The Big Bang Theory (Folge 11×17)

Lesezeit: 3 Minuten

Die anstehende Hochzeit von Sheldon und Amy ist das große Thema in der elften Staffel von The Big Bang Theory. Bisher wurden die Vorbereitungen eher mit einem Augenzwinkern erzählt. Immerhin losen sich die beiden die einzelnen Aufgaben in der Vorbereitung für die Feier zu oder erstellen ein Ranking ihrer Freunde, um die besten Trauzeugen zu finden. Doch in Episode 17 wird es allmählich ernst, als nicht nur ein passender Termin sondern auch die Wahl der Location auf den Tisch kommt.

Langsam wird es ernst. Sheldon und Amy haben sich endlich auf ein Datum für ihre Hochzeit geeinigt. Jetzt müssen sie eine passenden Ort finden. Das Athenaeum der Caltech scheint perfekt zu sein. Schließlich war sogar Albert Einstein dort Mitglied. Doch es gestaltet sich schwieriger als erwartet, diesen Saal für die Hochzeitsfeier zu buchen. Währenddessen werden Howard und Bernadette sich nicht einig, wer von ihnen seinen Beruf zurückstellt, um tagsüber für die Kinder da sein zu können.

Die perfekte Location

Das Athenaeum der Caltech ist ein sehr exklusiver Club. Zumindest glaubt Sheldon das. Schließlich versuchen er und Leonard schon seit Jahren Mitglied zu werden. Trotzdem ist es der perfekte Ort für seine Hochzeit mit Amy. Also versuchen sie ihr Glück. Als sie den Saal besichtigen, treffen sie dort aber nicht nur Leonard sondern auch noch Kripke. Beide sind Mitglied in diesem ach so exklusiven Club. Leonard wurde schon vor Jahren angenommen, hat das jedoch vor Sheldon verschwiegen. In Wahrheit ist es gar keine große Sache, Clubmitglied zu werden. Kein Wunder, dass Sheldon über Leonards Lüge wütend ist. Trotzdem bleibt das Athenaeum der perfekte Ort für die Hochzeit. Es könnte so schön sein, wenn nicht ausgerechnet Kripke diesen Saal schon für seine Geburtstagsfeier gebucht hätte. Kripke wäre nicht Kripke, wenn er das nicht in vollen Zügen genießen würde. Leonard hat wegen seiner Lüge ein schlechtes Gewissen und will es wieder gutmachen, indem er Kripke dazu überredet, Sheldon die Location doch zu überlassen.

Glückliche Eltern?

Howard und Bernadette sind glückliche Eltern. Sie können sich an Halley und Michael gar nicht satt sehen. Bernadette ist auch ganz ehrlich und sagt, dass sie die Kleinen sogar noch mehr liebt als Howard. Doch ihnen beiden stellt sich eine wichtige Frage: Wer soll in Zukunft zu Hause bleiben und für die Kinder da sein? Klassischerweise geht mit einer solchen Frage oft einher, welcher Partner seine Karriere zurückstellen soll, doch Howard und Bernadette streiten wirklich darum, wer mehr Zeit mit den Kindern verbringen darf. Aber Howard ist nach nur einem Tag allein mit den beiden vollkommen überfordert. Bernadette fühlt sich bei einem kurzen Besuch im Büro sofort wieder heimisch. Sie sprechen sich aus und kommen zu dem Schluss, dass sie noch eine Lösung finden müssen.

Sheldons Hochzeit ist etwas in den Hintergrund gerückt, aber nun ja, wenn er und Amy neun Monate gebraucht haben, um nur ein passendes Datum zu finden, ist das wohl auch kein Wunder. Leonard hat sich mit seiner Lüge nicht gerade mit Ruhm bekleckert, aber es ist auch nachvollziehbar, warum er das getan hat. Sheldon kann eben recht anstrengend sein. Aber trotz allem sind sie Freunde und Leonard will es wieder gutmachen. Damit Sheldon (oder eher Amy) doch noch die perfekte Location für die Feier bekommt, macht er sich sogar im wahrsten Sinne des Wortes die Hände schmutzig und kümmert sich um die dreckigen Fässer, die eigentlich Kripkes Aufgabe wären. Auf den Save-the-Date-Karten MRTs von Sheldons und Amys Gehirnen abzudrucken, ist eine schräge Idee, passt aber auch perfekt zu diesen beiden.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 2
  •  
  •  

Drottning Katt

Als Studentin der Linguistik hat Drottning Katt ein Faible für Sprachen aller Art – reale oder fiktive. Sie ist ein großer Fantasy-Fan und kann in diesem Bereich immer mit detaillierten Worldbuilding, einem durchdachten Magiesystem oder vielschichtigen Charas geködert werden. Dabei ist es nebensächlich, in welcher Form die Geschichte erzählt wird, Hauptsache interessant. Zudem gehören zu ihren Hobbies das Schreiben eigener Geschichten, zeichnen und an eigenen fiktiven Sprachen basteln.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: