Anime Summer Season 2020 / Woche #12

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Fruits Basket (Staffel 2)Appare-Ranman!, The Misfit of Demon King Academy, The God of High School und Deca-Dence von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Appare-Ranman!: Episode 12

Start: 12.04.2020Abenteuer, Historie, Komödie • P.A. Works

Dank der gemeinsamen Hilfe können die Wagen rechtzeitig repariert werden. Zum Glück ist Appares Auto ursprünglich ein Schiff gewesen, denn so lässt sich das Problem mit der zerstörten Brücke auch schnell erledigen, um Gil und seine Männer in dem besetzten Dorf einen Besuch abzustatten. Immer in Zweiergruppen betreten sie den Ort, wobei Dylan und TJ als Ablenkungsmanöver dienen, da sie sich frontal ihren Weg erschießen. Doch nach und nach sind alle in Gefechte verwickelt mit den stärkeren Mitgliedern von Gil. Allerdings hat sich Chase the Bad eine Trick einfallen lassen, wodurch er den Aufenthaltsort von Gil und Sofia herausfindet. Damit steht er alleine dem Feind gegenüber. Appare und Kosame schaffen es dank ihres Talents gemeinsam, ihren Gegner zu besiegen, für Al hingegen klappt es gerade so, sich durchzuschlagen. Die taffe Xialin hat es hingegen mit einer starken Frau zu tun, die sie letztendlich jedoch besiegen kann. Am Ende erreichen alle die Kirche, in der die Gesuchten sind.

Zehn gegen eine Bande. Klingt ein wenig nach Die Sieben Samurai alias Die glorreichen Sieben. Doch Appare-Ranman! dreht den Spieß einmal um, sodass unsere Helden den Ort einnehmen müssen. Dabei entwickeln sich einige spannende Konfrontationen. Allen voran Xialin, die es mit einer Frau zu tun bekommt, die einmal mehr einsteckt. Zum Glück gibt die junge Chinesin nicht auf und kann ihre Gegnerin am Ende mit einer tollen Technik zu Boden bringen. Bei Kosame und Appare überzeugt hingegen Teamwork. Da Kosame noch immer verletzt ist, ist es glaubwürdig, dass er auch diesmal einfach Hilfe braucht. Appare hingegen darf wieder einmal die Zuschauer  mit einer modernen Idee überraschen. Allerdings bleibt nun offen, ob sie alle gemeinsam Gil zur Strecke bringen können. Dieser ist sich seiner Sache immer noch komplett sicher, was sein Sprecher wirklich zu 100% herüberbringt. Ach ja, Kenjirou Tsuda ist einfach der geborene Sprecher für Bösewichte. So eine schöne tiefe, kratzige Stimme. Da hört Frau gerne zu, selbst wenn er dabei der armen Sofia gerade droht.


Deca-Dence: Episode 12
Start: 08.07.2020 Action, Science-Fiction • NUT

Kaburagi hat sich mit Deca-Dence verbunden. Da die Festung über keine Waffe mehr verfügt, wollen Natsume und die Cyborgs eine neue bauen und kontaktieren Minato. Dieser fordert die Gear, welche die Abkömmlinge von Omega zur Strecke gebracht haben, auf, die verstreuten alten Festungsteile mit Oxyone wiederzubeleben, um aus ihnen die neue Waffe herzustellen. Dies spricht sich bei den ausgeloggten Spielern herum, die ihre Avatare reaktivieren und wieder ins Spiel einsteigen. Zusammen mit den Tankern arbeiten viele an der neuen Aufgabe. Da erwacht Omega aus seiner Starre. Unterdessen begegnet Kaburagi dem Avatar des Systems und erlangt die Kontrolle über Deca-Dence. Die Festung sammelt die wiederbelebten alten Festungsteile ein. Donatellos Eingreifen verhindert, dass Omega Deca-Dence angreifen kann, bevor die Festung einsatzbereit ist. Omega wird mit letzter Kraft geschlagen, Deca-Dence zerfällt und Kaburagi wird in seiner Cyborggestalt zerstört. Drei Jahre später ist Minato der Oberste Administrator eines neuen Systems, in dem Menschen und Cyborg gemeinsam am Aufbau einer neuen Welt rund um die inaktive Festung Deca- Dence arbeiten, aber auch Player in Avataren ihren Events nachgehen können, während harmlose Gadoll die Tierwelt bereichern. Da taucht Kaburagi erneut in Natsumes Leben auf.

Knapp, ganz knapp hat Deca-Dence noch die Kurve gekriegt, auch wenn die Lösung, Menschen und Cyborgs miteinander leben zu lassen und sogar den Playern unter den Cyborgs noch Spielmöglichkeiten zu bieten, etwas an den Haaren herbeigezogen scheint. Immerhin müssen die Menschen ja erfahren haben, dass sie bisher lediglich als Spielzeuge gedient hatten, wobei die Tatsache als Wiedergutmachung gesehen werden kann, dass es ein Cyborg war, der sie aus dieser unwissentlichen Sklaverei befreit und dafür mit seiner Existenz bezahlt hat. Na ja, zumindest fast, denn mit einem Backup bekommt ein Cyborg, anders als ein Mensch, eine zweite Chance. Dennoch gefällt mir Deca-Dence ausnehmend gut. Das Vermischen der unterschiedlichen Ebenen ist gelungen dargestellt, die Animationen ansehnlich und die Musik passend. Nur der eine oder andere Charakter hätte mehr Aufmerksamkeit verdient, statt in der Vielzahl der Gestalten unterzugehen und keinen wirklich bleibenden Eindruck zu hinterlassen.


Fruits Basket (Staffel 2): Episode 25
Start: 07.04.2020Slice of Life • TMS Entertainment

Kureno verspricht, immer an Akitos Seite zu bleiben, doch das Band zwischen ihnen ist längst zerrissen. Shigure hat dahingehend bereits einen Verdacht, den er Hatori mitteilt, doch dieser vermeidet es, sich damit auseinanderzusetzen. Kureno sieht sich die DVD mit dem Theaterstück an. Arisas Auftritt trifft ihn sehr, dennoch entschließt er sich, sie nie wiederzusehen. Um Tohru zu sprechen, ruft er an, aber Shigure geht an den Apparat. Er konfrontiert Kureno mit seiner Vermutung, dass Kureno nicht mehr der Hahn ist. Dieser trifft Tohru im Park, gibt ihr die DVD zurück und erzählt ihr, dass sein Fluch aufgehoben wurde, als er noch ein Kind war. Tohru erfährt auch von dem Versprechen, dass er sich selbst und Akito gegeben hat – an Akitos Seite zu bleiben, bis sie ihn nicht mehr braucht.

Lange hat Fruits Basket gebraucht, um Kureno mehr als ein paar beiläufige Auftritte zu schenken, dabei ist dieser doch eine der zentralen Figuren der Geschichte. Obwohl das Band zwischen ihm und Akito schon lange zerrissen ist, wahrt er dieses Geheimnis vor den anderen Tierzeichen und bleibt in seiner Stellung als Gottes Favorit. Dafür verzichtet er auf seine Freiheit und seine erste Liebe. Doch Shigure hat recht. Sowohl für Akito als auch für alle anderen wäre es sicherlich besser gewesen, wenn er gegangen wäre und das ganze Szenario, welches um Akito herum aufgebaut wurde, geendet hätte, zumal Akitos eigentliches Geschlecht ein Geheimnis zu sein scheint. So endet die zweite Staffel von Fruits Basket mit einem wirklich fiesen Cliffhanger.


The God of High School: Episode 12

Start: 04.07.2020Action • MAPPA

Wie in einer Hochgeschwindigkeits-Achterbahnfahrt überschlagen sich die Ereignisse. Der Angriff von Nox auf Seoul, um den „Schlüssel“ zu bekommen, lässt sogar die USA zum äußersten Mittel greifen. Ein Angriff mit Atomraketen, während Mujin Park versucht, den Angriff des Gottes von Nox abzuwehren. Gleichzeitig versucht auch Jegal Taek, den „Schlüssel“ zu bekommen, der sich im Inneren von Ilypo befindet. Nach einigem Hin und Her schafft es Jeon von den Six zwar, alle Einwohner von Seoul in Sicherheit zu teleportieren und den Gott zu zerstören, doch für die Rache an dem, was seinem Enkel passiert ist, muss anscheinend auch er mit seinem Leben bezahlen. Nach all dem schafft es Jegal Taek, den Schlüssel zu bekommen, und macht eine Verwandlung durch. Was wird jetzt passieren?

Ich hatte es befürchtet und jetzt ist es leider eingetreten: Durch die begrenzte Anzahl der Folgen ist die vorletzte Folge leider sehr gehetzt. Viele Sachen passieren gleichzeitig oder schnell hintereinander, man kommt als Zuschauer nicht zum Luft holen und alles nur, um einen Cliffhanger zu erzeugen, der die Folge beendet. Es gibt jetzt keinerlei „Unsauberkeiten“ der Animationen, aber selbst für The God of High School passiert diesmal alles etwas zu schnell. Ich persönlich finde das sehr schade, jetzt hoffe ich aber auf die letzte Folge. Denn die Zutaten sind alle da, um diese Staffel mit einem Knall zu Ende gehen zu lassen: Der große Bösewicht in seiner finalen Verwandlung, unsere Helden, die ihm gegenüber stehen, und das alles in einer zerstörten Millionenstadt. Ich hoffe, dass Studio MAPPA noch einmal alle Register zieht und den am besten animierten und choreografierten Kampf der gesamten Serie zeigt. Alles andere würde mich sonst wohl enttäuschen.


The Misfit of Demon King Academy: Episode 12

Start: 04.07.2020 Abenteuer, Fantasy, Komödie • Silver Link

Anos erfährt von Eleonore, dass Jerga sie durch einen verbotenen Magiespruch erschaffen hat, der Menschen in Magie verwandelt, und dass sie seit 2000 Jahren Klone von sich produziert, die einzig für den Kampf vorgesehen sind. Jerga war es auch, der Kanon hinterrücks ermorden ließ. Ein Klon von Diego dringt mit Soldaten in den Schrein ein, doch da taucht Avos Dilhevia mit drei der Sieben Dämonenweisen auf und nimmt Kanons Heiliges Schwert Evansmana an sich. Ein paar Tage später rüsten Menschen und Dämonen sich für einen alles entscheidenden Krieg. Anos ist entschlossen, ein Blutbad zu verhindern. Bevor sie ausrücken, nimmt Ray eine der beiden Kettenhälften an sich, die er Misa geschenkt hat, und verspricht ihr seine Rückkehr. Sasha, Misha, Ray, Misa und der Anos-Fanclub tun ihr Bestes, um die aufeinander zumarschierenden Truppen aufzuhalten, aber da verschwindet Ray. Anos stöbert den falschen Dämonenherrscher auf, der sich als Ray, die Wiedergeburt vom Helden Kanon entpuppt. Es stellt sich heraus, dass Kanon sechs seiner sieben Quellen in sechs der sieben Dämonenweisen eingesetzt hat, um diese zu kontrollieren. Anos fragt ihn, was vor 2000 Jahren passiert ist.

Fast schon zu schnell schreiten die Ereignisse in The Misfit of Demon King Academy voran und es bleibt das Gefühl, dass die ursprüngliche Geschichte für die Anime-Serie stark zusammengefasst wurde. Ray entpuppt sich wie erwartet als Wiedergeburt des Helden Kanon, doch dass er gleichzeitig auch Avos Dilhevia, der falsche Dämonenherrscher ist, kommt überraschend. Hat es etwas mit seinem Tod durch Verrat zu tun, dass er als Dämon wiedergeboren wurde? Was hat es mit Misa und der Kette auf sich? Einige Fragen warten noch auf ihre Antwort. Und während es in dieser Episode eher ernst zugeht, löst der Anblick von Avos Festung doch einen Lachflash aus, denn Minas Tirith hätte ich nun wirklich nicht erwartet.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments