Fangs: Voll verbissen

Eine Romanze mit einem Vampir? Die Gedanken wandern bei dem Thema schnell zur Buch- und Filmserie rund um Bella und dem dahinglitzernden Fledermausmann Edward. Es ist wohl dieser entfernten thematischen Verwandtschaft zu verdanken, dass sich der Splitter Verlag bei ihrer im September 2020 herausgebrachten deutschsprachigen Version von Sarah Andersens Fangs mit dem Untertitel Voll verbissen eine Anleihe an den peinlichen Wortspielereien der Twilight-Untertitel nicht verkneifen konnte. Wer eine übernatürliche Vampir-Schmonzette befürchtet, darf aber hier beruhigt sein. Die Probleme und Erlebnisse von Vampir Elsie und Werwolf Jimmy sind viel alltäglicher.

     

Wie auch viele Normalsterbliche lernen sich Elsie und Jimmy in einer Bar kennen. Sie hat kein Problem damit, dass er sich bei jedem Vollmond in einen Wolf verwandelt. Er hat keine Probleme damit, dass sie ihm schon 300 Jahre und einige Verflossene auf dem Friedhof voraus hat und mag zudem noch ihren makabren Humor. Aus der gegenseitigen Sympathie und dem anfänglichen Kuss vor der Bar wächst so nach und nach eine Beziehung: vom ersten Date, der ersten Liebesnacht bis hin zum Zusammenziehen in die gemeinsame Wohnung. Eine Beziehung von Vampirin und Werwolf kommt aber natürlich auch nicht ohne Missverständnisse und die gelegentlichen besonderen Momente aus.

Für den deutschen Markt wiederentdeckt

Originaltitel Fangs
Jahr 2020
Land USA
Genre Komödie, Supernatural, Romanze
Autorin Sarah Andersen
Zeichnerin Sarah Andersen
Verlag Splitter
Veröffentlichung: 25. September 2020

Zeichnerin und Autorin Sarah Andersen hat bereits über ihre Sarah Scribbles-Comics weitreichende Bekanntheit erlangt, von denen aber lediglich einer der bisher drei erschienen Best Of-Bände mit dem Titel Erwachsen werde ich (vielleicht) später 2016 auch in deutscher Sprache verlegt wurde. Neben diesen komisch kurzen, semi-autobiographischen Alltagsabenteuern und nach der jüngsten Zusammenarbeit mit Andy Weir (Der Marsianer) für den Crossover-Comic Cheshire Crossing (Wendy aus Peter Pan, Alice aus Alice im Wunderland und Dorothy aus Der Zauberer von Oz landen gemeinsam auf einem Internat) begibt sich Andersen seit 2019 mit Fangs in den Gothic- und Supernatural-Genrebereich, ohne dabei den Humor aus den Augen zu verlieren. Ursprünglich auf dem Comic- und Geschichten-Portal „Tapas“ als Webcomic veröffentlicht, wurde die Druckfassung von Fangs noch um einige unveröffentlichte Comic-Strips und Illustrationen erweitert und vom Verlag Splitter nur einen knappen Monat nach der englischen Originalfassung auch schon für den deutschen Markt veröffentlicht.

Über ein sympathisches Mitternachtspaar

Der Überbau einer wachsenden Beziehung verbindet die kurzen, in sich geschlossenen Comicstrips von zwei bis sechs Panels. An deren Ende steht meist eine Pointe, aber immer wieder auch rührend harmonische Momente zwischen Elsie und Jimmy. Diesen Mini-Handlungen mischen sich zudem ganzseitige Illustrationen bei, die abgesehen vom blutroten Hardcover-Einband wie der ganze Comic in Schwarz und Weiß gehalten sind und so den Gothic-Look zwischen Grusel-Friedhof und leicht sinnlicher Erotik verstärken. Dargestellt werden dabei meist Alltagsszenen – sei es am Frühstückstisch, beim Spaziergang oder die gemeinsamen Abende auf der Couch – bei denen der auf typische Eigenschaften von Vampir und Werwolf abzielende Humor ausgespielt wird. Dieser äußert sich bezüglich Elzie immer wieder in makabren Anspielungen oder Wortspielen und bei Jimmy in teils zwanghaft hundeähnlichen Verhaltensweisen. Neben diesem Humor tritt jedoch auch immer wieder das Thema hervor, anders zu sein und wie wohltuend eine Partnerschaft ist, in der gerade dies nicht nur gegenseitig akzeptiert, sondern auch aneinander geliebt wird.

Fazit

Mit 104 Seiten und den kurzen, in sich geschlossenen Comicstrips ist Fangs (und sein deutscher Untertitel) eher ein kurzweiliges Vergnügen, das sich in unter einer halben Stunde schnell weglesen lässt. Ohne auf verbrauchende Offenbarungseffekte angelegte Handlungsbögen lädt der Comic jedoch auch dazu ein, immer mal wieder reinzuschauen, um sich erneut unterhalten zu lassen. Auch im Angesicht des vergleichsweise etwas höheren Preises dürfte die Druckfassung mit Hardcover besonders für Fans reizvoll sein, die sich Fangs für ihre Sammlung anschaffen wollen. Da ein Großteil der enthaltenen Strips ja schon online erschienen sind, bietet sich zudem vorab die Gelegenheit herauszufinden, ob man eben ein solcher Fan ist. Mit Fangs schlägt Sarah Andersen einen optisch realistischeren und inhaltlich vielleicht auch etwas erwachseneren Ton an als in ihren Sarah Scribbles-Comics, die ich hauptsächlich über ihren Twitter-Account lese. Fangs hat mich dabei aber immer noch wieder und wieder zum Lachen gebracht und zum Äußern anderer entzückter Töne, die ich gar nicht richtig benennen kann.

© Splitter Verlag


Veröffentlichung: 25. September 2020

 

Lyxa

Lyxa studiert aktuell das Fach Und-was-macht-man-damit in Mainz, liest viel, schreibt gerne und schaut sich viel und gerne allerlei Serien und Filme an, am liebsten Science-Fiction. Lyxa ist dabei besonders der Dunklen Seite der Macht verfallen, weil es dort die cooleren Outfits gibt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments