Kopfkino: Böse Biester – Erlösung

Auch im Zeitalter elektronischer Spiele und unzähliger Möglichkeiten, online in abenteuerliche Geschichten einzutauchen, um zum Beispiel Städte zu errichten, Killer zu jagen oder Länder zu beschützen, sind analoge Pen & Paper-Rollenspiele noch immer sehr beliebt. Doch die gewünschte Geschichte schreibt sich nicht von selbst und bis es zum eigentlichen Spiel kommt, hat der Spielleiter jede Menge zu tun, um das Szenario zu entwickeln. An dieser Stelle setzen Autor Sascha Wagner und seine Autoren-Werkstatt Weltenfisch an. Seine Kopfkinos sind bereits vorbereitet und warten nur noch darauf, erzählt zu werden. Wir sind neugierig, ob das auch so funktioniert, wie es soll, und haben uns für das im März 2022 erschienene Kopfkino Böse Biester: Erlösung entschieden. In diesem Sinne: Spieler, versammelt euch!

Unsere Geschichte: Die unterirdische Zwergenstadt Brinken ist bekannt für ihre außergewöhnlich begabten Goldschmiede und sichert sich ihre Existenz durch den Handel mit einzigartigen Schmuckstücken. Als ein Drache sich in der großen Lagerhöhle einnistet, gerät nicht nur die Stadt in Not, die nun keinen Zugang mehr zu ihren Waren und Rohstoffen hat, sondern auch ein Trupp Minenarbeiter, deren Rückweg durch den unfreundlichen Eindringling abgeschnitten wurde. Im Gasthaus zum Hungrigen Bären findet eine Versammlung statt, bei der sich eine Gruppe von Zwergen bereit erklärt, den Minenarbeitern zu Hilfe zu eilen. Unter diesen befindet sich die Wirtin Hilga, der Minenarbeiter Borg und die Heilkundige Fenan, die alle durch eigene Interessen angetrieben werden. Gemeinsam mit etwa 20 anderen brechen sie auf, doch in den dunklen Tunneln befinden sich Geschöpfe, die es ihnen nicht leicht machen, ihre Ziele zu erreichen.

Wie ist diese Geschichte zustande gekommen? Kurz gesagt durch drei Spieler:innen, der Vorgabe aus dem E-Book Böse Biester: Erlösung, zwei normalen Würfeln, je drei Münzen pro Spieler:in, Stift und Papier und jeder Menge Fantasie. Mehr braucht es nicht, um unkompliziert und ohne große Vorbereitungen gemeinsam an einer Geschichte zu stricken.

Wie alles beginnt

Originaltitel Böse Biester: Erlösung
Jahr 2022
Plattform PC, Smartphone
Genre RPG, Adventure
Publisher Verlag für Taschenpoesie
Spieler 2–6
Veröffentlichung: 30. März 2022

Für das gemeinsame Kopfkino-Erlebnis ist es notwendig, dass eine:r aus der Gruppe sich das E-Book – in diesem Fall Böse Biester: Erlösung – herunterlädt. Dieses gibt es mittlerweile bei einigen Anbietern für einen wirklich kleinen Preis zu erwerben. In diesem E-Book findet sich alles, was für das Spiel wichtig ist: sechs unterschiedliche Filmwelten und für Eilige die Spielregeln in aller Kürze, für alle anderen in ausführlicher Form. Gespielt werden kann mit oder ohne Rollenspiel. Vor dem Spiel werden zwei Würfel, Münzen Papier, Stift und Snacks bereitgelegt und stimmungsvolle Musik ausgewählt. Dann einigt sich die Gruppe auf die Altersfreigabe. Soll das Kopfkino eher im “Schneewittchen”-Modus laufen und somit für Sechs- bis Zwölfjährige geeignet sein, bewegt sich die Gruppe eher im “Die Hard”-Bereich, der zwischen 13 und 18 Jahren liegt, oder ist “Sin City” mit einem Rating von 18+ angesagt. Ausdrücklich wird auf Szenen hingewiesen, die tabu sind, wie zum Beispiel Diskriminierung, sexuelle Nötigung, Folter oder Tierquälerei.

Film ab!

Hat sich die Gruppe auf einen Stil geeinigt, wählt sie gemeinsam die Filmwelt aus. Dann geht es an die Erschaffung der Charaktere. Hier hilft das Spielbuch mit einer Auswahl von Filmrollen, die durch würfeln bestimmt werden können. Diese Charaktere werden gemeinsam vertieft, bevor es heißt: Film ab! Dann werden im Wechsel drei Plot- und drei Action-Runden gespielt. In den Plot-Runden wird die Welt erschaffen, in der die Geschichte spielt. Reihum beantworten die Spieler:innen eine Frage, die ausgewürfelt wird, wobei es durchaus erlaubt ist, Statisten und Nebenfiguren zu erfinden. In den Action-Runden gilt es, anhand ausgewürfelter Aufgaben die Geschichte voranzutreiben. Am Ende dieser Runden bestimmen die Würfel, ob die Aufgabe erfüllt werden konnte oder nicht, und die Münzen kommen zum Einsatz. Mit dem großen Finale endet das Kopfkino nach einer bis drei Stunden. Dort haben alle Spieler:innen die Möglichkeit, ihre persönlichen Versionen des Endes zu erzählen.

Die Kopfkino-Interessierten und ihre Erfahrungen

Die obige Geschichte ist ein Produkt der Fantasie dreier Spieler:innen mit unterschiedlichen Erfahrungen im Bereich Rollen- und Pen & Paper-Spiele. Spieler A ist langjähriger Spielleiter und Mitspieler in einer stabilen, analogen P&P-Gruppe, die bereits viele detailreiche Welten und Szenarien aufgebaut hat. Dass gemeinsam eine Geschichte erzählt werden kann, ohne dass eine lange Vorbereitungszeit nötig ist, kann seinerseits als großer Pluspunkt gesehen werden. Spielerin B ist in Online-Rollenspielen erfahren, hat in einigen Foren-RPGs mitgespielt und hat selbst ein RPG geleitet. Sie empfindet die Fragen und Aufgaben in den verschiedenen Runden als hilfreichen Rahmen, um die Geschichten sich entwickeln zu lassen, unabhängig von Stil und Inhalt. Spielerin C hat schon mal in die P&P-Welt hineingeschnuppert, bewegt sich aber meist in Bereichen wie Dead by Daylight und schnellen Spielen ohne große Hintergrundgeschichte. Ihre Erfahrungen lassen sich jedoch ebenfalls in das Kopfkino einbauen, besonders wenn es um die Aufgaben in den Action-Runden geht. Ein großes Plus bekommt von allen dreien das große Finale, in dem jede:r die Geschichte zu einem ganz persönlichen Ende bringen kann, sei es nun traurig oder ein Happy End.

Kopfkino für Träumer

Viel braucht es nicht, dass im eigenen Kopfkino ein Film entsteht. Würfel, Münzen, Papier und Stift nehmen nicht viel Platz weg und das E-Book lässt sich einfach aufs Handy herunterladen. Es muss ja nicht einmal einen besonderen Ort oder bestimmte Möbel geben. Kopfkino funktioniert auch unterwegs, auf langen Autofahrten zum Beispiel, beim Campen, auf Klassenfahrten, auf Familienfesten, auf dem Balkon, im Schwimmbad … Eben überall da, wo mindestens zwei Menschen zusammenkommen. Aber für wen sind denn die Kopfkinos von Weltenfisch geeignet? Nun, auf jeden Fall für Menschen mit Fantasie, die sich Geschichten erträumen können und Spaß daran haben, in Gedanken etwas zu erschaffen. So wie Autor Sascha Wagner, der auf der Homepage von Weltenfisch sagt: “Seit meiner Jugend rette ich mit Freundinnen und Freunden fantastische Welten. Oft wurden die erträumten Geschichten ein lebendiger Teil unserer Erinnerung. Als wären sie tatsächlich passiert!”

Fazit

Die Kopfkinos von Weltenfisch sind fein ausgearbeitete Rahmen, in die die ganz individuellen Geschichten und Charaktere hineinpassen. Dabei strebt das Konzept es nicht an, dass am Ende ein erfolgreich “abgedrehter” Film präsentiert werden muss. Auch die Fragen und Aufgaben sind eher als Anhaltspunkte zu betrachten, sie können durchaus durch etwas Passenderes ersetzt werden. Da die ganze Vorarbeit schon erledigt ist, geht es schnell hinein ins Spielvergnügen, und je nach Gruppendynamik entstehen in kurzer Zeit zauberhafte Kopfkino-Filme. Die Münzen haben es leider nicht geschafft, innerhalb diesen Konzepts als wichtig angesehen zu werden, zumindest nicht in der oben geschilderten Spielerzusammensetzung. Gewachsen ist aber die Neugier auf die anderen Kopfkinos, die Weltenfisch präsentiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments