Die fantastischen Abenteuer von Captain Spirit

Die Ankündigung des Studios Dontnod auf der E3, das Universum von Life is Strange weiterhin auszubauen, stieß auf begeisterte Reaktionen in der Fan-Community. Dass Die fantastischen Abenteuer von Captain Spirit dann auch noch ein Gratis-Titel werden sollte, wurde als Geschenk angenommen. Der Titel, der für Konsole und PC erschien, soll die Wartezeit bis zum zweiten Teil von Life is Strange versüßen und lädt die Spieler auf ein neues Abenteuer ein. Allerdings handelt es sich auch hierbei zunächst nur um eine erste Episode, welche allerdings Einfluss auf den Handlungsverlauf von Life is Strange 2 nehmen soll.

  

Nach dem Tod seiner Mutter lebt der neunjährige Chris alleine mit seinem Vater in einer kleinen Wohnung. Es ist Winter und Weihnachten steht kurz bevor. Während Chris’ Vater sich gehen lässt und seinen Kummer in Alkohol ertränkt, wagt der Sohnemann immer wieder Ausflüge in seine Fantasie. Dort ist er nicht Chris, der schon früh morgens die stinkenden Bierdosen des Papas aufräumt, sondern ein Superheld namens Captain Spirit.

Spielerisch alles wie gehabt

Originaltitel The Awesome Adventures of Captain Spirit 
Jahr 2018
Plattform PC, PlayStation 4, Xbox One
Genre Adventure
Entwickler Dontnod Entertainment
Publisher Square Enix
Spieler 1

Mit gerade einmal zwei Stunden Spielzeit, die an einen einzigen Handlungsort gebunden ist, hat Die fantastischen Abenteuer von Captain Spirit nur wenige Möglichkeiten, spielerisch zu überzeugen. Das ist nicht weiter schlimm, da bereits Life is Strange seinen Fokus vor allem auf die Figuren, deren Interaktionen und einen gewissen emotionalen Punch gelegt hat, den auch Captain Spirit bedient. Schließlich war jeder Spieler einmal klein und kennt die Flucht in Fantasiewelten. Nur mit einem Unterschied: Chris’ Fantasie ist entweder verdammt lebhaft oder er besitzt in der Tat über noch nicht allzu stark ausgeprägte Fähigkeiten. Die spielerischen Gemeinsamkeiten zu den beiden Vorgängertiteln sind groß: Objekte untersuchen, Dialoge beeinflussen und kleine Aufgaben erledigen. Captain Spirit treibt den Vervollständigungswahn sogar noch auf die Spitze. Konnte Max in Life is Strange hier und dort mal ein Foto schießen, wird Chris’ Tagebuch durch Aktionen komplettiert. Dazu zählen etwa das Bekämpfen eines Schneemannes im Garten oder das Finden eines Schatzes.

Emotionale Tiefe

Wie in Life is Strange wird die Hauptfigur nicht nur mit einem schwierigen Familienverhältnis konfrontiert, sondern ist selbst ein direkter Teil davon.. Die Spieltiefe erlangt der Titel durch die Vater-Sohn-Beziehung, die durch Rückschläge und eine neue Umgebung gekennzeichnet ist. Finanzielle Nöte, defekte Heizung, nur kaltes Wasser und einflatternde Mahnungen bauen den sozialen Druck auf. Während sein Vater kaum zu etwas zu gebrauchen ist, schultert Chris bereits viel Druck alleine. Doch was sich sehr düster anhört, wird durch die bunte Fantasiewelt des Jungen aufgelockert. Spielzeug spielt ebenso eine große Rolle wie die Umgebung, die Chris in seine Tagträumereien einbezieht.

Was verbindet Captain Spirit mit Life is Strange?

Hinweise auf eine Verbindung mit Max Caulfield sind rar. Fantheorien zufolge könnte es sich bei Chris um den Sohn von Max handeln, was allerdings mit deren persönlicher Entwicklung kollidiert. Schließlich fühlt Max sich zu Frauen hingezogen. Oder könnte sie wirklich all den Ärger mit Chloe nur durchgemacht haben, um am Ende mit einem Kerl mit Alkoholproblem zu enden? Wohl kaum! Beim Aufräumen kann der Spieler allerdings ein Foto entdecken, welches mit ein wenig Fantasie eine ältere Max zeigt. Vielleicht spielt die Geschichte auch in einem Alternativuniversum, in dem Max niemals eine Chloe kennenlernen durfte. Dieses Geheimnis muss erst noch gelüftet werden. Viele Fantheorien versuchen den Titel inhaltlich einzuordnen, was allerdings nur begrenzt aufschlussreich ist. Der Spieler erfährt, dass Chris im Jahr 2014 sieben Jahre alt war. Mehr Input gibt es nicht, was die Einordnung anbelangt. Neben der Tatsache, dass ebenso familiäre Probleme von hoher Bedeutung sind, spielen aber auch hier Superkräfte eine Rolle. Während man während Life is Strange annimmt, dass Max die einzige ist, die spezielle Fähigkeiten (Manipulation der Zeit) besitzt, tun sich im Abspann von Episode 1 ganz neue Möglichkeiten auf: Was, wenn noch mehr Kinder in dieser Spielwelt Superkräfte besitzen? Plötzlich ergibt sich ein ganzes Universum an neuen Ideen und möglichen Spin-offs.

Für einen geschenkten Titel möchte man mit Die fantastischen Abenteuer von Captain Spirit nicht zu hart ins Gericht gehen. Allzu groß ist die spielerische Herausforderung nicht, doch es ist einmal mehr das Abtauchen in den Alltag einer Figur, die sich durch ein komplexes Umfeld und familiäres Spannungsfeld bewegen muss, welches der Spieler maßgeblich beeinflusst. Das weckt Lust auf Life is Strange 2 und natürlich noch mehr von Captain Spirit!

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 6
  •  
  •  

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: