What If…? (Folge 1×08)

“Was wäre, wenn … Ultron gewonnen hätte?” fragte sich die vorletzte Folge der ersten What If…?-Staffel. Sie schlägt nicht nur eine Brücke zu Vorangegangenem, sondern bereitet auch auf das große Staffel-Finale vor.

Inhaltsangabe

Russland: Black Widow ist auf der Flucht vor einer Horde Drohnen und bekommt dabei Hilfe von Hawkeye. Soweit konnte es erst kommen, nachdem Tony Stark Ultron erschuf, welcher Visions Körper übernahm, gegen die Avengers gewann und alles vernichtete. In diesem Universum sind Mensch, Maschine und Intellekt verschmolzen – und damit Ultrons Wunsch Realität, woraufhin der Planet in Schutt und Asche gelegt wurde. Selbst Thanos, der auf die Erde kommt, wird Sekunden nach seiner Ankunft von Ultron besiegt und der Infinity Gauntlet an sich gerissen. Damit hat er die Macht über alle Infinity-Steine und erschafft eine eigene Drohnen-Armee.

Captain Marvel versucht ihn zu stoppen, doch muss ihr Leben schließlich im Kampf lassen. Damit gibt es nur noch zwei Überlebende: Black Widow und Hawkeye. Die beiden durchforsten ein KGB-Archiv und finden schließlich eine Kopie des Bewusstseins von Arnim Zola. Dieses versuchen sie in Ultron zu laden, um ihn aufzuhalten. Doch die Drohnen treiben sie in die Enge. In seiner Verzweiflung opfert Hawkeye sich, damit Black Widow und Zola, der nun im Körper einer Ultron-Drohne steckt, entkommen können. Doch schließlich scheitert der Upload, denn Ultrons Hauptkörper befindet sich nicht mehr in ihrem Universum.

Ultron hat inzwischen die Existenz des Multiversums anerkannt und ist auch auf Uatu, den Wächter, aufmerksam geworden. Es kommt zu einem Kampf quer durch das Multiversum, doch Uatu ist chancenlos und kann in letzter Sekunde entfliehen. Die letzte Hoffnung sieht er in Strange Supreme.

Voraussetzung für diese Folge

Es führt kein Weg um Avengers: Age of Ultron herum, um die Hintergrundgeschichte dieser Folge zu verstehen. Desweiteren gibt es Verweise auf Black WidowAvengers: EndgameAvengers: Infinity War und Captain America: The Winter Soldier

Jetzt entsteht das große Ganze

Bislang schienen die Folgen von What If…? noch für sich stehend, wenn man einmal von bestimmten Elementen absieht. Die größte Verbindung ist, dass der Wächter ein passiver Beobachter und Kommentator ist, der nun von seiner Passivität erlöst wird. 
Die beiden Helden der Folge sind allerdings Black Widow und Hawkeye. Zwei Figuren, die man vielleicht nicht unbedingt auf dem Schirm hat, wenn es darum geht, die letzten Überlebenden einzuschätzen. Hawkeyes Tod erkennen MCU-Fans natürlich als Hommage an Avengers: Endgame an, in dem es genau andersherum ist und Black Widow sich opfert, während Hawkeye von der Klippe schaut. Eine tolle Reminiszenz! Beachtung gibt es auch für den Red-Guardian-Schild, den Natasha sich sichern konnte. 

Einst verheizt, nun stärker denn je: Ultron

Viele Marvel-Fans nehmen es Marvel noch immer krumm, dass Ultron innerhalb nur eines Films geradezu verheizt wurde. Im Gegensatz zu anderen Bösewichten späterer Filme kam Ultron vergleichsweise schlecht weg, denn trotz interessanter und philosophischer Ansätze überlebt er den Film nicht. Mit dieser Folge ist er nun also wieder da. In anderer Form und stärker denn je. So stark, dass er eben mal demonstriert, wie schnell er Thanos und Captain Marvel, zwei echte Messlatten in Sachen Kraft und Macht innerhalb des MCUs, zerlegt. In animierter Form scheinen seine Fähigkeiten und sein volles Potenzial wohl auch einfacher darstellbar zu sein. 

Fazit

Eine gnadenlose Folge, die das MCU wieder einmal komplett auf den Kopf stellt. Ein bisschen stumpft man schon bei soviel Superlative ab: Nachdem es in anderen Folgen von What If…? (und den Filmen des MCU sowieso) bereits soviel Zerstörung und Apokalypse zu sehen gab, beeindruckt es einfach mal gar nicht, wie sich Ultron durch Asgard, Sakaar, Ego und Xandar killt. Auch Captain Marvel erfüllt sozusagen Dienst nach Vorschrift. Für Ultron-Fans ist die Episode natürlich Gold wert und für das Machtgefälle des MCU auch, wenn ausgerechnet zwei menschliche Charaktere bis zum Schluss bleiben.
Das wirkliche Spotlight ist erstmals Uatu, der  seine Neutralität an den Nagel hängt, seinen sicheren Posten des Beobachters verlassen muss und unmittelbar in den Kampf und damit die Geschichte involviert wird. Das Ende der Folge verheißt auf jeden Fall Großes für das Finale, denn wer weiß schon, wen, was und welche Heldenfiguren Strange Supreme heraufbeschwören wird?
 

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments