Anime Fall Season 2018 / Woche #5

Lesezeit: 8 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Goblin SlayerGolden Kamuy (Staffel 2), Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind, Rascal does not dream of Bunny Girl Senpai und Ulysses: Jeanne d’Arc and the Alchemist Knight von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Goblin Slayer: Episode #5

Start: 07.10.2018 • Action, Fantasy • Studio White Fox

Die Welt von Goblin Slayer hat mehr zu bieten als das Abschlachten von Goblins. Von einfachen Tätigkeiten, wie dem Liefern von Farm-Produkten, dem Reinigen der Kanäle von Ungeziefer bis zu Bewerbungsgesprächen kann man alles finden. Und überall hat auch Goblin Slayer seine Finger im Spiel, wenn auch als Randfigur diesmal. Seine Kindheitsfreundin begleitet er zum Schutz beim Liefern der Ware in die Stadt. Das Reinigen der Kanäle von Ungeziefer ist ebenfalls sehr wörtlich zu verstehen, auch wenn die Ratten und Kakerlaken eher die Größe von Hunden oder kleinen Pferden haben. Da kann es schon einmal vorkommen, dass man seine Waffe verliert. Auf Rat der Hexe wenden sich zwei junge Abenteurer, denen das passiert ist, an Goblin Slayer. Dieser weiß zwar nur was bei Goblins zu tun ist, aber wie sich zeigt sind seine Erfahrungen auch für Riesenratten und -kakerlaken einsetzbar. Weswegen auch die verlorene Waffe zurückgeholt werden kann. Zu guter Letzt sitzt er auch noch dem Gespräch bei, in dem es darum geht, dass ein Abenteurer eine höhere Stufe erreicht. Dabei ist er auch eine Art Bodyguard, denn nach einer Ablehnung und sogar Verbannung als Abenteurer aus der Stadt will der betroffene Rhea zuerst die Gildendame angreifen, doch Goblin Slayers Präsenz verhindert das. Und um alles noch rund zu machen, kommt auch noch ein Brief für Goblin Slayer aus der Hauptstadt an. Natürlich ist klar, um was es wieder einmal geht: Goblins!

Ein Ausbrechen aus dem bekannten Schema bekommen wir diese Folge. Hier wird Goblin Slayer mehr als Außenstehender genutzt um Geschichten des Alltags zu erzählen. Dabei wird geschickt auf das Töten von Goblins verzichtet um zu zeigen wie die Dinge in der Stadt sonst so laufen. Natürlich bleiben Goblin Slayers Kommentare zu Goblins nicht aus, doch sind sie hier sogar hilfreich. Es zeigt auch, dass Goblins Slayer mittlerweile auch von anderen Abenteurern anerkannt wird. Sein Silber-Rang hat er sich halt doch verdient. In dem Bewerbungsgespräch wird auch klar gezeigt, dass Goblin Slayer keine gute Meinung von Leuten hat, die ihre Gruppe betrügen und damit gefährden. Wie Priesterin also schon einmal erwähnt hat, macht er sich seine Gedanken, auch wenn man es ihm nicht immer ansieht. Kleine Notiz am Rande: So wie es aussieht hat man sich bei der Adaption entschieden die Reihenfolge der nächsten beiden Arcs zu tauschen. Was Sinn macht, da dadurch das Finale auf einem richtigen Höhepunkt landet.


Golden Kamuy (Staffel 2): Episode #5

Start: 08.10.2018 • Action, Abenteuer, Historie • Geno Studio

Suzukawa Kiyohiro gibt sich als Inudou Shirosuke aus, um so an Shiraishi zu kommen, Sugimoto kann seinen Augen fast nicht trauen, denn es kommt fast zu einem Deal. Doch bevor Shiraishi übergeben wird, taucht ein Bote von Leutnant Tsurumi auf. Diese erkennt die Fälschung, erschießt Shirosuke und verletzt Sugimoto. Der Unsterbliche schnappt sich jedoch Shiraishi und springt aus dem Fenster. Ogata gesellt sich zu den beiden und gemeinsam klauen sie einen Heißluftballon. Der Bode, Otonoshin Koito versucht mit allen Mitteln, sie daran zu hindern, geht aber im Zweikampf über Board. Unterwegs kann Asirpa die Gruppe einholen und kümmert sich sofort um die Verletzungen. Die Flucht mit dem Ballon endet in den Bergen und eine Verfolgergruppe ist ihnen dicht auf den Fersen. Daher muss der gefährliche Aufstieg gewagt werden.

Auch in der fünften Folgen der zweiten Staffel von Golden Kamuy passiert einiges. Wie immer bekommt Sugimoto etwas ab, doch der beißt die Zähne zusammen und rennt weiter. Er macht seinen Spitznamen wieder alle Ehre! Shiraishi hat gleich zwei Mal tierisches Glück: Zum einen gelingt die Flucht und zum anderen bringt ihn Sugimoto nicht um. Dabei hätte er meiner Meinung nach eine Lektion verdient. Die Treue, die ihm da entgegen gebracht wird, hat er nicht verdient. Daher hoffe ich, dass er die sich in späteren Folgen verdient. Die Flucht über die Berge hat die Spannungskurve noch einmal ordentlich angezogen. Zum Glück konnten sich alle rechtzeitig vor dem Sturm in Sicherheit bringen auch wenn es vorher nicht so aussah. Schön, dass sich dann auch ein kleiner Moment für Charaktervertiefung finden lässt. Sugimoto hat noch nie so tief blicken lassen und als er weint, ist das nur verständlich. Seine Narben sind ein Beweis dafür, dass er im Krieg viel durchmachen musste. Hoffentlich kommen Asirpas und er dazu, einmal getrocknete Kakis essen zu können. Übrigens: Sugimoto scheint ein guter Magier zu sein, plötzlich hat er wieder einen Hut auf!


Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind: Episode #5

Start: 06.10.2018 • Action, Abenteuer, Horror • David Production

Brunos Gruppe ist ein wahrlich chaotischer und bunter Haufen. Mista hält vier für eine Unglückszahl, weshalb er einen Aufstand macht als der Kellner vier Stücke einer Torte serviert. Fugo unterrichtet Narancia in Mathematik und übt sich in Geduld, allerdings tickt er bei der Dummheit seines Schülers regelrecht aus. Abbacchio wirkt wie der ruhigere in der Gruppe, doch er ist sehr misstrauisch und hat einen seltsame Art Neulinge zu begrüßen. Denn er serviert Giorno seinen Urin, ist aber wie der Rest der Gruppe erstaunt, als der 15-jährige die Tasse leert. Bruno hört sich derweil die Sorgen zweier älterer Frauen an, die über den steigenden Drogenkonsum in der Gegend klagen. Er will nun in der Rangfolge von Passione aufsteigen, dafür benötigt er Polpos verstecktes Vermögen. Da ist es ideal, dass Bruno sogar derjenige war, der es versteckt hat. Aber auch andere Gangmitglieder sind hinter dem Geld her und sie schrecken nicht davor zurück, ihre eigenen Leute dafür umzulegen.

Loyalität soll ja angeblich recht groß geschrieben werden in Passione, allerdings wohl nicht, wenn es ums Geld geht. Denn anders kann man die aktuelle Situation nicht bewerten und der gegnerische Stand ist auch noch recht fies. Giorno ist aber fest entschlossen seinen Traum wahr zu machen und begibt sich selbst in die Schusslinie, nur um den misstrauischen Abbacchio zu bewegen, seine Fähigkeit einzusetzen. Man bekommt in dieser Folge auch einen Einblick von Brunos Ruf, der bei der normalen Bevölkerung ausgesprochen gut ist. Er scheint gut für sein Viertel zu sorgen, denn die Bewohner sind wirklich sehr freundlich und tun aus Angst nicht nur so. Auf jeden Fall verspricht JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind wieder einen starken Fokus auf die Beziehungen zwischen den einzelnen Mitgliedern von Brunos Gruppe zu haben und für jede Menge bizarrer Kämpfe.


Rascal does not dream of Bunny Girl Senpai: Episode #6

Start: 04.10.2018 • Comedy, Romanze, Supernatural • A-1 Pictures

Die Sommerferien stehen kurz bevor, und damit auch das Ende der Scheinbeziehung von Tomoe und Sakuta. Damit das Ganze realistisch wirkt, hat sie auch schon einen Plan entworfen, mit öffentlichem Streit und Ohrfeige. Doch die bekommt Sakuta nicht, stattdessen verabschieden sich die beiden ganz friedlich mit einem Handschlag. Am Morgen danach freut sich Sakuta auf seine Ferien mit Mai – und muss entdecken, dass er schon wieder in einer Zeitschleife gefangen ist. Tomoe hingegen scheint davon nichts zu merken. Und so erlebt Sakuta sein letztes Date mit ihr wieder und wieder. Doch wenn es nicht Tomoe ist, wer ist dann dieses Mal der Laplacesche Dämon? Wie immer weiß Rio Futaba einen Rat, doch dieses mal ist es kein großes wissenschaftliches Rätsel, das hinter dahinter steckt, sondern ganz einfach versteckte Gefühle…

In der sechsten Folge von Rascal does not Dream of Bunny Girl Senpai tauchen sie wieder auf, die mysteriösen Phänomene rund um das „Pubertäts-Syndrom“. Und wie bei den letzten Malen stehen sie bildhaft für die insgeheimen Wünsche junger Menschen, die einerseits kindlich, andererseits aber nur allzu gut nachvollziehbar sind. Wer hat sich nicht schon gewünscht, ein toller Tag oder schöne Momente mit lieben Menschen würden immer wiederkehren oder nie vergehen. Vor allem dann, wenn die Gefühle nur einseitig sind. Solche Träumereien zu überwinden ist nicht leicht, gehört aber zum Erwachsenwerden. Der Anime stellt dieses Thema wunderschön und mit viel Gefühl dar. Dennoch schlägt die Folge einen nicht allzu dunklen, lehrmeisterhaften Ton an. Das liegt auch an der gelungenen Hauptfigur Sakuta. Mit seiner frechen, vorlauten Art kann man ihn halt einfach nicht so ernst nehmen. Den Ausgang der Geschichte um Tomoe und ihn kann man schon ein bisschen schade finden. Tomoe hat zwar einen stellenweise echt naiven und deswegen nervigen Charakter, aber das macht sie am Ende nur noch liebenswerter. Es ist fast ein wenig schade, dass sie von nun an wahrscheinlich nur noch eine Nebenrolle spielen wird, so wie vor der Geschichte um die Zeitschleife. Doch die nächste Frau in Sakutas Leben hat sich ja schon vorgestellt.


Ulysses: Jeanne d’Arc and the Alchemist Knight: Episode #5
Start: 07.10.2018 • Action, Fantasy • AXsiZ

Die Lage spitzt sich zu. Das nächste Ziel der Franzosen ist Orléans, wo die französischen Königs traditionell gekrönt werden. Doch im Moment befindet sich dieser Ort in Hand der Engländer. Richemont bittet ihren Bruder, den Herzog der Bretagne, um Unterstützung. Aber dieser will sich auf keine Seite schlagen, schon gar nicht auf die Seite des Verlierers. Damit nicht genug, es werden auch Gerüchte laut, dass Jeanne ihre Kräfte durch einen Pakt mit dem Teufel erhalten hat. Eine Überprüfung ihrer Jungfräulichkeit soll sie von ihrer Schuld freisprechen. Charlotte malt sich diese Untersuchung in den schlimmsten Farben aus und weigert sich, Jeanne auszuliefern. Schließlich droht es deswegen, zu einem Aufstand der Bevölkerung zu kommen.

Ich verstehe Richemont nicht. Weil sie eine Meinungsverschiedenheit mit Charlotte hat, dann auch noch Montmorency mit Jeanne sieht und ihre ihre eigenen Schlüsse zieht, muss sie gleich alles hinschmeißen? Nun ja. Es deutet alles darauf hin, dass sie zurück zu den Engländern geht. Was diese Entführung durch die Bretonen sollte, ist mir auch schleierhaft. Das sie ein recht stolzes Völkchen sind, sich eben nicht als Franzosen sehen und auch mit ihrem Krieg nichts zu tun haben wollen, wäre auch ohne klar geworden. Ist aber wohl nur eine weitere Gelegenheit, Richemont zu begrapschen. Mit Orléans gibt es jetzt aber auch ein konkretes Ziel für Jeanne und Co. Dass Charlotte Jeanne diese Untersuchung ersparen will, kann ich nur zu gut verstehen. Sie weicht auch nicht von ihrer Position ab, als sie damit den Unmut der Bevölkerung auf sich zieht. Hier zeigt sich, dass sie sich für ihre Freunde einsetzt.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 2
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: