Anime Winter Season 2020 / Woche #3

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Infinite Dendrogram, Plunderer, Kabukichou Sherlock, The Case Files of Jeweler Richard, My Hero Academia (Staffel 4) und Sorcerous Stabber Orphen  von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

The Case Files of Jeweler Richard: Episode 2

Start: 09.01.2020Mystery • Shuka

Seigi arbeitet seit zwei Wochen in Richards Geschäft Étranger. Dieses wurde von den unterschiedlichsten Kunden aufgesucht, wobei sich herausstellt, dass Richard fließend mehrere Sprachen spricht. Eine junge Frau namens Mami gibt Richard einen ungewöhnlichen Auftrag: Er soll feststellen, ob der Rubin in ihrer Brosche vor der Verarbeitung erhitzt wurde oder nicht. Tage später steht ein junger Mann vor der Tür, stellt sich als Verlobter von Mami vor und beschuldigt Richard, eine Affaire mit ihr zu haben. Ein Aufeinandertreffen der beiden Verlobten endet mit Mamis Flucht. Seigi folgt ihr und erfährt, dass Mami eigentlich in eine andere Frau verliebt ist, aber krampfhaft versucht hat, ein „normales“ Leben zu führen, indem sie heiratet und Kinder bekommt. Doch seit ihrer Verlobung geht es ihr nicht mehr gut, und sie bricht zusammen. Als sie später die Brosche abholt, erzählt sie, dass sie das Ergebnis ihrer Anfrage als Wegweiser für die Zukunft akzeptieren wollte.

Die zweite Episode von The Case Files of Jeweler Richard zeigt schon zu Beginn ganz deutlich auf, was der Tenor der Serie sein wird: Diversität. Unabhängig von Herkunft, Glauben, sexueller Orientierung und weiterem andere so akzeptieren, wie sie sind, niemanden vorverurteilen, niemanden diskriminieren und schlecht über ihn/sie reden. Und ich muss gestehen, mir ist bei diesem klaren Statement von Richard wirklich das Herz aufgegangen. Dass der Fall mit dem Rubin dann mit einer Frau verknüpft ist, die sich verloren fühlt, weil sie eine andere Frau liebt und kein „normales“ Leben führen kann, finde ich da nur konsequent. Und so unaufgeregt und sachlich, wie die Geschichte erzählt wird, bleibt mir als Zuschauer genug Freiraum, um mir meine eigenen Gedanken machen zu können.


Infinite Dendrogram: Episode 2

Start: 09.01.2020Game, Fantasy • NAZ

Bruder Bär und Ray feiern das Lösen der Quest mit einem Festmahl im Spiel. Auch Nemesis, Rays humanoider Embryo, kann sich an dem Festmahl beteiligen. Am nächsten Tag im Spiel ist es an Ray, nachzuholen, was er schon zu Beginn hätte tun sollen: Sich ausrüsten und einen Job zulegen. Da er durch seine erste Quest Liliana, eine hochrangingen Kommandantin der Paladine, kennengelernt hat, kann Ray diese Bekanntschaft nutzen, um sich für den hochklassigen Paladin-Job zu qualifizieren. Mit neuer Ausrüstung und Job beginnt das Training. Während dieser Zeit muss er auch seinen ersten Tod im Spiel durch einen PK (Player Killer) erleiden. Mit keiner anderen Möglichkeit geht er deshalb in einen Dungeon und trainiert dort, auch wenn Nemesis einige Einwände gegen die Untoten hat, die dort eingesetzt zu werden. Im Dungeon trifft Ray mit Figaro auch den derzeitigen Top-Duellanten der Arena. Dieser verwechselt Ray zuerst mit einem Monster und greift ihn an, es stellt sich aber heraus, dass Figaro ein ziemler netter Spieler ist und lädt ihn zu einem Duell ein. Am Ende des Tages bleibt aber noch etwas sehr Wichtiges zu tun: Nemesis von all den Zombie-Resten zu säubern!

Es mag vielen leider entgehen, da in dieser Folge ziemlich viele Infos an Ray gegeben werden, doch diese Folge ist sehr wichtig, um weiter in die Geschichte der Welt einzutauchen. Wir wissen jetzt, dass es einen Krieg gab und das Königreich als Verlierer aus diesem hervorging. Der Hauptgrund war, dass viele der hochrangen Meister sich nicht daran beteiligt haben, während das gegnerische Reich Dryfe seine Top-Meister zu Verfügung hatte. Durch dieses Gespräch erfahren wir auch mehr über die Funktion der Empryos und die generelle Einteilung in Low-, High- und Superior-Embryos. Dazu kommt auch das Wissen über die Jobs und wie auch diese dieselbe Einteilung haben. Was es sehr interessant macht, dass Ray gleich mit einem High-Job wie Paladin anfangen kann. Mit Rook und Babylon trifft Ray einen anderen neuen Spieler und dessen Embryo. Dazu kommt Figaro im Dungeon. Etwas vergessen? Ach ja, gestorben ist Ray dazwischen auch noch. Man merkt es vielleicht schon, aber diese Episode ist ziemlich voll mit Informationen, neuen Leuten und Geschehnissen, was für Leute die die Vorlage nicht kennen, überwältigend werden kann. Vielleicht hätte man das Treffen mit Figaro in die nächste Folge packen können. So wirkt es alles leider etwas gezwungen. Spaß macht sie mir aber trotzdem. Infinite Dendrogram macht seine Sache weiterhin gut, vielleicht kann die nächste Folge nur etwas vorsichtiger mit ihrem Info-Dumping umgehen.


Kabukichou Sherlock: Episode 14
Start: 12.10.2019Mystery, Comedy, Drama • Production I.G.

Fuyuto Kyougoku ist wieder da, doch so ganz schein er sein Trauma mit Jack the Ripper noch nicht überwunden zu haben. Im Krankenhaus soll er nun wieder zu Kräften kommen. Von einem kleinen Jungen namens Futaro, der aus dem Krankenhaus geflohen ist, bekommen die Detektive einen neuen Auftrag: Sie sollen Futaro in eine andere Welt teleportieren. Grund hierfür ist, dass der Junge glaubt, gemeinsam mit Ranpo, seinem Zimmernachbarn im Klinikum, als er eingeschlafen ist, in eine andere mystische Welt katapultiert wird und als er erwacht, ist Ranpo verschwunden. Futaro denkt, er wurde alleine zurück in unsere Welt gebracht und möchte nun wieder hin um Ranpo zu retten. Sherlock beschließt diese „andere Welt“ zu suchen, die sich irgendwo im Krankenhaus befinden muss. Vom Klinikchef und Vater von Ranpo erfahren sie, dass er tatsächlich spurlos verschwunden ist. Fuyuto befindet sich ebenfalls in der Klinik des Verbrechens. Als Kind war er bereits dort Patient und hat sich mit zwei Kindern angefreundet, von denen Ranpo ihn stark an einen erinnert. Fuyuto möchte unter allen Umständen ermitteln und den Fall aufklären. Die Lösung finden sie auf dem Dach des Krankenhauses.

Ein alter Bekannter betritt wieder das Spielfeld von Kabukichou Sherlock. Fuyuto Kyougoku ist zurück, zu Beginn zwar noch nicht hundertprozentig zurechnungsfähig, aber am Ende der Folge ist er dank Sherlocks Hilfe wieder voll da. Die Interpretation mit der „anderen Welt“ ist interessant. Man hat Futaro im Schlaf einfach eine 3D-Brille aufgesetzt und als er die Augen öffnet, befindet er sich in einer Spielewelt. Sherlock Holmes und Dr. John Watson tragen in dieser Folge relativ wenig zur Auflösung des Falls bei. Dafür wird wieder einmal viel auf Humor gesetzt. Nach dem Abspann folgt allerdings das komplette Gegenteil und es wird beängstigend. Denn James Moriarty, der immer noch im Gefängnis sitzt, wird von einem anderen Insassen das Essen weggenommen. Dieser bricht kurze Zeit später zusammen, da das Essen vergiftet war. Warum möchte jemand Moriarty umbringen? Das ist die große Frage, welche die Spannung aufrecht hält.


My Hero Academia (Staffel 4): Episode 14
Start: 12.10.2019 • Action, Comedy, SuperPower • Bones

Der Kampf ist vorbei, Overhaul besiegt und Eri gerettet. Ein leichter Sieg war es aber keinesfalls. Viele Helden haben schwere Verletzungen erlitten und müssen nun schnell versorgt werden. Bei der Fahrt von Overhaul in die Sicherheitsverwahrung schlägt auch Tomura zu, der mit Chisaki noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Schnell legen sie die Wachen lahm und Tomura kümmert sich ganz persönlich um Overhaul. Mit seiner Fähigkeit und einer sadistischen Ader hat Tomura dem gefesselten Chisaki die Hände entfernt, wodurch seine Fähigkeit verloren ist. Außerdem holt er sich die verbleibenden Kugeln, die aus Eris Körper entstanden sind und verschwindet mit dem Rest seiner Gruppe. Im Krankenhaus zeigt sich, dass zwar viele schwer verletzt sind, doch außer Nighteye haben alle noch einmal Glück gehabt. Der ehemalige Sidekick von All Might steht leider an der Schwelle des Todes und nichts kann ihm mehr helfen. In einem sehr emotionalen Abschied von All Might, Izuku und Mirio kann der Held, der in die Zukunft sehen konnte, mit einem Lächeln diese Welt verlassen, da er nun weiß: Die Zukunft ist nicht in Stein gemeißelt.

Diese Folge ist eine ganz andere Achterbahn der Gefühle als die letzte. Sie fällt durch das Ableben von Nighteye sehr emotional aus. Damit ist auch der erste Held in der Serie während der Handlung gestorben. Das bedeutet für die Zukunft nicht unbedingt etwas Gutes. Nighteyes Abschied wird wunderbar in Szene gesetzt und nimmt mich auch etwas mit. All Might, der seinem ehemaligen Sidekick und Freund erst am Totenbett wieder in die Augen sehen kann. Mirio, der für Nighteye zuerst nur ein Werkzeug war und über die Jahre zu dessen ganzen Stolz reift. Und schließlich Izuku, der Junge den Nighteye nicht für einen würdigen Erben von All For One hielt, nur um kurz vor seinem Tod eines Besseren belehrt zu werden. Wie sein großes Vorbild legt er deshalb ein Lächeln auf und entweicht für immer aus der Welt. Tomura und was er mit Overhaul getan hat, bildet dann den starke Kontrast dazu. Während Overhaul nämlich weiterleben kann, wird er seine Fähigkeit nie wieder einsetzen können. Was bedeut, dass der Yakuza-Boss nie wieder aufwachen wird. Das wird Chisaki auch klar, weshalb seine Verzweiflung nur noch schlimmer wird. Die psychologische Folter, die Tomura damit angerichtet hat, ist deshalb auch weitaus schlimmer als der Verlust der Hände. Damit haben wir auch ein neues Kapitel erreicht, in dem man in der Serie nicht mehr sicher sein kann, wer bis zum Ende überlebt. Die unausweichliche Konfrontation mit der Verbrecherliga rückt Schritt für Schritt näher.


Plunderer: Episode 2

Start: 07.01.2020 • Action, Fantasy • GEEKTOYS

Problemlos besiegt Licht David, dessen Counter sich auf 1 reduziert, während Hinas Counter auf 760 steigt. Hina ist in Tränen aufgelöst, weil sie endlich das Ziel ihrer Reise erreicht hat, und zeigt Licht das Ballot ihrer Mutter. Doch Licht nimmt ihr das Ballot weg, gibt ihr dafür ein Kuscheltier und verschwindet. Als Hina mit Nana zusammensitzt und ihr die Geschichte erzählt, zerspringt das Kuscheltier plötzlich und gibt Hinas Ballot frei. Hina erkennt, dass Licht sie durch seine Aktion nur vor der Verfolgung durch das Militär schützen wollte, da der Besitz eines Ballots illegal ist, und rennt ihm hinterher. Doch Licht kehrt nicht um, er lässt Hina auf der Straße zurück. Hina sagt „Ich hasse dich“, und Lichts Counter springt auf -1000.

Dank Hinas Naivität verliert sie, was sie gerade gewonnen hat. Obwohl sie so lange durch die Welt gereist ist, ist sie bemerkenswert unerfahren, sie hat keine Ahnung über das existenziell Wichtige, nämlich den Counter, der eine große Bedeutung für das Leben eines jeden Menschen hat. Bemerkenswert ist das in der Hinsicht, dass Hina ja schließlich mit Menschen in Kontakt gekommen sein muss, immerhin ist sie gut gekleidet und genährt, und das ist wahrscheinlich nicht vom Himmel gefallen. Aber gut, abgesehen von diesem erzwungen naiven Charakter – der mich jetzt schon ein bisschen in den Wahnsinn treibt mit seinem “Hä?” und “Huh?” – bietet Plunderer hier eine kurzweilige Episode, die die beiden Hauptcharaktere positioniert und eine unbekannte, aber jetzt schon bedrohlich wirkende Partei ins Geschehen einfügt. Ich bin gespannt, wann es mehr zu Licht zu erfahren gibt außer der Tatsache, dass sein Counter sich erhöht, wenn ein Mädchen ihn abweist.


Sorcerous Stabber Orphen: Episode 3

Start: 07.01.2020 • Action, Fantasy • Studio Deen

Orphen hat sich dem Trupp von Childman angeschlossen, aber er entfernt sich bei erstbester Gelegenheit, um Azalie auf eigene Faust zu suchen. Als er Azalie findet, greift sie ihn an, doch bevor es ernst für ihn wird, ist Childmann mit seinen Magiern zur Stelle. Da Azalie weiße Magie beherrscht, ist ein weißer Magier dabei, doch obwohl Azalie ihre Kräfte nicht einsetzt, kann sie ihn vernichten. Letztendlich gelingt es Childman zu Orphens Entsetzen, Azalie zu vernichen. Später fängt Orphen Childmans Kutsche ab. Er hat erkannt, dass Azalie mit Childman das Bewusstsein getauscht hat und nicht sie, sondern sein Lehrer gestorben ist. Es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden, den Orphen gewinnt. Doch er tötet Azalie nicht, stattdessen benutzt er Baltanders Schwert, um ihr ihre wahre Gestalt zurückzugeben.

Ich bin überrascht. Sorcerous Stabber Orphen hält sich an den Ablauf im Manga und übernimmt auch das für Childman so unerfreuliche Ende, während die Animeserie von 1998 eine andere Option bietet. Mir gefällt es, allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte sehr oberflächlich erzählt wird und die Charaktere dadurch nicht an Tiefe gewinnen. Azalies Ringen um Anerkennung durch Childman als Frau, Childmans Versuche, sie zu schützen, das bleibt unausgearbeitet. Zudem bin ich durch Comicron irritiert, der anscheinend einzig deswegen eingeführt wurde, um zu sterben und Hartia einen Grund zu liefern, Orphen anzugreifen. Diese Intention greift allerdings nicht, weil bei keinem der Charaktere wirkliche Trauer oder Betroffenheit zu spüren ist. Immerhin sind die Kämpfe packend dargestellt und das Komikertrio, bestehend aus Cleao, Volkan und Dortin, kommt kaum zum Zuge.


Sharing is caring / Artikel teilen:
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments