Anime Winter Season 2024 / Woche #7

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir The Demon Prince of Momochi House, The Witch and the BeastMashle: Magic and Muscles (Staffel 2), Solo Leveling, Die Tagebücher der Apothekerin und The Unwanted Undead Adventurer von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: The Demon Prince of Momochi House
Start: 6. Januar 2024
Genre: Fantasy, Romanze
Animationsstudio: Drive 

Episode 8

Himari muss ständig an Aoi denken, wie er sie am See in den Arm genommen und ihr gesagt hat, dass sie ihm wichtig ist. Auch in der Schule kann sie sich nicht auf den Lernstoff konzentrieren, was ihr eine Strafarbeit einbringt. Sie soll einen alten japanischen Raum eines Lehrers aufräumen. Himari fällt eine Metallplatte, ein sogenannter Spähspiegel, in die Hände. Mit diesem soll man anscheinend in die Gefühle einer wichtigen Person eintauchen können. Er scheint zunächst keine Wirkung auf Himari zu haben. Doch dann betritt sie ihr Zuhause und sieht ihre Eltern vor sich. Es fühlt sich komisch an und als Himari sie anspricht, warum sie da seien (sie sind doch verstorben), verwandeln sie sich in Monster. Yukari und Ise retten Himari, doch auch die beiden scheinen nicht sie selbst zu sein und Himari flüchtet erneut. Aoi verhält sich ebenfalls seltsam und als der Spiegel mit Himari spricht, wird klar, dass sie sich nicht in der Realität befindet.

In The Demon Prince of Momochi House wird gezeigt, dass nicht nur im Haus gefährliche Dinge auf Himari warten, sondern auch in der Schule. Kasha scheint bei dem Ganzen der Drahtzieher zu sein. Schon der Licht- und Farbwechsel in der Folge lassen erahnen, dass sie sich nicht mehr in der realen Welt befindet. Das Auftauchen der Eltern bestätigt das Ganze. Yukari und Ise würden nie Himari raten, Aoi zu vergessen und auch ihr Lächeln wirkt nicht normal. Ebenso bei Aoi, was Himari aber schnell durchschaut. Der Spähspiegel beginnt mit Himari zu sprechen. Es scheint, als würde ein böser Geist in Himaris Gestalt versuchen ihr einzureden, dass es diese Welt ist, die sie sich doch wünscht. Sie schafft es, aus eigener Kraft auszubrechen. Nach gruseligen Geschehnissen und Schockmomenten kommt ein süßer Ausklang, denn für Himari scheint das alles ein Weckruf gewesen zu sein, Aoi ein Geständnis zu machen.

Titel: The Witch and the Beast
Start: 12. Januar 2024
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: Yokohama Animation Lab

Episode 6

Nach mehreren Morden einer Hexe greift der Paladin-Orden ein, um der Sache schnell Herr zu werden. Doch auch Ashaf und Guideau sind beauftragt, die Hexe zu finden. Für den Magier-Orden ist nämlich klar, dass die junge Frau Helga zwar einer alten Blutlinie der Hexen abstammt, aber noch keiner Seele Leid zufügte. In den abgeriegelten Stadtteil gelangt das Duo ohne Probleme und auch die rothaarige Hexe zu finden ist nicht schwer. Sie jedoch einzufangen gelingt Ashaf nicht. Helga ist nämlich nicht alleine. Ein Dämonenschwert ist bei ihr, das ihr gewaltige Kraft verleiht. In einem Gespräch kann Ashaf Helga davon überzeugen, dass sie auf ihrer Seite stehen. Die junge Frau möchte ihren Weg aber alleine gehen und flüchtet in eine andere Richtung, als die Schergen des Paladin-Ordens auftauchen. Weit kommt sie aber nicht, denn ein Paladin stellt sich ihr genau in den Weg. Zum Glück kommt ihr Guideau zur Hilfe.

 

Diesmal fackelt die Handlung nicht lange und präsentiert eine Hexe. Dass diese die Morde nicht begangen hat, ist so klar wie Kloßbrühe, vor allem wenn ein sehr verdächtiger Priester den Paladinen Geschichten auftischt. Im Grunde bleibt es jetzt spannend, ob Ashaf und Co. den gegnerischen Anführer von der Unschuld der Hexe überzeugen können. Ich hoffe ja, dass der Mann mit der Maske und der Eismagie Verstand hat und dem Priester nicht auf den Leim gegangen ist. Bis jetzt bot The Witch and the Beast ja immer in irgendeiner Form eine Überraschung, daher bleibt zu hoffen. Neugier macht auf jeden Fall das Dämonenschwert, das nicht nur reden kann, sondern auch noch gute Vorschläge macht. Schade nur, dass Helga sich an diese nicht hält. Mal sehen, was das Duell gegen den Chef der Paladine bringen wird. Der Gute wird ja nicht ohne Grund an der Spitze stehen und es bleibt auch hier zu hoffen, dass ein gut animierter Kampf folgen wird.

Titel: Mashle: Magic and Muscles (Staffel 2)
Start: 6. Januar 2024
Genre: Komödie, Fantasy, Action
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 6

Macaron macht kurzem Prozess mit einem der teilnehmenden Teams, was die zweite Prüfung beendet. Die verbliebenen Kandidaten bekommen eine Verschnaufpause, bevor es mit der dritten Prüfung weitergeht. Kaldo nutzt diese Gelegenheit, um Mash zu einem Spiel herauszufordern. Als Gewinn winkt die Möglichkeit, die Prüfung direkt zu bestehen. Mash willigt ein und es kommt zu einer besonders gefährlichen und natürlich unfairen Variante von Neugier ist der Katze Tod. Mit diversen Attacken versucht Kaldo Mash dazu zu bringen in bestimmte Richtungen zu schauen. Es endet jedoch in einem Unentschieden. Danach beginnt die dritte Prüfung, die aus Duellen besteht. Gleich zu Beginn dürfen Mash und Macaron gegeneinander antreten. Schnell ist klar, dass Macaron ein harter Gegner ist. Selbst Basiszaubern hat Mash mit seiner Muskelkraft wenig entgegenzusetzen.

Die zweite Prüfung wird überraschend schnell beendet. Da wundert Dot sich völlig zurecht, dass er weitergekommen ist, ohne irgendetwas dafür getan zu haben. Die Episode gibt ihm viele weitere Möglichkeiten, dumm aus der Wäsche zu schauen, weil seltsame Dinge passieren. Am Ende findet er sich einfach damit ab. Das Spiel mit Kaldo wirkt eher wie ein Lückenfüller, um Mash vor seinem wichtigen Kampf gegen Macaron noch etwas zu tun zu geben. Es ist ein paar Mal sehr knapp, aber Mash schafft es, weder verletzt zu werden noch in die verbotenen Richtungen zu schauen. Mashle: Magic and Muscles lässt keine Gelegenheit aus, Macaron als besonders mächtigen Zauberer zu präsentieren. Es nervt fast schon ein wenig. Allerdings erkennt Dot auch sehr richtig, dass Stärke und Verrücktheit miteinander korrelieren. In dieser Welt trifft das auf jeden Fall zu.

Titel: Solo Leveling
Start: 6. Januar 2024
Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 7

Der jüngere Bruder des von Jin-Woo getöteten Hunters Dong-Suk Hwang, der berühmte Hunter Dong-Su Hwang, will den Tod seines Bruders rächen, auch wenn es keine Beweise gegen Jin-Woo und Jin-Ho gibt. Die beiden treffen sich in einem Cafe und Jin-Ho unterbreitet Jin-Woo ein Angebot, um diesen in seine Gruppe zu bekommen, denn sein Vater möchte eine eigene Gilde aufbauen und Jin-Ho soll der Gildenmeister werden, muss dazu aber eine gewisse Anzahl an Dungeons gemeistert haben. Doch Jin-Woo lehnt ab, obwohl Jin-Ho sogar noch tollkühn versucht, ihn zu erpressen. Jin-Woo erhält für ein doppeltes Krafttraining eine Belohnung vom System, den Schlüssel zur Festung des Todes, einem S-Rang-Dungeon. Da er dort die Zutaten für ein Elixier des Lebens sammeln kann, welches jede Krankheit heilen soll, betritt er diesen Dungeon, ist aber unsicher, ob er schon stark genug ist. Den Wächter des Höllentores, den riesigen, dreiköpfigen Hund Cerberus, besiegt er nur mit Mühe und Not. Da ihm klar ist, dass er gegen den nächsten Gegner keine Chance hat, zieht er sich mit dem Schlüssel zur Festung des Teufels und dem Rezept für das Elixier zunächst zurück.

Jin-Woo macht sich noch immer Gedanken über die Tode, die er in Kauf genommen hat, um zu überleben, und rechtfertigt sich damit, dass er für seine Familie überleben muss. Nun ja, immerhin ist er der einzige Verdiener. Zu seinem Pech kann er seine Gewissensbisse nicht in Alkohol ertränken, denn das System erkennt diesen als schädliche Substanz und startet sofort eine Entgiftung, womit jegliche Wirkung unterbunden wird. Jin-Ho nennt das Geschehen Notwehr und scheint von seiner Psychopathentheorie abgekommen zu sein, denn er vertraut Jin-Woo mehr als fremden Huntern, weswegen er ihn in seiner Gruppe haben möchte – und natürlich, weil Jin-Woo ungemein stark ist und er selber gut dastehen würde, wenn er mit einem E-Rang-Hunter Dungeons meistert. Ganz schön clever! Aber Jin-Woo beginnt langsam, seinen eigenen Wert zu erkennen. Deswegen lehnt er das Angebot von Jin-Ho ab, obwohl er so ein etwas leichteres Leben hätte und seine Schwester zur Uni gehen könnte. Doch er setzt darauf, dass er noch weiter hochleveln und mindestens den S-Rang erreichen kann.

Titel: Die Tagebücher der Apothekerin
Start: 21. Oktober 2023
Genre: Historie, Mystery
Animationsstudio: TOHO Animation STUDIO × OLM

Episode 19

Rihaku spricht Maomao an, denn bei dem Brand im Lagerhaus wurden aus einem anderen Lagerhaus wichtige Zeremoniengeräte gestohlen. Offenbar hat sich jemand das Durcheinander bei der Brandbekämpfung zunutze gemacht. Und sowohl der Mann, der an Salzvergiftung starb, wie auch der Beamte, der den gefährlichen Seetang aß, waren mit der Aufsicht über Zeremonien betraut. Maomao stellt sie weitere Nachforschungen an und kommt zu dem Schluss, dass die Zeremonie am heutigen Tag, bei der ein schwerer Metallbalken, der von der Decke hängt, eine wichtige Rolle spielt, sabotiert wurde. Sie eilt los, um die Zeremonie zu unterbrechen, scheitert jedoch am Torwächter, der sie ins Gesicht schlägt. Dank unerwarteter Hilfe von Rakan kann sie dennoch an dem Torwächter vorbeischlüpfen und denn Mann unter dem Balken beiseite schubsen, bevor der Balken herunterkracht. Es ist Jinshi, der die halb bewusstlose Maomao aufhebt und als dem Tempel trägt.

Alles hängt mit allem zusammen. Zumindestens alle Rätsel, die Maomao seit ihrem Umzug in den äußeren Palast zu lösen hatte. In Folge 19 führt Die Tagebücher der Apothekerin schon wieder souverän viele Fäden zusammen Selbst die Pfeife und die Goldschmiedssöhne finden ihren Platz und dass Maomao mit der Hofdame Suirei über Heilkräuter geplaudert hat, erweist sich auch als wichtig. Da das alles ein finsterer Plan ist um Jinshi zu ermorden, wird vermutlich noch mehr Aufklärung folgen, denn was es zu bedeuten hat, dass Jinshi eine religiöse Zeremonie vollzieht, die hohen Würdenträgern vorbehalten ist, ist noch nicht ganz klar. Oder vielleicht fehlt westlichem Publikum da entscheidendes kulturelles Wissen, um das einordnen zu können. Jedenfalls bekommt Jinshi endlich mal einen Moment mit Maomao. Bei klarem Verstand würde sie sich wohl nie in seine Arme kuscheln. Aber sie ist ohnmöchtig und blutet, sodass Jinshi aus einem klassischen Hurt/Comfort-Moment ganz großes Kino machen kann.

Titel: The Unwanted Undead Adventurer
Start: 8. Januar 2024
Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
Animationsstudio: Connect

Episode 7

Mit dem Boss vor der Nase und Rentts Unterstützung wird es jetzt ernst für Ryze und Laura. Da ihr Gegner ein Riesenschleim ist, sind physische Angriffe wirkungslos, weshalb Laura ihre stärkste Magie nutzen soll. Da es aber Zeit braucht, muss Ryze den Schleim solange auf Distanz halten, während Rentt nur im Notfall angreifen will. Gemeinsam besiegen sie den Boss und Laura versteht jetzt auch wieso Rentt sie zuerst zurückgehalten hat. Ryze versteht es noch nicht ganz, aber als andere Prüflinge sie überholen wollen und dann von Gas schlafengelegt werden, versteht Ryze es auch endlich: Die Prüfung soll die neuen Abenteurer darauf vorbereiten, immer vorsichtig zu sein. Zurück in der Gilde, mit dem erhaltenen Beweis der bestanden Prüfung durch ein Gildenmitglied, steigen alle auf in den Bronze-Rang. Ryze und Laura verabschieden sich dann von Rentt, während Sheila mit ihm unter vier Augen sprechen will. Sie weiß nämlich, wer er wirklich ist und nachdem die beiden einen magischen Vertrag abschließen, erzählt ihr Rentt alles. Gemeinsam gehen sie dann zu Lorraine und nach einem kurzen Test akzeptiert Lorraine, dass Sheila auch über Rentt Bescheid weiß.

Rentt darf sich wieder als toller Lehrer präsentieren und hilft damit Laura und Ryze, auf den Bronze-Rang aufzusteigen. Zwar trennen sich die beiden und Rentt nach der Prüfung, aber wie schon vor der Verwandlung hat Rentt wieder dafür gesorgt, dass junge Abenteurer besser wissen, wie sie ihr Leben als Abenteuer bestreiten müssen. Die Szene mit Sheila und dem Vertrag zeigt dann, wie groß das Vertrauen von Sheila ist. Magische Verträge sind nicht ungefährlich und durch diesen Vertrauensbonus erklärt Rentt Sheila, was mit ihm passiert ist. Die Begründung, die Sheila Rentt gibt, ist dann auch etwas ein Gegenteil des Namens der Serie, The Unwanted Undead Adventurer, denn “Unwanted”, war Rentt in der Gilde nie, das war nur seine Verwandlung. Aber jeder, der ihn kennt achtet ihn und selbst der Gildenmeister hat eine hohe Meinung von ihm. Nur Rentt selbst mangelt es etwas an Selbstbewusstsein und daran, seinen wahren Wert zu erkennen. Der kleine Austausch zwischen Lorraine und Sheila ist auch noch interessant, weil Rentt weiß, dass Lorraine nicht zögern würde Sheila loszuwerden, sollte sie Rentt in Gefahr bringen. Zu seinem Glück, vielleicht auch Pech, verstehen sich die beiden aber sehr schnell und gut.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments