New Super Lucky’s Tale

Startschuss für ein neues Hüpfabenteuer! Jump’n’Runs haben mit zahlreichen Games aus dem Franchise Super Mario schon eine lange Tradition in den Spieleregalen. 2016 erschien Lucky’s Tale aus dem Hause Playful als VR-Vertreter des Genres, erhielt jedoch weder besonders positive Kritiken noch Aufmerksamkeit. Aber bereits 2017 wagte sich das Entwicklungsstudio mit Super Lucky’s Tale an ein Sequel, diesmal ein Jump’n’Run-Adventure ohne VR-Unterstützung, das seinerzeit aber lediglich für Xbox One und PC erschien. Mit etlichen Verbesserungen erschien Ende 2019 dann die Neuauflage New Super Lucky’s Tale für Nintendo Switch, das seit dem 21. August 2020 auch auf PlayStation 4, Xbox One und PC erhältlich ist. Warum sich der Indie-Titel nicht vor bekannten Genre-Vertretern verstecken muss, lest ihr im Folgenden.

 

Die Familie des kleinen Fuchses Lucky gehört dem Hüterorden an und lebt friedlich in Foxingtown, doch der böse Jinx zerstört ihre Heimat und schickt die Bewohner in fremde Welten. Lucky und seine große Schwester Lyra bleiben verschont und versuchen weiter das wertvolle Buch der Zeitalter zu beschützen. Doch als alles im Kampf gegen Jinx verloren scheint, verstreut das Buch nicht nur alle seine Seiten, sondern saugt auch Jinx und seine Katzenbande in das Buch – ebenso wie Lucky! Fortan muss der Fuchs viele Abenteuer bestehen …

Einfache, aber abenteuerreiche Geschichte

Originaltitel New Super Lucky’s Tale
Jahr 2019
Plattform PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One, PC
Genre Jump’n’Run, Plattformer
Entwickler Playful Studios
Publisher PQube Games
Spieler 1
USK
Veröffentlichung: 21. August 2020

Die Handlung bildet eine typische Abenteuergeschichte und gestaltet sich dementsprechend simpel, was jedoch sehr gut zu dem Cartoon-Look des Games passt. Zudem ist die Inszenierung durchaus gelungen, denn die Opening-Sequenz stellt die Geschichte mit hübschen Comic-Bildchen anschaulich dar. Da noch dazu die Einführung in die Handlung englisch synchronisiert ist (mit deutschen Untertiteln), fühlt sich diese an, als würde man tatsächlich gerade ein abenteuerliches Buch vorgelesen bekommen. Nur, dass man selbst als der kleine Fuchs Lucky, der Held, sein kann. Während der Geschichte trifft er neue Freunde, aber auch Feinde. Seine Hauptaufgabe ist es jedoch, die verlorenen Seiten des Buches der Zeitalter zu finden. Diese gibt es als zum Beispiel als Belohnung für geschaffte Level. In jedem Level können die Buchstaben L, U, C, K und Y eingesammelt werden, um eine weitere Seite zu erhalten, aber auch das Sammeln von 300 Münzen sowie das Erfüllen einer zuvor unbekannten Bedingung bringen dem kleinen Helden Lucky die begehrten Seiten ein.

Ein unerwartet abwechslungsreiches Leveldesign

Die große Stärke des Games liegt aber tatsächlich im unfassbar facettenreichen Gameplay, denn nicht nur, dass New Super Lucky’s Tale sowohl 2D- als auch 3D-Levels bietet, es gibt auch Rätsel und Minispiele. Gleichzeitig ist das Game kein reiner Jump’n’Run-Titel. Oft müssen Aufgaben erfüllt und dafür ein Open-World-Segment durchsucht werden. Zum Beispiel das Finden überdimensionaler Hühner und die Suche nach einer Möglichkeit, sie wieder auf Normalgröße zu schrumpfen. Dementsprechend ist das Game wundervoll abwechslungreich und wird selten langweilig. Insbesondere da vor dem Start eines Levels nie bekannt ist, was man nun erwarten sollte. Der Schwierigkeitsgrad pegelt sich zwar selbst bei den Bosskämpfen recht niedrig ein und wer nicht nur Button-Smashing bertreibt, wird auch keinerlei Probleme haben, aber das tut dem Spaß keinen Abbruch. Im Gegenteil, der lockere Schwierigkeitsgrad sorgt dafür, dass das Game einfach nur genossen werden kann und auch die Jüngsten ohne Frust perfekt in das Abenteuer einsteigen können.

Lucky als Maulwurf?!

Während die Leveldesigns also denkbar umfangreich sind, präsentieren sich die Fähigkeiten der Spielfigur Lucky als sehr simpel. Mit seinem Schweif kann er zum Beispiel Gegner aus den Socken hauen, aber er kann sich auch wie ein Maulwurf eingraben, um so Hindernisse unterirdisch zu überwinden. Zudem kann er sich auch rollen. Letzten Endes sind das alles jedoch eher wenige Fähigkeiten, die der kleine Fuchs neben dem üblichen Laufen und Springen aufweist. Einerseits ist es natürlich schade, dass das Gameplay somit nicht besonders komplex ist, andererseits sorgt dies für eine leichte Zugänglichkeit der Steuerung. Ein weiterer positiver Aspekt: Die Fähigkeiten sind zwar simpel, sorgen aber mit ihrer Kombination für einen dynamischen Spielfluss. Eine Weiterentwicklung der Fähigkeiten während des Spielverlaufs hätte dem Gameplay dennoch etwas mehr Tiefe verliehen.

Schöne und feingeschliffene Welten

Besonders schön ist aber auch die Ausgestaltung der Welten und Level, die sich bunt und kindlich präsentieren. Man muss als Spieler zwar auffällig häufig den Ladebildschirm anstarren, aber immerhin sind die Ladezeiten nie zu lang. Für ein reibungsloses Spielerlebnis sorgt insbesondere die Tatsache, dass jederzeit die um 360 Grad drehbare Kamera frei bewegbar ist. Es muss also nicht befürchtet werden, dass man unverschuldet wegen der Kamera in den Tod stürzt. Die nun frei drehbare Kamera ist auch eine der Neuerung im Vergleich zum ursprünglichen Super Lucky’s Tale. Das “New” im Titel ist aber ohnehin Programm, denn mit der Überarbeitung der Comic-Sequenzen und dem Neudesign einiger Level ist New Super Lucky’s Tale fast schon ein vollwertiges Remake. Auch beim Betrachten der so liebevoll ausgebauten Level wird deutlich, wie viel Mühe in das Projekt geflossen ist.

Fazit

New Super Lucky’s Tale ist ein liebevoll gestalteter Jump’n’Run- und Plattformer-Titel, den sich definitiv kein Genrefan entgehen lassen sollte. Durch die leichte Zugänglichkeit findet man sich denkbar schnell in das Game ein und die vielen verschiedenen Level und Minispiele sorgen für eine große Abwechslung. Auch die Geschichte ist einfach sehr schön inszeniert, so hat diese mich von der ersten Sekunde an eingefangen. Die Hauptzielgruppe sind wohl Kinder, denn nicht ohne Grund ist der Schwierigkeitsgrad so gering. Letzten Endes ist das Game aber unabhängig des Alters für jeden, dem der Comiclook und das Genre gefallen, ein kleiner Pflichttitel, denn einige spaßige Stunden sind garantiert. Mich hat der Titel in jedem Falle überzeugt und ich würde nur zu gerne noch weitere Abenteuer mit Lucky und dem Wächterorden erleben.

© PQube Games

Ayla

Ayla ist Schülerin und beschäftigt sich hobbymäßig mit allen möglichen Medien, ohne dabei Beschränkungen zu kennen. Dennoch ist sie vor allem ein Serien- & Game-Junkie und liebt besonders actionreiche und dramatische Inhalte, wobei sie gleichzeitig für viele kindliche Themen zu haben ist, weshalb sie weiterhin großer Disney-Fan ist. Abseits ihrer Leidenschaft des Sammelns ihrer Lieblingsmedien schreibt Ayla gerne selbst Geschichten oder zeichnet Bilder, um sich so zu entspannen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments