Mieruko-chan – Die Geister, die mich riefen

Mieruko-chan – Die Geister, die mich riefen aus der Feder von Tomoki Izumi erscheint seit 2018 beim japanischen Verlag Kadokawa Shoten und seit Mai 2022 nun auch auf deutsch bei Manga Cult. Der Manga-Titel erzählt von übernatürlichen Phänomen, in erster Linie von Geistern, und einem Mädchen, das urplötzlich diese sehen kann. Die Gespenster machen ihm große Angst und dennoch muss es seinen Alltag beschreiten, ohne dass die Geister mitkriegen, dass sie diese sehen kann. Neben dem Manga gibt es noch einen Anthologie-Band und zudem eine Anime-Umsetzung, die über Crunchyroll und Wakanim gestreamt werden kann.

 

Eines Tages muss Miko feststellen, dass sie plötzlich Geister sehen kann. Dies ist nicht nur unheimlich, sondern auch noch mehr als unangenehm, denn sie sind einfach überall. Miko kann nirgends hingehen ohne den toten Seelen über den Weg zu laufen. Selbst im Bad oder in ihrem Bett ist sie nicht sicher vor ihnen, da hilft auch kein Salz der Welt. Miko muss jeden Tag Ängste ausstehen und immer so tun als ob sie die Geister nicht sehen kann. Denn sie weiß nicht und will es auch nicht herausfinden, wie Gespenster darauf reagieren werden. Nicht selten ist Miko kurz davor in Tränen auszubrechen, da sie so unvorstellbare Ängste ausstehen muss.

Die alltäglichen Qualen der Gabe

Originaltitel Mieruko-chan
Jahr 2018
Bände 2/?
Genre Horror, Komödie
Mangaka Tomoki Izumi
Verlag Manga Cult
Veröffentlichung: 5. Mai 2022

Mikos neue Fähigkeit, die sie urplötzlich und ohne jegliche Vorwarnung entwickelt hat, lässt ihr keine Minute der Ruhe. Immer läuft ihr ein Geist über den Weg, selbst in der Schule spukt es an jeder Ecke. Sie hält vor allem wegen ihrer Freundin Hana durch, die stets gut gelaunt ist und meistens nur ans Essen denkt. Miko kann sie nicht in ihr Geheimnis einweihen kann, denn Hana fürchtet sich vor allem Gruseligen. Allerdings besitzt sie eine Aura, die Geister wiederum anzieht, das bereitet Miko natürlich etliche Sorgen. Dann gesellt sich noch das Mädchen Yuria zu ihnen, die ebenfalls die Gabe des Sehens hat. Sie sieht in Miko eine Konkurrentin und interpretiert wegen ihrer deutlich schwächeren Fähigkeit zuviel in Dinge hinein. Dadurch begibt sie sich auch in Gefahren und Miko muss sich wiederum den Dingen stellen.

Mix aus Horror und Komödie mit einem Hauch Ecchi

Die Darstellungen der Geister sind sehr gruselig, bizarr und abstoßend. Es ist kein Wunder, dass Miko soviel Angst vor ihnen hat. Es gibt allerdings auch andere Geister wie ihren Vater, die Katzen und die Ehefrau des Besitzers von Miauzibert, das verstorbene Baby der Lehrerin, aber auch der Ehemann der alten senilen Frau. Geister haben unterschiedliche Motivationen: Manche streunen in der Gegend herum, andere heften sich an Menschen wie dem Pärchen aus dem Café oder auch dem neuen Lehrer, dem verzerrte Katzengeister folgen. Trotz allem ist die Serie sehr humorvoll dargestellt, ob nun Hanas Verfressenheit oder Miko Reaktionen auf die Geister, aber auch Yuria sorgt für den einen oder anderen Lacher ab Band 2. Die Ecchi-Einwürfe, die meist durch Hana in irgendeiner Form eingestreut werden, sollten nicht verschwiegen werden, sie sind aber auch eher dezent gesetzt und nicht zu übertrieben.

Erster Eindruck

Mieruko-chan – Die Geister, die mich riefen ist vor allem durch die Kombination Horror und Komödie interessant, denn gerade diese Konstellation findet man eher selten. Die Serie hat bislang noch keine wirklich roten Faden, denn es ist auch kein wirkliches Ziel ersichtlich. Dennoch hängen die Einzelgeschichten durchaus zusammen, so taucht der Mann, der zuerst das ausgesetzte Kätzchen haben wollte, am Ende von Band 2 als Mikos neuer Lehrer auf. Optisch sind vor allem die Geister wirklich gut umgesetzt, da sind wirklich alle möglichen Formen und abartige Kreationen vorhanden. Ansonsten ist der Stil sehr ansehnlich, vor allem die weiblichen Charaktere sind recht hübsch gezeichnet. Mieruko-chan – Die Geister, die mich riefen ist jenen zu empfehlen, die schon die Anime-Serie mögen, aber auch jenen, die gerne Horror in Kombination mit Komödie lesen. Wer mit es nicht so mit Gruseln hat, sollte sich vorher vielleicht den Band im Laden sichten oder die Leseprobe von Manga Cult zu Gemüte führen.

© Manga Cult


Veröffentlichung: 5. Mai 2022

Taria

Taria arbeitet seit einigen Jahren für einen großen Automobilzulieferer in der Produktion. Abseits von der Arbeit beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit vor allem mit Manga, Animes und Videospielen, in diesen Bereichen hat sie genretechnisch einen sehr breiten Geschmack bewiesen. Weiterhin sammelt sie gerne Figuren und anderes Merchandise von den Serien Gintama und JoJo's Bizarre Adventures.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments