She-Hulk (Folge 1×03)

“Das Volk gegen Emil Blonsky” lautet der Titel von Folge 3. She-Hulk bekommt in dieser Episode gleich zweifach prominente Unterstützung.

Inhaltsangabe

Emil Blonsky ist im Fokus der Medien. Jen will ihn zur Rede stellen, was es mit dem Ausbruch auf sich hat, welcher öffentlichkeitswirksam ausgeschlachtet wird. Ihr Klient erklärt ihr, dass er von keinem geringeren als dem Obersten Zauberer Wong (Benedict Wong) dazu gezwungen wurde. Die Rückkehr in seine Zelle sei allerdings freiwillig gewesen. Wong taucht später in der Kanzlei auf und bestätigt dies. Er habe einen Gegner zu Trainingszwecken gebraucht. Allerdings werde er für Blonsky aussagen.

Jens ehemaliger Kollege Dennis Bukowski erbittet die Hilfe der Kanzlei, da er von der asgardischen Gestaltwandlerin Runa betrogen wurde, welche sich als die Rapperin Megan Thee Stallion ausgab. Der Prozess fällt zu Gunsten Bukowskis aus und Jen wird auf eine Idee gebracht, wie sie im Falle Blonsky weiterkommt.  

Jen verfolgt im Blonksy-Prozess das Ziel einer Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Blonsky präsentiert seine Verwandlung in Abomination und zurück, um zu demonstrieren, dass er diese Kräfte unter Kontrolle habe. Er wird schließlich freigelassen unter der Auflage, einen Inhibitor zu tragen und sich fortan nicht mehr in Abomination zu verwandeln. Ein Erfolg für Jen!

Auf dem Nachhauseweg wird Jen von einer Männergruppe mit asgardianischen Geräten abgepasst. Diese versuchen, an ihr Blut zu kommen. Als She-Hulk kann sie die Unbekannten überwältigen und in die Flucht schlagen. 

Blonskys Freispruch

Mit den sieben Seelenverwandten, die Blonsky in Folge 2 nennt, hat Marvel sein Publikum auf die falsche Fährte gelockt. Wie sich herausstellt, hat Blonsky einfach nur einen Harem am Start. Diese Art von Teasing kennt man aus WandaVision nur zu gut und es zeigt wieder einmal, dass Marvel sehr genau weiß, welche Info-Fetzen man fallen lassen muss, damit die Gerüchteküche brodelt. Wie geht es weiter mit Blonsky? Es kann nur spekuliert werden,  einer vermeintlichen (späteren?) Thunderbolts-Zugehörigkeit steht nun zumindest nichts mehr im Wege, da er in Freiheit ist und sicherlich früher oder später die Begegnung mit einer gewissen Contessa haben wird …

Twerken mit Megan Thee Stallion

Die B-Geschichte der Folge fällt wohl in die Kategorie “unnötig, aber unterhaltsam”. Der Gastauftritt von Megan Thee Stallion dient eher dem Marketing der Serie, als dass der Handlungsstrang wirklich von Bedeutung ist. Wenigstens liefert er Jen Inspiration für den eigentlichen Fall der Woche. Insbesondere die Twerk-Szene in den Post Credits ist dazu prädestiniert, entweder geliebt oder gehasst zu werden. Zerrissen wird sie im Netz jedenfalls zur Genüge, überbewerten sollte man 15 Sekunden allerdings nun auch nicht. 

Objekt der Begierde: Jens Blut

Die Unbekannten mit asgardianischen Werkzeugen werfen einige Fragen auf: Wer sind sie und wer hat sie mit dem entsprechenden Equipment ausgestattet? In wessen Auftrag handeln sie? Augenscheinlich sind sie nur Handlanger. Jeder könnte sie bezahlt oder sie mit dem schnellen Geld geködert haben. Nur: Woher stammt die Technik? 

Fazit

Erneut eine Folge mit A/B-Split. She-Hulk ist darum bemüht, soviel Inhalt wie möglich unterzukriegen. Der für die Haupthandlung wohl interessanteste Part ist die Tatsache, dass Jens Blut zum Interesse einer bislang noch undefinierten Partei geworden ist, über welche in den nächsten Folgen sicherlich mehr zu erfahren ist. Ansonsten überwiegt eher die Freude über Wong, der nach Bruce und Blonsky nun schon der dritte große Gastauftritt ist. Für eine Serie sollte eine solche Dichte an Auftritten einen echten Budget-Buster darstellen, das darf man nicht unterschätzen.

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments