Anime Fall Season 2022 / Woche #13

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir Utawarerumono: Mask of Truth (Staffel 3), Legend of Mana -The Teardrop Crystal-, Raven of the Inner Palace und The Eminence in Shadow von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: The Eminence in Shadow
Start: 5. Oktober 2022
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: Nexus

Episode 13

Sich seines Sieges sicher trennt Hohepriester Nelson die Shadow Garden-Mitglieder voneinander und aktiviert die Verteidigunsmaßnahmen des Heiligtums. Das bietet ihm nicht nur die Möglichkeit, sich scheinbar unendlich zu klonen, auch die Magie der Angreifer wird geschwächt, während er selbst stärker wird. Allerdings macht ihm Delta einen deutlich Strich durch die Rechnung. Delta benötigt nämlich fast keine Magie und mäht sich durch all Klone in einer unglaublichen Leichtigkeit. Epsilon und ihr Team landen in einem anderen Tei des Heiligtums und finden dort einige Informationen über die Besessenen und damit auch über ihr eigenes Schicksal, das sie erwartet hätte, wäre Shadow nicht zur ihrer Rettung erschienen. Nelson ist mittlerweile auch mit dem Kopf gegen die Wand. Er fürchtet seinen Tod durch Delta und sieht seine letzte Rettung im Beschören der Heldin Olivier, doch wird überrascht, als Alpha sich zurückzieht, da Epsilon alle nötigen Daten gesammelt hat. Erleichtert dem Tod von der Schipper gesprungen zu sein, begibt sich Nelson mit Olivier in die Mitte des Heiligtums und trifft dort auf Cid und Aurora, die vor einer mit Ketten verschlossenen Tür warten, nachdem sie ebenfalls in der Mitte des Heiligtums landeten. Nelson erkennt natürlich Aurora und glaubt, durch das Bedrohen von Cid mit Olivier könnte er Aurora wieder einsperren, doch sowohl er als Aurora haben Cid unterschätzt. Denn während Aurora und Nelson ihr kleines Gespräch hatten, scheint Cid schon längst Gegenmaßnahmen gegen das Heiligtum eingeleitet zu haben.

Die Darstellung der Erinnerungen im Heiligtum und das Zerbrechen des Bilds um Szenen zu wechseln, erinnert etwas an den Wechsel in die Zufallskämpfe in Final Fantasy X. Generell sind die Animationen und Darstellungen wieder ausgezeichnet inszeniert. Davon dürfen sich andere Serien gerne eine Scheibe abschneiden. Dazu zählt auch die Sequenz, in der Cid und Aurora durch die Erinnerung laufen und Cid aus reinem Interesse die Schwerkraft für sich umdreht, weil er merkt, dass hier die Gesetze der Physik nicht wirken. Überhaupt sind die Dialoge der beiden sehr gut. In kurzen und fast schon nebensächlichen Sätzen erfährt man viel über Aurora. Sie will frei und nicht weiter vom Kult gefangen sein und Cid soll ihr dabei helfen. Natürlich wäre es nicht The Eminence in Shadow, wenn Cid nicht ein weiteres Mal seinen Unsinn brabbelt und das Schwert, das er aus dem Stein ziehen müsste um Aurora entkommen zu lassen, bietet ihm die nötige Requisite. In bester Cid-Manier erfindet er nämlich eine Ausrede und zufälligerweise stimmt sie wieder einmal. Hätte man sich schon denken können. Der Kampf Delta gegen Nelson ist auf der einen Seite sehr einseitig, auf der anderen sieht man auch, was für eine Macht hinter den ehemaligen Besessenen steckt, auch Nelson muss das anerkennen. Interessant bleibt natürlich, dass Shadow Garden eigentlich nur Informationen wollte, Nelson war ihnen nämlich völlig egal. Die letzte Szene mit dem Kampf Cid gegen Olivier ist dann wieder ein ausgezeichneter Cliffhanger, der Lust auf mehr macht.

Titel: Legend of Mana -The Teardrop Crystal-
Start: 08.10.2022
Genre: Fantasy, Abenteuer
Animationsstudio: Graphinica

Episode 13

Shiloh und Elazul erreichen Sandra. Bei ihr finden sie auch eine ohnmächtige Hotaru vor und sogar Seraphina ist anwesend. Sie trägt Blackpearls Kern, den sie dem König der Juwelen übergibt. Das können Shiloh und Elazul nicht zulassen. Es kommt zum Kampf, doch sie schaffen es nicht, Sandra aufzuhalten. Als es auch mit Pearls Kern nicht genug Steine sind, opfert Sandra sich selbst. Shiloh und Seraphina ertragen beide all das Leid der Jumi nicht länger und sie vergießen bittere Tränen. Die Folge davon ist die Versteinerung, doch ihrer beider Tränen werden zu Tränensteinen, die die getöteten Jumi zu neuem Leben erweckt. Diese weinen gemeinsam, um ihre Retter aus der Versteinerung zu befreien. Zusammen mit Seraphina kehrt Shiloh schließlich nach Hause zurück.

Diese letzte Episode ist wirklich unübersichtlich und verwirrend. Erklärungen bleiben sparsam und die vertrackte Situation wird mittels eines Wunders aus der Dose aufgelöst. Ich gehe ja noch mit, dass Shilohs und Seraphinas Tränen zu Tränensteinen werden (auch wenn jemand erklären muss, warum sie so viel mächtiger als Hotarus Tränen, die nur je einen Jumi heilen konnten, sind), aber wozu die beiden versteinern, wenn sie quasi im nächsten Moment wieder befreit werden? Und wieso können auf einmal alle Jumi weinen? Quasi in letzter Sekunde offenbart Legend of Mana noch Seraphinas Identität als Sandras Ziehtochter. Immerhin bietet das Finale aber einige hübsche Bilder, als all die Juwelen um Shiloh und Seraphina herumfliegen. Die hässlichen CGI-Monster vergessen wir dagegen besser mal ganz schnell.

 

Titel: Raven of the Inner Palace
Start: 1. Oktober 2022
Genre: Fantasy, Historie
Animationsstudio: Bandai Namco Pictures

Episode 13

Gaojun trägt aus dem Kampf gegen Xiao Yue eine kleine Armwunde davon. Shouxue macht sich Sorgen und bricht schließlich zusammen. Gaojun bleibt bei ihr, bis sie wieder erwacht, dann sucht er den Palast der verstorbenen Elsternprinzessin Qin Huiyao auf, wo er auf Huaniang, die Blumenprinzessin trifft. Unterdessen findet Wei Qing heraus, dass der Arbeitsminister Xiao Yue in den Inneren Palast eingeschleust hat. Gaojun lässt nach ihm suchen, doch Xue Yuyong befindet sich mit einem versteckten Dolch bei Shouxue, gegen die er eine Part Go spielt. Shouxue weiß, warum er gekommen ist, aber Gaojun kann die Tat rechtzeitig verhindern und schickt Xue Yuyong in den Ruhestand. Shouxue rät ihm, eine Seidenfeder zu verbrennen und um die Elsternprinzessin zu trauern, da er wieder schlecht schlafen kann, und massiert seine Hände. Sie schreibt Qin Huiyaos Vater, der Gaojun aufsucht. Beide trauern gemeinsam. In der Nacht hat Shouxue eine Vision.

 

Shouxue hat einen langen Weg hinter sich, aus der Eingeschlossenheit und Abgeschiedenheit ihres Palastes hin zu Menschen um sich herum, die sich um sie sorgen. Sogar eine entstehende Freundschaft lässt sie zu, worüber Huaniang, die Blumenprinzessin, besonders glücklich ist, möchte sie von Shouxue doch “Schwester” genannt werden. Um Gaojun, der viel auf sie eingeht und ihr kleine Geschenke macht, macht sie sich Sorgen und versucht, ihm zu helfen, ob mit Rat oder einer Massage. In ihren Bemühungen geht sie sogar so weit, dem Vater der Elsternprinzessin zu schreiben und ihm zu berichten, dass der Kaiser um seine verstorbene Konkubine trauert, was diesen mit den Ereignissen aussöhnt und Unstimmigkeiten am Hof verhindert. Längst ist sie nicht mehr in ihr Schicksal ergeben, sondern ergreift immer öfter die Initiative. Mit dieser Haltung bekommt sie einen anderen Blick auf sich selbst und auf Niao Lian.

Titel: Utawarerumono: Mask of Truth (Staffel 3)
Start: 3. Juli 2022
Genre: Drama, Fantasy
Animationsstudio: White Fox

Episode 27

Kuon ist eingeschlossen in einem riesigen Wesen, das als uralter Gott der Menschen ihre Wünsche erfüllt, sie leitet, aber auch vernichtet, entpuppt. Allerdings ein düsterer Klon des allmächtigen Gottes Uitsualnemitea. Das Wesen nutzt Kuons Köper als Medium. Sie bitte darum, ihre Kameraden zu beschützen, denn sie sind ihr wichtig. Der Gott erschafft Kopien von Kriegern, die Kuons Freunde angreifen. Im Tod wird sie dann wieder mit ihnen vereint sein. Haku denkt, er sei im Jenseits, doch noch befindet er sich in einem Zwischenspalt, wo er sich mit einem Mann unterhält. Oshutoru und Maroro sind auch da. Oshutoru reicht Haku eine Maske und bittet ihn, die, die er zurückgelassen hat, zu retten. So tritt Haku die Nachfolge des großen Hakuoro an. Er erwacht. Auf Hakus Befehl hin und durch seine Kraft schaffen sie es, Kuon zu retten und den Gott zu versiegeln. Der Krieg scheint zu Ende.

Dass Wünsche mit Vorsicht zu genießen sind, zeigt Utawarerumono: Mask of Truth deutlich. Aus Kuons Wunsch, die Personen zu beschützen, die ihr wichtig sind, wurde nun ein Kampf. Der Gott wird ihr alle Kraft aussaugen und im Tod sieht sie dann ja alle wieder. Unbewusst äußert sie immer mehr Wünsche, die den anderen zum Verhängnis werden. Ein Aufeinandertreffen von Haku, Oshutoru und Maroro sorgt für Freude. Haku möchte sich den beiden anschließen, am liebsten gleich, doch dann wird er gebeten, Hakuoros Vermächtnis anzutreten. Haku stimmt zu, denn er spürt, dass die Frau, die er liebt, nach ihm ruft. Der Held der ersten Staffel, Hakuoro, bittet ihn, auch seine Tochter (Kuon) zu beschützen. War es Kuons Wunsch, der Haku wieder erweckt hat? Nach dem Sieg beschließt sie sich nicht mehr in der Vergangenheit aufzuhalten, sondern nur noch nach vorn zu blicken. Mit allen, die sie liebt und Haku an ihrer Seite. Doch außer seinem Fächer ist nichts mehr da.

 

Titel: Utawarerumono: Mask of Truth (Staffel 3)
Start: 3. Juli 2022
Genre: Drama, Fantasy
Animationsstudio: White Fox

Episode 28

Ein bedrohlicher Gegner, ein fürchterlicher Krieg und enorme Verluste. Seit diesen Vorfällen ist einige Zeit vergangen. Ougi und die andern besuchen Oshutorus und Maroros Grab. Sie stoßen auf die Zukunft an. Kuon und Anju haben viel zu tun. Mittlerweile haben beide die Thronfolge angetreten und treffen sich als Kaiserinnen vor dem Volk, um den Friedenspakt zu schließen. Sie halten eine denkwürdige Rede und schwören ewige Freundschaft auf den Namen Hakuoros. Anju reist heimlich durchs Land, um für Recht und Ordnung zu sorgen. Dabei wird sie oft von den durchtriebenen Stadthaltern weder erkannt noch ernst genommen. Kuon büxt auch regelmäßig aus, was ihrem Vater Kopfzerbrechen bereitet. Hakuoro kehrt als Mensch zu seiner Frau zurück. Haku hat seinen Platz als Bewacher der Gottheit in der Zwischenwelt übernommen, da der Mann sehnlichst erwartet wird. Im Traum trifft Kuon Haku. Als sie aufwacht, liegt sein Mantel über ihren Schultern und der Fächer ist weg. Sie weiß, dass er immer da sein wird.

“Unser mächtiger Gott ist nun zu uns herabgestiegen. Möge er von diesem Ort aus auf ewig über uns wachen.” Die Zwillinge ehren mit diesen Worten Haku im Finale. Was macht Haku gerade und wo ist er? Auch wenn Kuon und Anju sich des Öfteren streiten und versuchen, sich gegenseitig kräftemäßig zu übertrumpfen, sind sie ein eingespieltes Team. Das wird bei ihrer Ansprache deutlich. Auch in Zukunft wird es unter ihnen Widersprüche geben, aber sie werden Mittelwege finden. Beide durchstreifen das Land. Möglicherweise um Haku wiederzufinden. Im Dorf kursieren Gerüchte über einen Mann in schneeweiß, der ein Mädchen in Sicherheit gebracht hat, das im Krieg seine Eltern verloren hat. Für Kuon kann das nur Haku sein. In der ersten Staffel wurde Eruru von ihrer großen Liebe Hakuoro getrennt. Dank Haku sind die beiden nun wieder vereint. Doch zu welchem Preis? Kuon weiß, das Haku da ist, doch sie sind nicht beieinander.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments