Machimaho: Magical Girl by Accident

Lesezeit: 4 Minuten

Magical Girls kämpfen für Liebe und Gerechtigkeit gegen das Böse. Sie helfen ihren Mitmenschen, wenn Monster ihr Unwesen treiben und die Welt bedrohen. Aber nicht in dem Manga Machimaho: Magical Girl by Accident von Souryu, welcher seit Oktober 2018 von Carlsen Manga veröffentlicht wird. Der mischt nämlich das Genre mächtig auf.

  

Myu findet die Oberschülerin Kayo Majiba und hält sie für die Richtige, um gegen die Atasunmo zu kämpfen. Doch es dauert nicht lange bis er seine Entscheidung bereut. Denn Kayo raucht, flucht und löst viele Probleme mit roher Gewalt, was er am eigenen Leib erfahren muss. Sie hat gar keinen Bock darauf, die Welt oder gar das Universum vor den Atasunmo zu retten. Andererseits ist es verlockend ihre Gegner zu Brei zu schlagen. Daher nimmt sich Kayo dieser läst… ähm ehrenvollen Aufgabe an. Aber vorher muss sie erst jemanden fertigmachen, der sie neulich angerempelt und sich noch nicht einmal entschuldigt hat. Prioritäten setzen ist für Kayo sehr wichtig. Doch ein Atasunmo durchkreuzt ihre Pläne und hat den Typen schon vorher verhauen. Das kann Kayo nicht auf sich sitzen lassen.

Die Verwandlung

Originaltitel Machigatta ko wo Mahou Shoujo ni shite shimatta
Jahr 2016
Bände 1 / ?
Genre Action, Comedy, Supernatural
Mangaka Soryu
Verlag Carlsen Manga  (2018)

Zeit sich zu verwandeln, soll so angeblich noch mehr Spaß machen die Viecher zu verkloppen. Nur rechnet Kayo nicht damit, dass sie plötzlich nackt da steht und die beiden Herren eine Lattenparty feiern. Myu wird mal wieder dafür verprügelt, besonders weil Kayos normale Kleidung nun im Arsch ist. Aber dann kommt doch noch ihr Kostüm hervor und einen Zauberstab gibt es obendrein. Allerdings verwendet sie letzteren eher als Brechstange und rammt ihn dem Atasunmo in den Schädel, bevor sie ihren Gegner ins Nirvana schickt. Währenddessen beschließt Rei Masanido Kayos Sklave auf Lebzeiten zu werden, weil er so viel Schiss vor ihr hat und um sein Leben fürchtet. Auch entschuldigt er sich endlich dafür, dass er sie neulich angerempelt hat.

Magical Girl mal anders

Machimaho: Magical Girl by Accident bricht mit den typischen Vorstellungen von einem Magical Girl. Das fängt schon bei der Protagonistin Kayo an, die alles andere als leicht für das im Genre übliche Maskottchen Myu zu händeln ist. Die Kostüme sind sehr freizügig und Kayo beschwert sich über die viel zu lange Verwandlungszeit womit Sailor Moon auf die Schippe genommen wird. Mit Nako taucht zum Schluss auch ein weiteres Magical Girl auf, welches allerdings auf der dunklen Seite steht, aber für Liebe und Gerechtigkeit eintreten will und Kayo für die Böse hält. Das alles ist sehr witzig, aber da die Atasunmo Menschen fressen, ist es auch nicht minder blutig.

Erster Eindruck:

Ich liebe derart derbe Mangas wie Machimaho: Magical Girl by Accident, weshalb ich mich über die Lizenz von Carlsen Manga sehr gefreut habe. Der Titel macht mir echt viel Spaß, obwohl ich jetzt nicht so Fan von Magical Girls bin. Aber Kayo punktet einfach mit ihrem eigenwilligen Charakter und unterstreicht auch noch den Fakt, dass hier reihenweise das Magical-Girl-Genre durch den Kakao gezogen wird. Ob nun die Verwandlungen oder auch das süße Maskottchen, was durchaus auch nervig sein kann. Kayo hängt sich vor allem bei Myus Sprechweise auf, weil er immer myu an Satzenden hängt. Machimaho: Magical Girl by Accident ist für Fans von Magical Girls lesenswert, aber auch für jene, denen das Genre eigentlich zu zuckrig ist. Wer eine süße Serie sucht, der sollte allerdings einen Bogen darum machen, denn hierfür ist der Titel einfach zu gewalttätig und blutig.

© Shinchosha, Carlsen Manga

Wir sind Teilnehmer des Amazon Partnerprogramms. Mit einem Kauf über diesen Link unterstützt du uns, denn ein Teil des Kaufpreises wird Geek Germany als Provision ausgezahlt. Diesen Beitrag stecken wir in Servermiete und die technische Weiterentwicklung der Seite. Für dich entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten. Bitte stelle deinen Ad-Blocker für Geek Germany aus.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 6
  •  
  •  

Taria

Taria arbeitet seit einigen Jahren für einen großen Automobilzulieferer in der Produktion. Abseits von der Arbeit beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit vor allem mit Manga, Animes und Videospielen, in diesen Bereichen hat sie genretechnisch einen sehr breiten Geschmack bewiesen. Weiterhin sammelt sie gerne Figuren und anderes Merchandise von den Serien Gintama und JoJo's Bizarre Adventures.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: