Touken Ranbu -ONLINE-

Womit lässt sich die Geschichte Japans am besten erkunden? Richtig, mit den Schwertern der berühmtesten Herrscher und Feldherren. Jedenfalls funktioniert es so im Sammelkarten-Browserspiel Touken Ranbu -ONLINE-, bei dem genau jene Klingen zum Leben erwachen und nun dafür kämpfen, dass eine böse Armee den Fluss der Zeit nicht zerstört. Spielende schlüpfen in die Rolle des Anführers, sammeln fröhlich ihr Waffenarsenal und schicken die bunten Truppen dann in die historischen Schlachten. 2015 schmiedeten Entwickler Nitroplus (Steins;Gate) und DMM Games (Stationflow) den Sammelspaß, nicht ahnend, welch große Welle sie damit auslösen würden. Seit dem 27. April 2021 stellt der US-Game-Anbieter Johren das Free-to-Play-Game auch weltweit für PC und Smartphone zur Verfügung. Zeit für uns, Feldherr zu werden, denn wenn selbst japanische Museen von dem Spiel angetan sind, müssen wir uns davon überzeugen!

Schlüpfe in die Rolle von Saniwa, einem magisch begabten Menschen, der leblosen Schwertern eine Seele einhauchen kann. Dadurch erwachen diese als richtige Menschen. Natürlich mit ihren Erinnerungen an all die bewegenden Schlachten und Ereignissen mit ihren früheren Besitzern. Doch die friedlichen Tage in einer Zitadelle der Zukunft währen nicht lange, denn eine unbekannte Armee reist durch die Zeit und versucht die damaligen Ereignisse zu beeinflussen. Es liegt daher an den Schwertern, die Vergangenheit Japans zu bewahren. Und natürlich an dir, dich gut um deine Kämpfer zu kümmern!

Schmieden, schmieden und noch mehr schmieden

Originaltitel Touken Ranbu -ONLINE-
Jahr 2015 (Japan), 2021 (weltweit)
Plattform PC, Android
Genre Trading Card Game
Entwickler Nitroplus
Publisher DMM Games
Spieler 1
USK unbekannt
Veröffentlichung: 27. April 2021

Zentral dreht sich alles um die Beschaffung von Materialien in Touken Ranbu -ONLINE-. Ein Schwert entsteht ja schließlich nicht aus Luft und daher müssen Holzkohle, Stahl, Kühlwasser und Wetzsteine besorgt werden. Um an diese zu kommen, schicken wir unsere erste Klinge in die Schlacht und später ganze Teams. Im Laufe des Spieles gibt es aber auch für das Erfüllen von Tages-, Monats- und Eventmissionen Rohstoffe. Außerdem dürfen unsere neuen Freunde auch auf Helfermissionen, wo Material besorgen. Wenn genug zusammen ist, kann der Spielende die Ausbeute in die Schmiede bringen und mit viel Glück eine neue Klinge willkommen heißen. Nur liegt hierin der Hund begraben. Oder besser gesagt: Frust und Freude gehen Hand in Hand, denn auf das Ergebnis hat man nur wenig Einfluss. Erspielte Glücksbringer helfen zwar, trotzdem führt hier nur Fortuna den Schmiedehammer.

Gotta forge ‘em all!

Trotzdem ist die Verlockung groß, alle Waffen einmal zusammenzubekommen. Schließlich handelt es sich hierbei um Partner und regelrechte Familien, die entzweigerissen sind. Schwerter desselben Schmiedes nennen einander nämlich Brüder und freuen sich, wenn ihre Geschwister heimkommen. Mit bestimmten Charakterkonstellationen lassen sich sogar interessante Gespräche freischalten, bei der es in der Regel um geschichtliche Ereignisse geht. Deshalb macht es Spaß, neue Kollegen ins Haus zu holen, bunt auf die vier Teams aufzuteilen und mit diesen dann in die Kämpfe zu ziehen. Stetig wächst die Touken Ranbu -ONLINE--Familie weiter an. Da verschiedene Künstler am Werk sind, kommt jede Figur mit einem eigenen Design daher. Ob nun groß muskulös, zierlich oder niedlich – für alle Geschmäcker ist etwas dabei. Monologe, alternative Kleidung und andere Outfits lassen sich für die ausschließlich männlichen Krieger ebenfalls freischalten.

Auf die Länge kommt es schon einmal an

Schnell fällt auf, dass das Spiel seine Waffen genau einteilt und auch für den Kampfverlauf wichtig ist, mit wem wir losziehen. Mit einem Uchigatana (Kurzschwert) starten wir und finden vor allem in den ersten Level dolchlange Schwerter in der Kategorie Tantou. Mit viel Glück kommt bald ein Tachi (Langschwert) hinzu. Die Freude ist dann sogar sehr groß, wenn eine Naginata (Stangenwaffe) sich die Ehre gibt. Jede Waffenart kann verschiedene Militärtruppen mit in den Kampf nehmen. So kann ein Tantou Bogenschützen, ein Tachi Kavallerie und ein Sperr Sperrtruppen mitführen, die jeweils Auswirkungen auf die Grundwerte der Figuren erzeugen. Zu Beginn nicht gerade einfach und mit immer mehr Waffen auch nicht so leicht, da den Überblick zu behalten, welcher Charakter nun welche Klingenart darstellt. Doch der Lerneffekt ist da und mit der Zeit lassen sich Eselsbrücken bauen (Stichwort: Hosenlänge!)

Schwertkampf zwischen Nudelkochen und Busfahren

Touken Ranbu -ONLINE- schickt Spielende einmal quer durch die Geschichte Japans. Vor allem durch die blutigen Schlachten. Gewinnen wir eine davon (halten also den Feind in Form böser Klingen auf), schalten wir weitere immer schwieriger werdende Konfrontationen frei. Die Schlachten entscheiden sich insbesondere vor den eigentlichen Kämpfen, denn die Auswahl der Teilnehmer, deren Level und mitzunehmende Truppen, bringen den Sieg im Kampf. Freunde aktiver Kämpfe werden daher hierin keine Freude haben, denn im Grunde läuft das Aufeinandertreffen recht automatisch. Wir selbst können noch die Truppenformation wählen, doch unsere Helden greifen dann von alleine an. Spaß und Spannung liegen trotzdem vor, denn nur nach mehreren Kämpfen erscheint der eigentliche Boss-Kampf, nach dessen Bezwingung auch einmal eine seltene Klinge auf dem Boden liegt.

Nicht einfach blind in den Kampf

Tageszeiten, unterschiedliches Wetter (und damit neue Begebenheiten für die Truppenauswahl) und das Beachten des Gefühlszustandes sorgen dafür, dass man nicht einfach nur blind in den Kampf ziehen kann. Als Saniwa müssen wir uns um unsere Klingen kümmern. Sie daher auch reparieren, wenn sie beschädigt sind, und vor allem darauf achten, dass sie im Kampf nicht zerbrechen, denn damit wäre das Schwert komplett verloren. Wer es also eher strategisch mag und nicht gerne schnell Buttons hintereinander drückt, wird bei Touken Ranbu -ONLINE- fündig werden. Da die Kämpfe auch nicht lange dauern, eignet sich das Spiel gut für zwischendurch, also auf einer Bahnfahrt oder während einer Mittagspause. Da viele Dinge hier auch mit Zeit verbunden sind, darf der Titel auch gerne für ein paar Stunden ruhen. Das Schmieden, das Reparieren, die Erkundungsausflüge und die täglichen Hausarbeiten – ja, die Schwerter kümmern sich auch um die Feldarbeit! – können nämlich auch einmal 24 Stunden andauern.

Von Chibis und Füchsen

Touken Ranbu -ONLINE- ist ein vornehmlich für ein weibliches Publikum konzipiertes Spiel, das als Gegenstück zu Kantai Collection (darin werden Kriegsschiffe zu kleinen Mädchen) von DMM Games und Nitroplus entwickelt wurde. Kein Wunder also, dass wir hier auf niedliche Chibis stoßen und uns ein knuffiger Fuchs durch die Spielemechanik führt. Auffallend ist, dass nur das Opening mit 3D-Darstellungen der Schwerter aufwartet und ansonsten fast alles in der 2D-Darstellung bleibt. Visuell harmoniert alles, besonders die weiter zu erspielenden Hintergründe zum verschönern des Zuhauses der Figuren, machen einiges her, trotzdem ist dieser Titel kein Feuerwerk der Animationen. Im Grunde locken mehr die aufwendig designten Schwerter, die übrigens auch in der englischen Fassung Japanisch reden. Wobei lieber so, als wenn die tollen Originalsprecher ersetzt worden wären, denn die hauchen ihren Klingen viel Leben ein. Was die Musik angeht, passen die Stücke prima zum Thema, nerven allerdings nach einer Weile.

Fazit

Frust und Freude liegen bei Touken Ranbu -ONLINE- nah beieinander, denn wenn beim Schmieden erneut die gleiche Klinge herauskommt, verwundert es nicht, wenn das Smartphone einmal an der Wand klebt. Der Titel ist daher nur etwas für Geduldige und Leute, die kein Problem damit haben, die gleichen Kämpfe immer und immer wieder zu wiederholen, um Material zu sammeln und Glück nach dem Boss-Kampf zu haben. Doch kommt ein Klingenbruder endlich nach Hause, ist die Freude auch einmal groß. Schließlich vereinen wir hier Familien, bringen Kampfpartner zusammen und erfahren so viel über die damaligen Schlachten, deren Feldherren und erleben die Geschichte Japans aus einem anderen interessanten Blickwinkel. Die strategischen Kämpfe sollten nicht allen gefallen, finden aber auch eine Fangemeinde. Dank immer wieder anhaltender Events wird es auch nicht so schnell langweilig. Das Spiel weckt schließlich auch die Sammelleidenschaft bei all den tollen Charakteren. Insgesamt ein nettes Spiel für zwischendurch.

© DMM Games

Aki

Aki verdient ihre Brötchen mit dem Buchverleihen und Wiedereintreiben und geht nie aus dem Haus ohne eine Kopfbedeckung. Wurde von ihren Eltern von klein auf zu einem Filmjunkie erzogen, liebt mittlerweile aber viele Formen des Geschichtenerzählens. Zu ihren anderen Hobbies gehören die Fotografie und das Zeichnen, egal ob auf Papier oder Leinwand. Sie besitzt eine ansehnliche Sammlung an Fuchsmerchandise und hat ihr Herz seit dem Lesen des Mangas "Kenshin" an Samurais verloren.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments