Anime Summer Season 2020 / Woche #8

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Fruits Basket (Staffel 2)Appare-Ranman!, The Misfit of Demon King Academy, The God of High School und Deca-Dence von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Appare-Ranman!: Episode 8

Start: 12.04.2020Abenteuer, Historie, Komödie • P.A. Works

Kaum haben Appare und die anderen die nächste Etappe des Rennens gestartet, stoßen sie auf die führenden Wagen, die mitten auf der Straße stehen. Wie sich herausstellt, wurden diese überfallen und nur Richard Riesman wurde verschont, um die Nachricht zu überbringen, dass kein Fahrer das Rennen überleben wird. Die Männer von Gil scheinen hinter der Sache zu stecken und da es keinen Sinn macht, die Angelegenheit zu ignorieren, folgen alle den Spuren der Angreifer. Doch in dem kleinen nahegelegenen Ort werden sie überrumpelt. Bis auf Kosame, der vor Schock sein Schwert nicht ziehen konnte, landen die anderen am Galgen. Der Samurai aus Japan muss sich daher seinem Problem stellen. Als Kind war er Zeuge, wie seine Mutter von einem Räuber ermordet wurde. Damals konnte er nichts ausrichten, doch eine Bardame stellt ihm die Frage, wozu er den nun Stärke erlangt hat, wenn nicht, um jetzt etwas auszurichten. Für Appare ist klar, dass Kosame sie retten wird. Für den kleinen Indianerjungen hingegen nicht und so macht sich Hototo schwere Vorwürfe. Seine Rachegedanken haben alle in diese ausweglose Situation gebracht. Appare sollte jedoch recht behalten: Kosame erscheint, kann diesmal sein Schwert ziehen und alle retten.

Irgendwann musste sich Kosame seinem Problem stellen. Appare-Ranman! verknüpft hier geschickt, wie der Samurai und Hototo unter ihrem jeweiligen Verlust leiden und sich diesem nun stellen müssen. Interessant ist, dass vor allem Appare keine Minute an seinem Partner zweifelt und selbst dreifach geknebelt mit einer Schlinge um den Hals Ruhe bewahrt. Kosame selbst legt dann einen echt coolen Auftritt hin, wie es sich für einen Wildwest-Showdown gehört: mit aufwirbelnden Staub und ruhigen Gang die Straße herunter. Es fehlt nur noch die Uhr, die 12 Uhr mittags schlägt! Das nachfolgende Duell ist kurz, kann sich aber mehr als sehen lassen. Gerade weil Kosame geschickt den Kugeln ausweicht, weil er genau verfolgt, wohin seine Gegner die Waffen richten. Emotional geht es weiter, denn die Aussprache von Kosame und Hototo könnte nicht passender sein. Der Indianerjunge ist so verblendet von Rache, dass er sich nicht helfen lassen will, doch das sollte er. Ist nur die Frage, ob er es tun wird, wenn klar wird, dass sich der echte Gil unter den verbliebenen Fahrer versteckt. Wobei nach dem Ende der Folge offen bleibt, ob Richard nicht jetzt zu drastischeren Mitteln greifen wird. Da Dylan und TJ aufgeholt haben, muss er sich jedoch auch mit diesen zwei Schwergewichten befassen, was nicht einfach wird.


Deca-Dence: Episode 8
Start: 08.07.2020 Action, Science-Fiction • NUT

Kaburagis Plan, die Gadollfabrik zu zerstören, stößt bei den anderen Cyborgs auf Ablehnung, da die Firma durch ihre Chiperkennungstechnik bestens gegen Eindringlinge geschützt ist. Aber Kaburagi setzt darauf, dass Minato seinen alten Avatar, dem der Chip entnommen wurde, vor der Vernichtung bewahrt hat. Mit diesem könnte er unbemerkt in die Fabrik eindringen. Die Bande beschließt, den Avatar zu stehlen, macht seinen Aufenthaltsort ausfindig und dringt ins Lager ein. Doch Hugin ist ebenfalls vor Ort, nachdem er einen Tipp erhalten hat, dass Minato dort etwas Ungesetzliches aufbewahren würde. Dennoch gelingt der Plan und Kaburagi erscheint in Deca-Dence, um Natsume, die ebenfalls keinen aktiven Chip mehr hat, für sein Vorhaben zu gewinnen. Minato ahnt, dass sein alter Freund etwas mit dem Diebstahl zu tun hat. Er sucht Kaburagi auf. Dieser weiht ihn in seine Pläne ein, doch Minato will mit der Sache nichts zu tun haben. Unterdessen versucht Donatellos Untergebener, den trotteligen Sark dazu zu überreden, die Sache an die Obrigkeit zu verraten.

Die Beziehung zwischen Kaburagi und Minato zeigt in dieser Episode von Deca-Dence eine frappierende Ähnlichkeit zu der zwischen Natsume und Fei. Während sowohl Natsume als auch Kaburagi nicht damit zufrieden sind, Teil des Systems zu sein, reicht es Fei und Minato, wenn sie einfach zusammen mit ihren Freunden Spaß haben können. Beide verstehen ihre Freunde nicht, die sich etwas vornehmen, was nicht zu schaffen scheint, und sich in Gefahr begeben. Natsume hat sich geändert, weil sie nicht länger schwach und hilflos sein wollte, doch Fei ist davor weggelaufen, weil sie spürte, dass es falsch ist, im gewohnten Leben zu verharren. Auch Minato will im System bleiben, sieht keinen Grund, etwas zu ändern. Anders als Fei kann er sich aber nicht eingestehen, dass sein Freund Recht haben könnte, dabei zeigt sein bisheriges Handeln meiner Meinung nach durchaus eine Übereinstimmung mit Kaburagi.


Fruits Basket (Staffel 2): Episode 21
Start: 07.04.2020Slice of Life • TMS Entertainment

Yuki erinnert sich an sein erstes Treffen mit Akito und die Gefühle, die er dabei empfand. Als Akitos Spielgefährte erlebt er dessen stetig schlimmer werdende Wutausbrüche, bis dieser schließlich völlig durchdreht. Ständig damit konfrontiert, dass er nutz- und wertlos sei, zieht Yuki sich immer weiter zurück. Die Begegnung mit Kyo und die Zurückweisung seiner Mutter tun ihr übriges. Als er in der Schule endlich Freunde gefunden hat, sorgt ein Zwischenfall dafür, dass diesen die Erinnerung daran genommen wird und er wieder allein ist. Schwer erkrankt rebelliert etwas in ihm. Er läuft weg und begegnet Tohru, die sich verlaufen hat und die er wieder nach Hause führt, wobei er ihr das Cap schenkt, welches eigentlich Kyo gehörte, dieser aber nicht mehr zurückhaben wollte. Im Gespräch mit Kakeru macht Yuki deutlich, was Tohru ihm bedeutet.

Endlich ist das Geheimnis des Caps, welches sich schon so lange in Tohrus Besitz befindet und sowohl bei Yuki als auch bei Kyo Reaktionen hervorgerufen hat, gelüftet. Hier hat Fruits Basket sich lange Zeit für gelassen, auch für die Einblicke in Yukis Kindheit, die sein Verhalten erklärbar machen. Bei dieser Kindheit ist es kein Wunder, dass er sich wertlos vorkommt, schließlich wurde ihm das auf unterschiedliche Art und Weise immer wieder deutlich gemacht, sowohl von Akito, der damit seine Macht über Yuki ausbaute, als auch von Yukis Mutter, die ihn für ihren eigenen Vorteil verkaufte. Kyos zornige Worte fielen auf fruchtbaren Boden und zeigten doch nur, dass er, wie alle anderen auch, das Tierzeichen nicht von dem Menschen trennen konnte, der es trug. Es ging immer nur um “die Ratte”, “die Katze”, “den Ochsen”. Was für Persönlichkeiten ihre Träger waren, zählte nicht. Gefangen in ihren Rollen scheint es für die Tierzeichen, aber auch für den Gott keine Möglichkeiten zu geben, daraus auszubrechen.


The God of High School: Episode 8
Start: 04.07.2020Action • MAPPA

Nach dem Angriff von Jegal Taek geht mit Recht die Frage um, weshalb er noch nicht disqualifiziert wurde, doch Mujin Park rechtfertig es bisher mit der ominösen Aussage, er könnte „der Schlüssel“ sein. Was das bedeutet, wird noch nicht klar, aber mit Park Ilpyo gibt es einen neuen Charakter, der sowohl mit Taek als auch Moris Großvater eine Verbindung hat, weshalb die kurze Rückblende und die neue Freundschaft mit Mori Ilpyo zu einem interessanten Charakter machen. Den ganzen Tag über steht Mori auch schon neben sich, und wie sich herausstellt, liegt es daran, dass er Geburtstag hat und dabei immer an seinen Großvater denken muss. Weshalb die kleine Party, die er mit Daewi und Mira hat, die von jemanden von GOH über seinen Geburtstag informiert werden, eine umso schönere Erinnerung für ihn wird.

Leider zeigt The God of High School seine Schwächen, sobald die Kämpfe in den Hintergrund treten. Was wir hier sehen, ist keinesfalls schlecht, aber die Story ist und bleibt recht dünn, auch wenn es hier und da ein paar Andeutungen gibt. Park Ilypo ist auch ein interessanter Charakter, aber es wird eben alles von den Kämpfen überschattet. Spaß mit der Folge kann man trotzdem haben, gerade wenn die Freundschaft des Trios bei Moris Geburtstagsparty gezeigt wird. Im Vergleich zu der vorherigen Folge fehlt aber leider etwas und das sind einfach die Kämpfe. Davon sollte es in der nächsten Folge aber genug geben, denn mit dem Brief, den Mori bekommen hat, sollten die Steine ins Rollen kommen.


The Misfit of Demon King Academy: Episode 8
Start: 04.07.2020 Abenteuer, Fantasy, Komödie • Silver Link

Mit einem magiekonsumierenden Armreif versehen beginnt für Anos und Ray das Finale. Anos wird darüber informiert, welche Folgen sein Sieg für Ray und Sheila haben würde. Von Ray erfährt er zudem, dass dessen Armreif unwirksam ist und er dafür sorgen soll, dass Anos möglichst viel Magie entzogen werden soll. Doch Ray will seine Prinzipien nicht verraten und bringt sich selbst eine tödliche Wunde bei. Sein einziger Wunsch ist ein Kampf mit Anos, den beide aus vollem Herzen genießen. Bei der finalen Attacke schlägt Ray Anos linken Arm mit dem Armreif ab, doch Anos zerstört Rays Schwert und durchbohrt ihn. Da werden beide von Melheis in einen Dimensionenkerker befördert. Melheis bringt die Dämonenweisen Gaios und Ydol, die Schwertmeister der Akademie, in den Kerker, welche noch eine Rechnung mit Anos offen haben, vorher aber von Ray ausgeschaltet werden. In die Ecke gedrängt benutzt Melheis Sheila als Druckmittel, aber Ray kann seine Angriffe abwehren, da Sheila sich in ein magisches Schwert verwandelt, ihre wahre Gestalt, bevor sie sich auflöst. Anos besiegt Melheis und befreit ihn von dem Schwert der Unterwerfung, durch welches er manipuliert wurde. Zurück in der Arena entfernt Anos aus Gaios und Ydol zwei fremde Quellen, doch bevor er sie untersuchen kann, zerstört ein Maskierter diese und verschwindet wieder. Anos wird zum Sieger des Turniers erklärt und hält eine Lobrede auf sein Schwert, was dazu führt, dass Sheila wieder menschliche Gestalt annehmen kann. Sasha überreicht Anos den Siegespreis und Sasha fragt ihn: “Hattest du Spaß?”

Eigentlich sollten Übertreibungen in The Misfit of Demon King Academy ja nicht mehr überraschen, aber die Tatsache, dass Anos bisher nur ein Zehntel seiner ursprünglichen Kräfte benutzt hat, toppt sogar die Darstellung, dass er von Schwertern durchbohrt nicht stirbt, Magiefunktionen erfindet und die Zeit manipuliert. Aber nicht nur auf ihm liegt das Augenmerk, auch Ray und seine Mutter bekommen ihre Zeit. Schön ist auch das unausgesprochene Verständnis zwischen Ray und Anos, wodurch sie einen Vorteil gegenüber Melheis besaßen. Von Sasha und Misha ist leider nicht viel zu sehen, aber die letzten Szenen entschädigen dafür. Sasha überreicht Anos ungewöhnlich festlich gekleidet und frisiert, aber zickig wie immer seinen Preis und Misha begrüßt ihn nicht zum ersten Mal wie eine brave Ehefrau, die auf die Heimkehr ihres Mannes gewartet hat. Herrlich!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Aki
Aki
30. August 2020 9:54

Ich fand die 8. Folge von GoH sehr unterhaltsam. Auch weil es mal nicht so viele Kämpfe gab. Nichts gegen die, da sie wirklich perfekt in Szene gesetzt sind. Doch auch ruhiger Momente sollte mal sein. Die Geburtstagsfeier fand ich so süß und mich wurmt es, dass nicht gesagt wir, wer die Nachricht an die zwei anderen geschickt hat.
Die Hintergrundstory zu Park Ilypo fand ich dem Sinne interessant, weil so Moris Großvater etwas mehr Substanz bekommt. Der scheint ja sehr bekannt zu sein, vor allem wen man überlegt wer alles hinter ihm her ist. So langsam spitzt sich der Konflikt, der hinter der Bühne ablauft immer mehr zu. Daher finde ich die Kriegserklärungen am Ende passend und hoffe, dass die Richter nun alle mal zeigen was sie können. Mujin ist ja aktuell eine Figur, bei der ich richtig gespannt bin, ihn mal in einem richtigen Kampf zu sehen. So wie der immer grinst und diese Haarhörner, dass kann einfach nur teuflisch gut sein. 😀