Dragon Quest XI: Streiter des Schicksals – Edition der verlorenen Zeit (Unboxing)

Lesezeit: 3 Minuten

Bei den Veröffentlichungen bekannter oder lang erwarteter Spiele sind Spezialeditionen mit einer Vielzahl an Extras schon lange gang und gäbe. Im Fall von Dragon Quest XI, dem ersten Spiel der Reihe auf einer Heimkonsole seit zwölf Jahren, will sich auch Square Enix nicht lumpen lassen. Ob es sich bei der “Edition der verlorenen Zeit” um einen Mehrwert für Fans oder nur eine Anhäufung von Ramschartikeln handelt, wollen wir hier beleuchten.

Der gesamte Inhalt der Edition befindet sich in einem stabilen Karton, der geöffnet werden kann, sobald der Papierschuber mit dem klassisch wirkenden Spielelogo entfernt wird.

Gleich nach dem Öffnen sieht man auch schon ein Buch im Hardcover-Einband. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Artbook, Skizzenbuch und Infoband. Von ersten Konzeptzeichnungen zum Monster-Lexikon bis zu Interviews mit dem Entwickler-Team ist alles mit drin. Ein kleiner Wermutstropfen ist leider, dass alle Texte nur in Englisch vorliegen. Für die meisten mittlerweile weniger ein Problem, ist es dennoch schade, dass man hier nicht zumindest die Interviews übersetzt hat. Trotzdem ein wunderschönes Sammlerstück.

Darunter liegen dann jeweils das Spiel in seiner Standardhülle und der komplette Soundtrack. Eine Ebene tiefer befinden sich noch eine Steelbook-Hülle sowie eine Karte der gesamten Spielwelt.

Bei der Karte ist positiv hervorzuheben, dass es sich beim Material nicht um Papier oder Karton handelt, sondern um Stoff. Dadurch wirkt die Aufmachung gleich viel edler und nicht wie bei anderen Spielen so billig, dass man sie sich hätte selbst ausdrucken können.

Der Soundtrack ist in einer dicken CD-Hülle auf zwei CDs komplett zu finden. Es handelt sich dabei um eine Aufnahme mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, das schon mehrmals den Soundtrack für die Dragon Quest-Reihe beisteuern durfte. Wie schon seit dem allerersten Spiel wurde auch dieses Mal Koichi Sugiyama mit der Komposition beauftragt.

Im Vergleich zum Standard-Design bleibt das Steelbook eher schlicht und belässt es beim Schwert des Helden was Abbildungen betrifft. Dafür wartet die andere Hülle mit dem unverwechselbaren Zeichenstil Akira Toriyamas (Dragonball) auf, der auch schon seit dem ersten Teil der Reihe jedes Mal das Charakterdesign liefert.

Zum Abschluss soll auch noch der Vorbestellerbonus gezeigt werden, der jeder Vorbestellung (egal welcher Edition) mitgegeben wurde. Es handelt sich dabei um acht Buttons mit den Charakteren des Spiels. Diese sind vielleicht eine ganz nette Draufgabe, wirken im direkten Vergleich mit dem Inhalt der Box aber dennoch etwas billig. Fans dürften trotzdem ihre Freude damit haben.

Wenn eine Edition mit 129,99€ zu Buche schlägt, sollte auch etwas dafür geliefert werden. Mir persönlich war sie es wert, auch weil ich die Spiele sehr gerne mag. Das Buch ist wunderbar gelungen und strotzt nur so von Informationen und Bildern, was an sich schon eine tolle Ergänzung zum reinen Spielerlebnis ist. Der Hardcover-Einband und die 128 Seiten lassen es auch im Bücherregal eine super Figur machen. Soundtracks zu Spielen, gerade solche mit Orchester, liebe ich und ich lasse sie gerne im Hintergrund laufen oder mich manchmal auch einfach nur davon berieseln. Das Steelbook, mittlerweile fast schon Industriestandard für solche Editionen, ist schön. Toriyamas Artwork ist mir dann aber doch lieber, was natürlich auch etwas mit Nostalgie zu tun hat. Die Weltkarte ist hingegen schon ein kleines Highlight. Statt aus Papier ist sie aus Stoff, was einfach so viel besser in Natura wirkt. Die Buttons als Vorbesteller-Bonus sind ein nettes Extra, kommen aber leider nicht an die einzelnen Teile aus der “Edition der verlorenen Zeit” heran. Am Ende steht man wirklich vor der Frage, wer das Zielpublikum für so eine Edition ist und wie so oft ist die Antwort: Fans. Jeder der auch nur ein bisschen mehr Freude mit Dragon Quest hat, wird das auch mit all den schönen Extras haben. Das Buch ist fantastisch und kann immer wieder durchgeblättert werden, die Karte werde ich einrahmen und an meine Wand hängen und der Soundtrack ist etwas, das ich schon lange von der Reihe haben wollte. Für Leute, die so gestrickt sind wie ich, also eine absolute Krönung des lang erwarteten Releases.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 2
  •  
  •  

Hero Kage

Hero Kage ist Test Engineer für einen der weltweit größten Chiphersteller und sorgt unter anderem dafür, dass die Elektronik in Autos richtig funktioniert. In seiner Freizeit erholt er sich mit jedem Medium, das eine Geschichte bieten kann, die ihm gefällt. Dabei unterscheidet er nicht zwischen einzelnen Medien. Es geht ihm nur darum, besonders gut unterhalten zu werden. Zudem ist er auch noch passionierter Brett- & Kartenspieler und immer für ein neues Spiel zu begeistern.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: