie hat so sehr versucht, alles hinter einer fröhlichen Maske zu verstecken.

Titel: Kemono Jihen
Start:
10. Januar 2021
Genre: Action, Mystery
Animationsstudio: Ajia-Do

Episode 10

Dass Akira bei Missionen nicht viel beizutragen hat, weiß man mittlerweile. Aber jetzt stellt er sich auch im Haushalt immer tollpatschiger an. Als Shiki und Kabane, cholerisch der eine, brutal ehrlich der andere, ihm vorhalten, dass er einfach zu nichts zu gebrauchen ist, packt Akira sein Handy und sein Kuscheltier und verlässt Inugamis Agentur. Immerhin wollte er in Tokyo ja seinen Zwillingsbruder finden. Die zwei stammen aus einem Dorf hoch im Norden und sind offenbar mit besonderen Gaben geboren, weswegen sie von den Frauen des Dorfes gehegt und gepflegt, aber auch von der Welt abgeschottet wurden. Doch der Reiz der Großstadt war stärker. Kaum ist Akira eine Weile unterwegs, da läuft er schon seinem Bruder Yui über den Weg, der seinerseits auf der Suche nach Akira war und unterwegs schon seine Eismagier-Kampfkraft unter Beweis gestellt hat. Yui baut für den begeisterten Akira ein Schloss aus Eis mit Himmelbett und Kronleuchter. Doch dass er Akira darin einsperrt und sein Handy zerstört, lässt nichts Gutes erahnen …

Kurz vor Schluss der Staffel sollte man bei Kemono Jihen eigentlich erwarten, dass Kabanes Geschichte in den Mittelpunkt rutscht. Stattdessen gibt es eine Akira-Folge mit Cliffhanger und vielen losen Enden. Was unerwartet, aber eigentlich ganz schön ist. Akira ist schon eine bemerkenswerte Figur. Wäre er ein Mädchen, würde man sich vielleicht darüber ärgern, dass sie so klischeehaft als kampfuntüchtige Heulsuse angelegt ist (was Mädchen in Anime eigentlich nicht sind, auch und gerade wenn sie ganz rosa und girly sind). Aber dass er ein Junge ist, verschiebt die Wertung ein kleines, entscheidendes Bisschen. Und diese Folge zeigt, dass er im Figurengeflecht von Kemono Jihen eben nicht nutzlos ist, ohne ihn kommen der aufbrausende Shiki und der Sozialverhaltens-Anfänger Kabane einfach nicht miteinander klar. Akiras Bruder Yui hat noch eine Menge Geheimnisse zu enthüllen, etwa die Bedeutung seines Amuletts, das dem von Kabane ähnelt, aber ganz anderes bewirkt.

Titel: Log Horizon (Staffel 3): Destruction of the Round Table
Start:
13. Januar 2021
Genre: Abenteuer, Fantasy, Action
Animationsstudio: Deen

Episode 10

In Akiba ist nichts mehr, wie es einmal war. In kleinen Gruppen kämpfen sich die Abenteurer durch die verwaiste Stadt. Schnell wird klar, dass Akiba sich in einen Dungeon verwandelt hat, in dem Raid-Monster ihr Unwesen treiben. Durch sogenannte Instanzen sind die Grüppchen voneinander getrennt. Zu allem Unglück sind alle Abenteurern mit höheren Leveln auf Stufe 35 zurückgesetzt worden. Nun fällt es an Minori und ihr Team, Eirenus zu besiegen und Akiba zu retten. Denn sie haben ihr Level behalten. Auch Akatsuki ist an ihrer Seite. Durch den Trainingsmodus hat sich auch ihre Stufe nicht verändert.

Es sieht ernst aus. Unterstrichen wird das durch das unheilvolle grüne Licht, in das Akiba getaucht ist. Es dauert eine Weile, bis die Zusammenhänge klar sind. Bis dahin ist die zehnte Folge von Log Horizon: Destruction of the Round Table ziemlich verwirrend. Aber das spiegelt auch wider, wie die Abenteurer sich fühlen. Der Humor bleibt dabei aber nicht auf der Strecke, wenn Shiroe und seine Gruppe sich statt in ihrer eigenen Gilde in einer vollkommen fremden Küche wiederfinden. Die Wolfsschwestern entschuldigen sich sogar bei Tetora für die vielen Schuppen, die sie damals verloren haben. Denn sie haben keinen Spieler vergessen.

Titel: That Time I Got Reincarnated as a Slime (Staffel 2)
Start:
12. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action, Komödie
Animationsstudio: 8bit

Episode 10

Die Zeit der Abrechnung ist gekommen. Mit dem Angriff auf die Armee von Farmas beginnt Rimurus Weg zur Entwicklung in einen Dämonenkönig. Die Menschen habe nicht den Hauch einer Chance gegen Rimurus Armee und ein Barriere-Kristall nach dem anderen wird ohne Problem zerstört. Nicht einmal die Anderswelter kommen gegen die ungeschwächten Monster an und Hakuro kann einen töten, während Geld seinen Gegner fast soweit hat, als der Magier Razen diesen rettet. Razen entkommt und zeigt dann sein wahres Gesicht, als er den Körper des Japaners und damit seine Fähigkeiten übernimmt. Das war anscheinend auch von Anfang an der Plan. Während also Razen noch glaubt, dem Sieg damit näher gekommen zu sein, startet Rimuru in der Luft seinen Angriff mit der neuen Magie Megido. Ein Spruch, der nur dazu dient, die Armee auszulöschen, während sein Skill „Der Weise“ monoton die Opferzahl zählt. Rimuru kennt diesmal keine Gnade.

Sehr gute Folge von The Time I Got Reincarnated as a Slime diesmal. Tolles Pacing, gut choreographierte Kämpfe und ein perfekt inszenierter Cliffhanger. Ohne die Schwächung durch die Barriere spazieren die Monster quasi durch die Gegner. Kein einziges Mal hat man wirklich den Eindruck, die Monster wären im Nachteil. Hakuro beweist wieder seine Überlegenheit und selbst Geld hat wenig Probleme. Zumindest, bis Razen auftaucht. Zwar war klar, dass Farmas sein Kriegspotential nicht verlieren will, aber die Art und Weise mit der Körperübernahme war dann doch etwas drastisch. Auch wird durch die Worte von Razen bewiesen, dass Skills auch weitergegeben werden können. Der schon erwähnte Cliffhanger ist schließlich Rimurus Angriff mit Megido. Durch das Verzichten auf das Ending gibt es eine gute Minute mehr Bildmaterial in der Folge und das zahlt sich aus. Der Aufbau von Megido und die darauf folgende Auslöschung mit dem simplen Zählen der Opferzahl ist ein einfaches, aber sehr effektives Stilmittel. Toller Abschluss für die Folge!

Titel: Sorcerous Stabber Orphen (Staffel 2)
Start:
20. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action
Animationsstudio: Studio Deen

Episode 9

Als Orphen in den See unter der leblosen Aureole stürzt, teleportiert Azalie Cleao, Majic und Salua in das von ihr gemietete Zimmer, in dem Volkan und Dortin auf sie warten, die von Reki aber in die unterirdischen Gänge geschickt werden. Dann springt sie ebenfalls in den See. Sie und Orphen sehen BIlder aus der Vergangenheit und hören Aureoles Stimme, die nach Childman fragt. Salua sucht mit den anderen Schutz im Haus seines Bruders Lapointe, der ein Priester Kimlucks ist. Dort taucht auch Carlotta auf und tötet Lapointe, da dieser Saluas Auslieferung zu verhindern versucht. Gemeinsam mit Mädchen, die sich ebenfalls bei Lapointe versteckt hatte, bewaffnet die Gruppe sich, doch bevor sie zum Heiligtum aufbrechen können, steht Carlotta vor ihnen. Quo wird zum Oberhaupt von Kimluck gerufen, wo er feststellen muss, dass dieser eine Marionette ist, die vorgibt, Raminorok zu sein, der Begründer der Zauberer. Azalie zieht Orphen aus dem Wasser, reanimiert ihn und heilt seine Wunde. Dann bricht sie zusammen.

Momentan scheinen die Bösen die Oberhand in Sorcerous Stabber Orphen zu haben. Während Majic, Cleao, Salua und Mädchen es mit der äußerst talentierten Todeslehrerin Carlotta zu tun haben, hat Azalie Orphen zwar aus dem See gefischt und wiederbelebt, doch beide befinden sich noch immer in den Höhlen unterhalb von Aureole. Und dann dürften die beiden Trolle Volkan und Dortin im Untergrund noch ihr Unwesen treiben, sicherlich auf der Suche nach Schätzen. Die Sache mit den Göttern, Drachen, Zauberern und Menschen ist nicht ganz einfach und nun scheint auch noch eine Barriere lebendig geworden zu sein. Aber während Carlotta mehr an dem Spaß interessiert ist, den ihr ihre Arbeit verschafft, kann es gut sein, dass Quo ins Grübeln kommt, denn das Oberhaupt von Kimluck entspricht nun so gar nicht seinen Vorstellungen. Was für ein Kuddelmuddel!

Titel: Wonder Egg Priority
Start:
13. Januar 2021
Genre: Drama, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 9

Ganz plötzlich und völlig unerwartet lädt Neiru ihre Freundinnen Ai, Rika und Momoe zu sich nach Hause ein. Die drei können es kaum fassen und überlegen, was sie mitbringen können, um Spaß zu haben. Bereits bei ihrem Eintreffen lernen sie Neirus Sekretärin kennen. Auf einer Leinwand sehen sie einen von Neirus Kämpfen gegen bösartige Wesen. Durch eine entwickelte Technologie der Firma ist es ihnen gelungen, die Träume von Personen zu rekonstruieren. Während sich die Mädchen gegenseitig die Fingernägel lackieren, reden sie über ihre Träume und Zukunftsvisionen. Einzig Neiru hält sich zurück, denn sie plant in Zukunft die Firma weiterzuführen und sonst nichts. Sie erklärt den Mädchen, dass sie ein Supergenie ist, das durch künstliche Befruchtung geboren wurde. Neiru hat die Mädchen eingeladen, um ihnen eine enge Freundin vorzustellen. Kotobuki war wie Neiru ein großes Genie und war von der Erforschung des Todes begeistert. Eines Tages kam ihr Geist von einem Experiment nicht wieder und ihr Körper wurde eingefroren. Durch den Einsatz eines Wonder Eggs trifft Neiru auf Kotobuki. Sie sagt, dass es zu spät für sie ist, um zurückzukehren und es auch nicht mehr nötig ist, da Neiru andere Freunde gefunden hat, die sich um sie sorgen.

Während bei Wonder Egg Priority zuvor Neiru im Vordergrund stand, richtet sich nun der Fokus auf Momoe. Sie zeigt sehr deutlich ihre weibliche Seite und ist in ihrem Kleid kaum wiederzuerkennen. Sie sieht süß aus und ihr strahlendes Lächeln ist sehr authentisch. Meine Sympathie ihr gegenüber entsteht durch die Freundlichkeit, Ernsthaftigkeit und den Wunsch, als junge Frau so zu leben, wie sie ist. Das Thema Selbstfindung spielt hier auch eine Rolle. Von den Mädchen des Eierquartetts finde ich Momoe am interessantesten. Die eigentliche Rolle der beiden puppenähnlichen Männer wird leider immer noch nicht vollständig geklärt. Fest steht auf jeden Fall, dass sie einmal Menschen waren. Es wirkt etwa, als wären sie zudem mit dem Vorgehen der vier Mädchen nicht ganz einverstanden. Da die komplette Welt der Eier wie Träume wirken, wäre es auch denkbar, dass sich die Männer auf ihrem Landsitz ebenfalls in einer Traumwelt befinden und ihre realen menschlichen Körper eventuell doch noch da sind. Ich könnte es mir so ähnlich vorstellen wie der Körper von Neirus Freundin Kotobuki in der vorherigen Folge. Eine Art Kühlkapsel. Das Ende war sehr schockierend und makaber. Momoe tut mir so leid. Ich bin nun gespannt, was es mit den Göttern Thanatos und Eros zu tun hat. Und wie sich Ais Beziehung zum Freund ihrer Mutter und gleichzeitig ihrem Lehrer entwickelt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments