Anime Summer Season 2022 / Woche #1

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir Dawn of the Witch, The Yakuza’s Guide to Babysitting, Tokyo Mew Mew Mew. Utawarerumono: Mask of Truth (Staffel 3) und Overlord (Staffel 4) von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: Dawn of the Witch
Start: 8. April 2022
Genre: Fantasy, Abenteuer
Animationsstudio: Tezuka Productions

Episode 12

Der Kampf um das Hexendorf beginnt. Die Fallen schnappen zu und sie zeigen ihre Wirkung. Es regnet Feuer und unsichtbare Drähte sind über den Weg gespannt. Doch keine Falle tötet. Das Feuer verbrennt nur Kleider und Rüstung, die von den Drähten abgetrennten Gliedmaßen werden durch einen heilenden Regen wiederhergestellt. Aus Angst, was ihnen blüht, wenn die Hexen richtig ernst machen, fliehen die meisten Soldaten. Nur ein Söldnertrupp bestehend aus Tiermenschen und einem von Dämonen besessenem Anführer wagt sich zum Dorf vor. Seville und seine Freunde machen dort kurzen Prozess mit ihnen. Gleichzeitig hat Loux sämtliche Würdenträger als Zuschauer versammelt um den geheimen Strippenzieher zu enttarnen. Sie täuscht einen Angriff der Rudimente des Unheils vor, wodurch einer der Bischöfe sich verrät. Zur Belohnung erhalten Seville, Holt und Kudo tatsächlich ihren Abschluss, Albus hält aber auch eine neue Mission für die drei bereit, sodass sie auch weiterhin zusammen bleiben können.

The Dawn of the Witch präsentiert im Finale einen Kampf, bei dem es nicht darum geht, die Gegner zu besiegen und zu töten. Stattdessen gilt es sie in die Flucht zu schlagen, ohne dass auch nur ein gegnerischer Soldat das Leben lässt. Das gelingt und das formt auch das Bild, dass die Menschen später von diesem Kampf haben: Die Kirche schickt eine unfähige Armee von zehntausend, die nicht einmal in der Lage ist, ein einzelnes Dorf zu besiegen. Die Hexen mussten noch nicht einmal einen einzigen von ihnen töten. Dieser neue Ruf der Hexen ist ein angenehmer Nebeneffekt von Sevilles Plan. Der Kampf selbst gestaltet sich dadurch auch interessant. Die Hexen müssen sich zurückhalten und jeder angerichtete Schaden wird geheilt. Zur Belohnung wirft Albus den drei Schülern ihre Zeugnisse entgegen, statt eine würdevolle Zeremonie auszurichten. Die drei wagen es noch nicht einmal, sich über ihren Abschluss zu freuen. Schließlich könnte sogar das ein Test ihrer unberechenbaren Schulleiterin sein. Das sagt einiges über Albus aus.

Titel: Overlord (Staffel 4)
Start: 5. Juli 2022
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: Madhouse

Episode 1

Ainz Ooal Gown ist nun ein König. Genauer gesagt Magierkönig des Magierkönigreichs. E-Rantel, die Stadt in der er als Momon zum Abenteurer wurde, dient ihm als Hauptstadt. Mit Albedo als Assistenten regiert er in dem noch relativ kleinen Reich und versucht immer wieder seine Ideen einfließen zu lassen, um den Bewohnern von Nazarick verständlich zu machen, dass auch Menschen mehr als nur “Nutzvieh” sind. Dabei ist es interessanterweise in der Unterredung mit Pandoras Actor, der zwischen all seinem übertriebenen Gehabe die richtige Frage stellt: Wie soll das Königreich von Ainz letztlich aussehen? Mit diesen Gedanken zieht Ainz durch die leeren Straßen und betritt die Abenteurergilde. Gildenmeister Ainzach ist zuerst verwundert, doch Ainz erklärt ziemlich schnell, was er will: die Abenteurer zu echten Abenteurern und Entdeckern machen. Ainzach ist von der Idee begeistert und will Ainz dabei unterstützen. Ein weiterer Funke aus diesem Gespräch sorgt auch dafür, dass Ainz endlich weiß, was für ein Königreich er haben will. Ein Utopia, in dem alle Menschen und Nicht-Menschen in Frieden und mit Freude leben können und wollen. Damit ist ein weiteres hohes Ziel für Ainz Ooal Gown gesetzt.

Am Ende von Staffel 3 erhielt Ainz E-Rantel und die Umgebung als Teil seines von ihm ausgerufenen Magierkönigreichs. Aber wie in früheren Staffeln von Overlord startet auch diese Folge ruhig und ohne große Aufregung. Natürlich sehen wir das bekannte, übertriebene Verhalten von Albedo und Pandoras Actor und man fühlt sich als Fan gleich wieder zu Hause, doch die zentrale Frage für diese Episode ist, was Ainz mit seinem Königreich eigentlich erreichen will. Es ist ja nichts Neues, dass Ainz nicht das Mastermind ist, für das ihn alle halten. Diesmal beweist er aber ein weiteres Mal, dass er ein gutes Verständnis für Menschen besitzt. Bei Ainzach appelliert er an dieselben Gefühle, die er mit seiner Gilde beim Spielen von Yggdrasil hatte und gewinnt ihn damit für sich. Beim Schlendern durch die Straßen sieht er die angstvollen Gesichter der Bewohner und versteht, dass er ihnen zeigen muss, dass er nur das Beste für sie will, reine Worte reichen nicht. Deshalb legt er so viel Wert auf richtige Gesetze, den Schutz aller Bewohner und ihre Versorgung. Zum Glück für ihn übernehmen Demiurge und Albedo die meiste Arbeit und somit kann er weiter daran arbeiten, wie sein eigenes Utopia aussehen soll. Insgesamt ein sehr gemütlicher Start in die Staffel, der zumindest für mich die richtigen Knöpfe drückt.

Titel: Tokyo Mew Mew New
Start: 6. Juli 2022
Genre: Komödie, Fantasy, Romanze
Animationsstudio: Yumeta Company, Graphinica

Episode 1

An ihrem ersten Tag in der Highschool verliebt sich Ichigo Momomiya in den gutaussehenden Masaya Aoyama, den Star des Kendoklubs. Eine Unbekannte überreicht Ichigo zwei Karten für eine Ausstellung, mit denen sie ihren Schwarm zu einer Verabredung überreden soll. Tatsächlich schafft Ichigo es, Aoyama einzuladen, und die beiden besuchen die Ausstellung über bedrohte Tierarten. Als ein Alarm ertönt und alle fluchtartig das Gebäude verlassen, werden Aoyama und Ichigo zu Boden geschleudert und es passiert ein Kuss. Da taucht die Unbekannte wieder auf, zieht sie mit sich und stößt sie nach draußen. Außer Ichigo sind noch drei weitere Mädchen dort. Eine Strahlenkanone wird abgefeuert, taucht Ichigo in rotes Licht und eine Katze springt in sie hinein. Aoyama findet sie endlich, doch da greift eine riesige Maus an. Bevor sie Ichigo erwischt, springt ein blonder Junge, Ryo, mit ihr auf einen Baum, doch Ichigo fällt hinunter und verwandelt sich in ein Katzenmädchen. Das unbekannte Mädchen greift ein und Ichigo besiegt die Riesenmaus. Ryo erklärt ihr, dass sie dazu auserwählt wurde, die Erde zu beschützen.

Eins muss gesagt sein: Tokyo Mew Mew New legt von Anfang an ein ordentliches Tempo vor. Ohne die Charaktere weiter vorzustellen, geht es gleich mit Ichigo und ihrem Schwarm los, mit dem sie schon nach kurzer Zeit eine Verabredung hat. Ichigos Freundinnen werden ebenso knapp umrissen und das unbekannte Mädchen, welches Ichigo die Eintrittskarten für die Ausstellung gibt, bleibt bis zum Schluss geheimnisvoll. Auch von den beiden Schönlinge, die die Strahlenkanone auslösen, werden nur die Namen bekannt. Immerhin scheinen die eine Ahnung zu haben, was es mit der Riesenmaus auf sich hat, die plötzlich auftaucht und aus der eine seltsame Gestalt hervorkommt, die von einem ebenso seltsamen Wesen gefressen wird, das zu den Schönlingen gehört. Enden tut das alles vor dem Café Mew Mew, einem quitschbuntem Gebäude, welches zugleich die Basis einer Organisation sein soll, die allerdings noch nicht näher beleuchtet wurde. Hier herrscht eindeutig Erklärungsbedarf, bevor es mit der Geschichte weitergeht!

Titel: Utawarerumono: Mask of Truth (Staffel 3)
Start: 3. Juli 2022
Genre: Drama, Fantasy
Animationsstudio: White Fox

Episode 1

Nach dem Tod des Kaisers beansprucht ein abtrünniger General den Thron des Reiches Yamato für sich. Das Land versinkt im Chaos. General Oshutoru wird beschuldigt, einen Anschlag auf Prinzessin Anju verübt zu haben, und ist seitdem auf der Flucht. Im Kampf mit den Verfolgern setzt er seine volle Kraft ein, was seinen Tod bedeutet. Zuvor vertraut er die Zukunft von Anju und seiner jüngeren Schwester Nekone seinem Freund Haku an. Dieser nimmt die Maske und somit auch die Identität von Oshutoru entgegen, was zur Folge hat, dass er sein Leben verlässt. Allen außer Nekone gibt er zu erkennen, dass er Oshutoru ist und Haku bei dem Kampf ums Leben kam. Sie reisen nach Ennakamui. Dort erholt sich Anju von ihrer Krankheit, um den kaiserlichen Thron zu besteigen. Doch in dieser Zeit gibt es weitere Intrigen und Verräter. Eine Gruppe von Helden schließt sich unter der Führung von Oshutoru zusammen, um die Kaiserin und das Land vor den feindlichen Generälen und ihren Armeen zu schützen.

Mit einem Rückblick auf die vorherigen Ereignisse startet Utawarerumono: Mask of Truth und wirft alle Zuschauenden mitten ins Gefecht. Die Kämpfe finden überall statt und dunkle Machenschaften sind am Werk. Eine falsche Kaiserin soll der Bevölkerung Frieden schenken, doch was steckt wirklich hinter dieser Doppelgängerin? Haku muss sich in seiner Rolle als Oshutoru noch einfinden, doch er macht es selbstsicher, ohne groß eine Miene zu verziehen. Er selbst und im Auftrag seines verstorbenen Freundes möchte er die Prinzessin beschützen, doch um das zu können, will er das Land und die Leute erst einmal kennen und verstehen lernen. Daher hilft er, wo er kann. Es ist schwer, sich für jemand anderen auszugeben. Glücklicherweise bekommt er Unterstützung von Nekone. Besonders die Reaktionen auf seinen eigenen Tod muss er in den Griff bekommen, denn die junge Frau Eruruu, die eine enge Bindung zu Haku hatte, ist sehr betroffen. Ein emotionaler, packender Einstieg voller Figuren, die handlungstechnisch eine wichtige Rolle einnehmen.

Titel: Utawarerumono: Mask of Truth (Staffel 3)
Start: 3. Juli 2022
Genre: Drama, Fantasy
Animationsstudio: White Fox

Episode 2

Ein feindlicher General schickt seine Truppe los, um in die Stadt Ennakamui einzudringen. Mit dem Ziel, die Prinzessin zu töten. Eine kleine Leibgarde versucht sie in Schach zu halten. Unter Oshutorus Führung rückt eine weitere Einheit aus, sie schneidet dem gegnerischen Feld den Weg ab und zwingt sie zum Rückzug. Es müssen Pläne geschmiedet werden, denn der Krieg steht kurz bevor. Oshutoru will Ennakamuis Abwehr stärken. Daher müssen Teams gebildet werden, eines davon soll die Hauptstadt ausspionieren. Solange die Prinzessin krank und nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte ist, liegt das Ziel darin, die Stadt zu verteidigen. Unter den acht großen Generälen gibt es das Gerücht, dass Oshutoru einen Aufstand in der Hauptstadt verursacht haben soll. In Wahrheit waren es allerdings sie, die versuchten, die Prinzessin mittels Gift zu ihrer Marionette zu machen. Die Leibgarde des Kaisers wappnet sich, denn General Dekoponpos Armee steht vor den Toren Ennakamuis. Oshutoru war ein Vertrauter des Kaisers und Tugend, Recht und Gerechtigkeit stehen auf ihrer Seite.

Mehrere Kämpfe in kurzer Zeit. Utawarerumono: Mask of Truth lässt mit Spannungsmomenten nicht auf sich warten. Auf der einen Seite versucht Haku der selbstbewusste Anführer zu sein, der seinen Verbündeten Kraft, Vertrauen und Sicherheit schenkt, aber auf der anderen Seite fällt es ihm schwer, sich zu verstellen und zu lügen. Gerade wenn er allein ist, kommen diese Gewissensbisse zum Vorschein. Auch vor der Prinzessin muss er diese Fassade aufrechterhalten. Besonders für sie ist die Zeit schwer. Sie weiß, was geschieht, möchte helfen, doch kann es nicht. Durch das Gift ist sie nicht einmal in der Lage zu sprechen. Die Idee, ein Double der Prinzessin dem Volk zu zeigen, mag um sie zu beruhigen eine Idee sein, doch die Generäle verfolgen das falsche Ziel. Sie wollen nicht, dass die zukünftige Kaiserin regiert, Sie selbst planen die Herrschaft. Action wird geboten, denn Oshutoru und sein Team sind eine Einheit. Ausspionieren, Kampftraining, Abwehr und Taktik. Das Schlachtfeld ist bereit.

Titel: The Yakuza’s Guide to Babysitting
Start: 7. Juli 2022
Genre: Komödie, Slice of Life
Animationsstudio: feel., Gaina

Episode 1

Unversehens findet sich Toru Kirishima, First Lieutenant der Mafiafamilie Sakuragi, nach einem misslungenen Einsatz zum Babysitter degradiert. Oberhaupt Kazuhiko Sakuragi möchte seinen schlagkräftigen Untergebenen, der den Namen “Dämon von Sakuragi” nicht umsonst trägt, etwas mehr Verantwortungsfühl entwickeln lassen und übergibt ihm seine siebenjährige Tochter Yaeka, auf die Kirishima nun achtgeben soll. Doch schon am ersten Tag verfolgen zwei Opfer von Kirishima ihn und Yaeka auf dem Schulweg, um sich zu rächen. Mit einem Trick lenkt Kirishima Yaeka ab und macht kurzen Prozess mit den beiden, ohne dass Yaeka etwas davon mitbekommt. Doch die stille Art von Yaeka macht es Kirishima schwer, Zugang zu ihr zu finden. Yaeka verheimlicht eine Einladung zum Tag der offenen Tür in der Schule, da weder ihr Vater noch ihre Tante sie dort besuchen können. Als Kirishima die Einladung findet, besucht er anstelle ihres Vaters Yaeka in ihrer Klasse, worüber sie sich sehr freut. Endlich kann sie sich ihrem Babysitter gegenüber etwas öffnen und beide lernen etwas Neues voneinander.

The Yakuza’s Guide to Babysitting schlägt nach den ersten actiongeladenen Szenen überraschend friedliche Töne an. Auf den zweiten Blick wirkt der Dämon von Sakuragi nämlich gar nicht so furchteinflössend, wie sein erstes Auftreten und sein Name vermuten lassen. Toru Kirishima trägt eine Brille und kleidet sich wie ein Angestellter in der Mittagspause, spricht ruhig und bewegt sich lässig. Und doch mangelt es ihm an Verantwortungsgefühl und Weitblick, Eigenschaften, die sein Boss gern an ihm sehen möchte. Dass dieser nun seine kleine Tochter als Mittel zum Zweck benutzt und Kirishima zu ihrem Babysitter ernennt, wirkt wagemutig. Als Tochter des Oberhaupts befindet sich Yaeka sicherlich schon im Visier rivalisierender Banden, dazu kommt die lange Liste an persönlichen Feinden, die Kirishima auf dem Kieker haben. Beste Voraussetzungen also für unruhige Zeiten, die Kirishima sicher nicht immer so elegant lösen kann wie dieses Mal. Aber jetzt müssen die beiden sich erst einmal aneinander gewöhnen.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments