Anime Summer Season 2021 / Woche #13

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien The Aquatope on White Sand, The Honor at Magic High School, Life Lessons with Uramichi Oniisan und The Heike Story von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: The Aquatope on White Sand
Start:
  9. Juli 2021
Genre:  Slice of Life
Animationsstudio: P.A. Works

Episode 12

Der letzte Öffnungstag des Gama Gama-Aquariums ist gekommen. Um noch einmal vielen Besuchern die Lebenswelt der Fische zu zeigen, ist der Eintritt umsonst. So voll war das Aquarium noch nie, was Kukuru sehr mitnimmt, denn sie hätte sich so viele Menschen gerne in der Vergangenheit gewünscht. Kukuru bekommt ein Jobangebot im Tingaara-Aquarium, das neu eröffnet wird. Ob sie die Stelle annehmen wird, ist sie sich noch nicht sicher. Währenddessen entscheidet sich Fuuka dafür, das Schauspielangebot anzunehmen und nach Tokio zu gehen. Im Gespräch über die Visionen, die das Aquarium für alle so besonders gemacht hat, erfährt Kukuru das sie eine Zwillingsschwester hatte, die jedoch nie geboren wurde. Kukuru durfte sie dank des Aquariums kennenlernen. Die beiden Freundinnen Kukuru und Fuuka unterhalten sich miteinander, bevor sie sich trennen und fallen sich am Flughafen in die Arme. Beide werfen den Blick mit einem Lächeln nach vorn und beginnen eine neue Zukunft. Hoffentlich mit einem Wiedersehen.

Kukuru und Fuuka gehen nun getrennte Wege. Ein schönes Bild ist für alle Mitarbeitenden, das Aquarium noch einmal voller Menschen zu sehen. Nach der Schließung kein schöner Blick, als das Gama Gama geräumt wird und die Meerestiere ihre Heimat im Aquarium und im Pinguingehege verlieren. Die Erklärung, was es mit den beiden Geburtsbüchern und Kukurus Vision auf sich hat, kommt etwas schnell. Laut ihrer Großmutter wurde die Zwillingsschwester nie geboren, was wohl bedeutet, dass sie im Bauch der Mutter verstorben ist. So eine Erklärung war zu erwarten, allerdings an dieser Stelle viel zu schnell und etwas unpassend. Als Fuuka am Ende doch nicht in den Flieger einsteigt und zu Kukuru zurückrennt, hatte ich eine kleine Hoffnung, dass sie doch nicht nach Tokio zurückkehrt. Aus den beiden sind wirklich enge Freundinnen geworden und ich hoffe, dass sie sich regelmäßig sehen können.

Titel: The Heike Story
Start:
15. September 2021
Genre: Historie
Animationsstudio: Science Saru

Episode 3

Biwas Vision hat sich bisher nicht bewahrheitet: Tokuko ist nicht ertrunken. Sie hat den Thronfolger geheiratet, allerdings noch keinen politisch so wichtigen Erben zur Welt gebracht, denn ihr Ehemann verbringt seine Zeit mit einer Geliebten. Ein Tempel brennt und wieder ziehen erzürnte Kriegermönche durch die Straßen. Shigemori muss sich ihnen entgegenstellen und obwohl er seine Truppen anweist, die Mönche möglichst wenig zu verletzen und schon gar nicht den Schrein, den sie mit sich tragen, zu beschießen, kommt es zu einem blutigen Scharmützel. Adelige, die den Heike feindlich gesinnt sind,versammeln sich um den alten Kaiser und ein Plan, die Heike mithilfe des Clans der Minamoto aus ihrer Machtposition zu verdrängen, gewinnt Konturen. Shigemori gerät in einen Loyalitätskonflikt zwischen seinem Vater und seinem Kaiser.

Sechs Jahre sind vergangen, heißt es. Doch Biwa ist immer noch ein Kind und immer noch wild und unbeherrscht. Um sie herum spitzen sich die Geschehnisse zu. Die erste Schlacht wird geschlagen, kommentiert durch Sprechgesang zur Biwa, so, wie das Heike Monogatari traditionell vorgetragen wurde. Von einer schattenhaften Frauengestalt, die die erwachsene Biwa sein könnte, nun mit langem weißem Haar und blassblauen Augen. Was sich da politisch zusammenbraut, ist nicht so leicht nachzuvollziehen. Da gibt es den Enryaku-Tempel und seine rebellischen Mönche. Da ist der alte Kaiser, der eigentlich Mönch geworden ist, um den Weg für seinen Sohn frei zu machen, aber dennoch eine politische Rolle spielt. Er steht den Heike eigentlich nahe, hat aber offenbar auch ein offenes Ohr für ihre Feinde. Und da sind die Minamoto, die verwirrenderweise auch Genji heißen, so wie die Heike auch als Taira bekannt sind. Was damit zu tun hat, dass man die Schriftzeichen der Namen verschieden lesen kann. Aufgabe bis zur nächsten Folge: googeln, was da eigentlich los ist.

Titel: The Honor at Magic High School
Start:
3. Juli 2021
Genre: Fantasy
Animationsstudio: Connect

Episode 13

Das Finale im Mirage Bat beginnt. Obwohl jetzt alle Wettbewerberinnen Tatsuyas Flugmagie einsetzen, führen Miyuki und Airi das Feld an und liefern sich einen erbarmungslosen Kampf um die leuchtenden Kugeln. Obwohl Airi die neue Flugmagie mit ihrer eigenen Sprungmagie verbindet, kann sie Miyuki nicht besiegen. Nach dem Turnier erholen sich die Schülerinnen der First High und Third High im Bad, während Tatsuya die Drahtzieher von No Head Dragon ausschaltet, die hinter den Anschlägen stecken. Mit einem Ball enden die Wettkämpfe der Neun Schulen. Während ausgelassen getanzt und gefeiert wird, erzählt Mayumi, warum es zwei unterschiedliche Embleme für die Schuluniformen gibt, und kann es nicht lassen, zusammen mit A-chan Miyuki auf den Arm zu nehmen. Dafür gehört Miyuki der letzte Tanz mit ihrem Bruder.

Mit dem Fokus auf Miyuki und ihre Freundinnen, die in The Irregular at Magig High School neben der Hauptperson Tatsuya kaum näher beleuchtet werden, werden die Ereignisse zu Schulbeginn und während der Wettkämpfe der neun Schulen aus ihrer Sicht geschildert. Dabei bekommen auch die bislang namen- und gesichtslosen Gegnerinnen aus der Third High, mit denen Miyuki, Eimi, Honoka und Shizuku zu tun haben, ebenfalls ein Profil. Mit Airi, Shiori und Touko betreten sympathische Charaktere die Bühne, die ihre ganz eigenen Probleme haben, aber gut in das Irregular-Universum passen.  

Titel: Life Lessons with Uramichi Oniisan
Start:
  6. Juli 2021
Genre:  Slice of Life, Komödie
Animationsstudio:  Blanc

Episode 13

Es war alles nur ein Missverständnis. Usahara hat sich schon berufen gefühlt, eine gefühlstriefende Abschiedsfeier für Uramichi zu organisieren. Aber Uramichi hat gar nicht beim Sender gekündigt, sondern bei seinem Fitness-Studio. Weil es umzieht und ihm dann wohl der Weg zu weit ist. Bei “Together with Maman” geht das Leben weiter. Wieder einmal braucht Autor Amon eine zündende Idee und findet sie bei Uramichi: der hat ein unförmiges Kissen in Form eines Baguettes gewonnen und muss zu allem Überfluss nun mit Baguette im Arm und Macaron-Kränzchen im Haar den Kindern “Guten Tag” auf Französisch beibringen. Bei “Together with Maman” geht es auf die letze Folge der Staffel zu. Wird sich der alte Studioaberglaube, dass dann etwas Schreckliches passieren wird, etwa bewahrheiten?

Alles beim Alten am Staffelende von Life Lessons with Uramichi Oniisan. Es gibt mal wieder ein oberpeinliches Kostüm, das Uramichi mit Würde trägt. Utano wird wieder vom Wort “Heirat” getriggert und Iketeru reagiert haltlos kichernd auf alles, was vage nach “Pimmel” klingt. Usahara landet beim Flirten wider Willen bei Transe Capeletti. Keine Überraschungen zum Schluss und auch keine Katastrophe, wie Usahara hübsch metafiktional beim Staffelende von “Together with Maman” befürchtet. Und dafür, dass Uramichi die ganze Zeit über in seinem Job so wenig Spaß hatte, endet die Staffel sehr versöhnlich. Unterm Strich lautet die Lektion für’s Leben von Uramichi Oniisan: “Das tägliche Leben ist das wahre Glück.”

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments