Anime Spring Season 2022 / Woche #10

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir AMAIM: Warriors at the Borderline (Teil 2), Kaguya-smaa: Love is War (Staffel 3), The Executioner and her Way of Life, Deaimon: Recipe for Happiness, Dawn of the Witch und The Rising of the Shield Hero (Staffel 2) von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: AMAIM: Warrior at the Borderline (Teil 2)
Start: 12. April 2022
Genre: Action, Science-Fiction, Mecha
Animationsstudio: Sunrise Beyond

Episode 22

Während Zelenoy und Amo sich durch das nordamerikanisch besetzte Gebiet flüchten, überlegen ihre Freunde und Verbündeten, wie sie ihnen helfen können. Für Gashin heißt es diesmal nur zusehen, denn seine Gruppe ist zu weit weg, allerdings kann Shion mit ihrer weiterentwickelten Maschine eingreifen. Und das gerade rechtzeitig, denn eine Einheit der Nordamerikaner konnte die Flüchtigen aufspüren. Kurz vor der Ergreifung bekommt Amo Hilfe und so kann er sich mit Zelenoy aus dem plötzlich entstehenden Schlachtfeld zurückziehen. Es ist nämlich nicht nur Shion, die angeflogen kommt, sondern auch die Adjutantin von Zelenoy und Vize-Kommandant Misaki des Widerstandes, die sich dem Feind entgegenstellen. In der Unterzahl kämpfend geben sie ihr Bestes, jedoch bleibt es nicht ohne Verluste. Misakis Maschine wird getroffen und fliegt in die Luft. Amo, der gerade in Kenbu steigt, hat keine Zeit zu trauern, denn er beginnt den Gegenangriff und damit wendet sich das Blatt.

Nach 22 Folgen musste es einmal mehr zum Verlust auf Seiten der Guten kommen. Dabei verlieren wir keinen Unbekannten, sondern eine der Nebenfiguren, die schon lange mitmischen. AMAIM: Warrior at the Borderline verdeutlicht damit erneut, was es heißt, im Krieg zu sein und erfahrene Macha-Anime-Zuschauende, werden auf diesen Moment gewartet haben. Einfach weil die Situation sich immer mehr zuspitzt und so ein emotionaler Schlag fast immer kommt. Amo und. Co bleiben aber erst einmal gefasst, jedoch stellt sich zurecht die Frage, ob sie in den nächsten Folgen daran knabbern werden. Allerdings wird es auch in Sachen Handlung spannender, denn Watts kann nun mit seiner Einheit richtig losschlagen. Ein wenig bleibt aber offen, wer hier jetzt wen für sich benutzt, da bei manchen Figuren einiges im Raum steht. Bei den AMAIMs ist bestimmt auch noch nicht alles offenbart.

Titel: Deaimon: Recipe for Happiness
Start:
  6. April 2022
Genre:  Slice of Life
Animationsstudio: Encourage Films

Episode 10

Neujahr. Da hat selbst das Ryokushou geschlossen, denn man feiert im Familienkreis und besucht Friedhof und Shinto-Schrein. Aber für Stammkunden werden Neujahrs-Süßigkeiten vorbereitet. Nagomu darf noch nicht an die Süßigkeitenfertigung heran, aber er darf mit den Resten üben. Und dann trifft er einen Pechvogel, der es nicht einmal geschafft hat, rechtzeitig die richtigen Wagashi als Opfergabe für den Friedhofsbesuch zu besorgen. Dem darf er die Übungs-Mochi doch schenken? Selbst Itsuka hat ein Einsehen und unterstützt ihn heimlich. Stammkunden, die ihre Neujahrs-Süßigkeiten abholen, haben ihre Kinder dabei. Die kleine Koume hadert mit ihrem Namen. Der bedeutet Pflaume und sauer eingelegte Schrumpelpflaumen findet sie eklig. Doch nach einigem Hin und Her kann sie sich endlich damit anfreunden. Das hat mit Omas Vergangenheit zu tun, mit der symbolischen Bedeutung von Blüten und natürlich auch mit Süßigkeiten im Kreis der Jahreszeiten.

Wenn man sich Nagomus Rolle im Familienbetrieb so anschaut, dann war die Flucht in die Musikszene von Tokio damals schon eine gute Idee. Zuhause darf er nur Aushilfstätigkeiten übernehmen, stellt sich selbst dabei ungeschickt an und lebt in der Gewissheit, dass ihn die ganze Familie für einen unfähigen Taugenichts hält. Doch Papa hat einen erstaunlichen Neujahrswunsch: Dass Nagomu erkennt, wie gut seine Neujahrs-Mochi geworden sind. So viel Einfühlungsvermögen hätte man dem alten Griesgram gar nicht zugetraut. Süßigkeit der Woche: Hanabira Mochi. Zu einem Halbkreis gefalteter Mochi-Teig, gefüllt mit roter Bohnenpaste, die dezent rosa durch den weißen Teig hindurchschimmern muss. Und ein Klettenstängel, zuvor in Misopaste eingelegt, muss an den Seiten herausschauen. Das süße Häppchen geht auf einen Neujahrsbrauch am Kaiserhof der Meiji-Zeit zurück und muss darum ganz genau richtig gelingen. Aber Nagomu hat es mittlerweile drauf.

Titel: Dawn of the Witch
Start: 8. April 2022
Genre: Fantasy, Abenteuer
Animationsstudio: Tezuka Productions

Episode 8

Noch während Zero und ihr Söldner Nachforschungen wegen des Rudiments des Unheils anstellen, trifft Holdem im Dorf für eine Inspektion ein. Der Zeitpunkt ist mehr als nur verdächtig. Sevilles Versagen im Wald ändert seine Einstellung zur Magie. Er will sie nun doch richtig lernen und bittet seine Freunde um Hilfe. Als Seville später mehr oder weniger allein ist, taucht plötzlich ausgerechnet Gräuel auf und entführt ihn. Der Schock weckt tief vergrabene Erinnerungen von Seville. Holt und Kudo lassen ihren Freund natürlich nicht im Stich und nehmen die Verfolgung auf. Doch obwohl sie besser geworden sind, erledigt Gräuel sie quasi im Vorbeigehen. Nur dem Priester ist es zu verdanken, dass er nicht davonkommt. Holdem gibt zu, Gräuel beauftragt zu haben, die Schüler zurück zur Akademie zu bringen. Die Gruppe entscheidet, Gräuel nun selbst einzuspannen.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Seville will endlich ordentlich Magie lernen. Was hat er nur die ganze Zeit auf der Akademie getrieben, dass er gefühlt bei null startet? Das Wiedersehen mit Gräuel hätten alle drei Schüler wohl lieber vermieden. The Dawn of the Witch geht nicht gerade zimperlich mit seinen Charakteren um. Kudo schneidet seine Schwanzspitze ab, damit Holt sie für ihre Magie verwenden kann (und das Ding zappelt auch noch wie ein Fisch auf dem Trockenem). Der Priester zerschneidet Gräuel mehr oder weniger mit seinen Drähten (zumindest trennt er Beine und Arme ab). Heilmagie macht es wohl möglich, so bereitwillig Gliedmaßen abzutrennen. Holdem macht keine gute Figur. Sein Plan geht vollkommen nach hinten los, als Holt und Kudo ihn kurzerhand mittels Magie schlafen schicken.

Titel: The Executioner and Her Way of Life
Start:
  2. April 2022
Genre:  Action, Abenteuer, Fantasy
Animationsstudio: J.C. Staff

Episode 10

Akari erfährt von Manon, dass diese die Tochter einer Verlorenen ist, die von Flare getötet wurde, aber deren Konzeptklarheit nicht geerbt hat und deshalb als Fehlschalg angesehen wurde. Von Akari und ihrer wiederholten Zeitumkehr weiß sie angeblich von Pandämonium, dem geheimnisvollen Nebel. Manon hat sich in ein Tabu verwandelt, eine Abnormität mit ungeheuren Kräften, die denen Akaris überlegen sind. Bevor sie Akari mit ihrer Konzeptklarheit des Chaos töten kann, taucht Menou auf. Sie bringt Akari in Sicherheit, bevor sie zurückkehrt, um Manon zu töten. Ashuna wartet unterdessen auf Momo, die aufgrund ihrer Verletzung nicht in der Lage ist, das vereinbarte Treffen einzuhalten. Als Menou Manon tötet, erwacht aus deren Inneren das kleine Mädchen, welches Manon in die Eiserne Jungfrau gesperrt hat, um aus dessen Blut Monstrine herzustellen. Menou tötet auch dieses, doch aus der Leiche kommt das Mädchen erneut hervor und nennt sich Pandämonium. Ähnlich Akari kann es nicht getötet werden, da es immer wieder aus sich selbst heraus zurückkommt. Menou erkennt, dass sie es mit einem Menschlichen Irrtum zu tun hat.

Spritzendes Blut, abgerissene Gliedmaße, zerfließende Menschen – The Executioner and Her Way of Life hat sich bislang nicht besonders zimperlich in der Darstellung von Gewalttaten gezeigt und ist nun endgültig im Genre Splatter angekommen. Besonders gruselig wirken die Darstellungen durch den Kontrast zu Manon, die in ihrer beherrschten, noblen Art eine verzerrte Persönlichkeit verbirgt, und zu dem kleinen Mädchen, welches aus seinen zerfetzten Überresten immer wieder von neuem aufersteht. Anscheinend hat Manon in dieser Realität einen Pakt mit dem Menschlichen Irrtum geschlossen, welcher über tausend Jahre hinter der Nebelwand namens Pandämonium gefangen war. Die Folgen dieses Handelns bewirken, dass Akari nicht mehr weiß, was passieren wird. Außerdem übersteigen die Kräfte von Pandämoniums Reinkonzept des Chaos die von Akaris Reinkonzept der Zeit. Menou hat jetzt zwei Verlorene am Hals, die sie nicht töten kann, und eine davon hat durch den Gebrauch ihrer Kräfte bereits den Verstand verloren.

Titel: Kaguya-sama: Love Is War ‒ Ultra Romantic (Staffel 3)
Start: 9. April 2022
Genre: Romanze, Komödie
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 9

Auch Miyuki Shirogane war einmal der Neuling an der Schule. Unbeliebt und unscheinbar. Einzig der amtierende Schulsprecher hat ein Auge auf ihn geworfen. Er zeigt Miyuki die Aufgabe des Schulrats. Beim Säubern eines Sees auf dem Gelände fällt ein Mädchen ins dreckige Wasser und kann nicht schwimmen. Miyuki ist wie erstarrt. Nur ein Mädchen reagiert sofort und rettet die Schülerin. Es ist keine geringere als Kaguya. Doch sie lässt niemanden an sich heran, auch auf die dankbaren Worte reagiert sie kalt. Dem künftigen Präsidenten des Schülerrats wird schnell klar, dass sie nur jemanden akzeptieren wird, der genau so gebildet und talentiert ist wie sie. Wieder auf dem Schulfest versucht Kaguya Werbung für ein Cosplay-Café ihrer Klasse zu machen, das sehr gut bei den Besuchern ankommt. Sogar Miyukis Vater sitzt am Tisch. Da sie überrannt werden, beginnt Kaguya selbst Kaffee und Tee an den Tischen aufzugießen. Sie will Miyukis Vater zeigen, was sie kann, obwohl ihr ursprünglicher Plan war, dem Schulratspräsidenten einen selbst aufgegossenen Tee zu servieren.

Die Person, die sich zuerst verliebt, hat verloren. Das war der bisherige Grundsatz von Kaguya-sama: Love Is War. Sowohl Kaguya als auch Miyuki sind bereit, ihre Niederlage einzugestehen, was deutlich zeigt, wie sehr sich die beiden verändert haben und gereift sind. Eine Vorgeschichte, wie Miyuki den Thron erklommen hat, zeigt dabei interessante Fakten. Er wollte sich nicht nur an einer Schule voller Kinder aus reichem Haus beweisen, sondern auch Kaguya überzeugen, dass er es wert ist, von ihr beachtet zu werden. Auch Yuu steht kurz davor, Tsubame seine Gefühle zu gestehen. Unterstützt wird er von Maki. Das Gespräch der beiden tut nicht nur Yuu gut. Für den Comedy-Teil sorgt das Café, wirkt allerdings in der sonst eher dramatischen Episode etwas fehl am Platz. Tja, die stellvertretende Schulsprecherin kann eben doch nicht alles. Kaffee kochen ist nichts für sie, dafür hat sie den Tee speziell für Miyuki perfektioniert. Und er schmeckt sogar seinem Vater.

Titel: The Rising of the Shield Hero (Staffel 2)
Start:
  6. April 2022
Genre:  Action, Abenteuer, Fantasy
Animationsstudio: Kinema Citrus, DR Movie

Episode 9

Raphtlia landet in einem Gefängnis und trifft dort unerwarteterweise auf Glass, L’Arc und Therese. Diese landeten ebenfalls in einer Falle von Kyo und sind gefangen durch ein Feld, das sie schwächt. Nachdem sich die vier ausgepsrochen haben und sie nun auch wissen, dass es Kizuna gut geht, gelingt es ihnen mit Raphtalias Hilfe zu fliehen. Da sie wissen wohin Kizuna geflohen ist, begeben sich alle gemeinsam auf den Weg dorthin. Auf der Reise trainieren sie auch Raphtalia, die dadurch langsam auch immer größer wird. In einer Stadt erleben sie dann einen kleinen Aufruhr, als berichtet wird, dass der neue Held der Katana-Hauswaffe gefunden ist. Dabei handelt es sich um keinen geringeren als Kazuki, der Raphtalia zusammen mit Kyo erst in diese Lage gebracht hat. Doch bevor er die Waffe bekommen kann, taucht sie plötzlich in Raphtalias Händen auf. Als neue Besitzerin einer Hauswaffe verliert sie nicht nur das Sklavensiegel, sondern ihr Körper wächst auch wieder in ihre erwachsene Form. Nachdem sie von einer Unterstützerin mit der Kleidung der Katana-Heldin eingekleidet wird, schafft sie es schließlich Kazuki zu besiegen und schließlich taucht sogar Naofumi auf, als die geschwächte Raphtalia nochmal angegriffen wird. Damit sind sie endlich wieder vereint.

Dieser Fokuswechsel ist wirklich gut gemacht und zeigt wieder einmal, wie stark Raphtalia mittlerweile geworden ist. Zwar erinnert sie das Gefängnis, an was sie als Kind erlebt hat, doch anstatt zu verzagen, schmiedet sie schnell einen Plan um Glass, L’Arc und Therese zu entkommen. Die Dynamik der vier ungewöhnlichen Kameraden ist dabei ein Highlight der Folge, die übrigens die erste von The Rising of the Shield Hero sein dürfte, in der der titelgebende Held nicht im Fokus ist. Meiner Meinung nach ist dieses Experiment auch gut gelungen. Die Möglichkeit, Raphtalia Interaktionen zu geben, die sich nicht auf Naofumi oder seine direkte Gruppe beziehen, erlaubt ihr, etwas eigenständiger zu sein. Während sie sich noch immer stark über Naofumi definiert, beweist sie, dass sie auch eine eigenständige Person ist. Während der Folge gibt es auch einige amüsante Szenen, vor allem Therese, die ihre Juwelen verkaufen muss, damit die Gruppe Geld bekommt, wird das “Opfer” dieser. Die Frage danach, wo genau sie diese versteckt hat, wird aber geschickt verschwiegen. Eine andere Seite sieht man auch von Glass, die Raphtalia einen Kimono schneidert. Dadurch, aber auch durch ihre klare Zuneigung zu Kizuna, verändert sich auch langsam, was wir von ihre wissen. Am Ende sind schließlich alle vereint.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments