Halo (Folge 2×03)

Halos Folge 02×03 »Visegrad« dient als Set-Up für die bevorstehende Invasion, hat daneben aber noch einiges mehr zu bieten. Es werden Leichen gefunden, das Geheimnis um die Julia-Klone wird gelüftet und unser geliebter Captain Keyes findet endlich seine Chuzpe und holt den verbalen Mittelfinger heraus.

 

Inhaltsangabe

Silver-Team erreicht das Funkrelais in Visegrad. Sie sind auf der Suche nach Team Cobalt, das in der letzten Folge verschwunden ist. In der Luft hängen die gleichen Interferenzen wie bereits auf Sanctuary. Die Relaisstation scheint von ihrem Personal fluchtartig verlassen worden zu sein. Ehe sie etwas herausfinden können, taucht der MND auf. Er nimmt Silver-Team in Gewahrsam, da der Chief keine Erlaubnis für seinen Visegrad-Abstecher hatte und sogar seine eigenen Teamkameraden darüber belogen hat. 

In einem Krankenzimmer kümmert sich Ackerson um seinen dementen Vater. Ackerson deutet an, dass er Reach bald verlassen wird und seinen Vater nicht mitnehmen kann. Im folgenden Dialog wird klar, dass auch Ackersons Mutter und seine Schwester Julia tot sind. Es wird auch klar, dass die Julia-Klone aus Episode 1 und 2 auf seiner Schwester basieren. Der Vater bittet seinen Sohn darum, »ihn nicht denen [der Allianz] zu überlassen.« Zum Ende der Folge gibt Ackerson seinem Vater eine tödliche Kapsel.

Unterdessen bekommt Silver-Team von Captain Keyes (Danny Sapani) eine Klatsche. Die Spartaner werden suspendiert. Der Chief bekräftigt seine Überzeugung, dass das Cobalt Team in Visegrad war. Keyes zeigt ihm daraufhin einen Flugplan, der das Gegenteil beweist. Der Chief beharrt darauf, dass der Flugplan eine Fälschung ist, doch Keyes entlässt ihn aus dem aktiven Dienst. Der Chief wittert hinter dem Ganzen eine Verschwörung des MND. Riz und Vannack (Bentley Kalu) ziehen sich angewidert zurück, während Kai versucht, ihn zur Raison zu bringen.

Auf dem Rubble leben Sorens Frau Laera (Finoa O’Shaughnessy) und ihr Sohn Kessler mittlerweile gefährlich. Sorens Piratencrew wurde gekauft und hat nicht mehr viel Liebe für ihren ehemaligen Captain und dessen Familie übrig. Gemeinsam mit Kwan versuchen sie vom Rubble zu fliehen. Im Laufe der Folge mutiert Kwan zur Assassine, rettet Laera vor der Luftschleuse und tötet die Crew. Dafür musste sie Kessler auf einem Transporter zurücklassen. Kwan und Laera machen sich auf den Weg nach Reach, wo Soren gefangen gehalten wird.

Im UNSC-Hauptquartier: Ackerson und Keyes stehen in einer Leichenhalle, vor ihnen das tote Cobalt-Team. Ackerson erklärt, dass das Team weiterhin als »vermisst« gilt und die oberste Führung längst weiß, dass die Allianz auf Reach ist, es keine Massenevakuierung geben und nur wichtiges Personal weggebracht werden wird. Keyes ist entsetzt. Er wird bleiben und kämpfen und schiebt ein »Ficken Sie sich« hinterher.

Chief trifft sich heimlich mit Parangosky, die ihm vorwirft, zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Er solle sich nicht mit dem MND anlegen und auf Linie bleiben. Chief wirft ihr vor, immer noch Teil des MNDs zu sein, was sie nicht kommentiert, und lässt sie zurück.

Ackerson besucht Dr. Halsey ein letztes Mal und teilt ihr mit, dass ihr Spartan-Programm die Grundlage für etwas Größeres sein wird. Als »Dankeschön« erzählt Halsey, wie seine Schwester Julia gestorben ist. Bevor Ackerson geht, lässt er Soren in die Zelle, damit Mutter und Ziehkind ein letztes Stelldichein haben.

Am Ende der Folge trifft sich Chief mit Talia Perez in einer Kirche. Perez ist neben ihm die einzige Person, die auf Sanctuary die Sangheili-Eliten und Makee gesehen hat. Sie eröffnet ihm, dass sie die Funk-Interferenzen bereinigt hat und darunter das Gebet eines Sangheilis entdeckt hat, der von der Auslöschung Reachs spricht.

Dann erschüttert eine Explosion die Kirche. Die Invasion hat begonnen.

Was ist eigentlich mit Kwan?

In der ersten Staffel war sie so ziemlich die einzige Figur, die eine erlösende Entwicklung durchgemacht hat und mit einer zukünftigen Rolle belohnt wurde. Sie erkennt, dass sie die Hüterin des »Portals« auf ihrem Heimatplaneten Madrigal ist und ihre Aufgabe darin besteht, den Chief dorthin zu führen (siehe Folge 1×07). In der Zwischenzeit wurde Madrigal jedoch von der Allianz verglast und Kwan scheint sich im »Standby« zu befinden. Sie versteckt sich auf dem Rubble, erzählt alte Legenden und ist im Laufe der Zeit zu einer Assassine mutiert, die sich nun um Sorens Familie kümmert. Zumindest kehrt sie am Ende der Folge nach Reach zurück. Möglich, dass sie dort auf den Chief treffen wird, um ihn an die Patschehand zu nehmen. Nicht Cortana führt ihn zum Halo, sondern Kwan. Das wär ja mal etwas Neues.

Der Arsch der Folge: Der Militärische Nachrichtendienst

In dieser Folge wird klar: Der MND weiß bereits, dass die Allianz auf Reach ist und hat den Planeten längst aufgegeben. Sie retten lieber ihren eigenen Arsch. Das entspricht zwar nicht ganz dem originalen Kanon (soweit ich mich erinnere), passt aber wunderbar zur allgemeinen Schäbigkeit des MND. Um seine Ziele zu erreichen, ist ihm keine Methode zu fragwürdig. Ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert: Der MND ist jener Typ Mensch, der einen investigativen Fernsehjournalisten (nachdem er ihn mit einer Mischung aus Wahrheiten und Lügen über das Spartan-Programm gefüttert hat) wie einen irren Verschwörungstheoretiker aussehen lässt, nur um ihn danach in Isolationshaft sperren und dort verrotten lassen zu können. Von den Experimenten am eigenen Volk will ich erst gar nicht anfangen.

Ackerson und seine Schwester

Der Oberarsch des MND wäre dann Ackerson, aber der hat freilich seine Gründe. Es stellt sich heraus, dass seine Schwester Julia als Kind in das Spartan-Programm eingezogen wurde und dabei umkam. Das erklärt seinen Hass auf Dr. Halsey und das Spartan-II-Programm und warum er Halsey in ein holographisches Gefängnis sperrt, um sie mit Erinnerungen zu quälen. Man muss ihm einen gewissen Eifer zugestehen: Die Verwendung von Julia-Klonen, um Halsey zu triezen und diesen Vorgang gleichzeitig als Test zu nutzen, um einen Julia-Klon lange genug leben zu lassen, damit Ackersons Vater sie wiedersehen kann (aber sie nicht vor ihm stirbt), ist ziemlich ambitioniert.

Hat Paramounts Halo seinen eigenen Gebieter?

Am Ende der Folge erfahren wir also, was es mit den Interferenzen auf sich hat. Unter den Störgeräuschen versteckt sich das Gebet eines Sangheili-Eliten, der die Auslöschung von Reach ankündigt. Das bestätigt Chiefs Vermutung, dass Sanctuary nur ein Trainingsgelände für die Allianz war und Reach das eigentliche Ziel ist. Der betende Elite – der sich Var ‘Gatanai nennt – scheint die Offensive anzuführen und kürt den Chief zum ultimativen Opfer im heiligen Kreuzzug zu den Halo-Ringen. In der originalen Timeline ist es Thel ‘Vadam, der den Angriff auf Reach anführt und später als geächteter »Gebieter« mit Master Chief eine Bromance startet. Möglicherweise wird diese Figur in der Silver-Timeline durch Var ‘Gatanai ersetzt.

Fazit

Solide Set-Up-Episode für den großen Knall in der nächsten Folge. Es wurde zwar noch kein Tropfen Blut vergossen (außer bei Team Cobalt, RIP), dennoch wiegt die Furcht vor dem Fall von Reach bereits so schwer. Davon abgesehen muss ich auch mal sagen, dass ich Sorens Frau Laera liebe. Sie hat ein Talent dafür, wie ein komplett zugedröhnter Engel durch die Szenerie zu schweben.

© Paramount+ 

Totman Gehend

Totman ist Musiker, zockt in der Freizeit bevorzugt Indie-Games, Taktik-Shooter oder ganz was anderes und sammelt schöne Bücher. Größtes Laster: Red Bull. Lieblingsplatz im Netz: der 24/7 Music-Stream von Cryo Chamber auf YouTube.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments