Loki (Folge 2×03)

Einer der größten Zeitsprünge im MCU führt ins titelgebende Jahr 1893. Darin spielt ein gewisser Victor Timely eine bedeutende Rolle. Eine Person, die frappierende Ähnlichkeit zu Jenem, der bleibt mitbringt.

Inhaltsangabe

Loki und Mobius wissen, dass Miss Minutes mit Renslayer zusammengearbeitet hat, also verfolgen sie ihr TempPad auf der Heiligen Zeitleiste, zunächst bis 1868, um dann 1893 auf der Weltausstellung in Chicago zu landen. Dort sehen sie Victor Timely, eine Variante von Jenem, der bleibt, der seinen Prototyp des Webstuhls der Zeit präsentiert.

Es wird enthüllt, dass Jener, der bleibt vor seinem Tod Miss Minutes und Renslayer nach 1868 schickte, wo sie das TVA-Handbuch abgeben sollten, damit Timely es finden konnte. Timely wird dann von drei Gruppen verfolgt: Loki und Mobius, die seine Aura nutzen wollen, um den Webstuhl der Zeit zu reparieren. Renslayer und Miss Minutes, die wollen, dass Timely den Platz seiner Variante an seiner Seite einnimmt. Und Sylvie, die ihn töten will, um seinen Aufstieg zur Macht zu verhindern. Nachdem Sylvie Timely in die Enge getrieben hat, erlaubt sie Loki, ihn zurück zum TVA zu bringen, und schickt dann Renslayer und Miss Minutes ans Ende der Zeit, wo sie die Leiche von Jenem, der bleibt, sehen.

Miss Minutes enthüllt, dass sie ein Geheimnis über Renslayer kennt. Dessen Auflösung würde jene ziemlich wütend machen …

Victor Timely

Die Folge atmet erst einmal ein bisschen den Zeitgeist zum Ende des 19. Jahrhunders und lässt Loki und Mobius einige Ausstellungshighlights entdecken. Eine süße Idee, dass Loki dabei auch einige Holzfiguren seiner nordischen Familienmitglieder entdecken darf.  Der Besuch der Präsentation von Victor Timely, in der der Zeit-Webstuhl präsentiert wird, schlägt die Brücke zur Abspannszene von Ant-Man & The Wasp: Quantumania. So darf das gerne weitergehen, wir brauchen wieder mehr Kontinuität. In den Marvel Comics ist Victor Timely kein unbeschriebenes Blatt. Aber wie die Erfahrung zeigt, macht das MCU so oder so sein eigenes Ding. Ob es sich bei ihm nun um eine Variante handelt oder die Vergangenheitsform oder irgendwie alles gleichzeitig, ist gegenwärtig noch nicht raus. Es kann aber durchaus sein, dass viele der Abspaltungen hier ihren Ursprung haben. So oder so ist Timely ein absolutes Genie und seinen Zeitgenossen (hihi) um Welten voraus. Aber er ist nicht nur ein Tüftler, sondern auch ein Trickbetrüger, der sein überlegenes Wissen einsetzt, um sich zu bereichern. Wir erfahren in dieser Folge, dass Renslayer ihm das TVA-Guidebook praktisch durchs Fenster geworfen hat. Die Absicht von Jener, der bleibt hinter diesem Prozedere war laut Miss Minutes, dass diese jüngere Variante von ihm ihn als Leiter der TVA beerben sollte. Ein Notfall-Plan, sollte Jener, der bleibt ahnen, dass sein Ende gekommen ist.

Partners in Crime

Renslayer und Miss Minutes stecken unter einer Decke und erhoffen sich einen Platz an Timelys Seite, wenn er wieder an der Spitze seiner neuen TVA steht. Eine Zusammenarbeit zwischen der TVA und Renslayer, die Mobius vorschlägt, scheint auf taube Ohren bei ihr zu stoßen. Sie ist auch wenig begeistert, als Sylvie auf der Bildfläche erscheint. Aber Sylvie scheint den Braten zu riechen: Was könnte Timely für eine Bestie werden, wenn man ihn mit einem  TVA-Guidebook ausstattet? Das Ende der Folge, in dem Renslayer und Miss Miutes vor dem toten Jenem, der bleibt stehen, ist auch noch einmal besonders. Miss Minutes deutet an der Stelle an, ein Geheimnis von Renslayer zu kennen, das Renslayer wütend machen würde. Es wäre doch ein echter Knaller, wenn Renslayer selbst ein Variant von Timely wäre. Oder ist es am Ende doch nur eine Romanze?

Fazit

Schon nach drei Folgen ist Loki handlungtechnisch unheimlich dicht erzählt. Trotz der unterschiedlichen Interessen, die alle drei Parteien an Victor Timely beanspruchen, sollte man Miss Minutes nicht außer Acht lassen. Sie wünscht sich in einem Einzelgespräch einen eigenen Körper von Timely. Vielleicht ist auch sie der große Bösewicht. Vielleicht aber auch eine Grauzone – wie irgendwie jeder in dieser Serie. Folge 4 verspricht eine Art vorläufiges Finale zu werden, um die Serie mit Folge 5 und 6 in neue Bahnen zu lenken, so Produzent Kevin Wright.

© Disney

Ayres

Ayres ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments