Anime Winter Season 2024 / Woche #4

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir The Demon Prince of Momochi House, The Witch and the BeastMashle: Magic and Muscles (Staffel 2), Solo Leveling, Die Tagebücher der Apothekerin und The Unwanted Undead Adventurer von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: The Demon Prince of Momochi House
Start: 6. Januar 2024
Genre: Fantasy, Romanze
Animationsstudio: Drive 

Episode 4

Etwas scheint zu versuchen, sich Zutritt zum Momochi Haus zu verschaffen. Aoi ist dabei, eine Türe zu versiegeln. Doch bereits nach kurzer Zeit wird dieses Sigel zerstört und die Tür droht aufzubrechen. Von den Yokai im Haus erfährt Himari, dass Ise ein Nachkomme einer angesehenen Ayakashi Familie ist. Die roten Flammen des Höllenfeuers zeichnen sie aus und lodern um ihre Körper. Doch Ise hat seine Vergangenheit abgelegt, als er Aoi die Treue schwor. Himari möchte mehr über Kasha erfahren und spricht Aoi darauf an. Sie wundert sich zudem, warum Kasha überall im Haus Markierungen an Wänden und Böden hinterlassen hat. Doch außer ihr kann niemand im Haus die Kritzeleien, die wie Wagenräder aussehen, sehen. Die Sigel brechen und die Bewohner werden von einem Stierkopf angegriffen. Selbst Nue ist machtlos, tappt in eine Falle und wird seiner Kräfte beraubt. Ise will ihn retten und begibt sich selbst in Gefahr, indem er seine wahre Gestalt annimmt.

The Demon Prince of Momochi House beleuchtet nicht nur Himari und Aoi als Hauptcharaktere, sondern gewährt auch einen Einblick in die Geschichte anderer. So steht nun Ises Geschichte im Vordergrund und wie er zu dem geworden ist, der heute an Aois Seite ist. Seine beinahe unbedachte Entscheidung, seine wahre Gestalt im Kampf anzunehmen, erfolgt schnell und wirkt überhastet. Die Qualen sind deutlich zu spüren und auch sein Wille, einem Freund zu helfen. Doch ob er Nue und Aoi so wirklich retten kann, ist ungewiss. Sein vergangenes Ich, ein lebensfroher Mann mit einem plüschigen Begleiter und langen Haaren, ist so ein Gegensatz zu dem Ise, der an Aois Seite steht. So scheint er in der Vergangenheit völlig unbedacht durchs Leben gegangen zu sein und hat durch Aoi eine Aufgabe gefunden. Zusammen ist man stärker und kaum ist Nue wieder frei, entfaltet er plötzlich seine ganze Kraft, als wäre nichts gewesen und der Kraftentzug spielt keine Rolle.

Titel: The Witch and the Beast
Start: 12. Januar 2024
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: Yokohama Animation Lab

Episode 3

Kaum trennen sich die Wege des Hexenjägerduos von der Ermittlerin Keira, wird es auch schon von der Täterin angegriffen. Allerdings flieht die Verdächtige viel zu schnell wieder in ihrem selbsterzeugten dichten Nebel. Ashaf kombiniert daher, dass nicht wirklich sie das Ziel waren, sondern die Ermittlerin. Daher stellen sie diese zu Rede und bekommen eine traurige Geschichte über ihren Verlust ihrer zwei Kinder und ihres Geliebten erzählt. Das nächste Ziel der Hexe steht auch schon fest. Diesmal stellt sich das Duo der Angreiferin aber mit einem Plan. Genau dieser geht auf und es kann die Täterin stellen. Zur großen Überraschung sind es zwei Täter und noch dazu die Kinder von Kaine. Zwei Jugendliche, die durch zwei Hexenbücher zu den Taten gezwungen waren. Die Morde dienten als Blutzoll für die Kraft, die sie von den Folianten bekommen konnten. Durch einen Trick von Ashaf gingen sie bei ihrer letzten Tat leer aus, sodass sie nun geschwächt sind. Kaine übernimmt daher die Verantwortung und erschießt die beiden.

Nichts mit Friede, Freude, Eierkuchen am Ende. The Witch and the Beast zeigt, dass nicht jedem Sünder verziehen wird, was sich nicht viele Geschichten trauen. Damit bleibt der düstere Tenor der Serie erhalten. Die Auflösung des Falls ist eine Überraschung, denn so einfach deutete nichts auf die Kinder von Kaine hin, wobei der gemeine Zuschauende wohl auch bei Kindern von jüngeren Knaben ausging und nicht von Jugendlichen mit zu vielen Hormonen. Dass keine richtige Hexe im Spiel war, ließ sich nur an wenigen Punkten festmachen. Daher blieb der Rätselspaß bis zum Schluss. Schon lustig, denn so konnte Ashaf Guideau lange zum Arbeiten motivieren. Etwas schade ist, dass die Actionszenen recht lasch animiert sind und so das Niveau der ersten Folge noch immer nicht wieder erreicht wird. Dafür überzeugt erneut das Farbspiel, bei dem gerade in den nächtlichen Stadtszenen eine schöne gruselige Atmosphäre entsteht.

Titel: Mashle: Magic and Muscles (Staffel 2)
Start: 6. Januar 2024
Genre: Komödie, Fantasy, Action
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 4

Die erste Prüfung führt Mash und die anderen Anwärter in die Jagdgründe der Totengeister. Es gilt in Ballons versteckte Schlüssel zu sichern, ohne sich von den gegen Magie immunen Totengeistern erwischen zu lassen. Mash kann den Totengeist zwar niederschlagen, doch der erholt sich viel zu schnell von dem Schlag, sodass auch für Mash nur die Option besteht, vor den Wächtern zu fliehen. Gemeinsam mit Max erlangt er dennoch einen Schlüssel und ist eine Runde weiter. In der zweiten Prüfung erhält jeder Anwärter einen Kristall, den es vor den anderen zu schützen gilt. Mash und Dot lassen die ihren sofort fallen, sodass nur ausgerechnet Finn der einzige in diesem Team ist, der noch einen Kristall besitzt.

Mashle: Magic and Muscles schafft es, die Prüfungen ernsthaft zu präsentieren, obwohl an Klamauk und Gags nicht gespart wird. Da zerstört Mash den Ballon mit Breakdance-Moves, mischt sich mitten in der Konfrontation mit Carpaccio einen Proteinshake (wohlgemerkt mit dem Wasser, das Carpaccio eigentlich über ihn verschüttet) und die so wichtigen Kristalle überleben nur knapp zwanzig Sekunden in den Händen von Mash und Dot. Die Totengeister sind der erste Gegner, bei denen Mash mit seiner Muskelkraft so gar nicht weiterkommt. Dass der übliche Gag (Mash überrumpelt alle mit seiner puren Stärke) nicht funktioniert, ist in sich irgendwie auch ein Gag. Mit Carpaccio gibt es nun einen neuen Widersacher, der völlig klischeehaft über sogenannte Schwächlinge herzieht. Mash kontert souverän: Ihm ist noch niemand begegnet, der stärker als er selbst ist. Also kann er gar kein Schwächling sein.

Titel: Solo Leveling
Start: 6. Januar 2024
Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 4

Im Kampf gegen den Roten Wolf stellt Jin-Woo fest, dass sein Körper sich verändert hat. Er ist nun wesentlich schneller, beweglicher und stärker geworden, und als er eine magische Waffe aus seinem Inventar hervorholt, kann er die Monster besiegen. Selbst mit einem ganzen Rudel von Roten Wölfen nimmt er es auf, um seinen Level zu erhöhen und stärker zu werden. Obwohl unter den Items, die er von den toten Wölfen erhalten hat, ein Rückkehrstein ist, geht er weiter und steht bald dem Boss des Dungeon gegenüber, einiger riesigen Schlange, mit der er wie erwartet nicht so einfach klarkommt. Unterdessen wird Ju-Hee, die Heilerin, zu einem Dungeon Break gerufen. Doch aufgrund des Traumas, welches sie im Dungeon des riesigen Königs erlitten hat, ist sie keine Hilfe. Auch die Hunter, die dem letzten Monster gegenüberstehen, haben aufgrund ihres niedrigen Rangs keine Chance gegen das Ungetüm. Jin-Woo, der die Schlange besiegt und damit den Instant Dungeon geklärt hat, kann unentdeckt die Verteidigung des Monsters schwächen und macht damit einen Sieg möglich. Dennoch realisiert er seine wirkliche Stärke nicht.

Jetzt ist Schluss mit Weglaufen! Jin-Wo stellt sich seiner Angst und tritt gegen die Monster an, die ihm auflauern, ohne eine Garantie dafür zu haben, dass er den Zusammenstoß auch überleben würde. Dabei setzt er ein, was ihm zur Verfügung steht, sein magisches Schwert (das ihn fast das Leben gekostet hätte, als es im Fußboden stecken blieb …), Tritte, Faustschläge – Hauptsache, der Gegner wird plattgemacht. Nun, da er festgestellt hat, dass er auch ohne ein zweites Erwachen stärker werden kann, lässt er sich auch nicht von einem ganzen Rudel Roter Wölfe aufhalten. Selbst dem Boss des Dungeon tritt er gegenüber, obwohl er den Kräfteunterschied bemerkt. Diese neue Entschlossenheit steht ihm wirklich gut, nachdem er bisher den Weg des geringsten Widerstandes gegangen ist und die Verachtung der anderen still ertragen hat. Doch so, wie der Schrecken des Steinernen Königs ihn nun anspornt, über sich selbst herauszuwachsen, so sehr lähmt er Ju-Hee, die noch immer mit der Erinnerung an die Tragödie in der Kammer der steinernen Ritter kämpft und es nicht schafft, diesem Schrecken zu entkommen.

Titel: Die Tagebücher der Apothekerin
Start: 21. Oktober 2023
Genre: Historie, Mystery
Animationsstudio: TOHO Animation STUDIO × OLM

Episode 16

Jinshi schickt Maomao auf Geheiß des zwielichtigen Strategen Rakan zum Haus eines jüngst verstorbenen Goldschmieds. Dort hadern die drei zerstrittenen Söhne mit ihrem rätselhaften Erbe. Keiner hat die Geheimtechnik des Goldschmiedemeisters geerbt, stattdessen bekam der Älteste eine Hütte, der Zweite eine verschlossene Kommode und der Jüngste ein Goldfischglas. Was hat das zu bedeuten? Maomao inspiziert Hütte, Kommode und Glas, prüft den Lichteinfall am Fenster und knackt das Rätsel: Stellt man in der Hütte das Goldfischglas auf seinen Stammplatz am Fenster, fällt zu einer bestimmten Zeit ein Lichtstrahl durch das Glas, trifft das Schlüsselloch der Kommode und bringt die Substanz, die das Schlüsselloch unbrauchbar macht, zum Schmelzen. Außerdem bewirkt sie, dass die Söhne nun ihren Vater besser verstehen und ihren Zwist beiseite legen. Statt darum zu konkurrieren, wer der beste Goldschmied ist, finden alle drei das Betätigungsfeld im Familienunternehmen, das sie am besten beherrschen: der eine kümmert sich um Finanzen, der zweite um Kundenkontakte und nur der dritte schmiedet.

Mit Episode 16 bringt Die Tagebücher der Apothekerin mal keinen Kriminalfall, sondern ein Rätsel, das eine verborgene Weisheit zum Vorschein bringen soll. Dass die Lösung die Söhne einander näher bringen und ihnen die Fruchtlosigkeit ihres Konkurrenzdenkens klar machen wird, ahnt man schon lange, bevor Maomao das Rätsel löst. Und als rätselerprobtes Publikum möchte man ihr, kaum, dass sie den Raum mit dem Fenster und der am Boden festgeschraubten Kommode betritt, schon zurufen: “Stell das Glas ins Licht! Dann passiert was!” Ob ein gebündelter Lichtstrahl tatsächlich Metall zum Schmelzen bringt, sei dahingestellt. Irgendwie muss die Kommode ja aufgehen und ihr Geheimnis preisgeben. Am Rand der Handlung gewinnt der maulfaul-arrogante Beamte Basen etwas Konturen. Schon zum zweiten Mal begleitet er Maomao zu einem Tatort. Und welche Ziele verfolgt Rakan, wenn er Maomao diesen Fall lösen lässt? Das Lebensglück der Goldschmiedssöhne wird ihm kaum am Herzen gelegen haben.

Titel: The Unwanted Undead Adventurer
Start: 8. Januar 2024
Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
Animationsstudio: Connect

Episode 4

Der Riesenskelett-Boss stellt Rentt vor ein Problem und das nicht nur, weil er noch seinen bewusstlosen Begleiter schützen muss. Seine Attacken prallen an dem untoten Monster ab und weder Magie noch Geistenergie scheint eine Wirkung auf den Boss zu haben. Zum Glück hat Rentt auch noch die Fähigkeit der heiligen Energie und diese ist besonders effektiv gegen Untote. Rentt schafft es also, einen normalerweise viel stärkeren Gegner zu besiegen und dank des fallengelassenen Monsterkerns, ist auch das Restaurant seines Begleiters gerettet. Dieser übernimmt aus Dankbarkeit auch gerne die Aufgaben, die Rentt wegen seiner Gestalt nicht einfach ausführen kann und lässt ihn auch gerne auf Lebenszeit gratis im Restaurant essen. Dort wartet auch schon seine Frau auf ihn und ist nach erster Skepsis Rentt ebenfalls unglaublich dankbar. Das Ehepaar Lorris und Isabelle Cariello, wie sich die beiden vorstellen, sind somit weitere Verbündete. Auf dem Weg zu Lorraine übernimmt aber eine Art anderer Wille Rentt und im Haus greift er Lorraine an. Diese kann sich wehren und legt ihn schlafen. Zu beider Überraschung hat sich Rentt  weiterentwickelt und ist nun eine Spur menschlicher. Sein Ziel rückt also wieder etwas näher.

Ein bisschen Action, ein großer Batzen World Building und eine ganz kleine Prise Romanze bietet diese Folge. Aber der Reihe nach. Mit der Action ist natürlich der riesige Boss gemeint, den Rentt relativ einfach besiegt. Ob es nur an seinem neuen Körper oder der heiligen Energie liegt, wird nicht ganz klar, vermutlich beides. World Building gibt es viel. Einerseits die neuen Verbündeten mit den Cariellos, außerdem lässt der Schmied Clope durchblicken, dass er sehr wohl weiß, wen er vor sich stehen hat. Rentts eigene Existenz bekommt durch Lorraines Hypothese zumindest eine wahrscheinliche Erklärung. So vermutet Lorraine. dass die Entwicklung, die Rentt durchmacht, und wahrscheinlich auch andere Monster, durch den eigenen Willen beeinflusst wird. Rentt wollte menschlicher werden und der nächste Schritt dafür ist ein Leichendämon. Bis auf sein Gesicht muss er sich damit schon wenig Sorgen machen, als Untoter aufzufliegen. Jetzt könnte man sich fragen, wie da die Romanze reinpasst, gerade bei dem, was Rentt Lorraine angetan hat. Doch nachdem sie Rentt auf die Bretter schickt, sagt sie ganz klar, dass Rentt sie “verschlingen” darf, wenn er nüchtern ist. Und die Art und Weise, wie sie es sagt, deutet darauf hin, dass sie mehr als nur Freundschaft für Rentt empfindet.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments